Roland JP 8080 klingt dünn, knackst, mal laut mal leise

N
niluya
.
Hallo,

habe meinen Traumsynthesizer erhalten :) den Roland JP-8080 :)
Leider klingt er seltsam flach.

Habe daneben meinen Korg Radias, dieser klingt absolut sauber und geil. Allerdings sollte der JP 8080 eine Steigerung sein... bisher nur eine Enttäuschung.
Habe die Sounds (Patches) mit Youtube Videos und Soundcloud Demo`s verglichen. Während die komprimierten Audiofiles aus dem Netz der Hammer sind
kling mein JP dünn und dumpf. Beim regeln am Treble Regler neigt er auch zum knacksen.

Bin ich zu "blöd" oder hat der JP einen Schaden? Werkseinstellungen hab ich schon mehrfach wiederhergestellt (beim ersten Mal auch mit merklichen Verbesserungen).
Die Sounds "kleben" an den Monitor Boxen (Tannoy Reveal 601A) kaum Schwebungen und kaum breite. Das "detunen" der SuperSaw funktioniert aber klingt verstimmt und unharmonisch. Der Unison Modus mach lauter aber nicht breiter und fetter. Wenn ich zusätzlich externe Effekte hinzumische wird es besser, aber auch dann klingt er nur ein bissl besser wie ein Casio Homekeyboard (übertrieben ausgedrückt).

Beim durchschalten der Patches fällt auf das manche superleise sind und der darauffolgende wahnsinnig laut. Auch Performance haben im Split unterschiedliche Lautstärken wie zum Beispiel Performance P1 11 Chariots ... der lower Bereich ist laut und kräftig der upper Bereich leise und nur mit vollen Tastenanschlag hörbar.

Alles echt seltsam,

kann mir jemand bei dem Problem weiterhelfen?

Danke für euere Mühe im Voraus

Nick
 
D
Despistado
|
Hm, klingt ja komisch...
Aber ich glaub da kann nix kaputt werden, denn es ist ja alles digital.
Also wenn alles das macht was es soll, dann soll's wohl auch so klingen.
Dass das Detunen der Supersaw irgendwann zu verstimmt klingt ist aber wohl normal.
Was den Unisono Modus betrifft kann ich zumindest vom Virus B sagen, dass der ab einer bestimmten Anzahl von Stimmen (6 oder so) auch nur mehr lauter wird.

Ich würde sagen, versuch mal ein paar superbreite und fette Sounds aufzutreiben (vllt. stehen da unter den Youtube Videos sogar Links) und lade die mal. Dann wirst du ja sehen wie's klingt.

Was die unterschiedlich lauten Patches betrifft würde ich mal vermuten, dass die einfach so (schleißig) programmiert wurden.

Also nach MEINEM Verständnis kann da nix kaputt werden, was dann zur Folge hätte, dass die Sounds nicht gut genug klingen.

(und wenn doch wird mich sicher gleich jemand verbessern)
 
Starkstrom
Starkstrom
|
Ich würe ihn mal öffnen, die Spannung der Speicherbatterie prüfen und eventuell erneuern und dann auch mal prüfen, ob das Netzteil die richtigen Spannungen liefert....
Mein JP-8000 hatte Anfangs komplett gesponnen - als ich die Speicherbatterie erneuerte war alles wieder in Ordnung.
Lad Dir doch mal das Servicemanual runter und mache die einzelnen Systemtests - vielleicht hat ja doch irgendwo die Hardware was ab bekommen.... :dunno:
Die JPs sind eigentlich sehr fett im Sound....

:peace:
 
Starkstrom
Starkstrom
|
Despistado schrieb:
Also nach MEINEM Verständnis kann da nix kaputt werden, was dann zur Folge hätte, dass die Sounds nicht gut genug klingen.

Nunja - wenn am Audioausgang was nicht iO ist, kann das schon vorkommen. Dann sollte es allerdings bei allen Patches gleich auftreten....
Es sei denn - die lauten Patches sind "Mono" und die leisen "Stereo".... dann wäre der Fehler vielleicht wirklich im Audio-Ausgang zu finden.....

Ich tippe aber in Richtung Speicherbatterie..... :agent:


:peace:
 
D
Despistado
|
Ja aber ein defekter Audio-Ausgang sollte sich doch anders äußern, oder?

Denk ich mir zumindest.
Also entweder fällt ein Kanal aus oder es ist gar nix zu hören, aber dass der zur Folge hat, dass ein Sound nicht fett genug klingt glaub ich eher nicht...
 
Starkstrom
Starkstrom
|
Despistado schrieb:
Ja aber ein defekter Audio-Ausgang sollte sich doch anders äußern, oder?

Denk ich mir zumindest.
Also entweder fällt ein Kanal aus oder es ist gar nix zu hören, aber dass der zur Folge hat, dass ein Sound nicht fett genug klingt glaub ich eher nicht...

Ich würde mich da nicht so festlegen - es kommt immer drauf an, wo da welcher Defekt vorliegt..... :dunno:

aber

Wie gesagt - prüfe erstmal Speicherbatterie und Netzteil... Mein JP8000 hat wirklich seltsame Dinge getan, als die Speicherbatterie fast leer war - und er hat nichtmal angezeigt, dass sie leer ist.... dünn klingende Sounds hatte ich da auch - deshalb der Tip....

:peace:
 
D
Despistado
|
Ich kann nichts prüfen, ich hab ja keinen JP...;-)

Aber ja, wenn der TO das kann soll er das mal überprüfen.

Bin mal gespannt was dabei rauskommt.

Aber ICH vermute immer noch, dass der einfach nur so klingt wie er eben klingt.
 
N
niluya
.
Vielen Danke für eure sehr schnelle Hilfe :)

allein dadurch kann ich ein wenig über den "Frust" der letzten beiden Tage und Nächte schmunzeln.

Ich werd heut Abend mal was einspielen und Online stellen (nackte Patches ohne Nachbearbeitung und Effekte),
da können andere JP 80x0 Besitzer einen Vergleich machen.

Vielleicht waren ja nur meine Erwartungen an die "blaue Wunderkiste" zu hoch.

VG

Nick
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
niluya schrieb:
[...] Roland JP-8080 :) Leider klingt er seltsam flach. [...]

Das klingt normal.

Despistado schrieb:
[...] Aber ich glaub da kann nix kaputt werden, denn es ist ja alles digital. [...]

Das ist ein Irrtum. "Schatz, ich bin schwanger!" -- "Das kann nicht, ich habe draußen vor der Tür gesungen."

Ist das Gerät irgendwie transportiert worden (z. B. als Paket)? Ist es womöglich mal runtergefallen? Knackser und aussetzer könnten auch auf einen Platinenbruch oder zumindest -anriß hindeuten.

Stephen
 
Starkstrom
Starkstrom
|
ppg360 schrieb:
Das klingt normal.

Der JP8080 sollte doch eigentlich genauso (eher fetter) als der JP8000 klingen, oder?

Also der 8000 kann auch flach klingen - die Preset-Patches klingen aber eher nicht flach..... :dunno:


:peace:
 
Bodie
Bodie
||
Ich habe im Frühjahr einen JP8080 verkauft.
Der Synthie funktionierte bei mir einwandfrei.
Als er beim Käufer angekommen ist bemängelte dieser
das die Regler komisch reagierten. Er hat das
Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt
Und dann funktionierte es wohl. Anfang August hat
er sich noch einmal gemeldet und gesagt das er erst
in letzter Zeit dazu gekommen war den JP richtig zu testen.
Er funktionierte immer noch nicht richtig und er hat
den Synthie dann zu Roland eingeschickt. Dort hat man
festgestellt das die Hauptplatine defekt ist. Die Reperatur
hat 200€ gekostet welche wir uns geteilt haben.
Ich vermute bei meinem Gerät ist genau das passiert was ppg360
schon angedeutet hat er ist beim Transport zu schaden gekommen.
Gruß Bodie
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Starkstrom schrieb:
ppg360 schrieb:
Das klingt normal.

Der JP8080 sollte doch eigentlich genauso (eher fetter) als der JP8000 klingen, oder?

Also der 8000 kann auch flach klingen - die Preset-Patches klingen aber eher nicht flach..... :dunno:


:peace:

Ich fand die Dinger immer flach und blutleer.

Aber das muß nichts heißen, ich hatte vorher auch einen Jupiter 8 im Ohr, als ich mich an den JP-8000 begeben habe.

Stephen
 
D
Despistado
|
Soweit ich gelesen habe bemängelt der TO aber keine Regler die komisch reagieren und auch keine Aussetzer oder so und die Software selbst kann ja nicht im Laufe der Jahre schlechter geworden sein und deswegen die Sounds weniger "fett" berechnen.

Trotzdem bin ich mal gespannt was dabei rauskommt.
 
N
niluya
.
Hi,

hab in die Soundcloud ein paar Beispiele für meine "Sorgen" eingestellt

Part 1 - Treble Regler wird zügig bewegt
Part 2 - Treble Regler wird zügig bewegt
Part 3 - knacken im Sound Arpeggiator is on ... diese Art von Knacken habe ich auch beim einfachen Spielen aller möglicher Sounds (keine Reglerbewegungen)
Part 4 - manuelles Spielen - beim genauen hören finden sich auch hier unschöne Artefakte (keine Reglerbewegungen)

alles Sound bei gleicher Lautstärke Einstellung aufgenommen und ungefähr gleichen Tastenanschlag
keine Effekte keine EQ`s

src: http://soundcloud.com/niluya/roland-jp8080-artefakte
 
B
Bragi Vän
|
Eigentlich klingt der JP ziemlich warm, gerdade Pads sind ziemlich dicht. Allerdings hat er es nicht mit kurzen percussiven Sounds, bei sehr kurzem Attack knackt es, ein bekanntes Problem. Da hilft nur Attack hoch. Gerne geht auch mal der Volume Poti kaputtt, das kann Knacken, Kratzen und Ausdünnen des Sounds zur Folge haben. Musste meinen gerade wechseln lassen. Die Potis sind eh eine Schwachstelle.
 
Starkstrom
Starkstrom
|
Bragi Vän schrieb:
Eigentlich klingt der JP ziemlich warm, gerdade Pads sind ziemlich dicht. Allerdings hat er es nicht mit kurzen percussiven Sounds, bei sehr kurzem Attack knackt es, ein bekanntes Problem. Da hilft nur Attack hoch. Gerne geht auch mal der Volume Poti kaputtt, das kann Knacken, Kratzen und Ausdünnen des Sounds zur Folge haben. Musste meinen gerade wechseln lassen. Die Potis sind eh eine Schwachstelle.

Der eine sagt so - der andere sagt so.... gerade für kurze perc-Sounds ist er gut, da die Hüllkurven sauschnell sind - sogar so schnell, dass es bei zu kurzem Attack knackt.... ;-)

Die Poties lassen sich mit Tunerspray 600 prima reinigen.... gerade die Volume-Poties können natürlich auch Ursache für Deine Probleme sein...

Deine Kabel sind i.O.? :dunno:
 
N
niluya
.
Hallo,

habe gestern Abend und heute noch so einiges probiert.

- Kabeltausch - gefühlte minimale Verbesserungen (vielleicht auch nur Einbildung)
- Verwendung des Kopfhörerausgang - allgemeine Verbesserung
- Volumenregler im letzten Drittel - leichte Verbesserung

- das Knacken beim Notenanschlag - Attack nach oben und es war Ruhe
- das Knacken bei Loslassen der Note - Release hoch und es war Ruhe

All diese Maßnahmen führen zu einem deutlich besseren Klangerlebnis, welches für meine Ohren
aber noch immer nicht zufriedenstellend ist. Da Gelegentlich auch mitten im Sound Knacken
und Kratzen hörbar ist. Dies Schiebe ich der mangelnde Qualität der "Soundengine" meines JP, bei schnellen
Veränderungen innerhalb eines Sounds zu. (Firmware oder Mainboardproblem)

Als Vergleich zur reinen Soundqualität (Audioqualität) dient immer mein Radias, beide hängen am gleichen Monitormixer
(Allen&Heath ZED10FX) (Kanäle habe ich natürlich auch mal vertauscht)

Der Unsinn Modus des JP verhält sich auch seltsam
- mal verändert er gar nichts
- mal macht er lauter
- mal bringt er den JP ein rythmisches knacken bei
- und manchmal - leider nur bei einigen Sounds macht er diesen richtig schön FETT

Der Unsionmodus des Radias mach einfach alles FETT, auch wenn dies dann gelegentlich sehr unmusikalisch klingt

Der Vergleich hingt, da der Radias 10 Jahre jünger ist, und eine höhere CPU Leistung hat.

Meine Erkenntnis - am JP iss was defekt
 
blumenhofen
blumenhofen
..
Also ich hatte mal einen JP8000. So Knackser hatte ich nicht. Denke daher auch deiner ist defekt oder Regler verschmutzt.
Was allerdings den Grundklang angeht finde ich die JP sehr Drucklos untenrum. Glaube wenn du dir die Knackser wegdenkst hast du schon den Sound den er liefert. Also nicht gerade fett.
 
N
niluya
.
Hallo,

habe heute Morgen die Bestätigung für ein Defekt oder zumindest ein Firmware Probleme.
Gestern Abend habe ich den JP nicht ausgeschaltet, heute Morgen funktioniert der Arpeggiator
nicht mehr. Die rote Controll LED leuchtet, im Display wird der Stern angezeigt aber null Funktion.

Auch beim durchschalten der Patches wurden die neu gewählten angezeigt aber es erklang zeitweise
noch das vorherige.

Alles echt Misst, so habe ich mir das kennenlernen mit dem JP nicht vorgestellt.

Kann mir jemand verraten wie man nen Firmwareupdate durchführt? Oder hat jemand nen Draht zu
Roland zwecks Reparatur?

Vielen Dank
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
niluya schrieb:
[...] Oder hat jemand nen Draht zu Roland zwecks Reparatur? [...]

Hatten wir schon in anderen Roland-Threads; bei Roland findest Du auf der Homepage regionale Servicepartner, denen Du das Gerät zwecks Reparatur bringen/schicken kannst. Meist läuft das mit einem kostenpflichtigen Kostenvoranschlag ab, der bei einer Reparatur dann mit verrechnet wird. Sollte tatsächlich das Mainboard wegen Beschädigung etc. getauscht werden müssen, lohnt sich die Reparatur u. U. nicht.

Allerdings ist die Ersatzteillage bei allem, was zehn Jahre und älter ist, bei Roland ziemlich dürftig, da die ungefähr alle zehn Jahre das Lager mit einem eisernen Besen auskehren und alles in die Tonne kloppen, das sie für "nicht servicewürdig" halten. Da muß man also Glück haben und beim Servicetechniker noch Ersatzteile finden.

Stephen
 
aven
aven
|||||||
niluya schrieb:
Hallo,

habe heute Morgen die Bestätigung für ein Defekt oder zumindest ein Firmware Probleme.
............

Kann mir jemand verraten wie man nen Firmwareupdate durchführt? Oder hat jemand nen Draht zu
Roland zwecks Reparatur?

Vielen Dank

Hast du mal die Testfunktionen des JP aufgerufen?
Ich habe zwar nur das Service-Handbuch vom JP 8000, aber vermutlich sind die Funktionen bei den Geräten gleich.
Über diesen Test-Mode kannst du die CPU, DSP SRAM, die Batterie, LEDs , Tester, usw testen.
Vielleicht findet sich ja da schon ein Fehler.

Für den JP 8000 gibt es als letzte Firmware die Version 1.05. Diese wird per MIDI eingespielt.
Auf die schnelle habe ich für den JP 8080 kein Update gefunden.
Da solltest du erst mal den Support von Roland anschreiben.

Nachrag: Hier gibt es das Servicehandbuch für den 8080: http://manuals.fdiskc.com/flat/Roland JP-8080 Service Notes.pdf
Da ist alles ganz gut beschrieben.

mfg Aven
 
Starkstrom
Starkstrom
|
niluya schrieb:
Hallo,

habe gestern Abend und heute noch so einiges probiert.

- Kabeltausch - gefühlte minimale Verbesserungen (vielleicht auch nur Einbildung)
- Verwendung des Kopfhörerausgang - allgemeine Verbesserung
- Volumenregler im letzten Drittel - leichte Verbesserung

- das Knacken beim Notenanschlag - Attack nach oben und es war Ruhe
- das Knacken bei Loslassen der Note - Release hoch und es war Ruhe

All diese Maßnahmen führen zu einem deutlich besseren Klangerlebnis, welches für meine Ohren
aber noch immer nicht zufriedenstellend ist. Da Gelegentlich auch mitten im Sound Knacken
und Kratzen hörbar ist. Dies Schiebe ich der mangelnde Qualität der "Soundengine" meines JP, bei schnellen
Veränderungen innerhalb eines Sounds zu. (Firmware oder Mainboardproblem)

Das hört sich für mich so an, als läge es hauptsächlich am Mainvolume-Potie. Ich an Deiner Stelle würde die Kiste komplett zerlegen und alle Poties und Fader gründlich mit Tuner-Spray spülen - bei der Gelegenheit auch gerade die Potiekappen, Faderkappen und das leere Gehäuse mit warmem Spülwasser (so warm, dass Du reingreifen kannst ohne Dir die Finger zu verbrennen - nicht zu heiss!) reinigen. Ausserdem würde ich die Audio-out- Buchsen mal nachlöten....
Wenns dann immernoch Probleme gibt -> Roland-Service

Voraussetzung fürs Zerlegen ist natürlich, dass Du weisst, was Du da machst - ansonsten -> Roland-Service

:peace:
 
satchy
satchy
||
Hallo Zusammen,

auch wenn es schon über ein Jahr her ist, werd ich hier trotzdem kurz eine Antwort posten.
Habe einen defekten JP-8000 billig erwerben können.

Meine erste Fehleranalyse:
- Dieser hatte auf dem Kopfhörerausgang Verzerrungen sobald das "Volume" Pot. über die Drei-Uhr Stellung gedreht wurde.
- Gleiches galt für das "AMP-Level" Pot.
- Weiter führten die "OUTPUT L+R " keinerlei Signal, nicht mal ein verzerrtes, obwohl das Kopfhörersignal vom gleichen Signal-Pfad stammt. :?
- Speicherbatterie war schon gewechselt worden.
- Nach dem Aufschrauben und der Durchsicht des Mainboardes habe ich einen ausgelaufenen Elektrolytkondensator entdeckt! :shock:
Diese sind SMD-Kleinstkondensatoren aus den Neunzigern, die dafür bekkannt sind, nach errreichen des Endalters auszulaufen.
- Demzufolge habe ich alle 21Stk. auf dem Mainboard entfernt.(19x 10mF/16V, 1x 22mF/16V, 1x 100mF)
Die Platine gereinigt und neue Kondensatoren aufgelötet.
- Platine wieder vorsichtig eingebaut und einen ersten Versuch gestartet und....ein voller Erfolg , das Teil läuft wieder Astrein. :supi:

Ohne Verzerrungen im Köpfhörerausgang, mit Signal auf den Ausgängen L+R.
Volume-Pot sowie AMP-Level-Pot können nun über die volle Distanz bewegt werden, ohne Verzerrungen zu erzeugen.

Fazit für JP-8000 /JP8080:
Ursache waren die Kondensatoren, deren Werte nicht mehr im "grünen Bereich" lagen.
Bei Fehlfunktionen die nicht auf die leere Speicherbatterie zurückzuführen sind, müssen sehr wahrscheinlich die Elektrolytkondensatoren auf dem Mainboard ersetz werden.

ACHTUNG:
Die Aus-/Einlötarbeiten ist eine etwas knifflige Angelegenheit, da es SMD Miniaturtypen sind. Deshalb beim Auslöten unbedingt darauf achten,
dass die "LÖTPAD'S" auf der Plattine nicht beschädigt-/resp. abgerissen werden.

Materialkosten: ca. 20€
Arbeitsaufwand: ca 4-5 Std. für einen "Hobby-Bastler"

René
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Interessant, ich kenne das bisher von Casio DH-100 und Casio PG-310, sowie Sega Gamegear.

Ansonsten, hast Du SMD Elkos draufgelötet oder einfach normale mit Beinchen?
 
satchy
satchy
||
swissdoc schrieb:
Interessant, ich kenne das bisher von Casio DH-100 und Casio PG-310, sowie Sega Gamegear.

Ansonsten, hast Du SMD Elkos draufgelötet oder einfach normale mit Beinchen?

Hallo swissdoc,
wollte eigentlich erst normale Elkos auflöten, da diese eine höhere Lebenserwartung (in Stunden) haben.
Da der Platz auf dem Mainboard jedoch sehr knapp ist, habe ich mich für die Original SMD Elko's entschieden (Leider nur ca. 2000h).
Wobei ich darauf geachtet habe, alle Elko's auf die höhere Spannung auszulegen. Alles bei Distrelec zu haben.
Statt 6,3V und 16V habe ich alle auf 35V und 85°C ausgelegt. Ergibt ja dann auch schon eine höhere Lebenserwartung.
Bei der Temperaturauslegung bis 105°C wären die Bauteile im Mass LxBxH zu gross geworden und es hätte zu Platzproblemen geführt.
Wobei der Synth ja auch schon ca. 20 Jahre auf dem Buckel hat mit den Original Elko's.
Glaube der JP-8000 hält nun wieder für die nächsten Jahre.... ;-)

Hatte beim auslöten dummerweise ein Lötpad von der Platine einseitig abgelöst. nach dem esten Versuch ging nixxx......
War dann mit der Kopflupe und dem Messgerät auf Fehlersuche und genau am Elko mit der Lötpadablösung zeigte sich ein Unterbruch.
Obwohl ich den vermeintlich gefixt hatte. Puh... nochmals Schwein gehabt.

Leider werden vermutlich alle JP-8000 früher oder später diesem Problem zum Opfer fallen. :cry:
Aus diesem Grunde sind die Secondhandpreise für den JP-8000 aus meiner Sicht eigentlich viel zu hoch, denn wer nicht selber Hand anlegen kann,
wird wohl bei einem solchen Defekt das Gerät in den Müll geben.
Wie das nun beim JP-8080 geau aussieht, kann ich nicht sagen, da ich keinen habe.

PS:
Das Problem mit den SMD Elko's kenne ich von den analogen Bandmaschinen vom Typ Fostex G16s und G24S.
Da sind es dann je nach Maschine 16 oder 24 Karten à 32 Elko's.
Da habe ich dann radiale Elko's mit Beinchen genommen. Musste dann die Beinchen alle zurechtbiegen.
Wenn man nur will, geht fast alles.... :D

Grüsse René
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Danke, wenn mein JP8000 dann mal die Grätsche macht, weiss ich Bescheid und bringe den bei Dir vorbei. SMD Löten bekomme ich nicht mehr geregelt. Augen zu schlecht und in meinem Alter zittern dann auch mal die Hände 8)
 
satchy
satchy
||
Ok... auch bei mir geht ohne Kopfbandlupe nix mehr und Kaffee darf ich vor so einer Aktion auch keinen getrunken haben. :)
Hab auch schon zwei "Fünfen" im Alter stehen, nur keine Panik und mal frisch drauf los, wird schon klappen.

Kleiner Tipp für die SMD Elko's:
Ein kleines Plastikschläuchlein über dem Elko-Körper erleichtert die Platzierung an Ort und Stelle.

Hier noch ein Nachtrag für alle JP-8080 Besitzer:
Hab gerade das Service Manual zum JP-8080 mal genauer angeschaut und auch da befinden sich SMD-Elkos darauf.
Also wenn Euer Gerät an die 20 Jahre auf dem Buckel hat, komische Faxen macht und nicht sauber arbeitet,
schaut Euch mal das Mainboard und im Speziellen die Elkos an.
 
C
cleanX_02
..
Sehr guter Hinweis bezüglich der SMD-Elkos, danke dafür. Den Thread könnte man fast in Richtung Lötkunst verschieben.
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Yep, habe auch interessiert mitgelesen. Scooter werden sich auch freuen, ich habe mal gelesen die horten JP8000. Da kann der Servicetechniker gleich mal prophylaktisch drübergehen...
Ich glaube ich werde meinen verkaufen...
Was mal interessant wäre ist was aus dem 8080 des Threadstarters geworden ist, und was da das Problem war. Soweit ich gelesen habe, hat er ja noch nicht mal die Speicherbatterie getauscht...
 
 


News

Oben