Studiologic Sledge 2.0 Black Edition

Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

...ahhh, ich wollte ja erst nen nl1a. Dann entschloss ich mich, erst mal auf den Sledge zu warten.
Hoffe auf ne gute Tastatur. Fies, diese Fingerprints auf Schwarz.
In Italien gelesen 999.- euro...in 8 Wochen.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

Gefällt mir in schwarz deutlich besser.
 

bendeg

||||||||||
Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

schwarzes Panel mit normaler weißer Klaviatur wäre schön.

oder richtig fancy und den schwarzen wie er ist mit schwarzer Klaviatur und die grauen Tasten durch orangene ersetzen und Mod+Pitchwheel auch orange. :lollo:
 

microbug

*****
Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

elevation schrieb:
...ahhh, ich wollte ja erst nen nl1a. Dann entschloss ich mich, erst mal auf den Sledge zu warten.
Hoffe auf ne gute Tastatur. Fies, diese Fingerprints auf Schwarz.
In Italien gelesen 999.- euro...in 8 Wochen.
Gute Nachrichten: die Tastatur ist die Gleiche wie im Gelben, aber gewichtet. Spielt sich deutlich besser als die Normale.

Die beste Tastatur wird allerdings der Edel-Sledge von Hartmann haben, also die eins bessere von Fatar (TP/8S).

Der Nordlead A1 hat das billigste Fatarbrett drin, spielt sich fürchterlich, vom A1 sollte man lieber das Modul nehmen oder gleich eine andere Tastatur reinbauen.
 

nox70

System konformer Querdenker...
Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

Schwarze Tasten auf denen man Staub und jeden Fingerabdruck sehen kann wie das Foto beweist... Ganz große Designkunst aus Bella Italia : :selfhammer:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Blofeld vs Sledge - Controller vs. Synth

Der Sledge als kompaktes Rack, wäre das nicht etwas?

Den würde ich mir sofort kaufen.
 
Tach,

konnte den jemand auf der Messe anspielen und berichten? Ist das Keybed wirklich um soviel besser? Ich finde das Teil momentan extremst interessant (außer dass man Nachts eventuell Probleme bekommt den richtigen Regler zu erwischen). Leider steht noch kein Datum im Raum wann zu haben und wieviel Möhren.
 

microbug

*****
Ich hab ihn gespielt und finde die Tastatur deutlich besser als die des Gelben, die Federung ist zwar die Gleiche, aber die Gewichtung macht schon einen großen Unterschied, und ich bin bei Tastaturen bekanntermaßen sehr pingelig.
 

Golden-Moon

Irawadi
Wär mal interessant zu wissen ob die ganzen bugs endlich behoben wurden.
Sonst wird wohl der Erfolg ausbleiben. Von der Tastatur her bin ich allerdings mit der gelben Version sehr zufrieden.
 

Golden-Moon

Irawadi
tastenheinz schrieb:
Welche bugs sind bekannt?
- die Split / Layer-Funktion funktioniert nicht oder nicht richtig
- nach dem einschalten gibt er teilweise keinen Ton von sich...erst wenn man 2 Presets weiter scrolled
- selten abet hatte ich auch schon: arpeggiator funktionierte einfach nicht. Hab auch latch ein und ausgeschaltet und diverse sachen umgestellt, Abhilfe schaffte nur mehrfacher neustart des Gerätes
- Notenhänger treten hin und wieder auf (großes Manko für die die den Live nutzen möchten)

Ein oder 2 Kleinigkeiten waren glaub ich noch....vllt fallen mir die noch ein.


Ich muss aber sagen klanglich bin ich davon mehr als begeistert, besonders was Ambient-Sachen angeht.
 

rauschwerk

pure energy noise
Vollständig schwarze Klaviaturen halte ich für quatsch - nicht umsonst unterscheidet man zwischen weißen und schwarzen Tasten (volle- / Halbnoten) seit Jahrhunderten (Übersichtlichkeit beim Spielen).
Das Gehäuse-Layout ist schwarz ist Geschmacksache und durchaus OK bei dem Sledge. In dem knaligen ur-Gelb/Orange finde ich den Sledge besser/frecher/direkter .. mochte auch den Waldorf XTk so und finde, dass dieser in schwarz langweilig daherkommen würde.

Alles subjektiv.
 
MickMack schrieb:
Ohne Klaviatur wäre das Teil blind gekauft, schade!:sad:
Du kannst ja nach-wie-vor einen Blofeld kaufen, der hat auch eine Modmatrix.
Allerdings meinst du sicher sozusagen ein Desktop, also die Knöpfe mit drin - und da gebe ich dir Recht, wäre die beste Form. In vielen Fällen.
 

Horn

*****
Na ja, ich höre nach wie vor deutliche Klangunterschiede zwischen Blofeld und Sledge, die ich zugunsten des Sledge werten würde.

Der Sledge ist ja an sich als Keyboard-Schlachtschiff schon durchaus sinnvoll gedacht. Aber diese Über-Größe passt heute einfach nirgendwo mehr rein. Eine gute Tastatur hat er und eine gute Benutzeroberfläche. Aber mit kleineren, dafür festeren Knöpfen, einer 49er-Tastatur und den Abmessungen in etwa eines Nord-Lead wäre der Sledge m. E. um einiges attraktiver. So, wie er jetzt ist, bleibt er einfach ein skurriler Plastikbomber und trotz seines sehr guten Klangs damit ein Außenseiter.
 
rauschwerk schrieb:
nicht umsonst unterscheidet man zwischen weißen und schwarzen Tasten (volle- / Halbnoten)
Denk mal nochmal darüber nach und du wirst merken, dass das nicht stimmt. ;-)
Am besten wäre es nachzulesen, was es mit weißen und schwarzen Tasten auf sich hat. 8)
 
Jo, somit gab bzw. gibt es Halbtöne auch ausschließlich mit "weißen" Tasten, allerdings nur zwei mal pro Oktave. Mit schwarzen Tasten sind Halbtöne nun überall möglich. Bei Gitarren gibt es keine weißen und schwarzen Noten, und klassische akustische Gitarren haben nicht mal Markierungen für die Bünde.
 

rauschwerk

pure energy noise
Michael Burman schrieb:
rauschwerk schrieb:
nicht umsonst unterscheidet man zwischen weißen und schwarzen Tasten (volle- / Halbnoten)
Denk mal nochmal darüber nach und du wirst merken, dass das nicht stimmt. ;-)
Am besten wäre es nachzulesen, was es mit weißen und schwarzen Tasten auf sich hat. 8)
Ich bezog mich primär auf die "(Übersichtlichkeit beim Spielen)", durch den Kontrast der weißen und schwarzen Tasten. Zwar spiele ich selbst hin&wieder beidhändig mit geschlossenen Augen, was ich jedoch bei diesem Aspekt ungeachtet lassen möchte. Gefolgt von dem verlinkten Artikel von Herrn Dr. Körndle, wird genau dies bestätigt. Die Unterscheidung von Voll-/Halbtönen innerhalb einer Klaviatur ist ein anderes Thema.

Eine vollständig weiße Klaviatur würde ich auch nicht spielen wollen.
 
Die Kombination aus weißen und schwarzen Tasten lenkt doch nur vom Soundschrauben ab. Wenn eine Tastatur schon unnötigerweise verbaut ist, und dazu noch mit platzraubenden Full-Size-Tasten, dann sollte diese zumindest farblich möglichst unauffällig sein. :school:
 

rauschwerk

pure energy noise
Michael Burman schrieb:
...Wenn eine Tastatur schon unnötigerweise verbaut ist, und dazu noch mit platzraubenden Full-Size-Tasten, dann sollte diese zumindest farblich möglichst unauffällig sein. :school:
Ich möchte den Synthesizer im Sinne eines Instruments spielen - und zwar möglichst via Fullsize-Klaviatur. Hier unterscheiden wir uns.
Wer ausschliesslich via Sequencer Musik schaffen möchte (also gänzlich ohne eine Klaviatur), so bitte. Möglich ist das.

Das Erstellen von Sounds, bildet sich (für mich) i.d.R. als ein Vor-Prozess.
 

shiroiyuki

UFO Kapitän
Bevor sich einige User in etwas verennen...

Der Black Edition Slegde hat keine komplett schwarze Tastatur...
Die normalerweise weissen Tasten sind beim Sledge Black schwarz und die normalerweise schwarzen Tasten sind beim Sledge Black grau :idea:
 


Neueste Beiträge

News

Oben