Roland VP330, Midi & Tastatur-Scanning

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Rallef, 30. Mai 2013.

  1. Rallef

    Rallef -

    Hallo Forum,

    ich grüble darüber nach, meinen VP330 zu midifizieren.
    Die "Midi-Seite" mit Microcontroller (Microchip PIC) nebst Firmware etc. ist vorhanden.

    Die Frage ist, wie klinkt man sich am einfachsten in die Schaltung des VP330 ein?
    Das Gerät arbeitet offensichtlich nicht mit einem Matrix-Scanning der Tastatur.

    Eine (bauteilintensive) Alternative wäre, für jede Klaviatur-Taste einen Einzelausgang meines Midi-Interfaces vorzusehen, mich also "parallel" an die Klaviatur zu hängen.

    So ganz verstehe ich aber die Beschaltung der Klaviatur nicht (siehe etwa SChematics in http://www.synfo.nl/servicemanuals/Rola ... ES_2nd.pdf, Seite 7):
    Legen die Tasten einfach "ihren" Eingang auf Masse, wenn gedrückt, und der Eingang ist bei nicht gedrückter Taste unbeschaltet?
    Dann müßte ich ja den Eingang simpel über eine Diode auf Masse ziehen können und "simuliere" so einen Tastendruck...

    Wer hat eine Idee?

    Viele Grüße,
    Rallef
     
  2. Rallef

    Rallef -

    Keiner?
     
  3. Nein. Das ist eine vom Releas-Status abhängige negative Spannung. Da kommst Du nicht mit direktem Eingriff in die Schaltung dran. MIDI-fizierug macht man da mit Opto-kopplern pro Taste. Wie sowas geht kann man bei Doepfer nachgucken:
    http://www.doepfer.de/pdf/Solina_String_with_MTC64.pdf
     
  4. Rallef

    Rallef -

    Ok danke,
    sowas in der Art habe ich mir schon gedacht.
    Der Doepfer-Link hilft auf jeden Fall weiter!

    Dank+Gruß,
    Rallef
     

Diese Seite empfehlen