Suche bestimmten Draht...

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von osterchrisi, 1. Dezember 2010.

  1. Hi!

    Ich such so diesen Draht, der nur eine dünne Ader hat und drumherum so halbdurchsichtigen Kunststoff. Die Dicke is so, dass mans grad noch so z.B. auf TQFP64 Chip-Beinchen drauflöten kann, also vielleicht eh so 0,14mm²...?
    Kennt da jeman den Namen oder ne Quelle dafür? Bei Reichelt is das Angebot an Litzen ja nicht so pralle... Ich wohn in Berlin, also Segor oder so wär auch ok.

    Danke für jeden Tipp!!
     
  2. Reicht evtl. Kupferlackdraht, z.B. von 'ner alten Spule?
     
  3. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

  4. Anhänge:

  5. Läst sich das auch so problemlos verlöten, wie der normale Fädeldraht?
     
  6. Mhm, nein das mein ich alles nicht... Den, den ich immer gesehen hab, der hatte eine silberne Ader innen, also nix verzwirbeltes o.ä. und drum herum war so eine Art Kunststoff/Silikon.
    Fädeldraht kommt dem natürlich nahe, ist aber zu biegsam und dünn für meine Verhältnisse, genauso der Kupferlackdraht....

    Danke für die Tipps trotzdem!
     
  7. @Florian

    Ich habe noch keine HF-Litze verlöten müssen. Aber normalerweise sollte die moderne HF-Litze ähnlich zu verlöten sein, wie Fädeldraht.

    Das Bild stammt aus meiner Dr. Böhm Orgel. Bei den Orgeln wurden teils 11 Kontakte pro Taste geschaltet (Dem Doktor sein Unikat hat sogar 25 Kontakte pro Taste). Macht bei 61 Tasten 671 Kontakte pro Manual, und das ganze auf bis zu 4 Manualen... :shock: Will man das mit normaler Litze mache, gibt das einen ziemlichen Drahtverhau. So kam Dr. Böhm auf die Idee mit der sog. "Schnellverkabelung". Prinzipiell arbeitete man da ähnlich wie mit Fädeldraht, nur daß eben HF-Litze genommen wurde. Das Hilfswerkzeug sah auch fast so aus, wie der heutige Fädelstift. - Nur halt noch nicht aus Plastik.
    Das kann man sich sicher auch selber aus einem Druckbleistift o.ä. und einer Halterung für die Spule basteln...

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen