Suche Musik-notebook

gzmo

...
Hallo,

ich habe mich jetzt hier angemeldet, weil ich veruche mir ein Notebook zum musizieren zu kaufen. Ich hoffe die Frage ist hier richtig plaziert.

zur Zeit benutze ich einen Synthesizer und ein Keyboard zusammen mit einem Drummaschine. Ich habe das alle mit MIDI in einem PC angesteuert mit Ableton Live. Der PC ist zu alt und schafft das aufnehmen und wiedergeben vom Audio nicht und so brauche ich einen neuen. Da ich nicht so viel Geld habe und auch ein Notebook benötige muss diese auch die Musikabteilung übernehmen können. Eine Soundkarte ist noch vorhanden (MOTU LITE) und diese würde ich gerne weiterverwenden. Wenn ich mir viel Mühe gebe habe ich so 500€ als Budget zur verfügung. Und keine Ahnung!

Welche Marken oder speziellen Modelle könnt ihr empfehlen die sich zum Musik machen eigenen? Reicht das Budget oder muss man viel mehr investieren? Worauf muss man denn da so achten? Vor allem die Sachen wie Display sind mir auch wichtig, weil man ja dann auch sicherlich eineige Zeit davor zubringt.
 

marv42dp

|||||||||||||
Prinzipiell eignen sich alle Marken zum Musizieren, zumal das Budget hier eh der limitierende Faktor ist - in dem Preisbereich unterscheiden sich die Geräte nur marginal.
IMHO lohnt sich da auch ein Blick auf gebrauchte Business-Notebooks, z.B. bei itsco.de, denn die 3rd gen i5 und i7 haben oft mehr Leistung als die Einsteiger-i3 der aktuellen Generation, auf die Du mit dem Budget limitiert bist.
 
A

Anonymous

Guest
Wie immer, wenn eine solche Frage ins Haus steht, kommt mir unweigerlich das gut-billig-schnell-Dreieck in den Sinn.

Mit deinem Budget von 500 Euro kannst du nämlich eine ganze Menge erreichen, wenn du um die Ecke denkst.

Zum Beispiel ein gebrauchtes Notebook für ca. 170 Euro schießen:

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... ility=alle

Und die restlichen 330 Euro in nagelneue und sehr leistungsfähige Desktop-Hardware stecken. Dafür musst du allerdings einen Schraubendreher zücken, selbst Hand anlegen und deinen alten Rechner in einem blutigen Erneuerungsritual zu mehr Macht verhelfen. :twisted:

Zuletzt habe ich für mich selber zusammengesucht:

€ 113,- Sehr schneller Zweikern-Prozessor: http://www.mindfactory.de/product_info. ... 01221.html
€ 50,- Mainboard mit optischem SPDIF-Ausgang: http://www.mindfactory.de/product_info. ... 34034.html
€ 33,- 8 GB Ram: http://www.mindfactory.de/product_info. ... 94504.html

Für nicht mal 200 Euro bekommst du so ein kräftiges 3,7 GHz-Basissystem samt 8GB Speicher und hast noch 130 Euro übrig, um diese in bessere Hardware (sei es nun für das Laptop oder den Desktop) zu stecken.
 

gzmo

...
Ah. Hallo und danke für die Antworten. Hätte nicht erwartet, dass noch jemand etwas schreiben wird. Mein Problem ist, dass ich das notebook benötige um mobil Recordings machen zu können und auch mit Live oder Qbase mixe machen zu können.

ein Rack(Desktop) steht ja hier. dieser ist allerdings etwas veraltet und soll in seiner Konfig unangetastet bleiben, da ich die Projekte mit einem neuen Rechner nicht mehr öffnen werde können. Das hat verschiedene Ursachen ist aber so. Der soll bei Gelegenheit auch mit erneuert werden. Aber das soll später geschehen. Und war bis jetzt auch immer erste Wahl. Aber ich benötige etwas transportables.



Ich weiß, dass das Budget sehr limitiert ist. Aber irgendeine Grenze gibt es immer und ich habe schon musik gemacht mit dem Rechner da waren noch ganz andere Werte aktuell. Es sollte sich also was finden lassen und mehr Geld ist gerade nicht da.

Ich finde mich nur nicht mit den Bezeichnungen zurecht und kann oft auch nicht erkennen ob es Quadcore oder Dualcore Prozessoren sind.

gefunden habe ich zb soetwas:

http://www.ebay.de/itm/322009248663?_tr ... EBIDX%3AIT

http://www.ebay.de/itm/360470610120?_tr ... EBIDX%3AIT

http://www.ebay.de/itm/111871960711?_tr ... EBIDX%3AIT


Gerade mit den Bezeichnungen der CPU komme ich nciht so gaz klar und da gibt es auch unterschiedliche Meinungen im Netzt was besser ist. Am Ende zählt ja auch die Konfiguration. Also wie gut das Mainboard mit der CPU und dem RAM zusammenarbeitet. Wirkliche Tests scheint es nicht zu geben und auch Benchmarks sind ot nicht vergleichbar, da es die Modelle nciht mehr gibt oder es eben so viele unterschiedliche Modelle gibt, das gerade das aktuelle nicht vorhanden ist.

Auch solche Infos ob man eine zweite Festplatte einsetzen kann findet man nicht. Oder ob die Notebooks in ihrer Leistung gebremst werden, wenn sie heiß laufen.

Ich denke aber das jeder der von mir oben geposteten Notebooks mehr Leistung hat als mein aktueller Rack-Rechner. Also sollte man doch damit erstmal auch musik machen können. Ich möchte zusätzlich noch in Premiere kleinere Videos zusammensetzen können ohne große Probleme. Alles hat mein aktueller Desktop auch schon geleistet aber jetzt wirds eng und ich brauch das eben mobil.

Mein Problem ist die Angebotsvielfalt. Ich möchte gerne das Geld gut angelegt wissen und nicht merken das ein anderes Modell zum gleichen Preis besser funktioniert als mein Notebook. Aus diesem Grund habe ich die Frage gestellt worauf man da so achten muss.


- gibt es Firmen vn denem man die Finger lassen sollte ?
- was bedeuten die Prozessorzahlen (die vierstelligen) und welche Prozessoren sind Quadcores
- welches Windows sollte man benutzen ?(bei mir aktuell WinXP - welhalb der Rechner so bleiben soll und ein vollkommen neuer dazukommen soll)
- reichen 8GB Ram
- gibt es leisere und lautere Laptops (Marken)
- welche Firmen haben gute/schlechte Hardware (Stichwort liveeinsatz und Getränkemalör)

vielen Dank schonmal fürs weiterehelfen.
 

gzmo

...
DerGanner schrieb:
Mit deinem Budget von 500 Euro kannst du nämlich eine ganze Menge erreichen, wenn du um die Ecke denkst.

Hallo,

um die Ecke denken kommt später.

Auf der von dir geposteten Seite habe ich direkt diese hier gefunden:

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... e+notebook

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... 20ey000tge

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... +722g+823w

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... d+notebook

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... oer#navbar


Für mich stellt sich vor allem die Frage: Muss es ein Quadcore sein? Ich denke für ein wenig Filmschnitt sollte das schon drinne sein. Und vor alem liest sich das für mich echt alles gleich. Ich wüsste weder von den oben genannten noch von den unten genannten welches davon jetzt das beste wäre und warum.

Deshalb die Frage worauf man da überhaupt achten muss und ob es Firmen gibt die besser konfigurierte Notebooks bauen als andere. Gerade bei meinem Desktoprechner habe ich die Erfahrung gemacht das es eben nicht nur die Werte sind, sondern auch die Konfiguration.

LG gzmo
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
- gibt es Firmen vn denem man die Finger lassen sollte ?
Medion.

- was bedeuten die Prozessorzahlen (die vierstelligen) und welche Prozessoren sind Quadcores
i3/5/7 = Hauptklassifizierung
Desktop: i3 = 2 Kerne, 5 = 4 Kerne, 7 = 4+ Kerne (und im Detail besser, z.B. Cache, Hyperthreading)
Mobil ist es leider erheblich unübersichtlicher, da gibt es z.B. auch i7 mit nur zwei Kernen.
Die Vierstellige Zahl gibt die Generation und die Stufe innerhalb der Klasse an.
Beispiel: ein i5-4670 ist ein i5 der 4. Generation und ein ticken langsamer als ein i5-4690.
Es muss nicht immer die letzte Generation sein, bei dem Budget ist sie sowieso kaum drin.

Vergleichen kann man CPUs gut via Google: "i5-4670 vs. i5-4690" eingeben und den CPUBoss-Link aufrufen.

- welches Windows sollte man benutzen ?(bei mir aktuell WinXP - welhalb der Rechner so bleiben soll und ein vollkommen neuer dazukommen soll)
7/8/10
Kommt im Detail auf Hard- und Softwarekompatibilität an. 8 und 10 sind spürbar performanter als 7.
Microsoft hat ab 8 mit der Tradition gebrochen, dass ein neues System auch selbst mehr Leistung zieht. Einzige Ausnahme: RAM, aber das ist ja mittlerweile so spottbillig, dass niemand mehr < 4 GB verbaut. Und ab 4 GB hängen 8 und 10 das 7 locker ab.

- reichen 8GB Ram
Ja, es sei denn Du verwendest intensiv Softwaresampler mit sehr dicken Bibliotheken.

- gibt es leisere und lautere Laptops (Marken)
Nicht pauschal. Es gibt leisere und lautere Modelle, Herstellerangaben ist da kaum zu trauen. Gute Testberichte enthalten entsprechende Angaben.

- welche Firmen haben gute/schlechte Hardware (Stichwort liveeinsatz und Getränkemalör)
Dell (Business Linie, aber oft auch Inspiron), Lenovo, HP und früher auch Sony sind sehr solide (VAIO wurde verkauft).
Bei FuSi und Asus kommt es sehr auf die Linie an, Toshiba ist fast immer unterdurchschnittlich.
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
Für mich stellt sich vor allem die Frage: Muss es ein Quadcore sein? Ich denke für ein wenig Filmschnitt sollte das schon drinne sein.
Das kommt auf die verwendete Software an. Wenn die gut auf mehrere Kerne skaliert, sind 4 Kerne sinnvoll. Wenn nicht, ist ein 2-Kerner mit höherer Taktfrequenz vorzuziehen.
 

gzmo

...
Und ich dachte es sind immer 4 Kerne vorzuziehen. Das macht die Sache natürlich noch komplizierter. Da muss ich mal sehen ob Live, Qbase und Premiere 4 Kerne unterstützen.

Plugins verwende ich sowieso kaum außer die Ableton internen und ein paar weitere aber nichts gravierendes und Softsynths sowieso nicht. Es bleibt bei bei einem Mehrspurrecorder mit ein wenig Mixingtools.

Meine MOTU Ultralite soll weiterhin benutzt werden ...

Ich tendiere auch zu Dell, Lenovo oder HP


Ich finde das allgemein viel schwieriger als bei nem Desktop. Da kauft man sich ne Hauptplatine und dann eben alles o das es passt. Bei den Notebooks gibt es so viele bezeichnungen die irreführend sind (zB. werden die CPU Taktraten angegeben aber stimmen nicht immer unbedingt mit der Realität überein)

Was verstehen die Denn unter "TURBO" ?

Wie schnell sollte denn ein aktueller Rechner so takten können ? Mein Desktop ist n paar Jahre alt und takte 2,4Ghz Dualcore (welcher weiß cih jetzt nicht) Die aktuellen Notebooks sind in meiner Preisvorstellung nicht wirklich schneller. Oft noch langsamer. Ist die reale Geschwindigkeit trotzdem schneller oder woran ist das zu erklären das die aktuellen Modelle so "langsam" takten ?
 

marv42dp

|||||||||||||
Turbo = Turboboost
Ist eine Technik von Intel, die es der CPU erlaubt einen Kern zu übertakten, wenn die anderen Kerne sich langweilen und gerade hohe Single-Thread Leistung benötigt wird.

Premiere skaliert gut auf mehrere Kerne, Cubase und Live müssten das eigentlich auch tun.
 
A

Anonymous

Guest
gzmo schrieb:
Wie schnell sollte denn ein aktueller Rechner so takten können ? Mein Desktop ist n paar Jahre alt und takte 2,4Ghz Dualcore (welcher weiß cih jetzt nicht) Die aktuellen Notebooks sind in meiner Preisvorstellung nicht wirklich schneller. Oft noch langsamer. Ist die reale Geschwindigkeit trotzdem schneller oder woran ist das zu erklären das die aktuellen Modelle so "langsam" takten ?
Also im Augenblick fischen wir hier so ein wenig im Trüben. Hier wissen wir ja noch nicht mal, ob bei dir Intel- oder AMD-Prozessoren am Werk sind.

Mach doch mal bitte einen Screenshot von deiner DirectX-Systemdiagnose und hänge das Bild dann hier mal als Anhang an. Dazu einfach:

1. Start->Ausführen->"dxdiag" eingeben und dann OK klicken. Einen Moment warten.
2. Screenshot vom aktiven Fenster mit ALT + Druck/S-Abf machen.
3. Start->Ausführen->"mspaint" eingeben und dann OK klicken.
4. In Paint den Inhalt der Zwischenablage mit STRG+V einfügen und dann das Bild unter einem sprechenden Namen abspeichern und hier als Anhang hochladen.
 

gzmo

...
das mit dem Screenshot ist mir gerade zu aufwändig. Ich hoffe aufgeschrieben geht auch.

Betriebssstem: windows XP

systemhersteller: Gigabyte Technologiey Co

systemmodell: EP41-UD3L

BIOS: Award Modular BIOSv.6.00PG

Prozessor: Intel(R) Core(TM)2 CPU 6400 @2,13Ghz

Speicher: 4096



Für die meißten Anwendungen in Live und Nuendo reicht das aus. Aber ich muss schon oft aufpassen. Vor allem auch was die Geschwindigkeit der Festplatten anbelangt würde ich beim Notebook doch gerne 2 Festplatten drin haben wollen. Eine für das System als SSD und eine zum Speichern als HD. Oft kann man einfach auch nciht rausbekommen ob man 2 Festplatten einsetzen kann. Bzw. weiß ich auch nicht ob das überhaupt möglich ist und nicht bei Notebooks generell nur eine reinpasst. Gerade bei den 17" sollte sich doch da eine Lücke finden lassen.

Aktuell habe ich folgende Notebooks als "tauglich" ins Visier genommen:
(der Reiehenfolge geordnet nach gefallen)

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... d+notebook
500€

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... g+notebook
560€



Wobei mir nicht klar ist warum die letzgenannten teurer sind als das erste.

Ob das zu meinem Aktuellen Desktom überhaupt Vorteile bringt kann ich so gar nicht abschätzen. Immerhin sind es erstmal 4 Kerne und alle sind schneller als die derzeitigen. Zumindest beim 1. Notebook. Doppelter RAM macht sich sicherlich auch bemerkbar und mir fehlt halt bei allen die schnelle SSD für das System oder evtl. auch als Arbeitsplatte und das System bleibt auf ner HD. Weiß nciht was da mehr Sinn hat.

Zur Zeit schaue ich mir nur Intel an, weil ich bei AMD noch weniger Durchschtieg habe als bei Intel. Eigentlich mus man jede CPU erstmal im Netz suchen und die Specs rausschreieben, da die Angaben der Verkäufer doch oft beschönigend sind, weil sie nur die Turbogeschwindigkeit angeben.

So, ich hoffe die Angaben und meine Suchergebnisse geben meine aktuelle Situation wieder. Das Notebook soll also schneller arbeiten als der aktuelle Rechner damit ich mit Premiere unterwegs zumindest kleine Sachen schneiden kann und das Notebook für liveanwendingen benutzbar ist mit AbletonLive.

Danke gzmo
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
Für die meißten Anwendungen in Live und Nuendo reicht das aus. Aber ich muss schon oft aufpassen. Vor allem auch was die Geschwindigkeit der Festplatten anbelangt würde ich beim Notebook doch gerne 2 Festplatten drin haben wollen. Eine für das System als SSD und eine zum Speichern als HD. Oft kann man einfach auch nciht rausbekommen ob man 2 Festplatten einsetzen kann. Bzw. weiß ich auch nicht ob das überhaupt möglich ist und nicht bei Notebooks generell nur eine reinpasst. Gerade bei den 17" sollte sich doch da eine Lücke finden lassen.
Das Feature ist ziemlich selten geworden, in der Preisklasse kannst Du es vergessen.
Als Datenlager geht aber auch eine externe USB3-Platte...die braucht man ja eh in mehrfacher Ausführung, wenn die Daten nicht wertlos sind.

Wobei mir nicht klar ist warum die letzgenannten teurer sind als das erste.
Schnellere CPU. AMD würde ich aber nicht empfehlen, Intel hat AMD leider mit der Core-i-Architektur total abgehängt.

Ob das zu meinem Aktuellen Desktom überhaupt Vorteile bringt kann ich so gar nicht abschätzen. Immerhin sind es erstmal 4 Kerne und alle sind schneller als die derzeitigen. Zumindest beim 1. Notebook. Doppelter RAM macht sich sicherlich auch bemerkbar und mir fehlt halt bei allen die schnelle SSD für das System oder evtl. auch als Arbeitsplatte und das System bleibt auf ner HD. Weiß nciht was da mehr Sinn hat.
Die werden alle eine gute Ecke schneller sein, als der alte Core2Duo.
SSD für's System ist sehr sinnvoll. Daten gehen ja wie gesagt auch auf ne USB3-Platte.

