Tools/Plugs/Tips für Drumloops(lauter/dynamischer)

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von MvKeinen, 29. September 2007.

  1. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Norbert!

    bummsen soll es! :phuck:

    jezmaernst!

    Ich will Drumloops Richtung Jungle/Breakbeat etwas "punchiger" gestalten. gerade das Junglezeug versinkt ja oft im Rauschen was zwar cool ist aber wodurch die Dynamik oft leidet. Auch leidet sie durch Anwendung von Kompression was der Lautheit jedoch zuträglich ist.

    Suche also den Kompromiss zwischen Lautheit (nennt man das so?) und Dynamik und das passende Tool/Plug dazu (kann auch was kosten.... muss aber nicht ) ;-)

    Da aber wohl 95% der Qualität des Ergebnisses vom Anwender dieser Tools abhängen wär ich auch für bewährte Vorgehensweisen und Tricks äußerst dankbar. Vor allem wichtig ist mir da die Dynamik (Funky breaks). Viel wichtiger als die Rohe Lautstärke. Untergehen soll das ganze jedoch auch nicht.

    Auch soll das ganze unter anderem als Sample in der Electribe Funktionieren (aber nicht nur).

    Grußunddankeimvorrausschonmal!

    edit: ich merke gerade, dass es wohl in "Rechenzentrum" doch etwas falsch angesiedelt ist obwohl ich nach Software suche. Sollte wohl eher Produktion sein.
    -> sorry. :?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    "punchiger" könnte da vieleicht dominion von hier helfen, ist aber VST
    www.digitalfishphones.com/main.php?item=2&subItem=4

    Ich habe aber leider bei dir nicht herauslesen können ob du die samples vorher im PC bearbeitest bzw. bearbeiten willst od. nur outboard meinst :?:

    Für punchiger währe doch eigentlich jede art von Transienten bearbeiter zu gebrauchen, oder ?

    Ich habe mal gelesen/gelernt, das mehr punch und mehr Druck/Lautheit nicht gehen soll vieleicht klappt das ja aber eben mit einem Transienten Designer.Wie sich sowas aber auf schon total zusammengequetschte loops auswirkt weiß ich leider nicht.

    viel Glück...

    Edit: Ich benutze Dominion aber auch nur um irgendwelche gesämpelten Glocken noch glockiger zu machen, also nix drums. Früher habe ich mir die "Transienten" sozusagen selbstgemalt in einem Editor mit freehand -funktion. Ist aber wohl den meisten heutzutage zu Zeitaufwendig und bei einem Loop kann das laaaange dauern.
     
  3. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    leider nicht outboard wär mir eigentlich das liebste.

    Werd das Tool mal ausprobieren.

    Danke
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Outboard:
    http://www.soundperformancelab.com/Tran ... uerze.html
    Ob es davon mal eine Einkanal Version gab weiß ich nicht mehr. Die Demos dazu sind auf der rechten Seite.

    Da gibt es auch noch ältere Versionen von. Vieleicht ja auf dem Gebrauchtmarkt. Ich habe den allerdings nie gehabt, kann also nicht sagen wie gut der das macht.

    tschööö...
     
  5. Ich schlage da ganz klar auch den Transient Designer von SPL vor. Die Kiste steht auch ganz oben auf meiner "haben muss" Liste :)

    Wenn du einwenig mit dem Lötkolben umgehen kannst ist evtl auch ein SSL Kompressor für dich interessant. Mit dem kann man Drumsounds auch schön knallig bekommen - gibt aber leider nur zum selber löten. Als original leider sehr teuer (>3000,-).
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Oh, das hört sich ja spannend an , da ich außerhalb meines Rechners gern einen guten Kompressor hätte der gut klingt aber nicht teuer ist.

    Hast du da einen Link parat ?
     
  7. XeroX

    XeroX -

  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Danke für den Link :D
     
  9. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Wie ich es aber verstanden habe geht es dir ja nicht nur um den Druck in dem Sound sondern auch im allgemeinen wie man Breakbeats macht, sehe ich das jetzt richtig????

    Da gibts leider keine Tips, es ist alles erlaubt was gut klingt, es gibt sogar Leute die hauen einen Phaser auf eine Snare was ich persönlich nicht mag, aber sowas gibts... ;-) Deswegen, wenn es groovt ist es doch okay.. :)

    Frank
     
  10. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Nö, das klappt schon. ;-)

    es geht tatsächlich m den Druck und die Dynamik.
     
