Schaumstoff / Material für Faderschutz-Einlagen und Kopfhörer gesucht

qwertz123
qwertz123
|||||
Ich habe hier im Forum leider nix gefunden, und bei meiner Suche im Internet habe auch nur zu kurze oder zu dicke Materialien gefunden.

Brauche für einen alten Digital-Rekorder mehrere Faderschutz-Einlagen, leider 12 cm lang - Also dieser dünne schwarze Schaumstoff oder Filz.
Im Internet hatten einige Verkäufer schon fertig zugeschnitten Schaumstoffe, auch genau für die Regler eines Mischpultes, nur leider immer zu kurz in der Länge.
Kennt jemand hier Bezugsquellen, wo man nicht gerade eine Palette kaufen muß, also für normale Verbraucher ?
Oder einfach eine Empfehlung für einen Stoff, den man hier verwenden und zuschneiden kann passend ?

- Auch suche ich für einen Beyerdynamic-Kopfhörer, bei dem ich das Ohrpolster ausgetauscht habe, den dünnen Schaumstoff, der die Membran vom Kopfhörer schützt.
Bei den neuen Ersatz Ohrpolstern war leider dieser kreisrunde Schaumstoff nicht dabei.
Ich habe schon mehrfach Verpackungsmaterial weggeworfen, was ich hier nun mir hätte zuschneiden können.
Nun fand ich im Internet leider da nur zu dicke ? Schaumstoffe, und wenn dann auch noch in Riesenmengen, weil ich ja hier wirklich nur winzige 2 Kreisrunde
Teller brauche. Und die fertigen Polsterteller beim ama... sind meist zum drüberstülpen, und nicht einfach nur flaches Material.
Wer da einen Shop kennt, wo sich so etwas nachkaufen lässt, wäre ich auch sehr froh !
Am Besten Material, was man sich dann selber passend zuschneidet.
 
Digitalkäse
Digitalkäse
|||
Suchst Du sowas hier?:

von Beyerynamic selbst gibt es da auch Ersatz. Aber da legt man ja aufgrund der Preise die Ohren an. Dann rutscht der Kopfhörer ja runter ...
 
qwertz123
qwertz123
|||||
Danke für den Hinweis - Ja genau das Material - Aber ob hier der AKG für Beyerdynmic passt, ist leider fraglich.
Beyerdynamic ist da extrem teuer bei den Ersatzteilen. Aber man bekommt wenigstens noch was vom Hersteller. Mir jedenfalls zu teuer.
Für meinen DT990 hab ich mir die Muscheln im Original von denen nachgekauft. Die sind wirklich gut und rel. leicht zu tauschen, wenn man weiss wie man es am
besten anstellt. Das Fummelige ist das Aufziehen der neuen Polster auf den Rand, da muss man Geduld haben und darf da nicht mit Gewalt dran gehen.
- Aber für den Kopfhörer, um den es gerade geht, da lohnt sich der Preis der Originalteile leider nicht.
 
bartleby
bartleby
lieber nicht.
das würde mich auch sehr interessieren, wo es sowas als (zenti)meterware gibt. viele moderne geräte kommen ja mit völlig ungeschützten fadern, wo es einfach so reinstaubt. wär cool, da solche staubschutzmatten nachrüsten zu können.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
mischpultfader -> mousepad? (so welche mit stoff kaufen, den stoff dann abreißen)

obwohl es bei den meisten geräten zweifelsfrei gummi ist und kein schaumzeugs.
 
Badda
Badda
|||
Bei meinem Kopfhörer (auch ein Beyerdynamic) fing der Schaumstoff zwischen Membran und Ohr an zu bröseln. Ich habe ihn durch ein dünnes Baumwollstück mit Elastan ersetzt, dann das frisch gewaschene Polster drüber und einen sehr angenehm vom Tragekomfort erhalten. Fühlt sich viel besser auf der Haut an als Schaumstoff, gerade bei warmen Temperaturen!
 
qwertz123
qwertz123
|||||
Als Faderschutz habe ich Slipmats benutzt
Hallo ! Danke für den Hinweis . Die sind aber richtig teuer neu, hab ich gerade im Internet gesehen, im Schnitt ab 15 EUR pro Stück.
- Die Slipmats, die ich mir angeschaut habe, waren alle mind. 3 mm dick - Was ich für zu dick finde in der Praxis.
Original-Filze sind doch nur ca. 1-1,5 mm dick nach meiner Einschätzung ( Habe gerade nix da zum Nachmessen, und werde deshalb nicht noch ein Gerät von mir extra aufschrauben )
 
Iso
Iso
||||||||||
Hallo ! Danke für den Hinweis . Die sind aber richtig teuer neu, hab ich gerade im Internet gesehen, im Schnitt ab 15 EUR pro Stück.
- Die Slipmats, die ich mir angeschaut habe, waren alle mind. 3 mm dick - Was ich für zu dick finde in der Praxis.
Original-Filze sind doch nur ca. 1-1,5 mm dick nach meiner Einschätzung ( Habe gerade nix da zum Nachmessen, und werde deshalb nicht noch ein Gerät von mir extra aufschrauben )
Ich hatte eine daheim, beim Alpha Juno und MS-1 passte das super gut.

Aber ja die sind neu nicht ganz so billig. Wohnst leider wohl etwas weit von mir sonst hättest du das Reststück abholen können.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Moosgummimatten vom Kreativmarkt?

Gibt es in verschiedenen Farben und Stärken, kann man sich selbst zuschneiden.

Pi mal Daumen ein Euro pro Platte.

Stephen
 
Mesmerised
Mesmerised
General Gear
Hab so was für den Juno-106 genommen. Aber ich hab leider kein Moosgummi OHNE Kleber-Rückseite gefunden. Das machte bei den Fadern ein wenig Probleme, da die entweder am Rand gerne ankleben/hängen bleiben, oder man muss das Gummi so breit schneiden, dass sich der Staubschutzeffekt auch in Grenzen halten dürfte. Prinzipiell ist das Material gut. (1-2mm dick)
 
Miks
Miks
Mir will los...
Sowas sollte doch auch gehen - bei Streifen den 'Mittelschlitz' selber mit 'nem scharfen Teppichmesser/Skalpell reinschneiden, größere 'Platten' auf die gewünschten Maße schneiden, dann ebenfalls 'schlitzen'...


Man kann/könnte die Streifen unter der Frontplatte ankleben - oder den Schutzstreifen drauf lassen und einfach so über den Schieberegler legen...

Just my 2 Cent...
 
analog guy
analog guy
Stetig differenziert zwischen 0 und 1.
Ein Gedanke noch wegen der Dicke der Matten: Bei einigen mir bekannten Synths ist die richtige Dicke wichtig, damit der Spalt zwischen Gehäuse und Fader/Platine sauber geschlossen wird (sonst ist vielleicht der Fader vor Staub geschützt, aber nicht das Innere des Synths).
 
Formantiero
Formantiero
....
Hi, hatte bei 3 xRoland D-50 auch das Problem und habe dünnen Schaumgummi aus dem Modellbau-Bereich / Baumarkt verwendet und passend zugeschnitten.
( Wobei Schaumgummi nicht gleich Schaumgummi ist - manches hält Jahrzehnte, anderes zerbröselt schon nach kurzer Zeit )
Mit einem scharfen Skalpell kann man sich dann auch - wenn zu dick - die passende Dicke herunterschneiden, ist halt ein ziemliches gefummel...
aber halt günstig.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Ist Moosgummi abriebfest?

Sollte es sein.

Ich habe mal ein Moosgummilager gebaut für den Achsenkonus bei einem Schwungrad für ein Bandecho -- das hält jetzt schon seit Jahren.

Das oben verlinkte Moosgummi scheint von guter Qualität zu sein. Bis jetzt hatte ich noch keine Ausfallerscheinungen.

Stephen
 
Mesmerised
Mesmerised
General Gear
Also Amazon ist voll mit Moosgummi ohne Klebstoff!
Ich habe keines gefunden, dass nicht irrsinnige Preise hatte. Ausserdem meinte ich 1mm Stärke zu brauchen - die gibt's auch bei dem von Steffen verlinkten Bastelshop nicht. Vielleicht wär's auch mit 2mm gegangen - aber es kam mir da recht eng vor beim Juno. Man kann auch Streifen von der Rolle bekommen, dann aber wieder mit Kleber.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Ich habe keines gefunden, dass nicht irrsinnige Preise hatte. Ausserdem meinte ich 1mm Stärke zu brauchen - die gibt's auch bei dem von Steffen

StePHen, wie King.

Steht sogar in meinem Personalausweis.

verlinkten Bastelshop nicht.

Ich habe nachgemessen: Es ist 3mm stark -- und weich.

Als ich das letzte Mal da war, hatten sie es auch in dünner. War aber weiß und von daher nicht für meine Zwecke geeignet (liegt auf dem Deckel vom Rhodes, damit er nicht verkratzt).

Stephen
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben