Talkbox, Vocoder und andere Audio Speech FX, Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Neo, 19. Dezember 2006.

  1. Neo

    Neo aktiviert

    Ich interessiere mich sehr für alle FX und Syntheziser Sachen, die Sprache oder Gesang nutzen. Also Speak and spell, Talkboxen, Vocoder, Roland VP 9000 und Varios Sampler.
    Dazu habe ich ein paar Fragen.

    Wer hat Erfahrungen mit einer Talkbox und Synthesizern ?
    Wer kann was zu der Electrix Warp Factory sagen ?
    Was eignet sich besser zum verfremden, dehnen und stauchen von Gesang und Sprache der Roland VP 9000 oder der Varios Sampler ?
    Kann man an diesen Speak and spell Geräten eigentlich einen Line out anbringen ?
    Ach und falls jemand noch ne ausgeflippte Idee hat, was man mit Sprache und Gesang in Verbindung mit FX machen kann, ich bin für alles offen. :)
     
  2. e6o5

    e6o5 -

    Wie waere es mit einem Clavia Micromodular!?
     
  3. MaEasy

    MaEasy aktiviert

    Ich benutze folgende Gerätschaften: Dunlop Heil Talkbox, Boss VT-1, MAM VF-11 und Orange Vocoder.

    Oft bin ich zu faul, die Talkbox zu benutzen. Wenn ich sie aber an den Start gebracht habe, macht das schon Laune. Vor allem für funky Licks. Allerdings erfordert die Sache mit dem Schlauch ein wenig Übung, um die Sprachverständlichkeit ordentlich rüberzubringen.

    Den VT-1 (Voice Transformer) benutz ich für Stimmverfremdungen (Aliens, 'Jabba-Effekt', 'Formantverschiebung' u.ä.). Auch zum doppeln von Stimmen kann man ihn ganz gut gebrauchen. Der eingebaute Hall ist allerdings Käse.

    Den Vocoder benutz ich hauptsächlich für Roboter und flächige harmonische Sounds. Man kann aber auch ganz gut Talkbox-ähnliche Klamotten damit machen. Der VF-11 ist bei den Filtereinstellungen manchmal ein wenig 'zickig' ;-), klingt aber fetter als ein Softwarependant.

    Es kommt halt darauf an, was du vorhast....

    .
     
  4. Neo

    Neo aktiviert

    Etwas zu finden was so noch nicht oft gehört wurde.

    VT1 hört sich interessant an, ich bin aber immer noch auf der Suche nach einem VP9000.

    OT
    Letztens bot ich jemandem 350 Euro für einen VP9000 und das war ihm zu wenig. Er hat es dann bei Ebay reingestellt und bekam dort 227,- Euro. Hat mich wie Sau gefreut, so kanns eben auch gehen. :lol:
     
  5. Eine kleine Liste von Vocodern findest Du hier: http://www.stoffelshome.de/vocoder/vocoder_daten.html

    Eines meiner Lieblingsbeispiele, was man aus der Kombination von Synthis und Sprachverfremdung machen kann, ist das Album "Zoolook" (1984) von Jean Michel Jarre. Die haben Sprachsamples aus allen möglichen Sprachen (teilweise recht exotische Sachen dabei wie Eskimo und Sioux) verwurstet und mit Synthisound angereichert und damit einige interessante Lieder gemacht.

    Ein paar Lieder von Zoolook gibt es auch als Videos bzw. in Konzertausschnitten von Jarre:
    Zoolook: http://www.youtube.com/watch?v=zABX4MpwiuA
    Ethnicolor: http://www.youtube.com/watch?v=sSp3CC8WA78
    Zoolookologie: http://www.youtube.com/watch?v=9bhMgD_W9UY
     
  6. Ich fnde den Vocoder vom microKorg ziemlich klasse...

    zumindest kann man bei dem im gegensatz zum Waldorf micro Q zwei freigewählte Signale einspeisen und ist nicht auf die interne Klangerzeugung als Träger angewisen...

    bitte verbessert mich wenn das beim Q doch geht hab es zumindest nicht hinbekommen.

    Bei einem meiner letzten Stücke hab ich einen pickup einer kinder eGitarre mit einer Drahtbürste an nem Schlagbohrer Bearbeitet und das als trägersignal benutzt , sehr interresanter fx.

    aber es ist ja jedweder kombination denkbar !

    Sprachverständlichkeit beim microKorg find ich auch ganzgut...
     

Diese Seite empfehlen