The Next Behringer Status

electric guillaume

keine Information
Re: The next Behringer…

rauschwerk schrieb:
darsho schrieb:
Polyphoner Moog mit Sicherheit.
Hier meine Zustimmung. Eine Neuauflage eines Memorymoog+ habe ich schon immer befürwortet (auch wenn sie von Moog kommen mag).
Im Grunde ein DM12 jedoch mit Moog-Filter und grösserem Interface. Fertig.
Scheint mir auch wahrscheinlich. Sowas gibt es in bezahlbar seit dem Minimax nicht mehr. Mit dem UliMoogD, wenn der denn kommt, wird er erstmal testen können wie die Akzeptanz des Behringerschen Moogsounds so ist, und falls das überwiegende Echo bzw die Verkaufszahlen gut sind kommt dann die polyphone Version.
 
Weil Korg sich nicht traut, bastelt eben Uli 'ne heisse Braut :phat:

BARP 2600 !!!!!!!! Bin total geflashed...wow!

Langersehnt, kuul und mutig.

DSI musste schon mal wegen DM12 runter mit den Profit12 Dollars...hehehe!

Da wird auch Moog a bisi runterkommen müssen beim Model D. Is mir egal, wenn volksnahe Produkte von Uli tolle Sounds liefern können....und die Monopolisten sich darüber ärgern. Tja den Mutigen gehört die Welt !

ULI , you're great, man. Bin gespannt und freu mich auch, da Du Dir ja selber nen Barp 2600 schon immer zulegen wolltest und nun zulegen wirst können.

PS: Freie Marktwirtschaft. Die heutigen Smartphones sind ja alle polyphone und abgekupfert noch dazu. :mrgreen:
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
tomheck schrieb:
einen Chroma mit one Knob/one Funktion :selfhammer:

...rein bedientechnisch gesehen ist auch da Behringer schon ziemlich weit vorne:








Ich schliesse mich der Äusserung an, dass ich eigentlich keinen monophonen mehr sehen möchte.
 
Der BCR20000 ist ausverkauft. Das war also mal. Und deren MacEditor war schlecht. Die Welt ist ja nicht nur Windows.
Es ist auch das wichtig, zu sehen was dsanach kommt. Man hat wohl einige Leute mit vielen Drähten befragt und deren Empfehlungen dann umgesetzt.

Ob Roland oder Korg eine Frage an alle braucht, was sie so clonieren sollten, weiss ich nicht. Ohne Frage ist aber, dass diese Firma einen guten Wirbel hat und zwar ziemlich ohne großes Geld für Werbung in die Hand zu nehmen. Ich sehe nicht all zu viele Werbesachen in Magazinen und so seitens Behringer. Das posten ist da günstiger und das ist keine Kritik an Behringer an sich, da wird effektiv gearbeitet und sicher werden die Kopien ähnlich gut wie das Original, nur billiger. Wer vorher sowas Altes nicht gekauft hat, kauft vielleicht das. Das ist generell ein neues Feld oder ein anderes. Man könnte aber gerade hier das Klientel dieses Forum exakt ansprechen wollen, genau wir hier sind eigentlich die Käufer aber noch mehr die, die einfach mal was kaufen wollen, ggf. Ohne zu wissen, was das damals für 1 Original war, weil hätte man sich nicht gekauft und oder war "noch zu klein" oder zu arm oder so.

Normale Leute sind Zielgruppe, nicht "Nerds", Superkenner und so, aber auch die, denn günstig Zeug bekommen um zu arbeiten ist ja auch ok.

Mal sehen, wie das alles die Dinge drehen und wenden wird. Ernsthaft.

Aber irgendein anderes Teil wird ggf. dann nicht gekauft werden.
Tja, was es wohl noch wird?

Und diese Threads und posts hier - bessere Werbung kann man nicht haben, oder? Bescheid gewusst und später dann damit gerechnet. Gute Sache. Was rar und schwerer zu machen ist, sind polyphone Synth, also wäre es sinnvoll eher diese zu bauen und ggf. Bisherige Monophone zu polyphonisieren. Das kann so eine Firma ja. Also - DAs wäre gut, für mehrere Leute, zB auch ein polyphoner MS20 ist bestimmt sehr cool, ab 3-4 Stimmen ist das schon nett, ab 6 bereits hochinteressant.
Multizimbral kann auch kaum einer - die könnten doch..

Aber im Herzen bin ich doch mehr Musiker als Marktanalyst, deshalb lieber wünschen.

Orgon Enigiser.
Großer Kult, klingt gut, kennt kaum einer, aber ist cool - und könnte man haben wollen.
Würde durch Massen als B Erfindung bewertet.

Klassiker gibt es auch viele, lohnenswert sind die, die extrem gute Klangeigenschaften haben, also dann ohne Scheuklappe. Wünsch dir was..

Darf aber nur was sein, was es schon gab, oder eine Mischung - Halb Moog, halb Microwave 1..
Im OSCar würde ich sowas erwarten - Wavetables und dieses analoge Filter. Das ist cool, bisschen aufpusten kann man das noch, wegen der heutigen Machbarkeit. LFOs kann man sowieso digital umsetzen.

OSCar und Co werden eh nie wieder von irgendwem gebaut, da ist also genug Raum.
Den Aufwand macht sich keiner und Behringer könnte und müsste bei polyphonen Sachen wohl Curtisclones machen ..
Bzw. Ersatzschaltungen. Das lohnt sich dann auch und die kann man anderen Anbietern anbieten, es wäre schön.

Die haben ja eine eigene Bauteile-Sektion.
Repariert dann auch mal einen Chroma und einen Synthex dieser Welt und tut wirklich Gutes für diese Sache.

Antik-Shop
Synthron
Agamemnon Müller
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Sehr geehrter Herr Agamemnon Müller, [ :D ]


Ausverkauft..? Tatsächlich? ...der muss ziemlich begehrt gewesen sein! :sowhat: 8)


Sei es drum... den X-Touch Mini gibt es aktuell bei Thomann weiterhin... braucht man halt einfach eine Handvoll mehr von...





Hochachtungsvoll,

Patron X. U. Meier

Forschungsabteilung LEDkranz-Meier, Partner & Cie. [ :nihao: ]
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Moogulator schrieb:
OSCar und Co werden eh nie wieder von irgendwem gebaut, da ist also genug Raum.

Ich hatte noch die Hoffnung, dass Dave Spiers (G-Force) uns vielleicht damit beglückt.
Irgendwann... Den passenden ImpOscar2 Controller gibt es bereits.






Ich sehe nicht all zu viele Werbesachen in Magazinen und so seitens Behringer.

Das hat anscheinend einen guten Grund.


Statement von U.B.:


Some time ago we completely stopped all advertisement for our 12 brands simply because we don't "pay to play", which means getting good reviews in return for advertisement. We decided to invest this money in hiring more people for our Care and Service centers as well as social media departments (...)

As print magazines become less relevant due the fact that manufacturers like us communicate directly through social media, some of them have become even more blatant. (...) You now get punished when you don't "pay to play" which we have experienced recently again.



https://www.gearslutz.com/board/electronic-music-instruments-electronic-music-production/1142144-behringer-mini-model-d-good-idea-23.html#post12490522


Er wurde dann praktisch von der "bekannten UK-Zeitschrift" (Sound on Sound möglicherweise...?) abgestraft:


A well-known UK magazine suddenly changed their tone when we informed them that we no longer advertise. The "very good review" they had indicated early on while asking for advertisement suddenly turned negative when we informed them about our direction and reason not to advertise.
We believe this is not in line with our values to empower musicians and I hope that people see through these practices..

Und weiter:

For decades we have encouraged people to test products for themselves or check out independent customer reviews at trusted online retailers. (...) This form of communication is also very enjoyable for our people and me because it is a wonderful way to get appreciation for what we do
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Oscar würde ich sofort kaufen. Hätte ich nie im Leben dran gedacht, dass es den mal geben könnte. Toller Klang . Underworld haben den ganz viel benutzt.

Generell fände ich es sinnvoll, wenn alle Klassiker nicht nur als Software Synthesizer Plugin nachgemacht sind, sondern auch als Hardware Nachbau.
Das findet dann schon seine Kunden, wie auch die Softsynths es tun.

Irgendeiner macht das halt eh mal.

Und wenn noch ein paar Eigenentwicklungen von Behringer kommen, auch gut.

Wenn das Modell Erfolg hat, kann ich mir vorstellen, dass Behringer mittelfristig auch nicht der einzige große Hersteller bleibt, der so etwas macht.
 
hairmetal_81 schrieb:
tomheck schrieb:
einen Chroma mit one Knob/one Funktion :selfhammer:

...rein bedientechnisch gesehen ist auch da Behringer schon ziemlich weit vorne:








Ich schliesse mich der Äusserung an, dass ich eigentlich keinen monophonen mehr sehen möchte.

Ja klar der BCR2000, aber ich dachte eher an so was, aber integriert und natürlich nicht so imposant. Irgendwann mal was krompromissloses wenn schon. :phat:
 
Ah, dann ist meine Einschätzung doch ganz passend, es erschließt neue Leute und ermöglicht auch vielen etwas, was bisher nicht ging oder man würde sich keine Altgeräte kaufen, sondern lieber neue - Preis und Sicherheit durch "neues Baujahr" sind durchaus tragende Argumente.

Richtig zusammengefasst?

Da aber wohl auch digitale Sachen ok sind - Sampler fehlen extrem auf dem Markt - es gibt keinen einzigen klassischen Sampler aber auch keinen neuen, es gibt nichts für Orchesterleute aber auch nichts für Experimentalmusiker, die gern mal Loops, Synthesized Loops, Looprichtung und so weiter modulieren wollen (Ensoniq), analog gefiltert vielleicht (Emulator II) oder das ganze insgesamt toll zu bedienen (bisher ohne gute Vorlage, außer aus der Eurorackwelt).

Das wäre aber etwas mehr Arbeit als Nachbauen.
Es würde sich aber lohnen. Der erste richtige Sampler seit Ende der Sampling-Ära.

Das wäre mein Wunsch, das beste der alten Sampler plus dem, was man heute von einem Gerät erwartet. Ließe sich leicht zusammenfassen und in ein Pflichtenheft umstricken. Für mich wären die Nerdfunktionen und Modulationen sehr essentiell, damit ich sowas kaufen würde.
Keine Sperre durch Treiber, die in ein paar Jahren das Gerät unbrauchbar machen, weil nur alte OS damit arbeiten können.

Das wäre die einzige wichtige Bitte.
Und nicht nur Windows, so wie bisher. Das suckt.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
AlienSound schrieb:
Auf YT sieht man schon, wie unbeholfen diese Sammler auf den Meilensteinen herumklimpern. Als Wertanlage stehen die also herum

...nicht jeder ist ein geborener Firechild! ;-)




Wir wollen die alten Sounds haben, die vor allem mit einem besonderen Klang beeindrucken konnten, den die modernen Kisten heute alle nicht mehr emulieren können
Du redest doch bestimmt vom Technics WSA-1, habe ich recht? :lollo:




Das grenzt schon an Kürperverletzung!
:lol: ;-)




Ich will geile Sounds erstellen können, wie sie nur diese Kisten liefern konnten:

(...)
Roland VP-330
Farfisa Syntorchestra
Crumar Multiman II
Korg VC-10
(...)

...diese Liste kommt mir seltsam vertraut und SEHR bekannt vor! 8)

Freundliche Grüsse nach Wuppertal! :huhu:
 
Ich frag mich gerade was passiert, wenn die tollen Behringer Nachbauten nicht so klingen sollten wie die Originale...

Die Diskussion um die Sub37 Verkaufsgruende hier im Forum zeigt ja gerade die geringe Toleranzschwelle der meisten hier, wenn es nur um nuancierteste Soundunterschiede geht. Und da reden wir von einem originalen Moog Synthi der es wagt nicht so wie ein Minimoog zu klingen.

Man denke nur an den Shitstorm der losbrechen wird, wenn ein 500Euro Jubinger 8, mit wackeligen ChinaPotis und einem nicht originalen Klang daherkommt.

Fuer mich gilt, nur das Original ist das Origianl, der Rest ist nur ne fade Kopie, die nichts Besonderes mehr ist,wenn jeder sie hat.
Warum traeumen denn alle vom Jupiter8, nicht weil er nicht ersetzbar waere, sondern weil er so selten ist.

Ausserdem sollte man lieber die kleinen, innovativen Synth Hersteller unterstuetzen, die Innovationen bringen, als den Blick zurueck zu wenden

Wenn man mal was Neues will, einfach mal beim Eurorack vorbeischauen.
Da ist soo viel Kreativitaet versammelt....
 

AcidDiver

Maximalminimalist
Syntharoma schrieb:
...........
.............
............

............ ne fade Kopie, die nichts Besonderes mehr ist,wenn jeder sie hat.
............
.............
Und genau das ist der Grund, warum viele threads gut klingende "Kopien" (im allerweitesten Sinne) bemeckern:
Plötzlich haben viele das, was mich besonders gemacht hat... das mindert meinen Status und ich habe mehr bezahlt, etc. etc.
:wegrenn:
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Syntharoma schrieb:
Fuer mich gilt, nur das Original ist das Origianl, der Rest ist nur ne fade Kopie, die nichts Besonderes mehr ist,wenn jeder sie hat.
Ich finde das gerade gut, wenn das nichts besonderes ist.

Ich mag die Demokratisierung der Klänge, jeder soll alle Klangfarben nutzen können. Nicht nur als Software oder Luxus-Antquität, sondern auch als Hardware Nachbau.
Ist voll mein Ding :supi:
Dann liegt der Fokus auf der Musik selbst, nicht auf den Instrumenten oder dem Künstler.

Syntharoma schrieb:
Wenn man mal was Neues will, einfach mal beim Eurorack vorbeischauen.
Da ist soo viel Kreativitaet versammelt....
P.S.: Den Verweis auf Eurorack kann man durchaus hinterfragen. Im Modularbereich wrid ja schon seit jeher jedweder VCO und Filtertyp klassischer Synths auch als Nachbau von anderen Herstellern in Modulform angeboten. Gibt sicher auch viel neues im Eurorack Bereich, aber beileibe nicht nur...
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Syntharoma schrieb:
Ich frag mich gerade was passiert, wenn die tollen Behringer Nachbauten nicht so klingen sollten wie die Originale...

Die Diskussion um die Sub37 Verkaufsgruende hier im Forum zeigt ja gerade die geringe Toleranzschwelle der meisten hier, wenn es nur um nuancierteste Soundunterschiede geht.

Aus meiner persönlichen Sicht: Für 500€ bin ich bereit, über die letzte Authentizität hinwegzusehen. Beim Sub37 Tribute Edition sprechen wir immerhin vom dreifachen des Preises.

Oder anders: Der Arturia Jupiter 8V klingt auch nicht wie ein richtiger Jupiter (...sagt man...), trotzdem haben sich viele dieses Stück Software geleistet.




...schönes Portmanteau - der Name gefällt mir! :lol: :supi:
 
Der Jp4 wäre richtig gut, wenn er 2 stimmbare frei wählbare Wellenformen enthält so wie meine Promars-Mod sie hatte und zwischen diesen FM möglich wäre, Ringmod oder / und Sync.
Das Problem ist, dass das sonst sehr einfach bleibt. die abgefahrenen Sachen sind ja fast nur über den LFO zu machen.
Genau solche Wünsche wären an Behringer ja sinnvoll.

Die Vorteile des Promars mit Jupiter 4 kombinieren plus Features, und gegen 2 LFOs hätte auch keiner was, DANN wäre der sicher interessant und kantig und für viele Leute interessant.

Diese Sammlersachen haben nicht nur mit "haben und hüten" zu tun sondern auch mit Sound, würde ich unterstellen. Behringerclones sind sicher normalen Marktgrenzen unterlegen, wie sehr ist eigentlich der MS20 im Original gefallen nach der MS-Welle und jetzt? Ich weiss grade nicht viel von Markt.

So Abgleiche könnte man ja mal tun. Aber eigentlich - ist mir das Wumpe, weil ich kauf Synths wenn ich sie haben will und behalte sie auch, wenn es keinen Ersatz dafür gibt. EMS wäre so ein Fall oder Matrix 12 oder oder oder..
Also Dinge, die man behalten wird und für die es keine gleichwertigen Klangpendants gibt. Ein guter Clone ist 1:1 und richtig guter ist besser als dieser. Die "Fehler" des Jupiter 8 wären also da ausgebügelt - aber klanglich ohne Verluste. Das ist gar nicht leicht zu definieren.

Beim Jupiter 6 zB ist der Sound eher schlank, man kann das Ausdünnen der Resonanz vermutlich nicht lieben, aber den Sound insgesamt schon. Ich jedenfalls.

Technisch kann man alles bauen - man wird es per SMD tun in dem Falle.
Bisher scheint aber wirklich JEDER Clone (Korg, Moog…) stets mit weniger snappy Hüllkurven aufzuwarten. Weshalb das so ist, vermag ich nicht zu sagen. Ich hätte eher Gesamtsound-Einbußen vermutet. Manches mag Kalibrierung sein, aber für mich ist das ja bekanntlich wichtig, aber nicht für jeden ist es wichtig.

Daher - ich glaube manchen ist der Charakter wichtig, was man zB einem Jupiter 4 und 800DV auf JEDEN FALL unterstellen kann, einem Jupiter 8 etwas weniger aber auch. Vielleicht weil sie so speziell sind wie hier.
100F wäre auch sowas. Kawai. Großartiges Teil.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Quelle : https://www.gearslutz.com/board/12507832-post451.html

We just received the first batch of our 3340 VCO chip.

It is a 100% exact replica of the Curtis CEM3340 which even includes the 40 year old, 8 micron manufacturing process. It was a difficult and expensive undertaking but we are very pleased with the result as this VCO is considered one of the best sounding oscillators.

We are continuing to invest in reviving other legacy Curtis and SSM semiconductors which will allow us to bring back classic synths - all in the most authentic way. We have also reissued the 3320 filter chip which should be arriving in a few months.
 
Alles klar - Cool Audio macht Curtis.
Passt.

Wenn die auch kaufbar sind für andere Hersteller, ist das ne Menge wert.
War einer meiner ersten Vermutungen - sie sind die, die das durchziehen können.

Den Oberheim Xpander könnte man damit bauen.
 

sanomat

Esst mehr Essig
was mir persönlich sehr sehr fehlt, ist eine vernünftige GROOVEBOX

grundsätzlich kam für mich der yamaha rm1x (bzw. der rs7000, wenn man die möglichkeit möchte, mit samples zu arbeiten) immer sehr nah an die perfekte groovebox - allerdings bietet das teil keinerlei echtzeit-aufnahmemöglichkeiten. um sequenzen zu bearbeiten, muss man immer immerimmerimmerIMMER den sequencer anhalten. was für ein blödsinn - und wie nervig, gerade weil imho sonst alles an dem gerät stimmt. wenn man den mal als anhaltspunkt nimmt, neben der echtzeitaufnahme eine sample-option mit reinpackt, usb und gerne auch wifi-anbindung (ableton link-kompatibel?), wav-unterstützung, kompakt und transportabel macht und ein preisschild um die 400-500 euro dranpappt, bin ich der erste, der morgens in der schlange steht, um so ein teil zu kaufen.
 
Nicht SSM, sondern Curtis!
Behringer baut idR was baubar ist. Das ist hier nicht so klar - aber vermutlich ist das Patent nicht mehr gültig. Es macht nur keiner, weil zu speziell. Ggf. weiss aber da jemand alles genauer und sicherer. Dave Smith hat sich welche machen lassen, nicht mehr und nicht weniger. Zu Lebzeiten von Doug Curtis noch.
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Bezüglich der 3340 habe ich eine Frage. Ich las neulich, dass Curtis selber diese Chips wieder herstellt seit kurzem.
hier z.B. (gibt aber zig News dazu im Netz) : http://www.matrixsynth.com/2016/06/curt ... ssued.html

Ist das dann für Behringer günstiger, die selbst herzustellen oder liegt der Unterschied darin, dass Behringer die in diesem 40 Jahre alten Herstellungsverfahren (s.o. Text vom Uli) produziert und Curtis heutzutage nicht mehr auf diese Weise ?
 

darsho

Sö Sünteßeisör !
Moogulator schrieb:
Nicht SSM, sondern Curtis!
Behringer baut idR was baubar ist. Das ist hier nicht so klar - aber vermutlich ist das Patent nicht mehr gültig. Es macht nur keiner, weil zu speziell. Ggf. weiss aber da jemand alles genauer und sicherer. Dave Smith hat sich welche machen lassen, nicht mehr und nicht weniger. Zu Lebzeiten von Doug Curtis noch.
Wenn es überhaupt ein Patent darauf gab.
Hier sehe ich zumindest nichts : http://patents.justia.com/inventor/douglas-r-curtis

Fun Fact: Patente von Bob Moog : http://patents.justia.com/search?q=robert+moog

Es gibt natürlich außer Patenten noch andere Möglichkeiten (Trademarks, Urheberrecht usw.), seine Entwicklungen und Produkte für eine gewisse Zeit zu schützen. Aber das ist ja alles eh nur eine Weile lang gültig. Siehe Ratiopharm ;-)

Bei Patenten übrigens ist die USA erst 2011 auf die internationale Linie eingeschwenkt. 'first to invent' darf patentieren, als der erstmalige Erfinder. Vorher war es in diesem Land so, dass jeder etwas patentieren lassen konnte, auch wenn es jemand anders erfunden hat. Hauptsache er war vor dem wirklichen Erfinder beim Patentamt.
Alles ganz kompliziert international...
 

Dorimar

....
Letztes Jahr wurde doch folgender Post verfasst, wo ich heute grüble ob evtl Behringer gemeint war:

"In answer to the many questions, the rumor is true that we have manufactured and are offering the 3340 in production volumes.

A year and a half ago we learned that another company planned to reverse engineer the chips, manufacture and offer them to the market. Doug created these chips, they are his legacy to the world and to his family, and it is important that we preserve his legacy in his name. So I tightened up all our trademark protections, got out his original engineering documentation, and began re-establishing this century’s first CEM product within OnChip Systems, the company that morphed from Curtis Electromusic. At this point, any other company claiming to offer Curtis chips or chips with CEM product designations is infringing on our trademarks, and simply is not offering the real thing.
 
 


News

Oben