Sytem 100m Modul 150 140 und 172 LFO Unterschiede ?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von SEQ303, 26. November 2015.

  1. SEQ303

    SEQ303 .

    Sytem 100m Modul 150 140 und 172 LFO Unterschiede bei der Wellenform Dreieck Triangel?

    Hallo

    Gibt es einen Unterschied bei der Wellenform ( Dreieck Triangel ?).
    Habe das Gefühl bei meinem Modul 172 kommt beim LFO weniger Spannung raus als bei den Modulen 150 und 140.

    Gemessen! Bei Dreieck und kleinster Frequenz Range errechnet
    Modul 140 MIN MAX = -5,201 bis +4,724 9,925
    Modul 150 MIN MAX = -4,579 bis +4,377 8,956
    Modul 172 (A) MIN MAX = -4,027 bis +4,215 8,242
    Modul 172 (B) MIN MAX = -4,040 bis +4,197 8,237

    *A und B ich habe zwei von den 172ern!

    Nach der Messung sieht es ähnlich aus!
    Wenn ich mit dem LFO von Modul 140 oder 150 in einen Inverter gehe wird auch bei höheren Frequenzen die Spannung schön gewechselt. Beide LEDs blinken abwechselnd.

    Wenn ich das LFO vom Modul 172 (A) oder 172(B) nehme arbeitet der Inverter nur bei kleinster Frequenz. Bei höhere Frequenz nicht mehr ? Die LEDs wechseln nicht mehr bei höheren Frequenzen nur bei der kleinsten Frequenz geht der Wechsel.

    Als Anlage mal der Schaltplan was mache ich falsch ?

    Gruß Michael
     

    Anhänge:

  2. SEQ303

    SEQ303 .

    auch wenn mann beim Modul 172 nur eine LED und ein 1k Wiederstand nimmt blinkt die LED nur bei kleinster Frequence.

    Bei den Modulen 140 und 150 blinkt die LED bei kleinen und großen Frequencen !

    Warum ?

    Habe leider kein Oszilloskope!

    Gruß Michael
     
  3. eine mögliche Ursache:
    die 4558 haben je nach Hersteller und Baujahr/Fabrikation unterschiedliche "Verstärkung",
    hatte das erst letzte Woche wieder gemerkt.

    mit welchen DMM misst Du die Spannungen ?
     
  4. humax5600

    humax5600 .....

    Zitat von LED-man :
    eine mögliche Ursache:
    die 4558 haben je nach Hersteller und Baujahr/Fabrikation unterschiedliche "Verstärkung",
    hatte das erst letzte Woche wieder gemerkt.

    Wie kommst du darauf ?
    Bisher dachte ich , das die Verstärkung eines OPs durch die äußere Beschaltung festgelegt wird und somit Exemplarstreuungen keine Rolle spielen .
    Siehe z.B. hier :http://www.juergen-horn.de/erinacom/elektronik/schaltung/op/invert.html
    Das LEDs unterschiedliche Strom Spannungskennlinien haben ,
    und daher bei gleicher Spg. bzw. Strom unterschiedlich hell leuchten war mir da schon eher bekannt .
     
  5. fanwander

    fanwander |||||||||

    140 und 150 haben einen BA662 vor dem Ausgang, das 172 ein 4558. Soviel zum Unterschied zwischen den beiden Modulen. (Bitte selber Datenblätter wälzen und nachsehen, ob das was ausmacht).

    Da Du nur 4Voltundzerquetschte am Ausgang Deines Inverters hast, reichen Dir doch locker 1k Widerstände an den LEDs. Anonsten würde ich noch sagen, dass solche Signal-LEDs für mein Gefühl nie direkt am Signal hängen sondern immer an einem Buffer, der sie vom Signal trennt.
     
  6. SEQ303

    SEQ303 .

    Ich habe ein UNI-T UT61E das ist echt TOP.!
     
  7. SEQ303

    SEQ303 .

    Hi

    wie macht man das mit dem Buffer mit zwei Transistoren oder ?

    Trotz dem komisch das nicht mal eine LED bei hohen Frequencen ( Einstellung 5) genau so mitblinkt wie die LED am Modul 172.

    Mit den beiden anderen Modulen 140 und 150 gehts ohne Probleme bis FREQ H und Fader auf 10 Triangel. Beim 172 ist bei der Einstellung 3 schluß mit der blinkerei ! Warum ? Bei Einstellung 2 blinkt die LED kurz auf.

    Wie gesagt ohne die Schaltung oben die funktioniert super, nur halt nicht mit dem LFO vom Modul 172! Hat vielleicht jemand ein Modul 172 wie ist es da ?

    Gruß Michael