S & H mit dem CP-251

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Neo, 9. April 2010.

  1. Neo

    Neo aktiviert

    Ich möchte gern sowas in der Richtung machen:


    Nun ist das ja einfach nur eine Orgel durch den S & H geroutet. Ich hatte gedacht einfach Moogs CP251 zu nutzen, aber das S&H soll nichts taugen, vonwegen output zu klein. Siehe: http://www.bigbriar.com/forum/viewtopic.php?p=60106&sid=995528bce38ddea1def469936bf96e86
    Kann das jemand bestätigen ?
    Sonst bliebe ja nur die Lösung Modul, dh. Rack kaufen, bzw. bauen, Netzteil kaufen Modul kaufen ect. . Ist ein bißchen viel Aufwand für sowas, oder ?
    Hat jemand sonst einen Vorschlag ?
    Falls es doch Modular wird, gibt es da etwas auf das ich achten sollte, bzw. gibts bei einem S&H Modul überhaupt Unterschiede ?
     
  2. moondust

    moondust aktiviert

    also wenn du das machen willst,dann brauchst du mehr als ein cp-251 . so wie das klingt , wird mit dem s/h der filter moduliert. man hört wie es dunkler wird. das moog teil hat ein s/h noise und lfo , das was du zu einen s/h effekt bräuchtest. ich kann dir aber jetzt nicht gleich sagen ob das s/h auch noch die lautstärke zerhackt. oder ob es genügt den effekt nachzumachen mit einen filter. die lautstärke klingt für mich gleichmässig. könnte daher mit nem pulsesignal moduliert werden.

    und für ein s/h brauchst du ein random niosesignal. (z.b. white noise ) einen pulselfo und das noise kommt in den sample input und pulse in trigger und kommt dein verschieden gestufter pulse raus .und mit dem kannst du den cutoff einens filter steuern und ich denke es wird dann so klingen.
     
  3. Neo

    Neo aktiviert

    Danke Moondust, ich dachte schon die Frage wäre so dämlich das keiner darauf antwortet. :oops:
     
  4. Hallo Neo, wegen der Ausgangsspannung steht doch bei bigbriar der Tip von Amos mit dem Voltage-Doubler-Patch. (Wobei ich mich schon frage, warum das S/H nur +/-2V macht.)
    Roadrunner
     
  5. Habe mich auch gewundert. Vermutl., weil das CP251 nicht als Teil eines großen mod. Systems konzipiert ist und so kann man ohne weiteren Abschwächer in den VCO V/Oct und hat nur einen max. Tonumfang von 4 Oktaven statt bspw. 10 Oktaven bei -5V/+5V.

    Man müsste jetzt noch wissen, mit welcher Spannung man den VCF, VCA des Voyagers ganz öffnen kann. Wenn die jeweils 10V wollen, dann wären +4V (mit positver Offset-Spannung) doch "erstaunlich".
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jetzt mal beiseite gelassen, wie Pete Townsend das gebaut hat - Das geht auch einfach mit einem LFO mit Pulsewellenform, der widerum den VCA moduliert. Ein weiterer, langsam schwingender LFO mit Dreieckwelle für das Filter und gut. Ich sehe dafür den speziellen Sinn eines S+H Moduls nicht.
     
  7. sorry - offtopic.. :oops:
    weiss jemand, wo man solche wippschalter (bei ca 1:42, die schwarzen/weissen an dem keyboard) herbekommt...?
    ich brauche ein paar fuer einen sigma. wenn man direkt nach sigma-schaltern fragt, gibts eine abfuhr.. :sad:
     
  8. Ein eigener Thread im Löt-Subforum ist sicherlich erfolgsversprechender! Gucke einfach mal bei www.vintageplanet.nl .
     
  9. Neo

    Neo aktiviert

    Gut, danke, werde ich mal probieren.
     
  10. danke. sorry fuer spam.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mach das ruhig mal, die Pulsbreite des LFOs ist übrigens noch entscheidend für die "Notenlängen" des Grooves.

    Pete erzählt ja auch, dass er dafür einen EMS Synthie VCS genommen hat. Ich glaube der hat gar kein Sample and Hold Modul.
     
  12. Vielleicht ist es mit Trapezoid Generator gemacht :?:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gut möglich, aber Pete erzählt im Video irgendwas von Random Voltages oder so ... ich glaub der weiß dat selber nimmer so genau... :lol:
     
  14. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Ich denke mal, dass das S/H aus einem ARP2500 Modul kommt. Sieht man bei einigen Youtube Videos neben der Bühne in der Ecke stehen.
     
  15. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Pete ist doch Gitarrist. Der weiss höchstens mit wieviel Volt DC seine Gitarren-Preamp-Röhren betrieben wird. Er ist Musiker, nicht Techniker. ;-)
     

Diese Seite empfehlen