SammichSID Bilddokumentation vom Bau

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von orange_hand, 8. Mai 2011.

  1. Liebe Lötgemeinde,

    kürzlich habe ich meinen ersten DIY Synthesizer fertiggestellt. Dabei handelt es sich um einen SammichSID Synthesizer auf Basis des C64 Chips 8580. Das Projekt hat mich insgesamt 4 oder 5 Abende gekostet. Es war ein relativ einfaches Projekt, das im Midibox Forum (siehe Links) bestens dokumentiert ist. Dies war für mich praktisch der Probelauf zum Bau eines MB6582, den Ich hier schon als Bausatz liegen habe. Hier noch kurz ein paar Worte zum Synthesizer selbst, da nicht jeder das Projekt kennt. Der Synthesizer basiert also auf den alten Sound Chips des legendären Commodore C64 Home Computer. Die älteren Semester unter uns, wie ich, sind mit dem C64 aufgewachsen und haben ihn in ihr Herz geschlossen. Wir erinnern uns gerne an die genialen Musikstücke von Rob Hubbard, Chris Hülsbeck und den anderen genialen Spielemusikern dieser Zeit. Nach all den vielen Jahren ist eines geblieben, die Erinnerung an die schönen Musikstücke diverser Spieleklassiker, die auf dem für die damalige Zeit genialem Soundchip des C64 liefen. Es gab verschiedene Varianten des Soundchips: 6581R4, 8580R5 und der 6582. Der 6581R4 war die erste Version, die noch mit 12 Volt betrieben wurde und einige Bugs aufwies. Dieser Chip klingt etwas unsauberer als die späteren 8580er und 6582er Chips. Allerdings klingt er auch etwas wärmer und noch analoger als die Nachfolger. Die 8580er Chips sind ein 9 Volt sowie Bug bereinigtes Update des 6581 und klingen etwas sauberer (weniger Rauschen) aber auch nicht mehr so ganz warm die der Vorgänger. Die 6582er sind der Nachfolger vom 8580, allerdings wurde das Layout nicht verändert. Die 6582er Chips wurden als reine Ersatzteile produziert und sind selten in 64ern zu finden. Diese Chips sind auf dem Markt besonders begehrt, da man sie kaum noch bekommt. Jeder Chip hat 3 Oszillatoren und der SammichSID wird mit 2 Chips betrieben. Somit stehen einem 6 Oszillatoren mit den üblichen Wellenformen zur Verfügung. Damit lassen sich fette Sounds wie z.b. TB 303 like Basslines oder schöne Leadsounds, Percussion Sounds und sogar Flächen erzeugen. Einfach genial, was das Gerät bietet. Der SammichSID Bausatz kostet ca. 180 EUR (inkl. Zoll und Einfuhrumsatzsteuer). Dazu muss man dann noch ein 12 Volt Netzteil sowie 2 8580er Soundchips rechnen, was mit ca. 70 EUR erledigt sein sollte. Somit kommt man bei diesem Projekt auf Materialkosten von ca. 250 EUR. Die Bauzeit beträgt ca. 10 Stunden für einen Anfänger wie ich es bin.

    Wer sich ein Bild von dem Klang des SammichSID’s machen will, dem empfehle ich folgendes Teaser video (da läuft es mir jedes Mal wieder kalt den Rücken runter, einfach der Hammer was man mit der Kiste machen kann !)

    http://www.youtube.com/watch?v=U_RQL24j8no

    Bei diesem Projekt handelt es sich zwar um ein DIY Projekt, jedoch muss ich sagen, mit einem sehr professionellen Anspruch. Der Synthesizer muss sich vor keinem kommerziellen Konkurrenten verstecken. Alleine die Modulationsmatrix die der Synth bietet ist absolute Spitze. Ich bin immer wieder begeistert von der Firmware, die über die vielen Jahre weiter entwickelt wurde. Ich ziehe hier auch noch mal öffentlich den Hut vor Niels Podewski, Jason Williams, Thorsten Klose und all den anderen Leuten, die dieses geniale Projekt ermöglicht haben. Die Entwicklung erstreckt sich inzwischen über 12 Jahre !!

    Hier ist schon mal das fertige Produkt zu sehen :)

    [​IMG]

    [​IMG]

    Vorbereitung

    Für die Durchführung des Projektes sind nur wenige Werkezuge nötig. Ich zähle hier einfach mal auf, was ich verwendet habe:

    - Lötkolben Ersa 16Watt / Tip 260 (super Gerät)
    - Bestückungsrahmen (würde ich immer wieder kaufen, ist Gold Wert so ein Rahmen)
    - Leatherman Tool
    - Präzisionszange mit extrem kleinen Kopf
    - Set mit Schraubenziehern unterschiedlicher Größe
    - Multi Messinstrument
    - Schale zur Ablage von nicht mehr benötigtem Material (Abgeschnittene Kontakte, Lötrückstände, etc.)
    - Zahnbürste zum Entfernen von Lötrückständen auf der Platine
    - Feiner Pinsel zum Auslegen der Schrift auf dem Panel
    - Acrylfarbe auf Wasserbasis
    - Lappen zum Abwischen der Farbe
    - Nicht leitende Wärmeleitpaste (nicht auf dem Bild zu sehen)
    - Tesafilm und Schere zum Fixieren der Bauelemente
    - Jewlery’s Loupe (10 fache Vergrößerung zum Checken der Lötstellen)

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wichtige Links:
    Ich führe hier nochmal die wesentlichen Links auf, die für das Projekt wichtig sind:
    Projektforum: http://midibox.org/forums/
    Software und Dokumentation: http://www.ucapps.de/
    Dokumentation für den Bau: http://www.mb6582.org/sammichSID/sammic ... e_v1_0.zip
    MIOS Studio Software zum Aufspielen der Firmware (Windows Version): http://www.ucapps.de/mios_studio/MIOS_Studio_2_2_1.zip
    MIOS bootloader (sollte beim Bausatz von Wilba schon aufgespielt sein): http://www.ucapps.de/mios/mios_v1_9g.zip
    Firmware RC37: http://www.ucapps.de/mios/midibox_sid_v2_0_rc37.zip
    Benutzerhandbuch: http://www.ucapps.de/midibox_sid_manual.htm

    Lötjob
    Da ich nicht vom Fach bin, habe ich beim Löten ein paar nicht so schöne Lötstellen hinterlassen. Diese sind zwar technisch völlig ok (also keine kalten Lötstellen), sehen jedoch optisch nicht so schön aus. Ich habe das ganze Projekt mit dem 16 W Lötkolben von Ersa sowie einem 1mm dicken Lötzinn fertig gestellt. Mit dem Billiglötkolben von Maplin (der englische Conrad) sowie dem unverbleitem Lötzinn habe ich vorher schon große Probleme gehabt. Daher habe ich mich dazu entschlossen vernünftiges Werkzeug zu kaufen. Mein Lötkolben hat eine runde Spitze also keine abgeschrägte und ich habe ein Lötzinn mit Flussmittel (bleihaltig) verwendet. Ich habe früher schon mal einzelne Teile (Potis, Kondensatoren, Taster usw.) aus und wieder eingelötet, daher hatte ich schon etwas Löterfahrung. Ich muss sagen, das die Lötpunkte auf den Boards relativ klein sind, im Vergleich zu älteren Platinen. Das macht das Löten nicht einfacher. Manchmal habe ich mit dem 1mm dicken Lötzinn einfach zu viel Material aufgetragen, was dann in einer tropfenartigen Form des Lötpunktes endet. Technisch gesehen ist das zwar kein Problem, aber man hat ja auch den Anspruch nicht zu pfuschen :) Beim nächsten mal verwende ich auch dünneres Lötzinn. Ich habe alles mit Hilfe des abgebildeten Bestückungsrahmens gelötet, der eine große Hilfe war. Die einzelnen Bauteile habe ich jeweils mit Tesafilm auf der Vorderseite der Platine fixiert, danach die Beine auf der Rückseite abgeschnitten und dann fest gelötet. Das hat alles Prima funktioniert.

    Early Stage Base PCB

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Early Stage Control Surface PCB

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Details Control Surface:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Rear Panel prüfen

    [​IMG]

    [​IMG]

    Late Stage CS PCB

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Late Stage Base PCB

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Final Basc PCB

    [​IMG]

    Paintjob
    Das Auslegen der Schrift mit einer Farbe gestaltete sich besonders aufwändig. Da ich so etwas vorher noch nicht gemacht hatte, habe ich erst einmal mit dem Panel der Rückseite begonnen. Zum Ausfüllen habe ich Acrylfarbe auf Wasserbasis verwendet. Nach der ganzen Aktion kann ich jedoch sagen, dass dies vielleicht ein Fehler war. Vielleicht hätte ich besser eine andere Farbe verwendet. Wie man auf den Bildern gut sehen kann, habe ich beim hinteren Panel einfach die Farbe aufgetragen und gewartet bis sie trocken war (ca. 1 Stunde). Danach habe ich den Vorgang ca. 4 mal wiederholt. Dabei habe ich den Fehler gemacht, die Farbe auch auf der Maske zu lassen. Man sollte die Farbe abwischen, da sonst die Gefahr besteht das man beim Abziehen der Maske die Farbe aus der Beschriftung zieht. Das ist hier teilweise passiert und wie man sieht, sieht es nicht schön aus. Ein späteres Nacharbeiten mit einem feinen Pinsel ist nicht möglich und führt zu einem noch schlechteren Ergebnis. Daher habe ich das hintere Panel einfach so gelassen.

    Paint Job Rear Panel

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Final Rear Panel

    [​IMG]

    Beim Auslegen des Frontpanels habe ich dann jeweils die Farbe etwas mit Wasser verdünnt und erst dann aufgetragen. Kurz nach dem Auftragen habe ich dann auch die auf der Maske befindliche Farbe mit einem Lappen abgewischt um den oben beschriebenen „Klebeeffekt“ zu vermeiden. Der Nachteil dieser Methode ist jedoch, dass das Auftragen wesentlich länger dauert. Also hier habe ich bestimmt 8 Schichten aufgetragen. Bei meinem nächsten Projekt (SammichFM) werde ich dann einen anderen Farbtyp ausprobieren. Das Abziehen der Maske ist auch eine Angelegenheit für sich. Um die Buchstaben herum muss man vorsichtig sein, da sonst die Maske reißt und Reste in Mitten der Buchstaben verbleiben. Diese muss man dann mit einem extrem kleinen Schraubenzieher abkratzen. Besonders schwierig war dies bei dem SammichSID Logo. Wie man auf den Bildern sieht war die Schrift gut ausgelegt und nach dem Abnehmen der Maske ergaben sich doch leider auch abgelöste Stellen. Naja, ich bin trotzdem zufrieden, dafür das es das erste mal war.

    Paint Job Front Panel

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Front Panel Mask Removal

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Interconnection Stage
    Die Verbindung des Base PCB’s mit dem CS PCB wird über eine Pin-Verbindung hergestellt. Dazu muss das Display bereits auf dem CS PCB fest verschraubt sein. Danach setzt man die beiden Boards als Sandwich zusammen und lötet die Pins fest. Da das Display in einer Öffnung eingesetzt wird, liegen die Lötpunkte etwas tiefer, was das Löten etwas schwieriger gestaltet. Wahrscheinlich hätte man das auch anders machen können. Ich habe es genau so gemacht wie es in dem Guide von Wilba stand.

    Voltage Check
    Bevor ich das Board mit Chips bestückt habe, habe ich eine Prüfung der Spannung vorgenommen. Ich habe ein Netzteil mit 12 Volt und 500mA gekauft (auch wieder von Maplin). Die Checkpoints für 5 und 9 Volt haben bei meiner Messung sehr gut gestimmt. Bei den 12 Volt Checkpoints habe ich jeweils 10,78 Volt gemessen. Dies ist die Untergrenze und hat mit der Qualität des Netzteils zu tun. Es ist zwar ein geregeltes (lineares) Netzteil, aber bei den 12 Volt ist die Spannung etwas eingebrochen. Für meinen Fall hat das keine Auswirkung, da ich sowieso nur 8580er Chips einsetzen wollte. Diese werden nur mit 9 Volt betrieben. Hier ist der finale Zusammenbau zu sehen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Software Installation, Firmware & Patch Upload
    Ich habe mir die aktuelle MIOS Studio 2 Version auf meinen Windows Vista System installiert. Sie funktionierte einwandfrei. Mit dem MISO Studio 2 habe ich auch die Firmware aufgespielt. Für den SammichSID gibt es auch den Java basierten Patch Editor, mit dem man z.b. die Presets aufspielen kann. Leider hat das Aufspielen der Presets mit dem Java basierten Editor nicht funktioniert. Ich habe die Presets dann mit MIDI-OX aufgespielt. Dabei habe ich den Puffer auf 128 gesetzt, da bei einem höheren Wert der Upload abbricht.

    Firmware Upload

    [​IMG]

    First Test

    [​IMG]

    Ich hoffe mein Bericht hat euch ein wenig motiviert, mal wieder zum Lötkolben zu greifen !

    Beste Grüße
    orange_hand
     
  2. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    sehr schön dokumentiert :supi:

    Nun warten wir auf Sound-Demos ;-)
     
  3. kann mich nur anschliessen.

    besten dank danfür :nihao:
     
  4. Sorry diese SID Verschwendung kann ich nicht verstehen, besorge dir einen Echten C64 baue eine Stero SID2SID ein und lerne Den C64 ordentlich mit Entsprechender Software zu bearbeiten so ist es nicht nötig so seltene Chips wie SID´s die dann in der Restauration fehlen zu verschwenden. Wer SID Sound machen will muss meiner Meinung nach den Übleren weg über C64 Software nehmen das ist Kunst der Rest Verschwendung!
     
  5. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...also verstehe ich Dich richtig:
    Wenn man den SID-Soundchip nutzen will darf man den nicht aus nem C64 ausbauen, sondern muß sich nen C64 kaufen und muß sich mit der C64 Software auseinandersetzen?
     
  6. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Klaro, versteht sich doch von selbst...sonst geht der C64-Spirit verloren *lol*


    Wäre in etwa so: Wer nicht programmieren gelernt hat, sollte keine Software nutzen.
    Wer nicht E-Technik gelernt hat, darf nichts Elektrisches/Elektronisches benutzen...

    Diesem üblen Weg bedarfs heute zum Glück nicht mehr - Mssiah, Midibox und Konsorten sei Dank :fawk:


    Gruss
     
  7. Mssiah und Prophet64 nutzen den C64 bedarf also keiner Schlachtung. Programmieren musst man nicht könne schau dir C64 Software für den SID an gibt es Tausende und auch viele die Richtig gut sind. Sorry ich Restauriere solche alten Computer wir halten Stammtische dazu ab veranstalten Treffen und der Gleichen, wen jemand einen alten Originalen Moog oder was auch immer zerlegen würde nur um 1 Bauteil raus zu bauen um dieses dann in ein Teil zu bauen was dann auch nur Moog Sound macht würdet Ihr auch nicht toll finden oder? Und SID´s die auf den Markt zu finden sind, kommen zu 90% aus Schlachtungen von Commodore Rechnern.
     
  8. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Naja, es bezog sich eher auf deine Aussage (quasi Gleichnis), nicht dass man zwangsläufig programmieren muß,
    um den SID zu am C64 zu nutzen.

    Das wäre mir Schnuppe - du nennst ja hier eher deine Ideale!

    Beim C64 wäre das eben DAS Bauteil, andere Teile gäbe es auch nicht,
    die aus Musikersicht interessant wären. Einen Chip aus alten Geräten
    zu ziehen ist für den Einen oder Anderen sicherlich auch so eine Sache,
    wie du sie hier schreibst.
    Die Ökonomie der Mittel ist doch aber super, zumal er ja immernoch dazu benutzt,
    wofür er konzipiert wurde. Würde es nicht andere Maschinen gäben, die mit dem
    SID-Chip heute noch arbeiten, wäre die Nachfrage sicherlich geringer, als sie
    heutzutage ist. Darüber sollte man doch eher froh sein, statt so griesgrämig,
    die Sachen zu betrachten.
    Klar kann man auch die andere Seite der Medaille betrachten:
    Man bekommt vermutlich nur noch C64s ohne SID günstig geschossen :fawk:

    Abgesehen von dem Zigarettengeld, dass man heute gebraucht für einen
    C64 hinlegt, sind Moog-Synthesizer i.d.R. diskret aufgebaut :mrgreen:

    Ich bin der Meinung, dass dieser Fred eher als Starter und seinem Projekt
    gedacht ist, statt über Ideale und Ästhetiken von Bauteilen zu schreiben.
    Wenn du das Thema weiter diskutieren möchtest, dann mach doch mal
    einen entsprechenden Fred auf :supi:

    Btw: Gute Arbeit Orange! :supi:


    Gruss
     
  9. @psychoelvis:
    Also dazu kann ich nur folgendes sagen. Ich habe selbst noch 3 64’er und kenne mich ziemlich gut damit aus. Ich habe früher Demos für den 64er programmiert und noch jede Menge andere Sachen gemacht, die eine tiefe Kenntnis erfordern. Die von Dir aufgezeigte Variante führt zu einem anderen Ergebnis. Der 64er ist nicht MIDI fähig und zudem ist der 6502 recht langsam. Das bedeutet Du müsstest Dir dann noch ein MIDI Interface bauen. Außerdem kenne ich keine Software die per Menüsteuerung derartig komplexe Modulationsmöglichkeiten anbietet wie man sie im SammichSID findet. Der 6502 ist auch gar nicht schnell genug, um 2 SID’s gleichzeitig mit all den möglichen Modulationen und Stimmen zu bedienen. SammichSID ist nicht nur ein Stereo SID sondern kann in verschiedenen Modi gefahren werden, wie z.B. 6 Stimmig. Sorry, aber ich empfehle Dir erst einmal das Midibox Konzept zu lesen und dann etwas zu schreiben. Ich habe hier noch ca. 50 SID’s liegen. Dabei viele 8580er, mehrere 6581er und wenige 6582er. Die wollen ja auch alle benutzt werden :). Also brauche ich auch noch ein paar SID Projekte, sonst liegen die SID’s ja nur herum :)

    Grüße
    orange
     
  10. Es gibt längst neue Midi Projekte (der 6502 als MIDI ist eh kaum noch zu bekommen) und der Messia bietet schon auf dem Cart. eines an. SID wurde mit weile recht gut nach gebaut als µC in Stereo (Googeln hilft)

    Tja das ist nun jeden seine eigene Ansicht. PE64 Ende
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    wirklich sehr schön gemacht :!: danke

    wenn ich gern auch so einen haben wollen würde, ein kit wie vom shruti gibts ja noch nicht oder :?:

    aber passen würde er dazu super :!:

    hättest rein zufällig 2 chip's abzugeben, für dieses tolle projekt :?:
     
  12. Hi,

    ja, ich könnte Dir sicherlich zwo SID's abgeben. Du solltest erstmal versuchen noch einen Bausatz zu bekommen. Ich bin mir nicht sicher, ob es da noch Bausätze gibt. Ansonsten machste halt das Nachfolgeprojekt den SammichFM, der ist auch toll :)

    Greetz
    orange
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja FM würde mir ansich auch reichen, aber: ich nenne eine DX100 und eine BS 200 mein eigen, ansich ist mir das genug FM ;-)
    ein SID wäre wirklich schön :!:

    ich dachte gelesens zu haben, das nächste (50?) Sammich SID kommt ende mai :?:

    das gehäuse sieht auch aus wie das vom shruti und irgendwie 6 OSC = :frolic:
     
  14. Elop

    Elop -

    Hallo chain
    Es gibt keine SammichSID Kits mehr! Es gab den letzten Batch Feb-März! jetzt kannst du nur einen SammichFM als Kit ordern, mit viel Glück könntest du wenn du Wilba fragst SammichSID PCBs und das Case bekommen :gay:

    i haz SammichSID & FM
    [​IMG]
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Lt. Email von Jason kommen nochmal nach dem Batch sammichFM eine Batch sammichSID-Kit OHNE SID im Juni.

    Ich hab auch schon meine 8580 geholt...
     
  16. Elop

    Elop -

    Oke sorry dann würde ich mich an deiner Stelle auf die Liste setzen lassen :gay: Scheint doch einige Anfragen bekommen zuhaben!
     
  17. hehe. wer haz der haz :)

    Einfach mal einen Satz ordern :mrgreen:

    Da order ich mir auch noch mal zwo sätze, habe hier noch so viele SID's ....

    Greetz
    orange
     
  18. pD

    pD -

    Ich bin zu blöd das Internetz zu verwenden.
    Daher hier ein paar Fragen:

    1. Wo kann man so ein sammichSID kaufen?
    2. Was kostet der Spaß?
    3. Das zusammensetzen erfordert offensichtlich Fachwissen?
    4. ...wer baut mir so ein Ding zusammen und was will er dafür haben?

    ps: Oder gibt es günstige und leicht bedienbare alternativen? Brauche C64 Sounds :)
     
  19. Hi,

    wenn ich SammichSID in die globale Suchmaschine eingebe, komme ich direkt auf die midibox.org seite.

    Wie auch immer:

    1) Früher gab es diesen als Bausatz, gibts aber nicht mehr. Manchmal bekommt man einen gebraucht (Ich habe auch noch einen und überlegte schon hin und her ob ich ihn nicht verkaufen sollte...)

    2) Ein gebrauchter liegt so bei ca. 350 EUR

    3) Auch mit Fachwissen kannst Du ihn nicht zusammensetzen, da es keine Bausätze mehr zu kaufen gibt :)

    4) musst halt mal gucken ob Du einen gebrauchten irgendwo her bekommst.

    Es gibt noch eine Alternative, die MB6582 SID V2. Hier wurde neulich eine verkauft, ist jedoch auch schon wech :) Wie auch immer ich habe mir noch zwei Platinensets bestellt, werde wohl nochmal 2 bauen ....

    Greetz
    orange
     
  20. sehr schön dokumentiert....da freue ich mich schon drauf, wenn ich meinen SammichSID aufbaue.

    Gruß!
     
  21. Na da wuensche ich Dir viel Spass beim Bauen !

    Gruesse
    orange
     
  22. Eine super Dokumentation, saubere Fotos. Sowas ist echt hübsch anzusehen! :)
     
  23. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    :hallo: nach Witten ;-)
     
  24. Geil geil geil, mein Teil ist fertig und rockt die Hütte!!!

    Erst dachte ich das Ding spinnt, weil ich nur einen der beiden SIDs hören konnte.

    Aber es ist ja ein Stereoausgang und ich hatte ein Monokabel drin...so einfach kann das debuging sein ;-)

    Nun muss ich die Kiste mal an die große Anlage anschliessen.....ich bin dann mal wech... :phat:
     
  25. @orange_hand: Vielen Dank für Dein ausführliches Posting. Ich habe mir kürzlich selbst den Bausatz angeschafft ... nur noch nicht zusammengebastelt.

    Den SID 6582A gibt es übrigens gerade bei eBay http://www.ebay.de/itm/221240960699 für ca. 10 Euro: (noch 7 von 30 übrig, 23 Stück in 2 Tagen verkauft, die sind natürlich schnell weg)
     
  26. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Wirklich schöne Doku, danach kann ma ja fast bauen!

    Na dann kann der Chip ja soooo selten nicht sein... Mann, Mann , Mann, der C64 war Massenware...jeder der das anders sieht,soll sich meinetwegen 1000 davon in seiner Garage einlagern und auf eine Wertsteigerung hoffen...
    Und dann bitte auch die Firma Elektron anrscheiben, die in gotteslästerlicher Weise 1000(!) dieser Chips in ihren Sidstations verbaut hat...neee, bevor ich am 64 rumpfriemele, steuere ich lieber gepflegt eine Sidsation via MIDI an. Oder die SammichSID...
     

Diese Seite empfehlen