Sequential Circuits MULTITRAK

ich habe mir vor kurzem einen multitrak ersteigert. leider gabs dazu keine anleitung. ich wuerde gerne wissen wie der Sequencer funktioniert und was der synth noch so kann. nun meine frage: hat jemand eine anleitung, links, oder kann mir ansonsten ein paar tips fuer das geraet geben? ne anleitung, am liebsten in deutsch, waere natuerlich der hammer (selbstverstaendlich als textdatei ;-)).
 
er ist sehr nahe am sixtrak in seiner struktur..

das sind seine möglichkeiten:
www.Sequencer.de/syns/<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uentialcircuits/Multitrak.html

manual hab ich leider nicht.. ist leider etwas anders als beim sixtrak.
 
danke. hatte meinen multitrak leider auch in reparatur, aber der liebe xtended mensch hat mir als extra einen fetten ordner (virtuel) mit allem drum und dran mitgegegeben....manuals, soundsets, factory tools etc. alles reiner mutitrak stuff :D somit steht das gute teil jetzt strahlend, neu gepatcht und voll funktionstuechtig bei mir und rockt!!!
 

patilon

||||||||||
wie einfach ist der multitrack eigentlich zu programmieren,
bzw. wie funktioniert das genau ?
hat der auch diese abstufungen zb. beim cutoff, wie es
beim sixtrack der fall ist ?
und dann würd mich noch interessieren, wie der klanglich
einzuordnen ist neben zb. juno und polysix
... interessiert mich einfach gerade ;-)
 

MiK

Löten&Coden
programmieren ist relativ einfach, du hast 40 parameter, die du in so ner matrix auswählst und mit einem knopf einstellst. entsprechend hast du, da der digital steuert, abstufungen. angenehmerweise ist aber z.b. cutoff wohl in Hz bzw. KHz aufm display angegeben.

generell ist er dem sixtrak glaub ziemlich ähnlich, hat aber z.b. den nachteil, dass man nicht, wie beim sixtrak, alle parameter per MIDI CC ändern kann, also externe knobsbox für alle parameter parallel im griff is nich.

wenn du den sixtrak kennst - der sound ist vermutlich der gleiche, die beiden dinger sind sehr ähnlich aufgebaut, verwenden glaub die gleichen CEMs aufm voice board.

klangtechnisch ist er sehr rudimentär, 1VCO, 1VCLPF, 1VCA, 1LFO, aber dafür 3 hüllkurven (pitch, VCF, VCA), anschlangsdynamik kann auf VCA, VCF oder LFO-amplitude wirken (oder mehrere davon), interessant ist noch die VCF-modulation über den VCO, damit kann man noch ein wenig schräge sounds bauen.

ansonsten find ich ihn klangtechnisch ein wenig dünn im mix, alleine klingt er schon nicht schlecht, bezogen auf die wenigen mittel, die zur verfügung stehen.
 

patilon

||||||||||
hey MiK

vielen dank für deine Ausführungen.
1 VCA "aber dafür 3 hüllkurven (pitch, VCF, VCA)"
ah, damit meinst du, man kann den einen vca auf
die drei ziele anwenden ? auf pitch ists doch ganz
interessant für drumsounds.

hab mich nur grad gefragt, ob der multitrack eine
alternative zum polysix wäre, da der kein noise hat,
was ich sehr schade finde, die junos klingen mir zu
plastikmäßig, den sixtrack kenn ich vom sound her
nicht, hab nur das mit den abstufungen mal mitbe-
kommen. aber so insgesamt wird man dann doch wohl
besser bei nem polysix bleiben.
obwohl, vco auf filter ist natürlich auch fein.

danke
 

MiK

Löten&Coden
patilon schrieb:
1 VCA "aber dafür 3 hüllkurven (pitch, VCF, VCA)"
ah, damit meinst du, man kann den einen vca auf
die drei ziele anwenden ?
nicht den VCA. es gibt 3 EGs, die eben auf pitch, VCF und VCA verdrahtet sind. der VCA ist einfach in der kette VCO->VCF->VCA->ausgang einzeln drin und kann von einem EG und von der velocity gesteuert werden.

patilon schrieb:
auf pitch ists doch ganz interessant für drumsounds.
die EGs sind bissl lahm, aber ne halbwegs akzeptable bassdrum hatte ich neulich mal hinbekommen. interessanterweise hab ich ausm DW-8000 das gleiche programmiert (der ist eigentlich ne ganze ecke anders) und sie klang absolut identisch. druck hatte diese kick dann aber erst mit DW-8000 und multitrak parallel, beide unison, also 12 voices gegen den woofer :)

einfacher gings mit nem 909-sample ausm S2000.

patilon schrieb:
hab mich nur grad gefragt, ob der multitrack eine
alternative zum polysix wäre, da der kein noise hat
hm. polysix dürfte nicht so weit vom DW-8000 sein, glaub ich. hm. jetzt, wo dus sagst. der hat auch keinen. jo, der multitrak hat einen, leider kannst aber die balance zwischen vco und noise nicht per EG oder sowas beeinflussen, was mich jetzt am multitrak wieder etwas störte. also so richtig sinnvoll einsetzen konnte ich das da bisher noch nicht.

patilon schrieb:
aber so insgesamt wird man dann doch wohl
besser bei nem polysix bleiben.
dem kann ich jetzt auch als <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uential-fan nicht widersprechen.

patilon schrieb:
obwohl, vco auf filter ist natürlich auch fein.
es ist keine schlechte kiste. sehr rudimentär, aber son paar nette gags hat er halt. ebay-"marktwert" im moment glaub so um 150 EUR. ich hab vor 15 jahren für das ding als totalschaden 400DM gezahlt. aber die gesamtstory zu meiner kiste ist auf k5000.org zu finden.
 

patilon

||||||||||
nicht den VCA. es gibt 3 EGs, die eben auf pitch, VCF und VCA verdrahtet sind. der VCA ist einfach in der kette VCO->VCF->VCA->ausgang einzeln drin und kann von einem EG und von der velocity gesteuert werden.
oh, da hab ich ja was total durcheinandergebracht, 3 EGs ? ja sowas
wünscht man sich doch! ;-)

jedenfalls bin ich jetzt schlauer als zuvor. ;-)

dankeschön!
 
polysix und dw8000 klingen aber nicht gleich.. zudem hat der polysix nur einen VCO.. die multitrakteile übrigens auch.. nichts ultrabesonderes..
 

MiK

Löten&Coden
Moogulator schrieb:
polysix und dw8000 klingen aber nicht gleich.. zudem hat der polysix nur einen VCO.. die multitrakteile übrigens auch.. nichts ultrabesonderes..
dann hab ich das mal wieder nicht ganz komplett in erinnerung. ja, der dw8000 hat 2 VCOs, bzw. so richtig "VCO" isses ja nicht, die oszillatoren sind digital wavetable, nur der kram dahinter ist dan analog. klingt aber trotzdem schön, die kiste :)
 


Neueste Beiträge

Oben