Sloooow Techno/House?! Wer macht sowas?

Rastkovic

PUNiSHER
Gibt es mehr als eine Handvoll Künstler die sowas machen? Hab da leider nicht ganz den Überblick. Mir schwebt so ungefähr der Bereich zwischen 80 und 100 BPM vor....


Laurent Garnier - Crispy Bacon (Bitten By The Black Dog) - 99 BPM

Andy Stott - North to South - 101 BPM
 

Sogyra

Abgemeldet
Alles unter 100BPM gehört für mich in die Ambient/Chillout Ecke. Leider(aus meiner Sicht) gibt es auch ziemlich viele Tech/House Produktionen in der niederen Geschwindigkeit. Also mir gefällt das nicht so, da ziehts mir ja die Socken von alleine aus.
Tech/House und so kommt für mich am besten mit 123 bzw 128 BPM. Das sind die beiden Standartgeschwingigkeiten in der heutigen elektronischen Tech/Deephouse Szene.
Ich hör jeden Samstag ab 22:00 FM4, da fängts oft mit 80-90 BPM an, und endet nach 2 Stunden bei +120 BPM. Ich frag mich oft wie er das macht. Ich kann nämlich nie einen Sprung nach vorne hören. Das passiert immer so zwischen drin. Der kann das gut. Hier kann man das gut verfolgen:
Hier die ganze Liste:
https://soundcloud.com/search?q=swound sound&query_urn=soundcloud:search-autocomplete:662daef1c82247819117094a6af851b2

Ab 00:00 beginnt dann Digital Konfusion und das liegt meist stets konstant bei 128 BPM. Das geht dann oft stundenlang so. Bis zur Chillout Zone um 3:00.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sogyra

Abgemeldet
Meine Sets sind aber auch absolut konsequent nach steigerndem Tempo aufgebaut.
Ich bin zwar kein Profi, aber das wirkt auf mich wie die Königsklasse des Auflegens. Schon allein die richtigen Titel zusammen suchen, und dann auch noch fehlerfrei mischen. RESPEKT!

Ein Jugendfreund von mir (Maxx Hardcore-ehemaliger Gründer vom DNC) legt immer nur permanent gleich schnell auf. Ich muß mal mit ihm eine Runde quatschen, ob er auch temposteigernd auflegen kann. Allerdings, wenn er beispielweise bei 160 anfängt, und sich pro Titel um 3 bpm steigert...dann landet er..im Krankenhaus gg, das kann doch nicht gesund sein. Ab 180 geh ich schon nach Hause.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Alles unter 100BPM gehört für mich in die Ambient/Chillout Ecke.
Wenn du ein Stück was für 120 BPM gemacht wurde, auf 100 BPM runtersetzt, dann wird dass so sein.

Aber nicht wenn man mit langsamen BPM Geschwindigkeiten direkt arbeitet....

Stelle jedoch fest das eine konstante 4/4 Bdrum sich auf das Konzept mit langsamen Geschwindigkeiten zu arbeiten nachteilig auswirkt. Ohne konstanten 4/4 Pulse kann man (besser) gut täuschen.
 

fanwander

*****
Allerdings, wenn er beispielweise bei 160 anfängt, und sich pro Titel um 3 bpm steigert
Naja, 160 ist Drum&Bass. Das sortiere ich aber fürs Auflegen bei 80BPM ein. Auch die Drum&bass Loops die ich für meine live-Sets im Electrix Repeater habe, sind bei halbem Tempo gesamplet (also der Repeater läuft auf 82 wenn der original-Loop auf 164 ist).

aber das wirkt auf mich wie die Königsklasse des Auflegens. Schon allein die richtigen Titel zusammen suchen,
So sehr Königsklasse ist das garnicht. Ich habe überhaupt nicht speziell ausgewählt. Wenn mir ein Track gefällt, dann hol ich den als MP3, dann checke ich das Tempo mit einem ollen RedSound Beat Extractor und benenne dann das File nach Tempo (also zB 086_cardopusher_negative.mp3). In meinem player sind die Files nach Dateinamen sortiert (ich arbeite nicht mit Ordnern). Da stehen dann halt 8 oder zehn Titel mit 086_... und aus denen suche ich mir dann den raus, der zu Cardopusher passt. Wenn das Tempo hoch gehen soll, suche ich einen aus der nächsten Gruppe raus. Dann kann ich mir überlegen, ob ich einen fließenden Übergang mit angepasster Speed mache (mein Monster GODJ macht pitchkonstante geschwindigkeitsänderung), oder ob ich einfach einen harten Cut hinlege. Das klappt nicht immer aber letztlich merken es die Leute nicht sehr, wenn da mal was daneben geht.

und dann auch noch fehlerfrei mischen
Also bei Radio (also im Fall von FM4) kannst Du bei solchen Sachen davon ausgehen, dass sie nicht live gemacht sind, sondern in der DAW vorproduziert sind, und dann der ganze Mix als komplettes MP3-File gesendet wird. Das sieht man immer recht gut am WebRadio, wenn dann keine einzelnen Tracktitel in der Titelanzeige kommt, sondern nur noch der Sendungstitel steht.




Die wahre Königsklasse ist meines Erachtens, wenn Du es schaffst mit Rhythmusverwechslungen zu arbeiten, und damit auf ein anderes Tempo zu springen:
1. Stück 4/4 mit triolischem Shuffle 90 bpm,
2. Stück 4/4 mit 8tel Hihat, 120 bpm, wobei die 8tel auf den Triolen des vorigen Stückes liegen.
Ich habe das das erstemal Ende der achtziger von Ernstl oder Hell oder so jemandem im P1 gehört. Irgend 'nen Jackswing Beat auf eine grade Prince-Nummer rübergemischt - mir ist auf der Tanzfläche einfach die Klappe runtergefallen. Ich habe das immerwieder selbst versucht, aber mit Vinyl keine Chance. Erst sehr viel später habe ich das mal in der DAW durchgespielt und selbst da ist es noch heftig.


PS: Sorry für den Offtopic
 


Neueste Beiträge

News

Oben