Zur Zeit schaue ich mir nur Intel an, weil ich bei AMD noch weniger Durchschtieg habe als bei Intel.
Deine letzten Links sind alles AMD-Maschinen. ;-)
 

gzmo

...
Ja die letzten sind AMD, weil das die einzigen bezahlbaren Quadcore waren die ich gefunden habe. Ist dannhalt die Frage ob ein Intel Dualcore (I5) am ende den AMD Quadcore abhängt.

Aber danke für den TIp, das die Intel seit der core-i-achitektur schneller sind.


Was ist denn von den SSHD zu halten, die öfters als "Hybrid" geführt werden und meißt so 8GB SSD und XGB als HD haben. Funktionieren die gut und ist adas evtl. eine Alternative.

Wenn ich dich richtig verstanden habe sind also die Intel-Prozessoren mit gleichen bzw. ähnlichen Werten vorzuziehen. Öfters sind die AMD in den Turbowerten weniger bei gleichem Basistakt. Liegt da der Unterschied ?

intel quadcore mit "i" kann ich eigentlich nciht finden zu dem von mir anvisierten Preis um 500€ zumindest nicht mit 8GB Ram. Ich versuch es mal weiter.
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
Ist dannhalt die Frage ob ein Intel Dualcore (I5) am ende den AMD Quadcore abhängt.
Bei der Einschätzung hilft cpuboss.

Was ist denn von den SSHD zu halten, die öfters als "Hybrid" geführt werden und meißt so 8GB SSD und XGB als HD haben. Funktionieren die gut und ist adas evtl. eine Alternative.
Funktionieren gut, der Kompromiss ist aber spürbar (im Gegensatz zur externen USB3-Platte, da macht es keinen Unterschied zur direkten Anbindung via SATA).

Wenn ich dich richtig verstanden habe sind also die Intel-Prozessoren mit gleichen bzw. ähnlichen Werten vorzuziehen. Öfters sind die AMD in den Turbowerten weniger bei gleichem Basistakt. Liegt da der Unterschied ?
Der Unterschied liegt hauptsächlich in der Architektur, Intel CPUs können pro Takt mehr Rechenoperationen ausführen, als AMD CPUs.
 

gzmo

...
Sehr interessant. Da fallen ja laut der wirklich guten Vergleichsseite alle "normalen" quadcores schonmal raus und es bleibt nur der mit i-Technologie übrig, wenn ich das richtig sehe.


Ich habe mal spaßeshalber 2 Notebooks der engeren Auswahl verglichen um der Featuritis mal eine wenig die Luft zu nehmen.

Diese mit 2 Kernen I5

http://www.ebay.de/itm/131683999574?_tr ... EBIDX%3AIT

und diese mit 4 Kernen AMD 10

http://www.notebooksbilliger.de/noteboo ... g+notebook

der Vergleich sagt:

http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i5-3 ... -A10-8700P

das die 2 Kerne i5 den 4 Kernen AMD vorzuziehen sind.

Das erscheint mit sehr unwahrscheinlich/unglaublich. Sollte das wirklich so sein, dass man einen 2-Prozessor-CPU-Rechner schneller laufen lassen kann als eine 4-Prozessor-CPU-Rechner mit fast gleichen Werten nur aufgrund der neueren Architektur?

Ist dem so?

Wenn ja vereinfacht das die Suche nicht unbedingt aber grenzt sehr gut den Suchradius ein.

Sind die Vergleiche von CPUBOSS als realistisch einzuschätzen oder sind das "nur" Zahlenspiele?
 

gzmo

...
Ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher ob ich die CPBOSS-Seite richtig interpretiere. Danach müsste ein AMD A6 schneller sein als ein AMD a10

http://cpuboss.com/cpus/AMD-A6-6310-vs-AMD-A10-8700P

Ist das so richtig interpretiert ?

Für mich stellt das die Vergleichbarkeit doch in Frage mit den Intel-Dualcore i5 und dem AMD-Quadcore A10. Oder ist das wirklich als gegeben anzunehmen ?

SSD steht also schonmal fest. Mir wird eine kleine reichen mit 128MB+, wenn ich sowieso alles auslagern muss. RAM sollen 8GB werden und ich habe mich auch vorher schon auf Dell, Lenovo und HP eingestellt.

Bleibt die FRage mit der CPU noch zu klären und dann kann ich anfangen zu suchen welches Angebot mir passt. Weiß jemand eine Möglichkeit wie man noch die CPU vergleichen kann. Vor allem Intel mit AMD.
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
der Vergleich sagt:

http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i5-3 ... -A10-8700P

das die 2 Kerne i5 den 4 Kernen AMD vorzuziehen sind.

Das erscheint mit sehr unwahrscheinlich/unglaublich. Sollte das wirklich so sein, dass man einen 2-Prozessor-CPU-Rechner schneller laufen lassen kann als eine 4-Prozessor-CPU-Rechner mit fast gleichen Werten nur aufgrund der neueren Architektur?

Ist dem so?
Jepp. Die andere Architektur sorgt dafür, dass die Intel CPUs pro Takt mehr Rechenoperationen schaffen (sehr vereinfacht, es gibt noch viele weitere Parameter, wie z.B. Speicherbandbreiten, Cache-größe und -wortbreite, etc). Die reine Taktrate ist also nur innerhalb einer Architektur ein sinnvoller Performance-Indikator.
Es kommt übrigens auch durchaus vor, dass ein langsamer getakteter i7 in bestimmten Szenarien schneller rechnet, als ein höher getakteter i3 oder i5.

Sind die Vergleiche von CPUBOSS als realistisch einzuschätzen oder sind das "nur" Zahlenspiele?
Das sind zwar größtenteils synthetische Benchmarks, aber für den Vergleich der rohen Rechenleistung taugen die durchaus. In der Praxis kommt es dann halt darauf an, wie die jeweils eingesetzte Software die CPU nutzt - mal sind 4x 2,5 GHz schneller als 2x 3,8 GHz, mal umgekehrt. Deswegen sind bei den Bechmarks auch immer Singlethread- und Multithread-Performance separat angegeben.
 

marv42dp

|||||||||||||
gzmo schrieb:
Ich bin mir jetzt nicht mehr so sicher ob ich die CPBOSS-Seite richtig interpretiere. Danach müsste ein AMD A6 schneller sein als ein AMD a10

http://cpuboss.com/cpus/AMD-A6-6310-vs-AMD-A10-8700P

Ist das so richtig interpretiert ?
Nein, es ist genau umgekehrt...längerer Balken = besser. ;-)

Für mich stellt das die Vergleichbarkeit doch in Frage mit den Intel-Dualcore i5 und dem AMD-Quadcore A10. Oder ist das wirklich als gegeben anzunehmen ?
Nein, das passt schon.
 
A

Anonymous

Guest
WICHTIG!

Ehe ich's vergesse: Du musst für dein MOTU Ultralite zwingend einen USB2-Port haben. USB3-Ports können da unter Umständen nicht optimal funktionieren:

Wichtig: Die meisten USB-2.0-Audio Interfaces funktionieren nicht optimal an USB-3.0-Anschlüssen! Das liegt daran, dass USB 3.0 bislang nicht Teil des Intel-Chipsatzes war, sondern mittels zusätzlicher Chips verschiedener Fremdhersteller „angeflanscht“ wurde. Erst die allerneusten Intel-Chipsätze unterstützen nativ USB 3.0 − das sollte (hoffentlich!) diese Probleme bald beheben. Falls ein Computer ausschließlich über USB-3.0- Schnittstellen verfügt, sollte man unbedingt vor dem Kauf testen, ob das Audio Interface problemlos funktioniert. USB-3.0-Buchsen erkennt man äußerlich an der blauen Farbe.
http://www.soundandrecording.de/equipme ... interface/
 

gzmo

...
marv24dp :supi:

Hier mal ein zwischendurch DANKE.

Mir hat das bis hier sehr geholfen und ich werde mich jetzt mal durch die Vergleiche der CPU und der verschiedenen Notebooks wühlen. Ich weiß ja so in etwa was ich benötigen werden und schaue mir jetzt erstmal ein wenig Vergleiche der CPU´s an und entscheide mich dan eben für ein Angebot.

Unfassbar, dass zwei Kerne schneller sein solen als einer. Das verwirrt mcih jetzt absolut und jeder Mediamarktmitarbeiter würde sicherlich streiten.


gzmo
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben