The Next Behringer Status

AcidDiver

AcidDiver

Maximalminimalist
:opa:
Dann wäre "nur ein Zimmer für..." korrekter als "ein Zimmer nur für..."



:xenwink:
 
M

Modulerche

......
Das ist der Tücke des geschrieben Wortes geschuldet.

Beton' den Satz mal auf dem "ein". Und schon klingt das doch wirklich geradezu bemitleidenswert. ;-)
 
Scenturio

Scenturio

O̡̯̮̘̗̻͟͡i̸̼̘͞ṟ́͢u̻̯̤͘t͉̪̦͇̹̥n̛͚̯̯͙ͅͅe̛̟̠̞c҉҉̤͕̹̩
die Synths bekommt man dann vielleicht noch unter - aber was ich dann an Ständern und Kabeln (und Dust-Covern) brauche, damit auch alles läuft, und ohne rumzulaufen erreichbar ist, wird mich ruinieren . :sad:
 
kirdneh

kirdneh

s_a_m
Du hast Dich da verschrieben. Statt "übel" muss am Ende "super", "genial" oder "großartig" stehen. Oder ganz einfach "geil".
Ja, da war etwas Ironie mit im Spiel, jetzt hält mich Platzmangel ab mir mehr zu kaufen, Ende des Jahre ruiniere ich mich vielleicht :)
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Behringer schreibt:

We have now officially started to work on one of the most exciting synthesizer projects.
Who can guess where this board comes from?

68225-54d599e547e851b41eac6742db5b5887.jpg
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
@ganje Der OSCar ist schon richtig auf der Liste, Uli Behringer hat mal vor Jahren gesagt, dass sie den bauen wollen.

Ich vermisse auf der Liste noch den Arp Quadra und den Korg PS 3100. Im übrigen wurde ja gesagt, dass sie an 25 Synthis arbeiten, nicht an 25 Nachbauten. Es könnten also auch noch Eigenentwicklungen dabei sein, z.B. aus dem Entwicklungscenter in Japan.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Und Gearnews sagt CS80-Voiceboard.
Was auch zu erwarten war. Allerdings verstehe ich nicht zu Verwunderung von Gearnews... Behringer hatte damals gesagt, dass sie überlegen den CS 80 nachbauen zu wollen und um Vorschläge für ein mögliches Design gebeten. Danach wurde es eher ruhig und es gab keine Bestätigung, dass man bauen wird. Mit ziemlicher Sicherheit ist man dann erstmal in den Denkteich gestiegen und hat genau kalkuliert, wie man das bauen könnte, was das kosten würde und ob das alles passt. Behringer verkauft recht günstig und sie wissen auch, dass sie nach oben nicht jeden Preis nehmen können.
Scheinbar ist der Prozess nun abgeschlossen und positiv bewertet worden. Das klingt doch gut. Ich bin wirklich gespannt, was dabei rauskommt.
 
633k

633k

||
Es war eher so gemeint das jetzt jeder ausprobieren und für sich beurteilen kann ob der Legendenstatus eher dem cs80 oder gewissen musikern gebührt, die damit gearbeitet haben...man vs.machine..aber du hast recht, ein schlechter synth ist es sicherlich nicht!
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Der CS80 ist nicht clonebar. Vielleicht Teile der Klangerzeugung. Der CS80 lebt aber auch vom großartigen Userinterface, die wie kein anderes Instrument eine kompfortable Klangmanipulation, also das Spielen eines Sounds, zulassen. Das ist so nicht kopierbar. Behringer hat das auch nicht vor. Also löst euch von dem Gedanken, dass da ein CS80 kommt. Dem ist nicht so!
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Der CS80 ist nicht clonebar. Vielleicht Teile der Klangerzeugung. Der CS80 lebt aber auch vom großartigen Userinterface, die wie kein anderes Instrument eine kompfortable Klangmanipulation, also das Spielen eines Sounds, zulassen. Das ist so nicht kopierbar. Behringer hat das auch nicht vor. Also löst euch von dem Gedanken, dass da ein CS80 kommt. Dem ist nicht so!
Ich weiß, was du damit sagen willst, aber ich halte die These grundsätzlich für gewagt.
Ich gebe dir recht, daß es nicht zu erwarten ist, daß Behringer eine gleichartige Tastatur verwenden wird, die wird sich mit großer Sicherheit anders spielen.
Die Frage ist eher, ob sich mit der Behringer Tastatur nach entsprechender Eingewöhnung vergleichbare Ergebnisse bzgl ausdruckstarkem Spiel erzielen lassen.
Und genau das ist am Ende das, was wirklich zählt - eine 1:1 Kopie des original Keybeds kann und darf man bei den üblicherweise angepeileten Behringerpreisen wohl eher nicht erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

|||||||||||||
Und genau das ist am Ende das, was wirklich zählt - eine 1:1 Kopie des original Keybeds kann und darf man bei den üblicherweise angepeileten Behringerpreisen wohl eher nicht erwarten.
Das liest sich so, als bestünde die herausragende Spielbarkeit des CS80 für Dich in dessen Tastatur. Sollte das zutreffen, übersiehst Du wichtige Details der Spieloberfläche dieses Instruments.

EDIT: Mehr dazu hier und hier, dazu kommt der Ribbon-Controller mit seinem speziellen Verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
intercorni

intercorni

|||||||||||
Das Keyboard und der PolyAftertouch ist nur eine Sache. Der PA funktioniert beim CS80 perfekt und auch hier bin ich überzeugt, dass dieses perfekte musikalische Verhalten so nicht hinzubekommen ist. Wer den Prototypen gesehen hat weiss, dass B das UI extrem eingedampft hat und hier gehen wirklich alle Vorzüge der Spielbarkeit eines Klanges verlohren. Wir haben übrigens im Studio einen CS80 und darum kann ich mir derartige Vermutungen leisten.
 
Thomasch

Thomasch

MIDISynthianer
Naja schauen wir mal was am Ende dabei herauskommt, mehr als ein paar frühe Designskizzen kennen wir ja nicht.
Daß sich die Potihebel haptisch nicht mit Fadern gleichstellen lassen ist klar.
Dadurch, daß der Hebel seinen Winkel verändert, erspürt man die Position des Reglers sicher um einiges leichter, als bei nem Fader.
Ich mag hier wiegesagt weder Vorschußlorbeeren noch Vorverurteilungen verteilen, ich warte erstmal ab was am Ende rumkommt.
Und entweder der taugt was, oder halt auch nicht. Wir werden sehen.
 
der berliner

der berliner

|||
Wo steht denn bitte, dass Behringer KEIN Clone, wie bei den anderen Geräten macht? Alle Studien, die B darüber raus gebracht hatten, waren mit RC und eine Tastatur mit PA haben die jetzt auch. Ist das jetzt nur wieder das übliche schlecht Gerede oder doch etwas mit Substanz? Falls letzteres, dann bitte eine Quelle.
 
starmogul

starmogul

|||
Nicht jeder kann einen echten CS_?0 haben und näher werden wir der Sache nicht kommen als mit dem DS80. Klar werden es viele Kompromisse sein, aber besser als nichts.
 
serge

serge

|||||||||||||
Was es gibt, ist die offizielle Ankündigung von Behringer auf FB, dass man nun wirklich mit der Arbeit einem der aufregendsten Synthesizerprojekte beginnen würde, garniert mit dem Bild einer CS80-Innerei.

Dazu dann noch die vorherige FB-Mail, dass man bewusst frühe Design-Studien zeigen würde, um potentiellen Kunden die Möglichkeit der Mitsprache am Product Design zu geben.

Natürlich befeuert das Spekulationen, ist ja auch von Behringer gewollt.

Daraus folgt dann aber auch, dass man eben nicht beabsichtigt, einen 100%igen CS80-Klon zu bauen, denn für einen solchen braucht man kein Feedback potentieller Kunden.

Im Gegenteil kann man so ein beliebig stark vom CS80 abweichendes Instrument an den Markt bringen, und jede Abweichung mit einem Verweis auf „unsere Kunden wollten das aber so“ rechtfertigen.

Wenn ich mir nun vor Augen führe, was in diesem Thread und ähnlichen Orten im Netz gebetsmühlenartig als das wichtigste Ausstattungsmerkmal der Behringer-Nachbauten bezeichnet wird, so ist das ihr überaus günstiger Preis.

Nun ist aber das Besondere am CS-80 vor allem seine „Benutzeroberfläche“, diese aber erschwinglich nachzubauen, erscheint mir ähnlich schwierig wie der Versuch, eine Stradivari aus Sperrholz fertigen zu wollen.

Anders gesagt: Ich würde mich freuen, wenn die Behringer-Interpretation des CS80 deutlich mehr Wert auf eine dem Original möglichst nahe kommende Benutzeroberfläche legen würde, und dafür deutlich teurer wäre als die üblichen Nachbauten aus diesem Hause.

Zumindest wäre mir das deutlich lieber als die eher konservative Stimmenarchitektur des CS80 über eine mittelmäßige Tastatur mit ebensolchen Bedienelementen in viel zu geringem Abstand spielen zu müssen - auch wenn das vielleicht deutlich günstiger wäre.
 
633k

633k

||
Wo steht denn bitte, dass Behringer KEIN Clone, wie bei den anderen Geräten macht? Alle Studien, die B darüber raus gebracht hatten, waren mit RC und eine Tastatur mit PA haben die jetzt auch. Ist das jetzt nur wieder das übliche schlecht Gerede oder doch etwas mit Substanz? Falls letzteres, dann bitte eine Quelle.
😂
 
weasel

weasel

||||||||||||||||
also wieso sollte das denn bitte schwierig sein das CS80 UI nachzubauen? 2x 25 fader in reihe. ribbon controller ran und fertig. ich will nicht abstreiten das das beim cs80 gut geloest ist und einen teil der faszination/spielbarkeit ausmacht, aber was ist denn daran bitte schwer nachzubauen? ging doch beim DDRM auch sehr erfolgreich.
die achsialen potis links unten sind doch imho sogar unsinnig, ein pot hat auf so kurzem radialen regelweg doch ne total miese aufloesung, und von der bedienbarkeit nimmt sich das faktisch nichts.


und zum thema speicherbarkeit wie von dir @serge in dem anderen thread angemerkt, der deckards dream hat das wie bei vielen anderen poti/fader synths sehr einfach und sinnvoll durch eine pickup-funktion ohne die von dir beschriebenen dead zones geloest. macht sehr viel spass zu spielen, und presets zu laden :rolleyes: davon abgesehen waren ja zumindest auf den renderings die mini-fader "presets" des originals zu sehen, was ich fuer eine absolut fehlentscheidung halten wuerde. unter dem aspekt der... aaaaaachtung... spielbarkeit.

zu mutmassen das behringer eine komplett andere UI machen nur weil sie mal nach wuenschen oder ideen fragen ist ja auch eher haltlos. als ob die jetzt ne 37-minitasten-plastik version auf den markt schmeissen wuerden. zum platz auf der oberflaeche muss man sich doch nur mal die eurorack klone angucken oder den ARP, da zb haben sie es ja besser gemacht als der mini-korg.

wenn ich mir jetzt zb deepmind preise anguck und den entwicklngs/hertellungaufwand eines cs80 klons geh ich natuerlich auch davon aus das die behringer variante bestimmt 1.5-2k kosten wird, zurecht. wuerde imho immer noch sehr viele kaeufer finden.

ich fuer meinen teil freue mich ueber diese ankuendigung, habe einen DDRM aber bin sehr interessiert wie behringer das umsetzt, vor allem die PolyAT tastatur.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben