erledigt Soundcloud - Inhalte neu gewandelt ?

Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
Hallo,

eben war mir bei anhören meiner Liedchen aufgefallen, dass der gesamte Basspart jetzt von einem metallischen Artefakt begleitet wird, der vorher nicht da war. Und das durch die ganze Bank. Auch wenn ich mir andere Tracks anhöre.

Liegt aber wohl nicht an meinen Kopfhörern, da anderes Material (Mp3s und Wavs in Traktor bzw Audio in Cubase) voll in Ordnung ist.

Ist das bei Euch auch so?

Gruß
Frank
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Gib doch mal einen Link damit man sich das anhören kann.
Mir ist noch nichts aufgefallen.

Aber andere Dinge sind mir zuletzt negativ auf SC aufgefallen.
- Ca. 15 Sekunden Werbung am Anfang als ich meinen eigenen Track via Handy hören wollte.
- Soundcloud Links/Player funktionieren auf dem Handy via Facebook nicht mehr. Dort geht mein Handy die Musik direkt im iTunes Shop suchen, statt den Soundcloud-Link zu öffnen oder abzuspielen. Das ist natürlich völlig Sinnlos bei Vinyl oder unveröffentlichten Geschichten und sehr nervend.
- Automatisch generierte Uploads auf der eigenen Seite (von digital vetriebener Musik), bei denen nur die ersten Sekunden hörbar sind (für Soundcloud Go in ganzer länger) und scheinbar nicht mal die Künstler selber löschen können.

Es scheint so als würde der neue CEO nun alles versuchen die Plattform endlich lukrativ zu machen. Damit zerstört er aber die ursprüngliche Idee des einfachen Musikaustauschs unter Nerds und Musiker.
Soundcloud wird schlussendlich Opfer seines Erfolgs und nur noch eine Art Markting-Tool für Massenware.
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
sehe ich auch so. sämtliche Community Funktionen sind oder werden verschwinden. es wird in eine Art spotify verwandelt.
 
Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
Ob Du eingeloggt bist oder nicht. Die Werbung hat Dich.....ob nach drei Plays oder dem vierten......
 
fanwander

fanwander

*****
Es scheint so als würde der neue CEO nun alles versuchen die Plattform endlich lukrativ zu machen.
Naja, ist ja auch dringlich nötig, weil sonst ist es mit dem lustigen Austausch zwischen den Nerds und Musikern ganz schnell vorbei.
Die Community Funktionen könnte man natürlich trotzdem drin lassen.
 
Nowo

Nowo

Universaldilettant
Sind den nicht die Community Funktionen schon größtenteils raus? Für mich hat SoundCloud sehr verloren, seitdem es die Gruppen nicht mehr gibt.
Ich war in ein paar sehr aktiven, wo ich viele neue Leute und ihre Lieder kennengelernt habe. Das ist seit ein paar Jahren vorbei.
 
tichoid

tichoid

Maschinist
Ach das wirds sein, ich habe hier Desktop-Rechner mit Firefox und uMatrix Plugin.. das geht wahrscheinlich beim Handi nicht..
 
R

Rastkovic

Guest
Unter Einstellungen kann man die Streaming Qualität einstellen....

settings_soundcloud.png

Edit: Aber auch nur mit Soundcloud Go+ :lol:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
Naja, ist ja auch dringlich nötig, weil sonst ist es mit dem lustigen Austausch zwischen den Nerds und Musikern ganz schnell vorbei.

ich finde soundcloud umheimlich teuer und man muss wohl schon sehr viel falsch machen, wenn man damit kein geld verdient.

für gewöhnliches webhosting ohne bandbreitenbegrenzung zahle ich normalerweise keine 5 cent pro gigabite. solide und seriöse angebote für komplette server mit wunschkonfiguration gibts ab 45 euro (100mbit/s) oder 70 euro (1000mbit/s)
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Naja, ist ja auch dringlich nötig, weil sonst ist es mit dem lustigen Austausch zwischen den Nerds und Musikern ganz schnell vorbei.
Die Community Funktionen könnte man natürlich trotzdem drin lassen.
Ohne Moos nix los!
Die Frage ist wie weit das noch gehen wird, wenn die Seite zu unattraktiv wird springen die Leute schnell ab bzw. wird dann die nächste aktive Generation was anderes finden.
Eine der Alternativen wäre hier sogar Youtube, da kann man so viel eigene Musik hochladen wie man möchte und man muss nicht mal was dafür zahlen. Ob da dann ein Video ist oder Standbild kann einem auch egal sein.

Viele Leute zahlen auf Soundcloud ordentlich Geld jedes Jahr um ihre Musik da zu präsentieren und da schalten sie nun dem Hörer sogar noch Werbung dazu, das ist uncool... Für dasselbe Geld (70-100 Euro/Jahr) kriegt man sogar eine dot com Webpage mit einigem Speicher.
 
Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
Merkwürdig, die Qualität der Wiedergabe ist jetzt wieder in Ordnung....

Aber dennoch, hab meine alte Internetseite wieder aktiviert bzw. einen Server gemietet. Mal rumprobieren.
 
Wesyndiv

Wesyndiv

|||||
Ohne Moos nix los!
Die Frage ist wie weit das noch gehen wird, wenn die Seite zu unattraktiv wird springen die Leute schnell ab bzw. wird dann die nächste aktive Generation was anderes finden.
Eine der Alternativen wäre hier sogar Youtube, da kann man so viel eigene Musik hochladen wie man möchte und man muss nicht mal was dafür zahlen. Ob da dann ein Video ist oder Standbild kann einem auch egal sein.

Viele Leute zahlen auf Soundcloud ordentlich Geld jedes Jahr um ihre Musik da zu präsentieren und da schalten sie nun dem Hörer sogar noch Werbung dazu, das ist uncool... Für dasselbe Geld (70-100 Euro/Jahr) kriegt man sogar eine dot com Webpage mit einigem Speicher.

Ich hab nochmal rumprobiert. Wenn ich meine Seite aufrufe ohne mich einzuloggen, kommt nach dem dritten Liedchen Werbung. Allerdings wenn ich mich einlogge ohne die Seite neu zu laden dann auch, lade ich die Seite neu (dann werden auch die privaten Tracks angezeigt) läufts normal.
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

|||||||||||
voll scheiße doof, auf soundcloud läuft jetzt echt werbung zwischen den trax ! :waaas: :motz:

ich vermute da die ja 'n haufen schulden haben blieb denen wohl nix anderes mehr übrig als das so irgentwie glatt zu kriegen bzw. zu dämpfen.
leider.
liegt wohl auch daran das die meisten dort eben kein go pro ( also zahlemannundsöhne ) account haben...

ach ansich war das ja nur 'ne frage der zeit wann das kommen wird... :sad:
 
Sunwave

Sunwave

||||||||||
Bisher habe ich auf meinem Computer noch keine Werbung gehört, nur auf dem Handy, wo ich micht nicht einlogge.

Daneben finde ich, dass man dort ordentlich Geld für seinen Account zahlt (100 Euro pro Jahr) und dann dem Hörer trotzdem noch Werbung schaltet. So wird das meiner Meinung nicht längerfristig gutgehen. Ich bin jetzt langsam auch schon am schauen wie ich auf die freien 180 min zurückkomme.

Bin kein Webspezialist, aber ich denke der grösste Kostenfresser werden die Free Accounts sein, aber wenn man die gestrichen hätte wäre Soundcloud wohl wie ein Kartenhaus zusammengefallen.
Fair im vgl. zur Konkurrenz die kostenlos ist fände ich wenn zumindest beim Pro Account dem Hörer keine Werbung dazwischengeschaltet wird.
 
D

Doctor Jones

(8Σ
Was wäre denn sonst noch an Alternativen übrig, vor allem für die, die damit kein Geld verdienen wollen?

Bandcamp geht ohne Geld und ohne sich einen Kopp zu machen, wie man's dem Finanzamt erklärt, überhaupt nicht.

Funkwhale ist frei und dezentral, und man kann es selber hosten, scheint aber nur was für Sachen zu sein, die komplett unter Creative Commons stehen (außer man betreibt einen eigenen Funkwhale-Pod nur für sich und ohne Föderation mit den anderen Pods als privaten Musikserver), und noch weniger für Schnipsel geeignet.
 
haebbmaster

haebbmaster

Active Aggressive
Bandcamp geht ohne Geld und ohne sich einen Kopp zu machen, wie man's dem Finanzamt erklärt, überhaupt nicht.
Verstehe ich nicht. Hochladen kostet nichts und wenn du was verkaufst ist es dem Finanzamt auch egal, über welche Plattform das passiert. Das gibst du unter "Einkünfte aus selbstständiger Arbeit" an und gut ist.
 
D

Doctor Jones

(8Σ
Was meinst du damit?
Zum einen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne jemals einen müden Cent zu investieren. Überhaupt gar nicht. Nicht bei der Anmeldung, nicht im laufenden Betrieb. Vielleicht kannst du irgendwann nicht mehr hochladen, ohne ein Bezahlkonto zu erwerben, aber bis dahin kannst du es tutto kompletto ohne jegliche Ausgaben nutzen.

Zum anderen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne daß jemals auch nur das geringste Risiko besteht, daß man damit auch nur einen einzigen Cent einnimmt. Wenn man keine Bezahlfunktion will, dann gibt's keine. Fertig. Dann hat niemand – auch Soundcloud nicht – die Möglichkeit, dir irgendwie finanzielle Einnahmen zukommen zu lassen. Und damit hast du keinen Hassle mit Finanzamt und Steuererklärung und Liebhaberei oder nicht und Einnahmen da versteuern, von wo eingekauft wurde*.

*Wenn Leute in 142 Ländern deine Musik auf Bandcamp kaufen, mußt du das in 142 Ländern versteuern. Viel Spaß. Irgendwann kommst du vor lauter Finanzjonglage nicht mehr zum Musikmachen. Vielleicht gibt's Leute, denen das Spaß macht. Mir nicht. Und deswegen würde ich Musikportale, wo nicht Finanztransaktionen – will sagen, Käufe inkl. Pay-what-you-want – von vornherein technisch unmöglich sind oder gemacht werden können, meiden wie die Pest.
 
R

Rastkovic

Guest
Wow, man kreiert Content, darf den Content aber nicht werbefrei hören.

Sehr sympathisch diese Soundcloud Menschen....
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Zum einen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne jemals einen müden Cent zu investieren. Überhaupt gar nicht. Nicht bei der Anmeldung, nicht im laufenden Betrieb. Vielleicht kannst du irgendwann nicht mehr hochladen, ohne ein Bezahlkonto zu erwerben, aber bis dahin kannst du es tutto kompletto ohne jegliche Ausgaben nutzen.

Zum anderen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne daß jemals auch nur das geringste Risiko besteht, daß man damit auch nur einen einzigen Cent einnimmt. Wenn man keine Bezahlfunktion will, dann gibt's keine. Fertig. Dann hat niemand – auch Soundcloud nicht – die Möglichkeit, dir irgendwie finanzielle Einnahmen zukommen zu lassen. Und damit hast du keinen Hassle mit Finanzamt und Steuererklärung und Liebhaberei oder nicht und Einnahmen da versteuern, von wo eingekauft wurde*.

*Wenn Leute in 142 Ländern deine Musik auf Bandcamp kaufen, mußt du das in 142 Ländern versteuern. Viel Spaß. Irgendwann kommst du vor lauter Finanzjonglage nicht mehr zum Musikmachen. Vielleicht gibt's Leute, denen das Spaß macht. Mir nicht. Und deswegen würde ich Musikportale, wo nicht Finanztransaktionen – will sagen, Käufe inkl. Pay-what-you-want – von vornherein technisch unmöglich sind oder gemacht werden können, meiden wie die Pest.
das mit dem versteuern stimmt glaub so nicht mehr. das übernimmt bandcamp für einen. meine, da was gelesen zu haben.
 
Nowo

Nowo

Universaldilettant
Zum einen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne jemals einen müden Cent zu investieren. Überhaupt gar nicht. Nicht bei der Anmeldung, nicht im laufenden Betrieb. Vielleicht kannst du irgendwann nicht mehr hochladen, ohne ein Bezahlkonto zu erwerben, aber bis dahin kannst du es tutto kompletto ohne jegliche Ausgaben nutzen.
Ich habe zwei Soundcloud Konten, ein Pro und ein normales. Dazu noch ein Bandcamp Konto, wo ich meine fertigen Sachen zum Download anbiete. Kostet mich auch keinen müden Cent.

Zum anderen: Soundcloud kann man als Musiker benutzen, ohne daß jemals auch nur das geringste Risiko besteht, daß man damit auch nur einen einzigen Cent einnimmt. Wenn man keine Bezahlfunktion will, dann gibt's keine. Fertig. Dann hat niemand – auch Soundcloud nicht – die Möglichkeit, dir irgendwie finanzielle Einnahmen zukommen zu lassen. Und damit hast du keinen Hassle mit Finanzamt und Steuererklärung und Liebhaberei oder nicht und Einnahmen da versteuern, von wo eingekauft wurde*.
Das geht bei Bandcamp auch.

Wenn Leute in 142 Ländern deine Musik auf Bandcamp kaufen, mußt du das in 142 Ländern versteuern. Viel Spaß. Irgendwann kommst du vor lauter Finanzjonglage nicht mehr zum Musikmachen. Vielleicht gibt's Leute, denen das Spaß macht. Mir nicht. Und deswegen würde ich Musikportale, wo nicht Finanztransaktionen – will sagen, Käufe inkl. Pay-what-you-want – von vornherein technisch unmöglich sind oder gemacht werden können, meiden wie die Pest.
Das stimmt so aber nicht. Mach dich da mal schlau. Prinzipiell bleibst Du in dem Land oder den Ländern steuerpflichtig in denen du arbeitest. Wenn Du ein Lied verkaufst, als deutscher Staatsbürger, mit Wohnsitz Deutschland und Steuersitz Deutschland dann bist Du hier steuerpflichtig, egal, wohin du deine Musik verkaufst. Du kannst ja auch Bilder malen und die nach Kanada verkaufen, dann bist du trotzdem nicht in Kanada steuerpflichtig sondern hier.

keinen Hassle mit Finanzamt und Steuererklärung und Liebhaberei oder nicht
Liebhaberei ist erst einmal völlig nebensächlich. Wenn du alles brav versteuerst, was du mit deiner Musik einnimmst, wird das Finanzamt das Geld gerne nehmen. Die Liebhaberei kommt erst dann zum Zug, wenn du beschließt, dass man bei der Gelegenheit den ganzen Krempel den man sich für das Musikmachen angeschafft hat mal von der Steuer absetzen kannnst. Wenn du dann ein paar Jahre mehr Ausgaben als Einnahmen hast, wird das ganze als Liebhaberei eingestuft. Dann nimmt das Finanzamt wieder gerne dein Geld aber ohne Absetzmöglichhkeit für Equipment.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben