Schrittweiser Umstieg von zu vielen Geräten auf Modularsystem... Wie anfangen?

HKEV

||
Welcher nennenswerte Techno Act tritt denn mit klassischem Modularsystem, ohne andere Synths, mit 100% live gepatchter Musik auf?
Hä, wen interessiert das? Wenn überhaupt wäre das doch eher ein Grund es zu tun?
Gibt doch einige, die das tun. Und wenn dir jetzt einer genannt wird sagst du "ja der ist auch nicht nennenswert?". Naja.


Im Club, wo Leute tanzen, die dann nicht von der Tanzfläche flüchten?
Also ich hab einen Gig mit nur Eurorack gemacht und niemand ist von der Tanzfläche geflüchtet, im Gegenteil. Und selbst wenn, wat is dann?
 
Zuletzt bearbeitet:

stefko303

|||||||||
fängst wie ich mit Moog DFAM und Moog Mother 32 an. kaufst dir noch einen 2 Tier Rack Stand dazu damit beide Geräte schön fest übereinander stehen und ab gehts.
danach kaufst dir evtl. noch ein leeres 60HP moog case dazu und erweiterst den Ständer auf 3 Etagen, schmeisst da deine ersten gut überlegten Module rein und so biste wegen den 60HP raum auch etwas limitiert.
die beiden Moogs behalte ich noch, da haste nämlich alles bei wodurch sich die spätere Module erweitern lassen. Sequenzers wie gesagt, 3 VCO's, 2 VCA's, 2 moog filter, simpler LFO, ENV, Multiple, Audio/CV/Attenuator/Mixer und so weiter. Spart erstmal platz und vor allem Geld. nur so eine empfehlung^^
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Hä, wen interessiert das? Wenn überhaupt wäre das doch eher ein Grund es zu tun?
Gibt doch einige, die das tun. Und wenn dir jetzt einer genannt wird sagst du "ja der ist auch nicht nennenswert?". Naja.




Also ich hab einen Gig mit nur Eurorack gemacht und niemand ist von der Tanzfläche geflüchtet, im Gegenteil. Und selbst wenn, wat is dann?
Dann isses kein Techno, Techno ist Tanzmusik.
 


News

Oben