Top 10 der wichtigsten Synths / anhand von Musik - Part I

Soljanka
Soljanka
||||||||||||
Für AIR ist wohl der MS20 und Solina String Ensemble ganz entscheidend. Und Minimoog.
 
Horn
Horn
||||||||||||
Eine Diskussion über den S-1000, wer hätte das gedacht. :)

Vor und nach seiner Zeit wurde und wird ein Rhodes sicher häufiger eingesetzt, aber als der S-1000 aktuell war, war er absoluter Studio-Standard. Das "S-1000 Format" war über den Akai hinaus weit verbreitet. Ich weiß das, ich bin alt genug. ;-)
Was ein Rhodes konnte, konnte jeder DX7 (empörter Widerspruch garantiert), aber was der S-1000 konnte, konnten sonst nur Fairlight und Synclavier, die naturgemäß nur in einem Bruchteil der Studios standen.
Wie wichtig man das findet, hängt wahrscheinlich damit zusammen wie wichtig man Sampler generell findet.
Wenn du das so formulierst, kann ich damit leben (dass ein DX7 nicht wie ein Rhodes klingt, hast Du ja indirekt selbst eingeräumt). Ich tue mich nur schwer damit, solche Geräte als "Musikinstrumente" zu sehen. Heute kommen Samples meist aus dem Computer. Ist der Computer deswegen ein Musikinstrument?

Das sah ich wirklich mehr als Demo, als Machbarkeits-Platte.
So war es ja auch gedacht - und das sehe ich im Prinzip auch so, obwohl ein paar wirklich schöne Klänge drauf sind und sie halt wirklich spielen konnte. Das höre ich eigentlich genre-unabhängig immer gern, wenn Leute ein Instrument hörbar wirklich virtuos beherrschen. Das ist ein Aspekt, der bei dem - von Dir zurecht als teilweise progressiver beschriebenen - Pop leider oft fehlt. (Mir selbst ja auch ;-) ...)

Ich denke trotzdem, dass die Liste insgesamt schon fast ohne Genres funktioniert und eher musikhistorisch stimmen dürfte.
Aber - ich freue mich auf Gegenargumente, zB Odyssey weiter hoch zu kriegen und irgendwas von dem was ich aufstellte weg zu drängen.
Das Sampling einen massiven Einfluss hatte würde vermutlich anhand der Musik nur schwer zu bestreiten sein.
Natürlich, die Bedeutung des Samplings an sich kann man sicherlich nicht bestreiten. Zudem verschwimmen ja auch die Grenzen. Jedes digitale Homepiano heute ist sample-basiert, jeder Rompler nutzt im Prinzip Samples, sogar die Waves in einem Wavetable-Synth sind im Prinzip sehr kurze Samples. Ah, und das Ganze geht auch analog: siehe Mellotron. Ein Instrument, das ich auch für absolut stilprägend halten würde - hier wieder Beatles, aber auch David Bowie (Space Oddity), Moody Blues, Tangerine Dream usw.

Wenn wir aber Geräte wie die AKAI Sampler, 808 und 909 mit berücksichtigen, finde ich, muss man unbedingt auch die LinnDrum erwähnen. Die war Mitte der 80er auf jeder zweiten Pop-Produktion zu hören - sogar auch im Rockbereich - völlig nervig - aber auf jeden Fall epochemachend und stilprägend.
 
Strelokk
Strelokk
Team Echsenmenschen
Viel interessanter fänd ich eine Liste aktueller wichtiger Synth. Also welche für euch wichtig sind.

👉 Nein, nicht in diesem Thread
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Linn schrieb ich oben in meine Liste, als vermutlich stilprägendste Maschine - will's nicht wiederholen - ist aus vielen Gründen so. Damals wollte man ja eigentlich ein echtes Schlagzeug aber programmierbar - Die Gewerkschaften liefen Sturm.
Sehr lustig.
Wie und wieso ist klar.

Rock ist für mich das was nervig war - aber selbst die haben hier und da Technik eingebracht und wollten doch immer soooo natürlich sein. Ich fand diese Idee eher etwas albern. Virtuosität - wohin das führen konnte haben die 70er gezeigt mit Progrock - und albernen Umhängen. Das war schlimm - da fand ich echt cooler, als die Post-Punks die Thematik ganz anders behandelten. Alles auf warmem Kunstleder. Es gab erstaunlich viele Cover Sachen mit Synth, galt damals ein bisschen als subversives Lachen über diese Rock-Attitüden...

https://www.youtube.com/watch?v=-enmCivzw9w


Hier sehr schön zu hören
https://www.youtube.com/watch?v=8XGXHDMIJw4

und natürlich
https://www.youtube.com/watch?v=_p7Ub1NDTVg
 
Horn
Horn
||||||||||||
Es gab erstaunlich viele Cover Sachen mit Synth, galt damals ein bisschen als subversives Lachen über diese Rock-Attitüden ...
Das wiederum finde ich albern. Parodien mag ich eh nicht besonders ... und wenn sie dann auch noch schlecht gemacht sind. Was soll das dann?

Ich fand und finde Prog-Rock auch meist nervig, aber Respekt habe ich vor der Leistung vieler der beteiligten Musiker von Yes bis Dream Theater trotzdem. Meines Erachtens kann man durchaus beides verbinden - etwas geschmacklich nicht mögen, die musikalische Leistung aber dennoch anerkennen.

Die künstlerische Attitüde von Punk, Post-Punk und Wave hat mich selbst auch immer wesentlich mehr angesprochen. Das empfand ich immer als irgendwie kreativer. Da wird gewissermaßen aus der Not eine Tugend gemacht. Wenn man nicht richtig spielen kann, muss man eben andere Ideen haben ;-) ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Interessant wäre noch die Umkehr der Bedeutung von Synth auf die SELBST bevorzugte Musik. Damit meine ich - wenn du die Relevanz bestimmter Synth in Musik die DU liebst prüfen würdest, wie sähe die Liste dann aus und an welchen stilprägenden und dich prägenden Sachen würdest du das festmachen.


Vielleicht sogar eher als eigenen Thread.

Diese Liste hier sollte allgemein sein, wo ich ja auch schmerzlich Musik mit Erfolg und so weiter höher zu hängen habe als das was mich begeisterte. Da ist eine Nennung irgendwie _ hmm - seltsam. Vielleicht ist meine Frage aber auch zu komplex.

Ich denke, dass einzelne Einwürfe aber hier auch ein bisschen die Idee der Frage ignorieren, was ich ein bisschen schade finde. Man fühlt sich dann ein bisschen übergangen.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben