Roland VS 880 Expanded heute?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von magic_erkan, 10. Mai 2010.

  1. Wie würdet ihr den Multitracker aus heutiger sicht beurteilen?
    Klang, Effekte, Routing, Preis...

    Ich geh für einige Zeit ins Ausland, und nehme keinen aktuellen Rechner (nur so ein Subnotebook) mit.
    Ich habe die Möglichkeit mir für wenig Geld den VS mit zwo expansionboards zu zulegen.
    Mit auf Reise gehen noch ne MPC, eine MD der MicroModular und eventuell ein Sampler.

    Zu was würdet ihr raten:

    Dem VS oder einer USB-Soundkarte fürs Netbook, und zugehöriger DAW?

    Danke für eure Tipps!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Effektboard ist immer noch up-to-date. Das Kompressionsverfahren auf dem 880
    kann gegen andere immer noch anstinken (z. B. TASCAM 2488 neo).
    Und es ist kompakt...
     
  3. Stimmt, der 880 klingt klingt nicht schlecht. Besser in allem (Bedienung, FX, Features, "Größe", Eingänge, Display) ist der Korg D16 bzw. D1600 - auch schon recht günstig zu haben. Ich verwend ihn noch heute wegen seiner gradiosen Kompressoreigenschaften und Modeling Effekte als Submischer für meine 808. War vom Sound des kleinen Korg sogar mehr angetan als vom Nachfolger D3200.
     
  4. Bin immer bei der VS Serie hängen geblieben, angefangen vom 880 bis hin nun zum 2480 komplett durch :)

    Es gab/gibt das VS880 VX und das VS880 EX, erstere Version (VS880) hat mal ein (größeres) Softwarupdate erhalten und wurde zur VX Version. Einfachstes Erkennungsmerkmal ist das Display, das ist nämlich nur bei der EX Version etwas angeschrägt und beleuchtet. Beide haben nur ein Effektboard (1ser Board) mit max. 2 Stereo Effekten.
    Das VSR880 ist später gekommen und ist prinzipiell die Rackversion, jedoch schon mit 24 Bit und nutzt ein 2er Effektboard.

    Wenn man den Gebrauchtspreis betrachtet, fährt man mit einer VS1680(ggf. 1880) (können 2x 2er Effektboards=max. 4 Stereo Effekte) wohl im Moment am besten bei der VS Serie, die hab ich mit Vollausstattung in letzter Zeit für Preise weggehen sehen, dass einem die Tränen in die Augen steigen.

    Einen Rat, was für Dich grundsätzlich besser ist, kann ich Dir ansonsten leider nicht geben, ich bin halt bei der Lösung geblieben, die immer einwandfrei funktioniert hat.

    Nebenbei, für die VS Recorder gibt es unterstützend auch ein paar Software-Lösungen (z.B. VS Pro Studio von Datasonics) zur Unterstützung.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Achja, alternativ wäre das TASCAM 2488 (neo).
    Das Effektboard im VS880 (+Nachfolger) finde ich persönlich besser!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich fand die qualität beim mixen zu schlecht im VS880EX. Für stereo aufnahmen fand ichs immer gut. mehrspur eben nicht
    wollte mein 880EX vor kurzem wieder in betrieb nehmen nachdems lange rumgelegen ist.
    überreraschung: zig knöpfe funtionieren nicht mehr.............
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hatte die VS880ex und die Korg D16 mal ein paar Woche ausprobiert. Ich würde auf jedenfall die Korg D16 vorziehen, die Effekte sind gut und können sehr flexible eingesetzt werden. Die Bedienung ist dank Touchscreen auch sehr gut!
    Ich habe mich dann aber doch für ein Notebook + Audiointerface entschieden alleine schon weil ich da für ein bisschen mehr Geld wesentlich mehr Möglichkeiten habe.
     
  8. Ist "OK", das Effektboard hat eine ganz gute Qualität...aber für mehr als spontane Mehrspuraufnahmen ist das VS-880 EX dank mangelnder Displaydarstellungen (sprich keine Wellenformen wie bei den späteren VS-Modellen) eher nicht geeignet.
    Hatte auch mal einen Akai DR-16 als die DAW's noch eher nicht so ganz ausgereift waren, aber trotzdem finde ich aktuelle DAW's & Mittelklasse-Audiointerfaces (max. 500 Euro) als Multitracker viel konfortabler und vielseitiger.
     

Diese Seite empfehlen