Sommer, Sonne, Modularsynth... Akku-Pa Kaufempfehlung und Umsetzung

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Niki, 11. Juni 2018.

  1. Niki

    Niki |||||

    Hallo Leute,

    wie es manche vielleicht mittlerweile schon gesehen haben, habe ich mein Euroracksystem über den Sommer in einem Koffer untergebracht.

    ich war vor ein paar tagen am Mainufer gelegen und habe mir gedacht, es wäre doch mega meinen Koffer mit zu haben und den für ein paar Freunde spielen zu können. So ähnlich wie auf Happy Knobbing dieses Jahr auf der Bank @Tonbender
    Leider sind es bis her noch keine Akkulösungen für Modularstuff rausgekommen. Dafür gibt es aber mittlerweile einige Powerbanke und akkubetriebene Lautsprecher die bis in die PA-Größe gehen.

    Ich habe also vor, meinen Koffer packen, alle kabel in den Rucksack und einen mobilen akkubetriebenen vollaufgeladenen Lautsprecher mit 2 rollen und einem ausziehbaren griff nehmen und richtung See damit rausgehen. Einen Frankfurter Tisch einmalig am Mainufer zu verbringen und ein paar Kollegen dabei zu treffen wäre auch eine coole Option.
    Das ganze soll jetzt kein Rave werden, dafür habe ich andere geschütze im Keller, sondern etwas für mich und meine Freunde. Evtl. ein paar die aus Begeisterung mithören wollen. also Radius von 10 bis 20m wäre ok.

    jetzt aber zu den Daten:

    mein System verbraucht laut Modulargrid
    1122 mA +12V | 392 mA -12V | 0 mA 5V

    das System wird von einem Super Power Blue von Synthrotek betrieben was max
    3A +12V / 2,5A -12V / 1,5A +5V liefert

    mein Strommodul wird von einem externen Netzteil betrieben
    4ms RowPower Power Brick 90W
    Eingangsspannung 100-240V , 50/60Hz
    Ausgangsspannung: 19V DC

    Einen Digitakt mitzubetreiben wäre für mich sehr wichtig. hier sind die Daten vom Netzteil
    https://www.thomann.de/de/elektron_power_supply_psu_3b.htm

    um mein System mit dem Digitakt zu betreiben hatte ich folgende Akkus ausgesucht
    https://www.ravpower.de/27000mah-power-station-external-battery.html
    https://www.ravpower.de/20100mah-power-station-external-battery.html

    darüber hinaus habe ich bei Mediamarkt riesige Lautsprecher gesehen mit rollen und einem griff.
    habe mich jetzt bei Thomann umgeschaut, ist aber zu viel Auswahl, mir gefallen die LD Systems Road Buddy 10, hier ist aber die ganze Liste
    https://www.thomann.de/de/akkubetriebene_lautsprecher.html?ls=100&oa=pra

    Könnt ihr mir vielleilcht sagen ob ich mein System mit dem RavPower Akku betreiben kann, bzw. wie lange es halten würde?

    Und hat jemand Erfahrung mit den Akku Lautsprechern? welcher aus der Liste ist top und welcher flop?

    Vielleicht hat ja jemand den LD Systems Road Buddy 10 im Einsatz am Strand und kann darüber was berichten.
     
  2. Stan Pete

    Stan Pete ......

    Hallo Nikki,
    was hälst du von einer 12V Batterie und einem Spannungswandler? So was kann man sich auch für ein einmaliges Event beim Baumaschinenpark um die Ecke ausleihen. Gewicht 10-25 Kilogramm. Wenn es mehr sein muss ein kleiner Notromgenerator. Die mit Benzin sind etwas lauter, lassen sich aber gut mit einem Pappkarton von 3 Seiten abschirmen. Horden von Junggesellen machen das mit der Autobatterie und Autoradio nebst Boxen seit Jahren so :)

    Mit dem Spannungswandler kann man auch direkt an den Zigarettenanschluss wenn du das Auto vor Ort hast. Wenn dein Autoradio keinen Eingang oder Bluetooth hat gibt es für sehr kleines Geld Transmitter mit dem du dein Signal an dein Autoradio senden kannst. Oder bildet mit mehreren Autos eine moderne Wagenburg und alle schallen das gleiche Signal.

    Meinen Korg MS20 - mini hab ich mal mit 6AA Batteiren 15 Minuten lang betrieben , dann waren sie durch.
     
  3. Niki

    Niki |||||

    hallo Stan Pete,
    vielen Dank für das Feedback, finde es toll das du schreibst....
    ich selbst habe leider keinen Führerschein :/
    bin von der Idee mit der Batterie im Prinzip nicht abgeneigt, das ganze wäre aber für meine Verhältnisse etwas zu sperrig denke ich mal. ich benutze in den meisten fällen eine Sackkare für den Transport von allem. Das hängt auch mit meinem Bandscheibenvorfall zusammen. Einen Generator habe ich im keller stehen weil ich die letzten Jahre viel mit Veranstaltungen zu tun hatte, ein PA übrigens habe ich auch. das geht nicht denn die dinge sind für die Zwecke viel zu laut. Selbst wenn ich eine 7,5 KW Anlage mit 2 Generatoren betrieben hatte, musste ich gucken das ich die sehr sehr weit weg kriege wegen dem lautem Geräusch des Verbrenners. Mit dem Pappkarton oben drauf, hört sich aber echt cool an. Frage mich nur ob die noch genug sauerstoff kriegen zum atmen, könnte mir vorstellen das es spätestens nach einer stunde vorbei ist. Könnte aber vielleicht doch klappen, müsste ich tatsächlich mal bei Gelegenheit ausprobieren.

    Ich habe mittlerweile von einem Freund gehört das das folgende AkkuStromgenerator für meine zwecke gut geeignet wäre

    Ansehen: https://www.amazon.de/Solarbatterie-Stromerzeuger-Stromgenerator-Wechselrichter-Aufgeladen/dp/B076CHXPPN/ref=pd_sim_60_9?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=A5K0A6Z26RKRF032CHXE

    da wäre halt ein Verteiler dran für 2 Steckdosen für das modularsystem und Digitakt

    bei den Akkulautsprecher bin ich noch nicht weitergekommen und tendiere immer noch zu dem LD Systems Road Buddy 10
    https://www.thomann.de/de/akkubetriebene_lautsprecher.html?ls=100&oa=pra

    ich dachte mir ich packe meinen koffer auf die Sackkare, oben drauf den Lautsprecher und da oben drauf das Akku. Dann noch ein Rucksack mit den Kabeln und Digitakt, dann wäre ich soweit. Ob Mainufer, See, Fussgängerzone oder irgendwo in Fischbach. Kann alles kommen. Ok, unter den Koffer vielleicht erstmal eine Kiste Bier, dann den KOffer und dann denn REst. Aber ich denke das könnte gehen :)
     
  4. Stan Pete

    Stan Pete ......

    Wenn Mono reicht: Ich arbeite im Außenbereich gern mit dem Roland Cube - der ist sehr Rauscharm und hat eine gute Lautstärke, alternativ der VOX DA5 - der ist noch flexibler von den FX und Anschlüssen her - hat auch TAP Delay.

    Stereo: Leichter wäre eine JBL Boombox oder ein Bose Soundwave die gibts aber leider nicht für 50€. Pappkarton: ja das geht - aber klar man muss die Sauerstoffzufuhr gewährleisten ;-) , der Karton lässt sich gut zusammenfalten und mitnehmen - Isomatte geht auch - kann später auch zum Liegen zweitverwendet werden.

    Die 12V Akku sgibt es auch in kleiner - hier für 2KG - müsste man mal ausrehcnen ob der reicht.
    https://www.conrad.de/de/bleiakku-1...94-x-65-mm-flachstecker-48-mm-wa-1548014.html

    Das mit dem Bandscheiben kenn ich - habe mein System von Holz auf Kunsstoff-Koffer umgerüstet. E-Basscase - Styrophor raus - Rackschienen rein - jetzt kann ich mich zwar nicht mehr draufstellen aber aufrecht gehen.
     
  5. Niki

    Niki |||||

    Weist du wie man die Stunden ausrechnet?
     
  6. Alles Klar.

    Wozu die Netzteile? Die Kannst du zu Hause lassen.

    Das Elektron Power Sup. liefert 12V 2000 mA.

    Digitakt wird weniger brauchen.

    Miss die Spannung und den Strom.

    P=UxI dann hast den Effektiven Verbrauch.

    Genauso beim Modular.

    Braucht ca. 1600 mA.

    Die Netzteile saugen nur unnötig Strom.


    Grob hast jetzt 3600 mA Verbrauch.

    Ein 36000mAh Akku, würde ca. 9-10 h laufen. Meist sinkt die Spannung aber zu stark ein für einen Betrieb. Also ca.6-7 h vielleicht.


    Hier kannst mal Rechnen.
    https://www.akkuline.de/Rechner/akku-betriebsdauer-berechnen.aspx
     
    onkelguenni und Niki gefällt das.
  7. ACA

    ACA |

    Mit einem kleineren Ravpower RP-PB54 habe ich meinen Digitakt und auch ein mal ein Set mit Schrittmacher/Integra betrieben. Hat gut und lange funktioniert (sicher über 4 Studen, habe es nicht genau gemessen), aber durch den Umformer auf 230V gibt es bei den Audiogräten ein hochfrequentes Störsignal.
    Wenn der Digitakt auf Masse war, also wenn ich das Metal Gehäuse berührt habe, war das Störsignal leiser.
    Man kann es brauchen für einfache Aufnahmen, im Studio würde ich es wegen dem Störsignal nicht benutzen.
     
    Niki gefällt das.
  8. Niki

    Niki |||||

    wie soll man denn beide geräte ohne Netzteile betreiben?

    wo kann man das messen? Ohne Netzteile habe die Geräte kein strom? Oder soll ich die Netzteile am Ausgang messen?

    wenn ich das richtig verstehe bedeutet das:
    Watt=Volt x Ampere
    das Elektron Netzteil gibt laut thomann 12v raus, beidem 4ms rawpower gibt keine 12v, ist am netzteil mit dem kippschalter auf 16v eingestellt
    Ampere steht bei Elektron 2A und bei 4ms steht nichts dran

    https://www.thomann.de/de/elektron_power_supply_psu_3b.htm
    https://www.schneidersladen.de/de/4ms-rowpower-powerbrick90w.html

    ehrlich gesagt sehe ich da Äpfelbaume auf denen Nüsse wachsen :) irgendwie blicke ich das nicht durch.

    https://www.ravpower.de/20100mah-power-station-external-battery.html
    auf der Seite steht max. 65W das netzteil von meinem Modular also das 4ms rawpower braucht schon mal 90W
    wenn dann eher der Großer Bruder?
    https://www.ravpower.de/27000mah-power-station-external-battery.html

    hatte schon gedacht das das große akku von Giaride stärker wäre als Ravpower, laut Ampere sind aber die Ravpower stärker. Oder geht es da um andere Werte?

    Ansehen: https://www.amazon.de/Solarbatterie-Stromerzeuger-Stromgenerator-Wechselrichter-Aufgeladen/dp/B076CHXPPN/ref=pd_sim_60_9?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=A5K0A6Z26RKRF032CHXE


    wie kann man denn die Netzteile umgehen? gibt es da irgendwelche spezielle kabel? wird diese speziele Netzteilumgegangene lösung meiner Elektronik nicht schaden oder gar kaputt machen?
     
  9. naja, es macht wenig Sinn, von 12V DC auf 230V AC und dann wieder auf 12V DC, zu Konvertieren,
    wenn du nur 12V brauchst.



    Zwischen dem Verbraucher in der Leitung.

    [​IMG]

    Du misst folgendermaßen, das Messgerät auf "A" umstecken und dich zwischen dem Verbraucher hängen. Dazu baust du dir einen Messadapter, wo dazwischen eine Leitung aufgetrennt ist.

    Also zwei Niedervoltstecker (Hohlstecker) Male, Female und ein Stück 2 Pol. Kabel.

    Achtung Niedervoltstecker können innen eine andere Kontaktstärke haben.
    Gängig sind 2,1mm u. 2,5mm. Nimm dein Gerät (und Netzteil, Male, Female) mit beim Kauf und probiere ob die Stecker passen.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Genau, so ist es.

    Was dort drauf steht, ist die maximale Belastung.
    Nicht, was Verbraucht wird, von den Geräten.




    Ja, 4ms, Nicht so gut gelöst von denen. Aber Frag direkt. Sind nette Leute.

    Andererseits ist ja I = P/U.
    Ergo 90 W / 19V = 4,73 A (Kann das Netzteil, Maximal, scheinbar)

    Das Goldene Dreieck ;-)

    [​IMG]

    [​IMG]



    Wobei ich beim 4ms rawpower, Irgendetwas von 19V gesehen hab nicht 16V. Aber am besten, Messen.

    Dann nimmst du halt etwas mit 20V oder 24V und machst dir für die Reduktion12V, einen Spannungsregler 12V dazu (mit einem Kühlkörper, wenn erforderlich).


    Z.B. LiPo's (Lithium-Polymer-Akkus) haben 3,7V Zellen. Die sind für 3D Helikopter mit Hohen Strömen ausgelegt. Hohen Strömen gibts hier nicht, nur Frequenzen, daher langlebiger.

    Gut sind Akkus, von SLS. Sind aber nur Frühjahr, Sommer, Frühherbst, tauglich (niedrige Temperatur).

    Also 5x 3,7 V =18,5 V. Könnte passen. Oder 6x 22,5 V, wenn es doch 19V sein sollen.

    https://www.stefansliposhop.de/Akku...LS-APL-21000mAh-5S1P-18-5V-15C-30C::1402.html

    https://www.stefansliposhop.de/Akku...LS-APL-21000mAh-6S1P-22-2V-15C-30C::1403.html

    Oder du nimmst einen anderen Akku.

    Im Prinzip kannst du mit Parallelschaltung aus 21000mAh, 42000mAh machen.



    Nimm einen Spannungswandler (DC DC Konverter). Ist einfache als Spannungsteiler bauen, mit Leistungswiderständen.

    Sicher etwas überdimensioniert der im Link, aber mit Kühlkörper und wer weiß das zu sonst noch drauf hängst.

    Ich denke, wenn du da mal "Blut" geleckt hast, baust als nächstes IKEA Leuchten dazu.
    ;-)

    Vielleicht findest einen kleineren, wenn du deinen Gesamtstrom (bzw. Ströme), hast.


    Ansehen: https://www.amazon.de/LAOMAO-Wandler-einstellbar-Spannungswandler-Converter/dp/B00HV4EPG8


    Aber bei dem Preis, 2x kaufen. Einen auf 12V, einen auf 16V oder 19V. Aber sicher, Gewicht ist eben ein Thema. Klar.




    ja, Gärtner kannst schon mal keiner werden.




    Gar keines. Du musst genauer Lesen. Ist eine 5V Powerbank, welche mit 19V/1.6A geladen, wird.



    Es kenn deine Maximal Ausbaustufe an Modulen nicht. Wenn dein Case voll ist und du nur Module hin und her tauscht, wird sich dein Gesamt Strom in Zukunft nicht großartig verändern.

    Da rechnest du ein paar Prozent mehr, als Reserve und erledigt.

    Z.B. dein System braucht gemessen im Betrieb (Sound machen) 1600 mA, +20% Reserve = 1920 mA also nimmst ein Akku und Wandler die 2000 mA schaffen und nicht wie das Netzteil 4700 mA.

    Wenn du aber 6 HE an Reihen in deinem Case, noch frei hast, geht das so nicht.
    Weil sich der Verbrauch dann schnell, verdoppelt.


    Die wären schon so in die Richtung. Aber nur 12V und du benötigst ja mehr wie 12V.

    Die meisten Niedervolt Geräte, Laufen eben mur mit 3 - 12V Gleichstrom (DC). Wenige in der Branche, haben Wechselstrom (AC).

    Eine Batterie hat Gleichstrom (DC), 1,5V oder 1,2V bzw. 2V, 3,7V, Akkuzellen. Die werden In Reihe oder Serie geschaltet und daraus ergeben sich dann Höhere Spannungen (V) oder Kapazitäten (A).

    Ein12V Bleiakku besteht aus 6x 2V Zellen, zwei Zellen AAA bei der Fernbedienung in Serie, ergeben dann 2,4V o. 3V, je nach dem ob Akku oder Alkaline Batterie.

    Also eine Ganz einfache Direktversorgung mit Gleichstrom, Ohne Netzteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
    onkelguenni, Niki und Feedback gefällt das.
  10. Niki

    Niki |||||

    :pcsuxx: oha, das sieht nach einer Menge Arbeit aus :opa: naja egal, da gibt es so ein sprichwort, die augen haben schiss, die hände machen's....
    möchte mich erstmal beim @binary tubes herzlich bedanken für das Fachwissen. An der Stelle "Chapeau"

    das stimmt auf alle fälle.

    das mit dem Messen habe ich schon mal verstanden, die beiden stecker kaufen, mit kabeln von 2,1 bis 2,5mm dicke verbinden, kabeln trennen und mit dem Multimeter messen. Ok, soweit verstanden

    auf dem Netzteil kann man zwischen 12,5; 16; 19 und noch mehr sachen wählen, ich hatte bei mir auf der Arbeit mit den Elektrikern geredet, die hatten mir was von erzählt das mit 16V mehr ohm am ende rausgehen. deswegen ist das teil auf 16 V geschaltet.

    das im momment ist eig. alles was ich habe. möchte auch bei den 2 Reihen bleiben. bin gerade max bei 1,6A. werde nicht mehr viel dran machen, also 2A als referenz wäre i.O
    ich habe aber auch bei synthrotek die Daten vom Super Power Blue nachgeguckt, das läuft mit 16 oder 19V.

    das heist ja das ich mir die oben geschilderte Messung sparen kann und einfach mal von 16 V und 2 A ausgehen kann für das modular system
    bei dem Digitakt Netzteil steht das das 12v und auch 2A liefert

    d.h. das ich ein akku brauche was mehr als 16v liefert, dann wäre das ding hier ja ok dafür
    https://www.stefansliposhop.de/Akku...LS-APL-21000mAh-5S1P-18-5V-15C-30C::1402.html

    21Ah bedeutet das es entweder 21A eine Stunde halten wird oder wie in meinem Fall 2+2=4A rund 5 Stunden halten könnte?? stimmts?

    und wenn ich aus den 5 Stunden 10 stunden machen will dann muss ich nur + mit + und - mit - verbinden? ist das eine parallelschaltung?

    ok, Akku passt jetzt erst mal

    dann brauche ich zwei solche Spannungsregler, den einen der mir das auf 12V regelt, den anderen der mir das auf 16V regelt.
    habe bei google Spannungsregler 12v eingetippt, da kamm amazon irgendwelche Piagio ersatzteile mit kühlkörper, und da stand was vom Watt. Welche bräuchte ich da in meinem Fall?

    ok, Strom runter auf 12V und 16V erstmal grob auch geschnallt

    wie würde es denn dann mit dem routing aussehen?
    das akku hat ja nur +- out. sollte da nicht ne Erdung irgendwo dazwischen sein, dachte da braucht man immer?
    wenn ich erstmal die Parallelschaltungoption außenvor lasse, dann gehen aus dem akku + und - raus und müssen gesplittet werden auf die 2 Spannungsregler. kann ich jeweils + und - einfach auf 2 kabeln splitten oder brauche ich da was spezielles?
    wie lädt man diese akkus überhaupt auf, z.b. die oben genannte, da kommen ja nur 2 kabel raus?

     
  11. Nein, dabei geht es nur um die Stecker, nicht um den Kabeldurchmesser.

    Der Pin innen (bzw. das Loch beim Stecker) hat eine Stärke von 2,1mm oder 2,5mm.
    Das musst du dir ansehen.

    Wenn die Elektron und 4ms, verschiedene Pins haben (also 2,1mm und 2,5mm) brauchst
    du 1x Stecker 2,1mm und 1x Buchse 2,1mm und 1x Stecker 2,5mm und 1x Buchse 2,5mm.

    Wenn beide 2,1mm haben, reicht ein Adapter aus 1x Stecker und Buchse 2,1mm.


    Das brauchst du dir einfach nur ausrechnen. Vielleicht weißt du dann auch mehr, wie die Elektriker.

    Also 90W bringt das Netzteil maximal, bzw ist die Aufnahme. Das gibt's dann auch Verlustleistung, aber das lassen wir jetzt mal.


    Andererseits ist ja I = P/U.
    Ergo 90 W / 19V = 4,73 A (Kann das Netzteil, Maximal, scheinbar)

    P / U = I
    90 W / 12,5 V = 7,2 A
    90 W / 16 V = 5,625 A
    90 W / 19 V = 4,73 A

    Aber es kommt darauf an, was das System braucht,
    nicht was man einstellen kann.

    Sicher wenn du zwischen 13 - 19V brauchst am 4ms,
    macht die Einstellung 16V, mehr Sinn als 19V.



    Ich würde es messen. Bei mir wären das Mungo g0 und der Bastl Little Nerd auch in der Spezifikation gewesen von Tip Top Audio bei 5V.
    Trotzdem wäre das TipTip abgebrannt, weil es überhitzt hat.



    Genau das passt so. Setzt dich dafür noch mit dem Stefan vom Shop in Kontakt. Sag ihm was du vor hast. Du brauchst ein Ladegerät dafür.
    Sag ihm, das du keine Schnellladung benötigst.


    Eigentlich nur einen, wenn das andere Gerät eh mit 16V arbeiten kann. Das kannst du direkt anhängen.

    Routing, kenn ich nur bei Netzwerken.

    - ist die Masse. Ist wie bei anderen Batteriebetriebenen Geräten.
    Erdung ist nur bei Wechselstrom.

    Du baust es so auf, das du die Niedervolt Stecker abziehen kannst und die Netzteile.
    Alles andere ist zu aufwendig, wegen der Sicherheit. So Unterbrechungs oder
    Schutzschaltungen. (Lade, Rückströme, -ströme)

    Denke ein Akku reicht.


    Abziehen, umstecken ist die sicherste Lösung und einfacher.


    Wie gesagt, Ladegerät fragst du den Stefan.

    Bau dir jedenfalls sowas, das du zu dem Akkustecker kommst, den abziehen kannst und am Ladegerät anhängen kannst.

    Splitten auf einmal direkt 16 V und einmal Spannungsregler, wenn du das für deine Geräte so brauchst. Ich hab das jetzt,
    zumindest so heraus gelesen.
     
    Niki gefällt das.
  12. Stan Pete

    Stan Pete ......

  13. Schon klar, aber damit messt er die Verlustleistung der Netzteile mit.


    Diese Werte braucht er aber nicht, für die Dimensionierung, eines Reinen Batteriebetriebes.


    Wenn er 25,00 Euro drauflegt, hat er ein True RMS Messgerät das er sicher ewig hat und alles Messen kann.


    https://www.conrad.de/de/voltcraft-...tifikat-cat-iii-600-v-anzeige-co-1340780.html

    Ein Fluke, ist hier einfach zuviel, was nie eingesetzt werden würde.

    Sicher kann man auch nach einem alten Fluke ausschau halten, aber die Mängel sind dort auch Groß und für Laien schwer in Griff zu bekommen, Defekte Kabeln, Steckerleisten, Displays.


    Das würd ich eher auf so ein neues Conrad Teil setzten.
     
  14. Stan Pete

    Stan Pete ......

    Danke für den Tipp - muss mal überlegen meinen alten gegen deinen Vorschlag zu tauschen.
    Ja der Stromverbrauchsmesser sollte nur den Beitrag komplettieren für die Autobatterie und das easy Zusammenstecken.
    Ich bin auch für den Akkubetrieb - vielen Dank für die Erklärungen - jetzt ist einiges klarer.
     
    binary tubes gefällt das.
  15. Niki

    Niki |||||

    Die Erklärung war wirklich super. Ich hätte nie gedacht das ich das schnallen werde. Habe aber alles gut verstanden.
    Einen Multimeter habe ich bereits schon gehabt wegen den DIY-Kits für Eurorack.

    Ansehen: https://www.amazon.de/dp/B06Y553FH9/ref=asc_df_B06Y553FH953211743/?tag=googshopde-21&creative=22434&creativeASIN=B06Y553FH9&linkCode=df0&hvadid=227966455170&hvpos=1o1&hvnetw=g&hvrand=7493292117728517025&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=m&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044392&hvtargid=pla-359716514329&th=1&psc=1

    Das Einzige was mich ausbremst ist das finanzielle. So ein Akkubetrieb würde alles zusammen rund 450 - 500 Euro kosten. Das kriege ich nicht einfach so schnell hingelegt. Vor allem weil ich eigentlich bald in den Urlaub muss und auch noch für eine Cort EVL-Z6 sparen wollte. Naja, mal sehen. Ich werde den Akkuausbau auf jedenfall machen, habe da schon richtige Vorstellungen.
     
  16. onkelguenni

    onkelguenni Sgladschdglei...

    Auch von meiner Seite ein großes Dankeschön für Deine ausführlichen und sehr hilfreichen Beiträge, @binary tubes.
     
    binary tubes gefällt das.
  17. onkelguenni

    onkelguenni Sgladschdglei...

    Deine Begeisterung ist ja beinahe schon überwältigend :harhar:
     
    Niki gefällt das.
  18. Toll das du das auch verstehst.


    Das Multimeter ist auf jedenfall brauchbar, auch wenn es kein TrueRMS ist.


    Verstehe. Du kannst das auch günstiger mit Gel-Batterien machen.
    Aber die haben eben Gewicht.

    Oder du nimmst für den Anfang weniger Kapazität in Kauf.


    Ich hab die ersten Tests mit NiMH Akkus begonnen. Hat gereicht für den Anfang. Aber ich hab damit nur ein kleines 3 HE Modular betrieben.
    Das ist halt was anderes.
     
    Niki gefällt das.
  19. Natürlich macht das Energiekosten Messgerät Sinn, Stan aber nicht hier.


    Man kann ja Preise eingeben. Und nach einiger Laufzeit berechnet er verschiedene Kalkulationen.

    Das Vereinfacht das Ganze. Aber nur beim Gesamtverbrauch Messen, mit Netzteil und dessen Kalkulationen.