tape recorder

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Meindl, 27. März 2006.

  1. Meindl

    Meindl -

    hallo!

    ich habe eine frage...

    ich habe gehört bzw. ich weis, dass man mit einem alten tape recorder geile bandsättigungseffekte erzeugen kann - das heist einfach ein wenig übersteuert recorden und wieder aufnehmen...

    weis jemand mehr zu diesem thema? bitte um info!
    thank you in advance...

    ich hab auf einem foto eines solchen gerätes: "solid state" gelesen vielleicht sagt das jemanden was...

    genügt auch ein normaler 2kassettenrecorder" mit normalen kleinen 0815 kasetten? nicht oder? da ist ja die quali zu schlecht....
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Bandsättigungseffekte kannst du prinzipiell mit jedem Tonbandgerät erreichen, dazu gehören natürlich auch HiFi Tapedecks.
    Allerdings sollte das schon ein gutes Tapedeck sein! Also nicht das Doppelkassettendeck aus der Kompaktanlage nehmen, kein billiger Kenwood-Schrott usw.

    Je nachdem wie hoch du aussteuerst, werden die Effekte subtil oder drastisch ausfallen:
    - erst leichte Komprimierung
    - dann stärkere Komprimierung, verbunden mit Höhenverlust
    - schließlich Verzerrung

    Jedes Tonbandgerät reagiert da anders. Versuch mach kluch! ;-)
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Eine Bandmaschine ist qualitativ natürlich besser...

    Höherer Tapespeed (qualität), grösserer Kopfspalt (Überssprechen bei Stereo) usw....
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo: übrigens

    Ich hab nen Yamaha KX-670,
    das rauscht schon ziemlich und verändert die Höhen total,
    egal ob man übersteuert oder nicht.
    Also zumindest klingen die Hi-Hats immer voll anders.

    Is IMHO auch ziemlich dumpf.

    Aber genial um Hardcore noch zusätzlich zu übersteuern
    oder halt Drumloops o.ä., was noch ein wenig dreckiger
    klingen soll und wo ein bißchen Rauschen nicht schadet.

    Für was anderes benutz ich das Teil auch nicht mehr.
     
  5. Jörg

    Jörg |

    "Eine Bandmaschine ist qualitativ natürlich besser" möchte ich so allgemein nicht stehen lassen. Tonbandgeräte gibt´s wie Sand am Meer, die Vielfalt der verschiedenen Modelle ist fast unüberschaubar. Die Mehrzahl davon kann einem modernen, guten HiFi Tape Deck qualitativ nicht das Wasser reichen. Weder in Sachen Frequenzganz noch in Sachen Übersprechung (sofern es sich bei der Bandmaschine um ein Viertelspurgerät handelt). Die Dinger sind inzwischen einfach steinalt!
    Am besten ist es, nachzufragen, was von einer konkreten Bandmaschine, auf die man ein Auge geworfen hat, zu halten ist.

    Sonic, das von dir genannte Gerät kenne ich nicht, aber wenn die Höhen deutlich beschnitten werden, ist
    a) das Teil einfach scheiße ;-)
    b) der Tonkopf abgeschliffen/verdreckt/verstellt
     
  6. tomcat

    tomcat -

    Gleiche Qualität natürlich vorausgesetzt.

    Also keine Revox Bandmaschine mit dem Tape Deck einer Kompaktanlage
    oder kein Nakamichi Tape Deck mit einem tragbaren 50er Jahre Tonbandgerät vergleichen

    Denke das war klar ;-)
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Dir und mir bestimmt, aber ich dachte ich mach das noch mal glasklar für Leute, die sich damit nie beschäftigt haben. ;-)
    Ist ein weites Feld... ich muss da auch noch einiges an Erfahrung sammeln.
     
  8. k-stone

    k-stone Naturbursche

  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist von 1996/7 so um die Ecke und hat damals so an die 700 Mark gekostet.

    b) Könnte gut hinhauen.
    Hab den Tonkopf nämlich noch nie gesäubert und entmagnetisiert,
    allerdings klang das IMHO von Anfang an so und so oft benutz den
    nu nich.

    Hat jemand Säuberungstipps?

    Diese Reinigunskassetten sollen wohl nich so prall sein, wie ich gehört hab.
     
  10. Jörg

    Jörg |

    Isopropadingsda aus der Apotheke. Aber nicht trinken! *g*
    Zum Entmagnetisieren eine Entmagnetisierungsdrossel. Kost 15 Euro oder so.
    Aber ob´s das bringt? :dunno:
     
  11. Do it! Aber mit Halfspeed:

    Im Detail heisst das, spiele das Material mit halber Gewschindigkeit aufs Band. Zurück ins Digitale dann mit halber Sample-Rate.
    Das Bandrauschen der 4,75(?) cm/s-Tapegeschw. geht dann ins Belanglose (relativ), wenn das Material dann wieder in Orig-Speed läuft.

    Die Sättigungseffekte kann man mit dem Bias-Regler (falls vorhanden) zudem beinflussen.
     
  12. Jörg

    Jörg |

    Wie meinen? Das Band mit der doppelten Wiedergabegeschwindigkeit abspielen wie es aufgenommen wurde? Ich glaube, ich hab da was noch nicht verstanden. ;-)
    Der Frequenzgang fällt jedenfalls bei Tonbandgeräten bei einer Bandgeschwindigkeit von 4,75cm/sek. ins Bodenlose.
     
  13. Nö, normales (gutes) Hifi-Deck hat ja nur die 4,75cm/s.

    Gemeint ist das aufzuspielende Material z.B. als Sample eine Oktave tiefer (also Halfspeed und Halfpitch) aufs Band zu spielen.

    Dannach muss diese, in halber Geschw. aufgenommene ja wieder zurück in Sampler, DAW, HD-Recording etc.

    da reicht dann halbe Samplerate vom Ursprung (sonst würde das gleiche Material doppelten Speicher verschlingen ;-))
    Da man idR mit dem Halfspeedmaterial nichts anfangen will, wird es wiederum in dopplter Geschw. (wir sind jetzt ja wieder Digital) abgespielt, das relativ hoch/höherfrequente Bandrauschen verdoppelt sich hierbei in der Frequenz mit - somit dann fast unhörbar...
     
  14. Jörg

    Jörg |

    Ok, soweit verstanden. Nur der Zweck der Übung ist mir noch nicht klar. ;-)
     
  15. Sättigungseffekt mitnehmen, auf (zu deutliches) Bandrauschen verzichten ist der Zweck.

    Leute mit einer Studer und 72cm/s dürfen über "Los" gehen und 400€ einziehen ;-)
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Isopropanol?

    Aber ich hab auch nix, womit ich so Zeug fusselfrei an den Tonkopf bringen kann. :cry:

    Entmagnetisieren machst Du gar nicht?
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Q-Tips funktionieren gut.
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Genau, Q-Tips sind meistens gut brauchbar, wobei es da auch welche gibt, die fusseln. Ich benutze trotzdem immer Q-Tips.
    Oder du nimmst ein Mikrofasertuch. Ein solches sollte man sowieso im Haus haben, weil man damit auch prima die Synths sauber kriegt. ;-)

    Isopropanol ist richtig. Ruhig die höchste Konzentration. Das muss knallen! ;-) Ich habe in der Apotheke nur einen Euro für ein Fläschchen bezahlt.

    Thema Entmagnetisieren: Der Nutzen der Entmagnetisierung ist umstritten. Die meisten empfehlen es, manche halten den Effekt für vernachlässigbar. Ich werde das bald ausprobieren, meine Entmagnetisierungsdrossel ist bestellt.
     
  19. gibt es eigentlich irgendwo noch neue tonbänder zu kaufen? ich meine jetzt das aufnahmemedium, nicht die geräte. so richtig fündig werde ich in google nicht.
     
  20. Jörg

    Jörg |

  21. Na da kommt ihr jetzt ca. 1,5 Jahre zu spät. Ich war persönlich auf der Insolvenz-Versteigerung bei Emtec in Willstätt (Hauptproduktion), da gingen Restbestände an Neuen-OVP-"Schnürsenkeln" Palettenweise für ein paar Euro weg...

    ..von ADAT/S-VHS, DAT, DCC etc.-Bändern ganz abgesehen..
     
  22. Jörg

    Jörg |

    Du bist nicht ganz auf dem Laufenden! ;-)

    Die Emtec-Bänderproduktion wurde in die Niederlanden verlegt und läuft jetzt unter dem Namen "RMG International". Sind aber die gleichen Bänder.
    Quantegy ist ein amerikanischer Hersteller, hervorgegangen aus Ampex. Die waren zwischendurch insolvent und sind jetzt auch wieder am Start. :)
     
  23. Schon klar, in Willstätt war (bzw. ist baulich gesehen immernoch) u.a. auch ein Riesenhochregallager, deren Inhalt teilweise in die Standort-Insolvenzmasse fiel. Neben Verpackungs-; Bänderschneid- und Werkzeugmaschinen konnte man aus den Labor und Prüfplätzen u.a. hochwertige Bandmaschinen sowie zig Adats und Tascam DA88s für ein Butterbrot ersteigern. Aus Lager- und Laborbeständen gabs halt auch noch Palettenweise Bänder quer durchs analoge und digitale Spektrum..

    Das Emtec-Bänder immernoch hergestellt werden ist ja nicht durch die Insolvenz eines Standorts abhängig ;-)
     
  24. Jörg

    Jörg |

    Ach so, dann hab ich das mistverstanden! ;-)
    Ich dachte du meinst mit "zu spät" --> "gibt´s nicht mehr", dabei meintest du anscheinend "ihr hättet euch billig eindecken können"

    Tja, Pech gehabt! ;-) Bandmaterial ist ganz schön teuer.
     
  25. Danke nochmal für den tipp.
    so wie es aussieht gibt es ja bei den von dir angesprochenen händlern ja durchaus noch tapes und eine produktion scheint auch wieder anzulaufen.
    tja, erst wurden platten für tot gesagt und es gibt immer noch produktionsstätten, bei tonbandgeräten kenn ich mich nicht so genau aus, aber wenn ich sehe für wievel euronen die gehandelt werden...
    da hält sich doch immer so ne kleine nische aufrecht, schön zu sehen, auch wenn es manchmal teuer wird.
     

Diese Seite empfehlen