Synthstrom Audible - Deluge Groovebox/DAW Replacement

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Hatte ihn kurzzeitig aber da es kein Parameter-Pickup gibt, hab ich ihn wieder verkauft. Eine Schande...
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Es gibt ja Presets und wenn das Preset für einen Poti einen anderen Wert hat als physisch eingestellt dann gibt;s einen Sprung anstatt gewartet wird bis das Poti an der gespeicherten Stelle ist.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Es gibt ja Presets und wenn das Preset für einen Poti einen anderen Wert hat als physisch eingestellt dann gibt;s einen Sprung anstatt gewartet wird bis das Poti an der gespeicherten Stelle ist.
Ich wäre froh, wenn das bei meinem MODX so wäre. Der kennt nur den Abholmodus. Bei einem gescheiten Synth sollte das nach persönlichen Vorlieben einstellbar sein, bei einigen ist das auch so.
 

gerwin

|||||||
Inwiefern hat sich das als störend erwiesen? War das ein kriegsentscheidender Grund, um ihn deswegen zu verkaufen?

Ich finde der SE02 ist mit seinem Soundpotential, der Größe, den CV, Gate und VCF Eingängen ein guter Spielgefährte. Einfach nur Midi ist irgendwie langweilig. Mit dem SE02 gehen schöne Spielereien, wenn man die Sequenzer von Deluge und SE02 kombiniert. Bspw. mit Gate Trigger oder Key Trigger ( Deluge transponiert SE02 ). Im Eurorack ist der SE02 gewiss fehl am Platz, doch zum Delli passt er optimal.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Version 3.0.3 ist draußen :) Download
  • Fixed bug which could lead to stuck notes in keyboard view
  • Fixed obscure problem with parameter changes going missing when changing a preset shared by multiple clips
  • Fixed - when playing back recorded MIDI pitch-bend, sometimes it wouldn’t quite return to the centre-position 0
  • Fixed problem with cross-screen editing of long notes
  • Fixed problem with restarting playback from current scroll position, by pressing <> + play, when auto-scroll was on in arranger
  • Fixed lag which could occur when UNDOing or REDOing audio recordings when a lot of audio clips are playing
  • Song and preset files were incorrectly being ordered by the same logic which orders audio filenames by “note names” - e.g. “A3”
  • Fixed a case where an audio clip’s waveform “margin” past its end-point could be heard
  • Fixed - Deluge could incorrectly interpret MIDI SysEx messages, which it's supposed to ignore
 

Soljanka

||||||||||
Frage zum Sequencer:

Kann man einzelne Noten auch zeitlich verschieben? Also im Takt weiter nach vorne oder nach hinten schieben.
 

highsiderr

|||||||||
Hmmm weiß nicht so recht wie du das Meinst?

Du kannst durch gedrück halten von "hoch/runter" und drehen von "<>" alle noten eines Clips verschieben.
Und das in der Auflösung von 64/32/16 u.s.w.. Die Auflösung bestimmst du mit dem Zoom "drücken und drehen von <>".

Eine einzelne Note verschieben geht in dem man sie löscht und dann wieder einfügt/neu setzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

gerwin

|||||||
Mich würde mal interessieren, wie ihr den Deluge als zentralen Sequenzer in der Live Performance einsetzt. Wie legt ihr die Clips an? Macht ihr chronologisch organisierte Sektionen mit redundanten Clips oder haltet ihr alles einmalig vor und behaltet mit bestimmten Tricks den Überblick zur richtigen Auswahl der Clips? Sind hierfür Controller essentiell? Was gibt es generell zu beachten bei der Erzeugung von Clips, die live gespielt werden sollen.
Den Songmodus möchte ich gerne bei der Frage außen vor lassen, da ich im Abspielen von Songs keine Performance erkenne.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Mich würde mal interessieren, wie ihr den Deluge als zentralen Sequenzer in der Live Performance einsetzt. Wie legt ihr die Clips an? Macht ihr chronologisch organisierte Sektionen mit redundanten Clips oder haltet ihr alles einmalig vor und behaltet mit bestimmten Tricks den Überblick zur richtigen Auswahl der Clips? Sind hierfür Controller essentiell? Was gibt es generell zu beachten bei der Erzeugung von Clips, die live gespielt werden sollen.
Den Songmodus möchte ich gerne bei der Frage außen vor lassen, da ich im Abspielen von Songs keine Performance erkenne.
Pro MIDI Kanal bzw. Stimme/Gerät eine Farbe. Clips sind jeweils nur ein Mal vorhanden. Zur Orientierung experimentiere ich mit Leerzeilen. Momentan sind die Clips einfach nach Kanal gruppiert. Pro Clip hab ich auch jeweils Program-Change und Bank-Select gespeichert. Inzwischen hab ich mir angewöhnt die Presets der Geräte mit dem Deluge auszuwählen statt am Gerät selbst - beim Einstellen des PC wird sowieso jeder Wert ausgegeben. Muss immer dran denken, dass der PC an dem Track hängt beim Kopieren. Wenn man einen Controller zum Einspielen verwendet, muss man live immer ans Anlernen denken für neue Clips. Redundante Clips sind kacke, dann sind es noch mehr Clips und Änderungen müssen dann mehrfach vorgenommen werden.

Insgesamt ist es schon ziemlich unübersichtlich wenn man mal 14 Clips hat. Eigentlich nur schwer benutzbar, da auch noch das Zoom-Level jedes Mal angepasst werden muss. Das ist eines der Hauptgründe warum ich am liebsten vom Deluge weg will.

Habe schon darüber nachgedacht irgendeinen Matrix-Controller bzw. ein Tablet für die Clips zu nehmen. Einen Rückkanal gibt es aber nicht, sodass sich Änderungen am Deluge dann nicht auf die Matrix auswirken. Außerdem müsste man dann den Clip jeweils anlernen sobald man ihn erstellt hat. Wenn man Live etwas Neues erstellt, ist das immer ein Mehraufwand den man eigentlich nicht haben will. Und der Controller braucht dann auch noch nicht-vorhandenen Platz.

Der Matrix-Controller am Tablet könnte interessant sein wenn man eine spezielle Lösung dafür baut:
Es gibt ja diese SD-Karten mit WLAN drin. Mithilfe dieser könnte man eine App permanent die Song-XML-Datei lesen lassen. Wenn man nun eine Änderung bei den Clips vornimmt und diese speichert, könnte die App das erkennen und die Daten neu auslesen. Daraus ließe sich dann eine Matrix bauen welche sogar den Inhalt des Clips anzeigen könnte. Voraussetzung hierfür ist, dass das WLAN stabil genug ist. Anlernen müsste man den Clip aber trotzdem noch.

Ich hoffe einfach, dass Rohan endlich zur Vernunft kommt und die Clip Matrix implementiert.
 

gerwin

|||||||
Insgesamt ist es schon ziemlich unübersichtlich wenn man mal 14 Clips hat. Eigentlich nur schwer benutzbar, da auch noch das Zoom-Level jedes Mal angepasst werden muss. Das ist eines der Hauptgründe warum ich am liebsten vom Deluge weg will.
Und was wäre dann eine übersichtliche Alternative?
 
hallo zusammen,


Was kostet der Deluge dann im Endpreis Deutschland nach Zoll und Shopping ? bzw. Wie berechnet man das? Habe da leider nicht so viel Erfahrung mit Auslandsbestellungen ...

Danke Ser
 

klangsulfat

Nein-Voter
Heute kam mal wieder ein Newsletter. Rohan baut bereits an Version 3.1, Ende März soll es Details dazu geben. So langsam verkrafte ich diese vielen Updates nicht mehr :selfhammer:
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Heute kam mal wieder ein Newsletter. Rohan baut bereits an Version 3.1, Ende März soll es Details dazu geben. So langsam verkrafte ich diese vielen Updates nicht mehr :selfhammer:
Es ist die Rede von "some exciting new features". Ich hätte eigentlich gern mal einen Haufen "boring new features" wie Triplets für den Arp, Einzelnoten in der Zeit verschieben, Transponieren von Sequenzen um Einzeltöne innerhalb der Tonleiter, Überschreiben von Noten beim Aufnehmen oder das der Record Knopf gedrückt werden kann wenn man grade eine Note am Deluge spielt... Hauptsache keine weiteren Features mehr bei der Klangerzeugung.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich bin da ganz deiner Meinung. Ein vereinfachtes MIDI-Handling wäre mir wichtig, ein cleverer Chord-Modus und ein besseres Reverb wären ebenfalls nice to have. Ich schätze mal, dass Wavetable-Synthese das nächste Highlight werden wird (war ja quasi schon angekündigt durch das neue Frontpanel).
 

highsiderr

|||||||||
Ahhh da ist sie ja:

https://synthstrom.com/music-label/

Zum Reinhören:
https://synthstromaudible.bandcamp.com/album/release?fbclid=IwAR09sCheRqkJGuCsaD1wMjsR5P7q0Btpc_W4g4WqYN7eoNtjY-GMkK16tWo


1. Krzysiek Steplowski – Sound is Vibration in the Air
2. Earthika – Halafax
3. Tactile AF – Insertion Loss
4. Vulc – Stripes
5. Sho Sugita – The Great Flounder Knows It All
6. Erlking – Burning City
7. Rezzonator (ft. Jimbodeni) – Until the End (Always)
8. $hannengeorgiapetersen – 8
9. Emon Lusk – Plutonium
10. Dolo Jones– Always
11. LonelyMachines – Linear Violet
12. Mariner – Downpour
13. LFO ONE – Don’t Ask Me
14. Ludus – It’s Fix Its
15. Occultraman – Petrichor
16. Jeremy Blake – Evangaline
17. Too Mere – That Dance
18. Peach Milk – Klonoa
19. CBD (Corna Bros. in Dub) – No Words
20. shuedet – A View
21. Drunk with Power – Neon Cross (James & Matt of Beastwars Band)
22. Filmmaker – The Threshold
23. Ron R – Deep In Tresor
24. Lipsink – Darkner
25. Jen S – It Never Stops
26. Gaisma – Wandering Around
27. Class War On The Dance Floor – Yasmeen

Nach dem ersten Reinhören muss ich klar den Daumen heben wirklich Geile Tracks und dabei doch alle unterschiedlich.
Und alles mit hilfe des Synthstrom Deluge entstanden.
Das ist echt inspirierend.

Ist aus diesem Forum noch jemand außer LFO one und mir mit dabei ?

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

highsiderr

|||||||||
Danke, war selber sehr überrascht.
Wie oben schon geschrieben ist da eine sehr schöne Compilation entstanden.
Einfach gute Mukke auch von Genres die nicht so auf meiner Wellenlänge liegen.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Bis auf ganz wenige Ausreißer sind da wirklich interessante Sachen dabei :supi: So ne Art musikalische Wundertüte, was ich total mag. Einige der Songs sind sogar mit - teils richtig guten - Vocals. Allerdings hört man hier und da deutlich raus, dass ein besseres Reverb im Deluge sicher kein Nachteil wäre.
 

highsiderr

|||||||||
Ja man kann dann und wann raushören das ein Deluge mit im spiel war.

Bei mir bleiben von 27 Tracks 24 übrig von denen ich sage sie sind inspirierend das ist ne gut ausbeute denke ich.
 


Neueste Beiträge

News

Oben