Stereo-Miniklinke in Mono-Minibuchse (3,5mm)

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von gerwin, 19. März 2013.

  1. gerwin

    gerwin -

    Hallo liebe Forumuser,

    ich habe da ein kleines Problem mit meiner Ipad-Verkabelung.
    Um in den Genuss eines portablen Stereosounds zu kommen habe ich mir ein Stereo-Y-Kabel gekauft, um damit zwei akkubetriebenen Minilautsprecher zu betreiben. Die Lautsprecher sind eigentlich für Mono-betrieb ausgelegt, verfügen jedoch über symmetrische Miniklinken. Betreibe ich diese nun paarweise am Y-Kabel bekomme ich nur zwei Monosignale, kein richtiges Stereo. Panne ich das Signal nach einer Seite verringert sich lediglich die Lautstärke auf beiden Lautsprechern.

    Ist das nun normal oder stimmt da etwas mit dem Kabel nicht. Ich habe keinerlei Möglichkeiten den Signalfluss zu überprüfen und bin daher auf schlüssige Theorien bzw. Lösungsansätze eurerseits angewiesen.

    Grüße

    -Gerwin-
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Krasse Geschichte. Ich blicks nicht, daher versuch ichs mit eigenen Worten zu wiederholen und du unterbrichst mich wenn ich falsch bin, okay?
    Also: Du hast einen Ghetto-Lautsprecher, der einen Stereoklinke-Anschluss hat, mit dem du Musik am Handy hören kannst. Du kannst einen dieser Laustprecher in dein Handy reinstecken und das Signal des linken und rechten Kanals werden in dem Lautsprecher zusammengemischt, so dass du auf dem einen Laustprecher beide Kanäle hörst. (Das könntest du überprüfen indem du einen Track mit extremer Stereoeinstellung (zB zeug von den Beatles oder weniger prominent vom Moog Cookbook) anhörst und schaust ob alles da ist).

    Anstatt ein Stereo-Lautsprecherpaar zu kaufen hast du dir aber nun einen zweiten Mono-Lautsprecher besorgt und willst nun Stereo hören.
    Falls das alles soweit richtig ist, wäre die klügste Handlung sicher, den Fehlkauf wieder abzustoßen und entsprechend das richtige zu kaufen. Bildlich gesprochen hast du dir einen Rollstuhl gekauft, obwohl du Dreirad fahren möchtest. Viel Spass beim rumdoktorn...

    Falls du wirklich mit den Dingern leben willst (glaub ich nicht), könnte ich mir vorstellen, dass du die falsche Peitsche (aka Y-Kabel) gekauft hast.
    Du brauchst dafür schließlich ein Y-Kabel, das es so sicher nicht von der Stange gibt. Eingangsseitig brauchst du Stereo-Miniklinke. Das Kabel soll das linke Signal auf die beiden Kanäle einer Stereo-Miniklinkenbuchse und ebenso das rechte Signal auf die beiden Kanäle einer weiteren Stereo-Miniklinkenbuchse leiten. Sowas muss wahrscheinlich speziell für dich gelötet werden. Oder du machst mit 1000 Adaptersteckern rum, aber das bringt bekanntlich mehr Störungen als Freude.
     
  3. microbug

    microbug |||

    Es wäre mal interessant zu wissen, welche Boxen das genau sind.

    Wenn da wirklich die beiden Kanäle zu Einem zusammengemischt werden (hoffentlich über einen Widerstand), dann braucht er nur ein simples Y-Kabel, welches die Stereoklinke auf zwei Monoklinken aufteilt, und sowas hab ich im Handel schon gesehen.

    So, wie er es jetzt beschreibt, hat er das falsche Y-Kabel, wahrscheinlich eins, was komplett Stereo ausgelegt ist.
     
  4. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Wenn die Mischung passiv (also einfach über einen Widerstand) erfolgt, dann sollte das tatsächlich so gehen. Andernfalls könnte ich mir vorstellen, dass es problematisch werden könnte, wenn man die Stereoklinke der Böxchen in die Monoklinkenbuchste steckt, da ja ein Kanal quasi "in der Luft" hängt. Was für den Rage-Against-The-Machine-Gitarristen ein schönes Spielzeug ist, könnte beim Musikhören gewaltig nerven...

    Ich bleib bei meinem Urteil: Fehlkauf
     
  5. microbug

    microbug |||

    Mal ab davon gibts noch einen anderen Aspekt: Portabler Stereosound sollte eigentlich ein Kopfhörer sein. Will man damit Andere auf Verlangen beschallen, sind solche Boxen eh Blödsinn, und da bin ich dann ganz bei Dir mit dem Fehlkauf.

    Früher gabs mal PC-Brüllwürfel mit Fach für Akkus bzw Batterien, sollte es wahrscheinlich auch heute noch geben, möglicherweise von Behringer.
     
  6. gerwin

    gerwin -

    Danke für die Antworten.

    Ich tippe jetzt selbst auf einen Fehlkauf. Die Produktbschreibung war nicht ausführlich genug. Mittlerweile habe ein anderes Produkt gesehen, was nach der Beschreibung genau das macht was ich möchte.

    @ Microbug

    Die Boxen würde ich vom Fehlkauf ausklammern. Die Boxen sind natürlich nicht vergleichbar mit richtigen Lautsprechern, jedoch bieten sie die Möglichkeit, unterwegs auf dem Ipad zu musizieren ohne sich etwas auf den Kopf zu setzen oder in die Ohren zu stecken. Vom Klang sind sie erträglich, sie haben Akkus und passen in die Jackentasche.

    @ Alle

    Wer auf der Suche ist nach einem transportablen Lautsprecher mit Akku und für die Verhältnisse akzeptablen Klang, dem empfehle ich Wavemaster Mobi oder die Baugleichen Sound Discs von Cabstone. Natürlich setzt die Physik der Basswiedergabe Grenzen, dennoch klingen sie angenehm warm, während andere Lautsprecher dieser Art eher verfärbt oder quäkig klingen.
     
  7. Widy75

    Widy75 aktiviert

    hi
    net wirklich a hilfe ..aber passt irgendwie dazu :)
     

    Anhänge:

  8. microbug

    microbug |||

    Mag sein, daß ich da altmodisch bin, aber wenn man unterwegs musizieren will, sollte man das für sich alleine machen und nich auch seine Umwelt damit belästigen, möchte ja nicht jeder hören. Daher: pro Kopfhörer, die Boxen sind ein Fehlkauf.

    Es gibt ja auch Kopfhörer zum Aufsetzen, ohne sich was in die Ohren zu stecken. Da wäre zB der sehr empfehlenswerte PX200-II von Sennheiser zu nennen, der auf den Ohrmuscheln aufliegt, geschlossen ist und zudem faltbar. Klingt am iPad wirklich gut.
     
  9. gerwin

    gerwin -

    ich werde mich mit den Boxen kaum in der S-Bahn vergnügen. Es gibt bei mir abgelegene Orte auf Felder und Wiesen oder am Main, da kommt vielleicht mal in einer Stunde ein Gassigänger vorbei. Wenn der sich gestört fühlt, kann er gerne weiter gehen. Übrigens kenne ich viele Musiker, die auf diese Weise Ihr Instrument üben, ob nun Djembe, Querflöte, Kalimba, Ukulele oder sonstiges. Nicht jeder hat ein Probenraum oder kann an sein Instrument einen Kopfhörer anschließen. Und versuche mal mit jemandem zu jammen, wenn beide Kopfhörer tragen.
     
  10. microbug

    microbug |||

    Ich kenne halt auch genug Helden, die meinen, sie müßten die Großraumwagen beschallen, und das nervt einfach, brauch ich Dir sicher nicht erzählen, gibt's in FFM in den ÖV oft genug.

    In einer stillen Ecke irgendwo draußen, wo es keinen stört, ist das natürlich ne andere Geschichte, Pluspunkt für Dich :)
     
  11. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Und die werden nicht rausgeschmissen?
    Bei uns sind die Busse und Straßenbahnen so voll, da müssen sich alle benehmen. Wer das nicht tut, darf laufen (außer die Busfahrer, die dürfen alles....)
     
  12. microbug

    microbug |||

    In der S/U-Bahn hab ich das noch nicht erlebt (wohl aber gabs in der Münchner U-Bahn deutliche Ermahnungen vom Fahrer), in den Trams in Dresden zB wird da schon drauf geachtet und auch mal rausgeschmissen, zumindest vor ein paar Jahren noch.

    Im RE dagegen darf offenbar jeder Lümmel die Umwelt bespaßen, und nur sehr selten faßt sich mal jemand ein Herz und spricht denjenigen an, es solle das unterlassen. Manche dieser Helden vergessen sogar, daß sie im Ruhebereich des ICE sitzen.

    Damit aber genug, das soll ja keine Diskussion über Ruhestörung werden :)
     

Diese Seite empfehlen