• Das Forum wird derzeit noch aktualisiert, wir bitten weiter um Geduld.

Sequential Pro One bei EB.TV

Einer der wenigen Synths die ich wirklich gerne noch hätte im Original. Ich habe den Pioneer AS-1 der auch okay ist, aber trotzdem kein Vergleich :sad:
 

swissdoc

back on duty
Sollte ja mit den Neuauflagen der Curtis CEM 3340 kein Problem sein. Der Behringer Neutron ist ja bereits kaufbar.
 
Alle anderen. :D

Das Demo oben zeigt leider nicht die wirklichen Stärken des Pro-1.
Knallharte Bässe und Drones bei denen die Ohren fliegen gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Check Mate

Aquatic Beta Particle
...könnte mir mal bitte ein Pro-One Besitzer sagen, ob die "Pulsewave" jeweils bei 0% und 100% stumm ist wenn man das PW Poti nach rechts und links dreht oder gibt es nur auf einer Seite eine komplette Auslöschung?
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
Also ich mache ja einen großen Bogen um SCI wegen der Verarbeitungsqualität. Mein Prophet 600 fühlte sich einfach nur billig an, im Vergleich zu den Roland-Geräten die ich aus der Zeit besitze war das ein großer Unterschied. Bin jetzt SCI-befreit!
 
Kenn nur die YouTube Demos...
Für ein Plug-in is das Dingen richtig gut,
Aber doch noch ne Hausnummer hinter der Hardware.
Muss mal gucken ob's ne Demo gibt
Und...ob der Chip den Sound alleine macht - da bin ich eher skeptisch
Für mich ist das keine Hausnummer, sondern komplett austauschbar vom Klang. Ich kenne aber auch nur vom Pro-One You Tube Videos, mag sein das der in real besser klingt als das u-he plugin. Aber is ja auch egal. Ich bin aber auch so ein Typ für den das Plugin The Legend nicht anders klingt als ein Minimoog. Denke mal der Analogsynth der mich wirklich begeistert und von Plugins wegbringt, der muss noch gebaut werden.
 

subsoniq

||||||||||
Für mich ist das keine Hausnummer, sondern komplett austauschbar vom Klang. Ich kenne aber auch nur vom Pro-One You Tube Videos, mag sein das der in real besser klingt als das u-he plugin. Aber is ja auch egal. Ich bin aber auch so ein Typ für den das Plugin The Legend nicht anders klingt als ein Minimoog. Denke mal der Analogsynth der mich wirklich begeistert und von Plugins wegbringt, der muss noch gebaut werden.
Wir hatten mal nen direktvergleich zwischen behringer moog und The legend, war tatsächlich nur in bestimmten situationen dezente Unterschiede...aber sozusagen fast gleich...
 
Der Pro One war mir zu clean, ich hätte es schöner gefunden, wenn man im Mixer die Wellenformen hätte anzerren können.
Aber der Pro One ist super laut, macht mächtig Dampf und die Envelopes sind absolut auf Zack.
Schade dass Keyboard und Gehäuse derart klapprig sind.
Was mir immer großen Spaß gemacht hat war es, den Arpeggiator mit einer 606 zu triggern.
 

Shunt

|||||||||||
Für mich ist das keine Hausnummer, sondern komplett austauschbar vom Klang. Ich kenne aber auch nur vom Pro-One You Tube Videos, mag sein das der in real besser klingt als das u-he plugin. Aber is ja auch egal. Ich bin aber auch so ein Typ für den das Plugin The Legend nicht anders klingt als ein Minimoog. Denke mal der Analogsynth der mich wirklich begeistert und von Plugins wegbringt, der muss noch gebaut werden.
Lass dir nix erzählen, das ist auch so. Hab ProOne mit dem U-He Pendant selbst hier nebeneinander getestet. Da waren so gut wie keine Unterschiede im Sound, wer hier von ner anderen Hausnummer redet, plappert irgend was nach oder hat keine Ahnung. tomf hat ja auch keine Unterschiede gehört und seinen danach verkauft, so wie ich dann eben auch. Das ändert aber nix daran, dass das Teil megafett ist. Aber die Software eben auch.

Das gleiche gilt auch für The Legend aka Minimoog. Wer das als Harware braucht, kann ich aber auch verstehen, macht schon Bock. Die sollen bloß nicht immer kommen, um wieviele Hausnummern die Hardware besser klingt. Das ist reines Fanboytum..

Übrigens The Legend kostet 99€ und ist 4-stimmig polyphon.

Amen
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Lass dir nix erzählen, das ist auch so. Hab ProOne mit dem U-He Pendant selbst hier nebeneinander getestet. Da waren so gut wie keine Unterschiede im Sound, wer hier von ner anderen Hausnummer redet, plappert irgend was nach oder hat keine Ahnung. tomf hat ja auch keine Unterschiede gehört und seinen danach verkauft, so wie ich dann eben auch. Das ändert aber nix daran, dass das Teil megafett ist. Aber die Software eben auch.

Das gleiche gilt auch für The Legend aka Minimoog. Wer das als Harware braucht, kann ich aber auch verstehen, macht schon Bock. Die sollen bloß nicht immer kommen, um wieviele Hausnummern die Hardware besser klingt. Das ist reines Fanboytum..

Übrigens The Legend kostet 99€ und ist 4-stimmig polyphon.

Amen
Ich hab das U-He Teilauf meinem Linuxrechner... Bin sehr zufrieden mit dem Kauf, vor allem mit dem Pro-5, weil ich mir den im Original eh nicht hinstellen würde... Aber aus irgendwelchen Gründen kommt es echt häufig vor, dass bei mir in ITB Projekten am Ende der Bass noch gegen einen Analogsynth getauscht wird, weil er nicht 100%ig sitzt, was aber am Anfang so nicht erkennbar war. Wohlgemerkt bei meinen Schlafzimmer Möglichkeiten, im Profi Studio bekommt man es sicherlich leichter gut abgemischt, so dass es dann nicht mehr so wichtig ist. Ich wäre aber vorsichtig, nach ersten Höreindrucken zu sagen, dass es 100% ran kommt. Aber wie viel von dem Effekt eventuell Placebo ist, lässt sich natürlich so auch nicht leicht beurteilen. Fakt ist aber, dass ich ne Roland 808 Emulation im 1:1 Vergleich zur 808 zuverlässig erkennen kann, weil die atonal gestimmten Rechteckwellenformen für's Metall verräterisch sind, da an dieser Stelle Aliasing derart relevant ist, dass man die Anti Aliasing Filterung im Vergleich deutlich raushören kann. Daher halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass man beim ein oder anderen Detail noch ne Abweichung feststellen kann. Z.B. ist eine Roland SH-2 Emulation bei hoher Resonanz und Filter FM auch nicht perfekt, obwohl immer wieder behauptet wurde, die Emulation sei praktisch perfekt. Aber all dies ist auf hohem Niveau. Für mich haben die Vorteile des Total Recall längst etwaige Nachteile überholt, wenn es darum geht, einen Track zu produzieren. Hardware Synths machen mir mehr Spaß, aber ich komm längst nicht so gut damit zurande, wenn es um Produktivität geht. Oft merke ich auch, dass ich noch eine kleine Veränderung an einem Instrument vornehmen möchte, nachdem in der nächsten Session andere Instrumente hinzu kommen. Sowas unterbricht dann schnell meinen Flow, falls der Sound sich nicht einfach per Total Recall wieder herstellen lässt.
 
Ist ja auch nicht so wichtig. Wer unbedingt das Original braucht, der soll es sich hinstellen. Was das Ohr hören will das hört es auch, allein das macht Vergleichen schon schwierig. Zusätzlich sind Analoge ja untereinander schon verschieden. Aber wie gesagt, mich reißt kein Analoger vom Hocker im Vergleich zu Plugins, die Zeiten sind schon lange vorbei.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Bei mir ist es der Avalon, auf den ich nicht verzichten könnte/ wollte. Mit Plugins habe ich oft das Problem, dass mir beim Bass nach heftigem EQing auffällt, dass es irgendwie scheiße klingt und mich nach ewigem rumprobieren immer noch nicht zufrieden stellt. Mit dem Avalon bekomme ich innerhalb der Session Resultate, die mich am nächsten Tag immernoch begeistern und sich irgendwie besser in den Mix einfügen. Wobei ich allerdings auch ein großer Fan von der 303-Klangcharakteristik mit Subbasspotential bin, außerhalb typischer 303 Anwendungen. Das ist natürlich etwas speziell und nichts, wofür es bereits erschlagende Mengen an Emulationen gibt, wo ein direkter Vergleich möglich wäre. Einen Pro One habe ich nie besessen und kann ihn daher nicht richtig mit der U-he Version vergleichen.
 

Audiohead

|||||||||||
..passt auch hier gut rein denke ich, ein "Demosong" von mir der bis auf meine Stimme und 1 Percussionsound alles aus dem Repro 1 liefert

 


Sequencer-News

Oben