  11. e6o5

    e6o5 -

    Wie waere es die Kick zu doppeln oder die Kick, Snare, Hihat einzeln aufs Pult zu legen?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yep, dachte auch grda im ersten momnent an den Transient Designer.
    ( Nö, gabs nie als einkanaligen: Nur 2 und 4 Kanalig )


    sorry ist weider lang:


    edit: ahhh shit, du willst ja ganze Loops bearbeiten.....................
    gut mein post sollte helfen den TD besser zu verstehen.
    Ist aber nicht das richtige für vorliegenden Fall,
    ausser du benutzt sowas frequenzselektiv.
    Gibts wie gesagt auch als soft
    ( gab mal ein spezial in nem Magazin, auch mit Freeware dazu ! )





    nun, ich kenn mich gar nicht in moderner musik aus.
    aber im Funk schon.
    Dynamik ist da etwas vom wichtigsten damits, funkt.................


    und wenn ich ne Regel aufstellen müsste dann würde ich sagen:
    weniger ist mehr !!!



    mir scheint das die erste adresse zu sein um mehr Dynamische wirkung zu erzielen.
    Generell also weniger schläge,
    oder dann die Freuqenzen drastsischer eingrenzen
    ( sagt jemand der null ahnung vom produzieren und mixen hat ;-) )


    Der Transient Designer ist schon DAS tool wenns darum geht schon wenn signale auf die platte kommen die so zu formen wie man sie will.

    aber für den Bumms sehe ich ihn nicht so.
    oft schon berichtet worden: für Hihats ist er super, ( die kann kann man regelrecht formen )
    Für Guitar strummings,
    oder auch für gewisse Synthklänge ( wie ich sie im modular mache )
    Für Bass im Bandraum brachte er bei mir z. Bsp. kaum was.


    Software wird wohl das von de T.C. Powercore ( Sony) oder waves bevorzugt
    Tip: Keyboards Forum: archiv / suche ...........gab da nen seehr interessanten thread( im alten KB Forum )



    ich sehe ihn wirklich speziell nützlich bei signalen die mehr höhenlastig sind.
    D.h. im vorliegenden Fall ( Das Jungle Beisp. ) machts also nicht mehr Boumm,
    sondern nimmts das rauschen raus,
    machst die signale spitzer, akzentuierter, und damit den ganzen Beat filigraner.......................
    Das wäre dann also das einsatzgebiet des TD wie ich meine
    ( aber wie gesagt: ich produziere nicht, ich jamme nur )


    das ding ging ja fast vergessen wie mir scheint.
    Ist auch huete noch ein must have IMHO
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ Undergrind

    Ich glaube es währe einfacher wenn du uns einen Loop als *.wav zukommen lassen würdest den du "punchiger" haben möchtest und wir uns so ein besseres Bild von dem Rohmaterial machen können um etwas dazu sagen zu können.

    Aber eins ist klar, nach LAUT muss leise kommen damit du laut (den Punch) auch wahrnimmst. (Das ist meine Erfahrung ;-) )

    Einen hochgepitchten Speedwasauchimmerdrumloop mehr Punch zu geben ist bestimmt eine sehr schwierige Sache. Du must einfach vorher schon an den einzelnen Signalen die den Loop bilden ansetzen können. Sonst wird es wie gesagt, problematisch..

    Es kann gut sein das du mit einem Expander (???) etc. da ersteimal wieder mehr Dynamik rein bringen musst. Dann hast du aber einen anscheinend vorhandenen Lautheitsverlusst dafür aber wieder Punch und so weiter......(Weiß nicht wie ich das besser erklären soll)
    Edit: Jetzt habe ich es :) . Der Gesammtlautheitseindruck leidet darunter meinte ich. Also kein durchgängiger Pegel und so, weil du willst ja punch.

    Edit: Da ich nicht mit vorgefertigten Loops arbeite kann ich dazu einfach nicht mehr sagen, da bei mir alles single sounds sind und ich keine upspeed/highspeed Drum-Arrangements mache.
     
  14. C0r€

    C0r€ -

    drumloop in einzelteile zerlegen und lautstärke variieren.

    Den Transient designer gibts auch zu den creameware karten,
    der ist wirklich nicht übel. Man kann dumpfe sounds sehr damit
    anspitzen in der transiente. Oder neuerdings gibts sony native vst plugins.

    Freeware würde mich da auch interessieren!

    Was auch hilft ist ganz am anfang von drumsounds im
    wav editor den attack (oder kurz davor) lauter zu machen
    (z.B. per normalize) ohne den rest zu verändern. Nur aufpassen,
    dass man die nulldurchgänge trifft, damits nicht knackt.

    die eine Millisekunde im attack zu verändern macht mehr aus, als man denkt,
    weil dort das gehirn viele informationen rauszieht (psychoakustik). War ja auch die idee hinter der LA-Synthese.
     
  15. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    so hab ichs jetzt gemacht. herausgekommen ist das dabei (War vorher richtig rauschhaft und undeutlich):

    http://www.undergrind.net/realaudio/test/Brut01.wav

    dadurch hab ich jetzt endlich auchmal diese Warpfunktion in Cubase gelernt ;-)

    ist immernochnicht perfekt, aber schon viel besser.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest


    Das wummst doch schon recht heftig, finde ich. Und es sind die Bestandteile doch gut rauszuhören auch wenn es schon stark plattgebügelt ist.

    Ich habe es mir mal im Waveeditor angeschaut und denke nicht das du da noch sehr viel machen kannst, aber ich kenne ja den original loop nicht.
     
  17. Es ist der Amen Brother Loop von den Winstons (aber schneller abgespielt) - einer der Loops, ohne welchen HipHop und Drum'n'Bass der 90er wohl nie möglich gewesen wäre - neben "Funky Drummer" von den JBs und dem "God Made Me Funky"-Loop von den Headhunters und-und-und...

    ('mal im Netz nach "Amen Brother Loop" bzw. "Amen Break" suchen - gibt's sehr interessante Geschichten zu).

    SCNR
     
  18. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Sachmal, hab ich dann ein Urheberrechtsproblem?

    ich meine der ist ja nicht allzuspeziell und den Beat hört man ja auch oft in verschiedenen Songs.

    ich würde ihn auch so nicht in fertige songs übernehmen sondern bis zur Unkenntlichkeit verwursten.
     
  19. Nö, ich glaube eher nicht, daß Du ein Urheberrechtsproblem hast - siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Amen_Break

    Wie war das noch? - Wo kein Kläger, da kein Richter (oder umgekehrt) - bin aber auch kein Jurist & noch nicht 'mal Anwalts Liebling ;-)

    Möglicherweise sind die Winstons ja cool und fühlen sich geehrt, so oft geloopt & gesampelt zu werden ...

    Beste Grüße!
     
  20. nimms du deine samples selber auf? du hast ja n bissel anstaendiges geraet
    ...ich wuerd erstmal vorschlagen deine eigenen drumsounds, wellen... selbst am nahesten bei 0db ohne rausch aufzunehmen
    ...dann rumexperimentieren bis es knallt
    ...oft klingt zb ein sample das du durch nen compressor jagst, und hochziehst gar nicht mehr so dynamisch im mix
    ...mit velocity arbeiten, dann compressor eher moderat einsetzen
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hey danke, hier lernt man ja richtig was. cool :D Ich werde mal im Netz ein bischen danach stöbern. So geschichtliches finde ich immer spannend.

    Ich habe mich da aber auch nicht besonders klar ausgedrückt. Ich meinte mit "Original" eigentlich SEINE uhrsprüngliche unbearbeitete version, weil das was er verlinkt hat ja schon nicht mehr komprimiert, sondern schon mehr limitiert ist. Wegen den Transienten weggebügelt und so weiter...

    Aber wenn DAS Orignal von einer LP stammt, dann ist da ja wohl nicht mehr alzuviel von übrig, bzw. wenn das Original von Undergrind jetzt auf einem MP3-Original basiert sind die Transienten doch schon verwischt.

    Wobei, wenn er das hochpitcht und nicht einfach per Timestreching beschleunigt werden die Transienten doch nochmal weiter im Freqenzbereich nach oben verschoben und die noch vorhandenen Transienten zusammengestaucht, oder ? Kommt da dann wieder mehr zum Vorschein ???
    Klar, was nicht mehr vorhanden ist, ist halt für immer weg. Ich meine das jetzt eher prinzipiel.

    Edit: Gibt es eigentlich Kompressoren/Limiter die das Signal nicht in ein Rechteck verwandeln sondern es mehr "rund" zeichnen wenn es in Richtung 0 dB geht ? (Ich kann das leider nicht besser beschreiben , hoffe mal ihr versteht was ich meine)
     
  22. C0r€

    C0r€ -

    schau dir mal "soft knee" an, das ist die funktion...
    davon abgesehen macht nur ein brickwall limiter rechtecke, und auch nur wenn das teil so arbeitet (was oft nicht der Fall ist, da wird immer etwas rundmacher im Spiel)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    -hust- ähhmm.. ja danke :oops:

    Ich hatte mir nur den Loop den Undergrind verlinkt hatte (*.wav) mal angeschaut und fand das halt schon ziemlich eckig , also schon mehr zerstört als komprimiert.
     

Diese Seite empfehlen