Subwoofer Sicherung am KRK 12sHO

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

BFM

||
Hallo zusammen,

mit Entsetzen hab ich vorhin festgestellt, dass sich mein KRK 12sHO nicht mehr einschalten lässt, aus heiterem Himmel, ohne, dass etwas passiert ist. Gestern Abend lief er noch einwandfrei. Der Woofer ist noch kein Jahr alt, wiegt allerdings stolze 50kg. Ich werde morgen bei Thomann anrufen wie das generell bei KRK mit Garantiefällen ist und was die für Erfahrungen mit deren Subwoofern gemacht haben. Offensichtlich ist es nur die Sicherung.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit hochwertigen Subwoofern gemacht? Kommt es hin und wieder mal vor, dass sich die Sicherung verabschiedet?

Welche Erfahrungen habt Ihr im Garantiefall mit so schweren Geräten gemacht?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

BFM

||
Ich habe offenbar ein Talent dafür, Themen zu erwischen, auf die keiner ne Antwort weiß, oder die nicht so von Interesse sind. Dennoch teile ich meine Erfahrung hier.
Ich habe heute kurz mit Thomann gesprochen und wenn wirklich was wäre, würde die Garantie über Thomann laufen bzw. ich soll mich wieder melden. Glücklicherweise ist die 2. Sicherung in der Halterung bei KRK eine Ersatzsicherung und nach Einsetzen dieser "flutscht" der Woofer wieder wie eh und je. Bei Gelegenheit werde ich mir einen Satz dieser Feinsicherungen kaufen.
In der Hoffnung, dass es wirklich nur ne Spannungsspitze oder ne qualitativ angeschlagene Sicherung war, rechne ich mit keinen weiteren Ausfällen.
 
Was habt Ihr für Erfahrungen mit hochwertigen Subwoofern gemacht? Kommt es hin und wieder mal vor, dass sich die Sicherung verabschiedet?
ich hatte mal nen Dynaudio der die Sicherung immer verballerte ... den hab ich aber direkt zurück geschickt. Der Neue hatte es nie wieder gemacht.
Würde da auf irgend nen Defekt tippen. Aber ne Sicherung kann natürlich auch mal einfach so kaputt gehen.
Musst du beobachten.
 

BFM

||
Kaufdatum ist der 04.10.18. Seither ist die Feinsicherung genau 1x durchgebrannt. Den Leitungsschutzschalter hab ich jedoch seit Monaten schon gegen einen mit Auslösekategorie C ausgetauscht (war Thema in einem anderen Thread von mir), weil die alte und die neue B Sicherung beim Einschalten des Subs mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit rausgeflogen ist. Seither nie wieder. Der Sub läuft hier schon wieder seit 3h, hat normale Betriebstemperatur und verrichtet tadellos mit leicht gehobener Zimmerlautstärke seinen Dienst. Mir graust es, den 50kg Brocken wieder ins Erdgeschoss bringen zu müssen.
 
wieso ist der eigentlich so schwer? Meiner wiegt ca 20 kg kostet aber etwas mehr .... dein Kilopreis ist also recht gering 27,98€. Meiner liegt bei 79,95€/kg
 

BFM

||
Boah, wenn ich das so genau wüsste. Zum einen wird es wohl an den Ausmaßen, am 12" Treiber, aber auch am Verstärker und den Kühlrippen liegen. Was da KRK genau für Materialien verbaut, müsste man wohl anfragen, da habe ich bisher auch nichts im Internet darüber gefunden. Das Gewicht hat mich auch, neben den Leistungsdaten und Testergebnissen, eher beeindruckt als erschreckt. Diese matte Kunststoffoberfläche mit ihren abgerundeten Kanten sowie die passende schwarz/gelbe-Farbgebung im Zusammenspiel mit den KRK V6S4 haben mir ebenfalls gefallen. Der Sub steht hier neben mir wie in den Boden gemeißelt. Für den war nie vorgesehen, seine Position (gravierend) zu ändern. Von daher empfand ich das Gewicht nicht negativ. Die entschärfte Version (ohne HO) wiegt knappe 30kg. Die einmalige Schlepperei und der Preis belohnen mich am Ende jeden Tag mit einer blitzsauberen Basswiedergabe. Die Umgebung erlaubt mir auch, relativ laut aufzudrehen, wobei die Eingangsempfindlichkeit aber noch nicht einmal zu 1/3 aufgedreht ist. Ich bin nicht der Typ, der solche Hardware ständig austauscht. Diese Anschaffung ist bei mir eher für die Ewigkeit.
 

BFM

||
Nunja, die Musik, für die ich mich interessiere (egal ob nur hören oder auch produzieren), hört man in der Regel recht laut. Ich möchte zwar auch auf lange Sicht gesehen nur Musik für mich machen (ein Soundcloud Konto jedoch nicht ausgeschlossen), aber lautem Abhören steht nichts im Wege. Von daher hab ich mit dem schweren "Ding" wohl nichts falsch gemacht. :frolic:
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Nun ja, KRK hat zwar auch 8-Zoll und 10-Zoll-3-Wege-Midfield im Programm, aber du wirst schon wissen, warum du dir diesen Sub zu deinen 6-Zollern genommen hast. :mrgreen:
 

BFM

||
Midfield: viel zu groß für das Zimmer, und zu teuer. Ich weiß, der Sub ist das auch, aber bei allem Respekt: die Nahfeldmonitore können keine solche Basswiedergabe bieten, wenn man es etwas lauter haben will. Ich war nicht auf KRK eingeschossen, das war eher eine Empfehlung meines Musikhauses. Und diesem hab ich von Anfang an gesagt, dass ich gerne einen Sub haben möchte. Und so können sich die V6S4 rein um den mittleren und den hohen Frequenzbereich kümmern können, hat diese Größe gereicht. Sie machen ihren Job bei jeder für mich infrage kommende Lautstärke tadellos. Für mich ist das keine reine Abhöre, ich verwende die Anlage noch für zig-andere Anwendungsfälle. Nun aber genug der freiwilligen unnötigen Rechtfertigung. Genau wegen solchen Sinnlos-Kommentaren habe ich dieses Forum nie für ne Kaufberatung genutzt und bin meinen eigenen Weg gegangen. Ich habe dieses Thema wegen der Feinsicherungsgeschichte aufgemacht, nicht warum ich weshalb was und überhaupt und sowieso gekauft oder nicht gekauft habe.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.


News

Oben