the clash - pro/contra

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Mr.Lobo, 13. September 2013.

  1. ich fand the clash nie besonders toll, das waren für mich rocker (tolle, lederkluft, spitze schuhe), die zufällig mehr oder weniger "gute" musik machten, so wie mogwai. als "punkband" hab ich die jedenfalls nicht wahrgenommen.
    am mittwoch war eine schöne doku auf zdf-kultur über the clash mit anschliessendem j.-strummer-rockpalast-konzert. das fand ich alles in allem doch ziemlich sympatisch.
    werde mir die alten platten wohl nochmal neu und mit anderen ohren anhören....
     
  2. Pro, absolut!

    The Clash waren 1981 mein erstes richtiges Konzert, und die ersten drei Platten (plus die "Sandinista" mit Abstrichen) habe ich geliebt!
    Jemand hat mir damals die legendäre Foto-Dokumentation "Before & After" geschenkt, die hab ich auch noch.
    Der Film über Joe Strummer von vor ein paar Jahren ist ziemlich sehenswert, finde ich.
    Ob das nun Punk war oder nicht, weiß ich auch nicht. Ist auch ziemlich egal, glaub ich - waren nicht sowohl The Clash als auch die Sex Pistols gecastete Bands?

    Beinharte Fans können sich hier http://www.rockstarsguitars.com/categor ... -strummer/ ein Flightcase von Joe Strummer kaufen - ich möchte allerdings nicht wissen, was das kostet...

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  3. Was ist schon "richtig"? Und dann auch noch: "richtiger Punk"?

    Gerade das Freisein von Dogmen und Vorschriften ist doch Punk, oder? Und auch, wenn die Toten Hosen ganz eindeutig heute Pop sind, bzw. eine Pop/Rock-Gruppe rund um einen sich selbst überschätzenden Band-Leader: Sogar die Toten Hosen hatten früher einiges, was eben "punk-typisch" war. Die rotzige Vortragsweise im Gesang von The Clash: Das ist Punk. Vieles von dem, was die Band damals lebte: Das ist Punk. Die Freundschaften, die Szene-Zugehörigkeit: Das ist Punk. Jedenfalls sehe ich das so, und mir ist es egal, was die Heilspriester des Punk (äh: gibt es sowas überhaupt?) dazu sagen.

    Naja, und für mich persönlich zählt sowieso nur, ob ich etwas mit der Musik anfangen kann. Und da sind The Clash für mich ganz groß. Tatsächlich, The Clash schlägt bei mir eine innere Saite an und bringt die ordentlich zum Schwingen.

    (i live by the river)
     
  4. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    The Clash waren gut!
    Aber da gab es ja noch andere ähnliche Bands, ich denke z.B. an The Jam. The Jam und The Clash, da gab es meiner Meinung nach durchaus mehr Überschneidungen beim Output an Musik (also teilweise sehr ähnliche Musik) als man gemeinhin erst mal denken könnte. Ich will damit keinesfalls The Clash abwerten.

    The Clash hatten dann (später) noch Reggae-Einflüsse, das gab es bei The Jam nicht.
    Das Image und Zielgruppe was gepflegt wurde war aber recht unterschiedlich. The Jam waren eher Mods und 60s orientiert, The Clash eher punkig, zumindest anfangs und zumindest äußerlich.
    Wobei ich The Clash musikalisch garnicht soooo punkig finde(!) wie manch andere Bands dieser Zeit, die Punk machten. Es ist eher so ne Mischung aus 60s und Punk (und machmal Reggae oder Dub). Ich kenn die allerdings auch nur ab "London Calling", gab's davor schon was? punkiger?

    Ich sehe in Vielem was The Clash und The Jam gemacht haben einen Vorläufer vom 90er bis aktuellem BritPop (Pulp usw.). Ich kann deshalb mit späteren/aktuellem Britpop nicht viel anfangen, nix Neues sozusagen. Ich war auch nie ein Pulp-Fan. Da hör ich mir dann lieber The Clash oder The Jam an.
    Und gleichzeit sehe ich einen (von sicherlich mehreren) Vorläufer dieser Musik, auf dem sie basiert: The Who – Mitte bis Ende der 60er, Mods etc.

    Für mich ist das in etwa so
    The Who -> The Jam, The Clash -> 80s Independent Gitarrengeschrammele -> Britpop erste Welle (Oasis, Pulp) -> Einflüsse bis in die heutige Musik
     
  5. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich sehe grad bei wikipedia dass ich sowohl von The Jam als auch von The Clash erst die dritte LP aufwärts kenne :selfhammer:
    ok dann waren The Clash vorher evtl. punkiger? Muss ich mir mal anhören...

    Das waren die guten alten Zeiten ;-) Wie ich ja auch vor einigen Jahren erst die allererste Platte von Simple Minds kennengelernt habe "Life in a day", die hat mich ziemlich umgehauen - positiv.
     
  6. Hab mal in meinem sehr geschrumpften Plattensammlungsrest nachgeguckt - und voilá: da findet sich die allererste Platte von The Clash. Erstaunlich politsch, die Songs. Und unverändert aktuell. Von allen Clashalben vermutlich auch das punkigste.
     

Diese Seite empfehlen