Roland MSQ-700 - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von sternrekorder, 15. Mai 2015.

  1. sternrekorder

    sternrekorder aktiviert

    Ich überlege, mir einen solchen Sequencer anzuschaffen.
    Gibt es Erfahrungen damit? Lohnt sich das überhaupt?

    Ich möchte damit meine Polys (Ju-60, JP-4, EMAX, ...) synchron zur 808 sequenzieren. Allerdings rein patternbasiert und nur zum jammen.

    Was muss man denn dafür hinlegen? eBay sagt 250 Euro, bei amazona.de steht 72 Euro. :selfhammer:
    Jemand hier, der einen veräußern möchte? :floet:
     
  2. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Sieht cool aus. Fettes Knöpfe , nicht dieses Frickelzeugs von heute.. Aber .. Das Ding ist enttäuschend.
    Kein Midi DCB Wandler. Keine Noteneditierung... Kirgendwie war das Teil quatsch.

    Für 72 Euro allerdings. Jo, sieht stylish aus
     
  3. sternrekorder

    sternrekorder aktiviert

    Hey Thomas,

    ich will das Teil nicht, weils geil aussieht. Aber du hast recht, sieht echt geil aus. :phat:

    MIDI-DCB brauch ich nicht, ich habe ein Kenton ProDCB für sowas.
    Editierung ist in der Tat doof, da ich aber keine Bach-Fugen damit realisieren will (warum eigentlich nicht).

    Das Beste am JX-3P ist ja bekanntlich der Sequencer. Mit dem MSQ erhoffe ich mir ein Tool, was dies in etwa auch kann. Mal abgesehen von der fehlenden Ansteuerung durch analoge Trigger sollte der MSQ doch das Gleiche können, oder? Meine Synths sind alle midifiziert, sollte also gehen. Oder hab ich da was Entscheidendes übersehen?
     
  4. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Du, ich glaube dann eher den MSQ100.
    Ich habe ein MSQ 700 manual, das könnte ich dir mal zur durchsicht leihen , wenn du magst.
     
  5. mink99

    mink99 aktiviert

    An sich ist der msq-100 ziemlich funktionsgleich mit dem jx3p oder dem poly800 sequencer.
    Der -700 ist die luxusversion.
     
  6. Meiner Meinung nach lohnt sich das nicht mehr, die ganzen alten Sequenzer sind doch total kastriert, unübersichtlich (d.h. Eingespieltes ist nicht einsehbar) und unintuitiv. Genau aus dem Grund habe ich mir einen Atari ST mit Creator hingestellt: alles übersichtlich, per Maus zu bedienen, sehr simpel, trotzdem funktionell und komfortabel. Günstig ist das ganze auch noch, weil kein Vintagehype, sondern solides Massenprodukt. Also wenn alter MIDI-Sequenzer, dann einen ST.
     
  7. aliced25

    aliced25 C64

    Der msq700 ist ne tolle Kiste, zum jammen und zum schnellen umsetzen von Ideen perfekt. Ich habe vor ca. Zehn Jahren 70,-€ bezahlt und die aktuellen Preise sind für den Funktionsumfang überzogen. Trotzdem eignet er sich hervorragend für ein rechnerfreies Setup. Die Bedienung ist leider etwas aufwendiger als beim jx3p, dafür kann man aber auch mehrere pattern erstellen. In Verbindung mit den alten drummaschinen und polysynths ideal für minimal Wave und ähnliches...
    Wenn mir noch mal einer für unter 150,-€ unter Finger kommt, würde ich sofort zugreifen...
     
  8. aliced25

    aliced25 C64

    Alternative wäre evtl. Midipal... Mich nervt da aber die kryptische Bedienung über das modwhell, hätte der midipal noch zwei, drei Knöpfe mehr, würde ich ihn auch öfters benutzen...
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Der midipal ist monophon...
     
  10. aliced25

    aliced25 C64

    Es gibt eine Alternative firmware... Dann hat man den jx3p sequencer, polyphon...
     
  11. mink99

    mink99 aktiviert

    Das hab ich auch gedacht, der midipal war dann ne fehlinvestition.

    1.) die Alternative polyphone Firmware ist irgendwo in einem Thread im Forum dort vergraben . Kein offizielles Release etc. ist aber lt Doku fehlerhaft programmiert (Timer für akkorderkennung)
    2.) die Alternative Firmware "jx3p sequencer" ist nicht (!) polyphon, sie kann mehrere monophone Tracks nacheinander aufnehmen und dann gleichzeitig abspielen .... (Gemäss Doku )
     

Diese Seite empfehlen