SND ACME (vs. innerclock )

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von siebenachtel, 20. Februar 2012.

  1. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    Hallo,

    habe ein paar fragen zum SND ACME ( clockmanagement dingens )

    das scheint die funktionalität vom innerclock teil zu beinhalten wenns drum geht aus nem audiopulse ne clock abzuleiten.
    Weiss jemand ob das SND teil diesbezüglich auch gleich gut arbeitet wie innerclock ?
    müsste auch mit harddiskrecorder usw. funtionieren oder ?


    die wichtigere frage:
    das teil bietet clockshift.
    ich habe gerade die beschreibung zum innerclock sync-shift gelesen. Das teil bietet sehr subtil regelbaren shift an.
    ist ads SND Teil auch so subtil im shift regelbar ?
    sihe zitat von analogue havens seite http://www.analoguehaven.com/innerclock ... shiftmkii/


    habe interesse sowohl an jambarem subtilem clockshift für midi wie auch an stbailem midiclock ableiten aus audiospuren.
    clockshift müsste aber eben, nebst rastermässigem verschieben, auch subtilst verschiebbar sein.
    wobei dann wieder die frage auftaucht wie gross der zeitliche fehler bei midiclock, innerhalb der geräte selbst ist,
    und ob auf midibasis ein arbeiten wie mit dynsync möglich ist ? (sihe zitat unten )

     
  2. serge

    serge ||

    Ebenso wie die Firma Innerclock ihr Produkt positiv darstellt, macht das auch SND (siehe http://www.s-n-d.com/acme4_a.html, dort gibt es auch die Anleitung), wenngleich etwas nüchterner & kürzer:
    "Jedes Taktsignal kann gegenüber dem Master-Takt zeitlich nach vorne oder hinten verschoben werden, und zwar sowohl in extrem kleinen als auch in 16tel Schritten."

    Die Vor- und Nachteile beider Systeme sowie deren Preise wurden letztes Jahr in diesem Thread diskutiert, siehe unter anderem:
    viewtopic.php?f=72&t=55884&hilit=ACME&start=25#p605265
     
  3. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    gut danke.

    auf seite 3 des threads, im allerletzten post derselben, findet man das erste statement von jemnadem der das teil auch hat :lol:
    alles geposte davor war in bezug auf meine sehr konkrete frage nicht wirklich sachdienlich :lol:
    ( ausnahme war florian, sieh weiter unten)

    die frage wie gut der manuelle subtilshift arbeitet ist auch nach allen 4 seiten des threads nicht beantwortet :lol:
    die frage innerclock vs. ACME aber schon ( für mich), da es mir vor allem um die jammbarkeit geht. PC und DAW steht in den sternen

    @tomtom oder andere ACME-4 besitzer
    wie siehts nun mit dem subtil-shiften aus. ( sihe zitat im ersten post ).
    Mir gehts grad auch wie in dem zitat beschrieben ums arbeiten mit phasenschweinereien.
    clockshift als FX und (psycho)-akustik prozessor.

    nebst dem verschieben in musikalischen rasterwerten die das SND teil mit sicherheit genausogut kann wie das sync-shift.

    .................................................................................


    die frage ist aber eben auch: bietet midi überhaupt die gleichen möglichkeiten wie dynsync um mit subtil-shifts zu spielen,
    oder sind die systemunzulänglichkeiten von midi mit gewisser wahrscheinlichkeit zu gross / viel grösser wie bei dynsync maschienen ?

    auf seite 3 des ersten threads gibts ein sehr informatives post vom florian
    https://www.sequencer.de/synthesizer/vie ... E&start=50
    welches gut meine bedenken spiegelt die ich habe und hatte, aber ohne fachwissen darüber zu haben .

    im cirklon forum hat sich colin kürzlich auch ausgelassen bezüglich miditiming. war mir aber etwas zu hoch :lol:
    fazit war, wie ich es verstanden hatte, dass midi nie ganz exakt sein kann
     
  4. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    sync und der einsatz von timingverschiebung ist definitif ein thema.
    im G2 habe ich fast immer mit delaylines gearbeitet.
    wenn ich mich recht erinnere waren die besten ergebnisse im bereich von 0.001 - 0.020 ms

    anstatt VCOs zu stacken, habe ich delaylines genommen .
    Ist doch auch nichts anderes als ein arbeiten mit phasenverschiebungen ?

    finde das thema spannend, aber soca. 900€ sind für mich grad sauviel geld
     
  5. xanax

    xanax Tach

    hey guys, i've been following your discussion through google translate about the acme4 vs sync shift.
    i have read the acme4 manual and of course it can do some unique things (4 channels/double tempo/swing etc..) but i am also curious how it compares to sync shift purely on the shift precision. i see it has 2 knobs for this: fine shift & 16th shift. whereas sync shift has 3 click knobs (16th/quarters/clock) and one big fine shift wheel. i'm wondering if ACME can do so precise fine shift and if it can do offset control in the same way to get all those syncopated polygroove variations? btw sorry i don't speak german :oops:
     
  6. serge

    serge ||

    SND ACME-4 offers a fine shift range of ±30ms, which is recommended for setting up a latency compensation. The ACME-4's "Fine" control recommended for real-time playing offers ±32th note shift range. I was not able to find any information about the range of the Innerclock Sync Shift "Rotary Shift" control. Both manufacturers do not give information about the resolution of their "Fine"/"Rotary Shift" controls (i.e. in which increments these controls work).
     
  7. sanomat

    sanomat aktiviert

    kann mir jemand ernsthaft beantworten, warum diese dinger so teuer sind?
     
  8. serge

    serge ||

    Es handelt sich um Kleinstserien in einem Hardware-Nischenmarkt.
    Oder vermutest Du ungerechtfertigte Bereicherung der Hersteller?
     
  9. sanomat

    sanomat aktiviert

    nein, ich bin da gar nicht besonders erbost drüber, ich frage mich nur interessehalber, wie sich da der preis zusammensetzt. viel elektronik ist da ja wohl nicht drin und dass die bauteile besonders teuer wären kann ich mir auch nicht vorstellen. aber wahrscheinlich liegts wohl wirklich an der kleinen auflage
     
  10. serge

    serge ||

    Die kleine Auflage ist das eine, der Entwicklungsaufwand das andere, die Bauteil- und Verarbeitungsqualität ein drittes.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    und die qualitat (innovation) ein viertes,

    bei SND produkten kann man einfach blind davon ausgehn das alles funktioniert, grooved, und nix hackt odet schleift.
    und das das geraet nicht in betaphase 2 ausgeliefert wird und mainfeatures per update nachgeliefert bekommt.
    solls ja auch oefters geben.

    aber wenn ich richtig verstehe macht das geraet doch nur wirklich bzw ist konzeptionell darauf ausgelegt
    die latenzen einer DAW bzgl zur hardware auszugleichen,oder?
    so als reine shufflebox ist das dann doch etwas dekadent, oder sehe ich das falsch?

    :cursor:
     
  12. xanax

    xanax Tach

    The rotary control on the Sync-Shift MKIII gives you a single clock (20ms@120BPM) to play with in real-time. i'll ask david from innerclock about the resolution. i've contacted sebastian from snd, he did answer a few questions but when i pressed him for more he basically told me he didn't have time to answer and that i would find out once i bought a unit :?

    I've been since trying to find actual owners/users of the ACME but there are so little (probably due to it's huge price) maybe just a handful of pro techno guys in berlin who don't spend too much time on the internet. i'm very interested in buying one but would like some feedback.. especially on what the offset capabilities are like (i still think the sync shift might be superior for that despite its other limitations)
     
  13. serge

    serge ||

    Hier gab es eine Übersicht über Ausstattungsumfang sowie den Versuch, die Preisgestaltung zu beurteilen:
    viewtopic.php?f=72&t=55884&hilit=ACME&start=25#p605265
     
  14. serge

    serge ||

    The ACME-4's "Fine" control offers ±32th note shift range for real-time playing, that's a range of one 16th note, which equals 125ms@125BPM.
     
  15. siebenachtel

    siebenachtel bin angekommen

    this was my point too.
    ...got no answer from the guy(s) here who have one. ..out of whichever reason.
    well, now my money is spent elsewhere :lol:

    the resolution of the offset and total fine-offset amount IS a point.
    glad i´m not alone

    edit: ok, total fineoffset amount is answered. thanks.
    fine offset step increase/decrease is still not clear. should be somewhat exponential IMO
     
  16. serge

    serge ||

    Thanks to xanax we now know the maximum realtime shift range for the Sync Shift (which I could not find neither on the Innerclock webpage nor in the manual).
    This information was publically available for the ACME-4 all the time – it is just the conversion from notes to ms that one has to do himself.
     

Diese Seite empfehlen