Toy of the Month #87 -Januar 12 / Arturia Origin

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Bernie, 1. Januar 2012.

  1. Bernie

    Bernie Anfänger

    Hallo Freunde!

    Gleich zu Beginn des neuen Jahres gibt es massienweise frische Samples
    aus dem Arturia Origin zu kostenlosen Download:

    http://aliens-project.de/t_2012_arturia_origin.html

    Ich habe hier ganz bewußt auf die typischen Klänge der Emulationen von Minimoog,
    Jupiter-8 oder CS-80 verzichtet. Die sind zwar allesamt einzigartig gut, aber die findet man mittlerweile auch überall im Netz.
    Jeder weiß doch, wie ein Mini klingt und wer braucht noch die 1000ste Ausgabe vom Bladerunner-Pad?
    Die meisten Sounds sind Atmos und Flächen, wie ich sie selber in meiner Musik gerne einsetze.
    Sie stammen überwiegend vom mächtigen internen Origin Synthesizer.

    Alles gute im neuen Jahr und viel Spaß mit den Sounds!

    Bernie
     
  2. ossi-lator

    ossi-lator aktiviert

    ziemlich coole sounds - könnte man mal testen das teil. schon mal live auch eingesetzt??
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nöö, der steckt jetzt fest im Studio-Rack. Eigentlich wollte ich ihn ja verkaufen, weil ich keinen Platz dafür hatte. Mehrfach probiert, aber niemand wollte ihn haben. Naja, jetzt bleibt er hier.
     
  4. du musst erst deine sounds posten und dann die anzeige, das ist vielleicht verkaufsfördernd ;-)
     
  5. Der hat ein externes Netzteil, frag dochmal tomflair, ob er den haben will. :mrgreen:
     
  6. Ebenso Dir und allen anderen Synthetisisti alles Gute für das neue Jahr.

    Da sind oberspitzenmäßige Sounds dabei :supi: Besonders gut (das ist jetz absolut untertrieben) gefallen mir die Überlagerungen der Beispiele 32, 34, 36 und 37 :phat:
     
  7. Eigentlich ist es sehr traurig, das sich das Potential vom Origin selbst in "Fachkreisen" noch nicht rumgesprochen hat.
    Auch wenn die Werbung von Auturia anfangs etwas irreführend war, gab es genug Gelegenheiten sich von der Leistungsfähigkeit zu überzeugen.
    Wieder ein Beispiel dafür, das es sich für die Hersteller nicht lohnt etwas Neues auf dem Markt bringen.
     
  8. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das wäre sicher eine gute Idee gewesen. Habe mir grad die neuen Soundbänke von JMJ und Kraftwerk bei Arturia gesaugt, da ist ja auch lecker Zeugs dabei, incl. feiner Sequenzen von TEE.
    Egal, jetzt schmolle ich gemeinsam mit meinem armen Origin und gebe ich ihn nicht mehr her. So viel Ignoranz bei den Musikern hat er wirklich nicht verdient.
    Tolle Maschine!
    :supi:
     
  9. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Ich habe kürzlich einen Origin gekauft und vorher die Foren abgesurft. Es fällt auf, dass das Origin-Bashing vor allem von Leuten gemacht wird, die keinen Origin haben. Ich selbst habe ich mich lange überhaupt nicht dafür interessiert, da ich dachte auch: "Arturia - das ist so oder so nichts".
    Nun, ich hatte mich getäuscht. Von allen VA's die ich kenne hat der Origin der beste Grundsound. Allerdings stimmt eine Aussage aus gearslutz, dass er immer leicht nach "schon gemastert" klingt, d.h. etwas gebändigter und etwas glattgebügelter als ein Echtanaloger, z.B. den Jupiter-8. D.h. ein bisschen nach HiFi. Mir gefällt das, aber mir gefällt das auch bei WIARD, die einen ähnlichen klaren Grundcharakter haben (aber in analog). D.h. der Sound und die Flexibilität des Origin finde ich für einen Digitalen extrem gut. Ich habe noch fast keine besseren Digitalfilter gehört (Ein Quervergleich zum U-He ACE fehlt noch....). Die Bedienung finde ich nur "gut". Warum? Der Grund ist wahrscheinlich auch Ursache für die schlechten Presets. Es ist nämlich über die Oberfläche auf die Schnelle nicht möglich einzelne Modulationsintensitäten einzustellen. Das stört mich, man muss die Modulationsintensitäten über den Bildschirm machen. Aber genau bei der Balance der vielen Modulationen trennen sich bei Synths die Spreu vom Weizen. Gute Sounds haben oft ganz VIELE kleine Modulationen. Ich habe mir daher beim Origin Grundsettings programmiert und 6 von 8 "Softregler", die frei belegbar sind rund um das Display als "Modulationsattenuatoren" belegt. Ausserdem verwende ich den Joystick meistens als Mixer (Vectorsynthese), damit sind weitere zwei Softregler als Modulationsattenuatoren frei. So macht das Ding dann Spass und klingt schlicht sehr gut. Und weil das Ding fast modular ist kann man sich z.B. auch ein 24db Filter basteln aus 2 CS-80 Filtern. Oder mehr..
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Echtanaloger - Wort des Jahres 2012 - gefällt mir :)
     
  11. Ich habe den Origin schon recht lange und bin grundsätzlich zufrieden.

    Ich habe zwei Probleme mit dem Teil, die mich wirklich ärgern:
    1. Lautes Knacken beim Hochfahren!
    2. Outputs sind etwas schwach.

    Ansonsten allen ein frohes neues Jahr!
     
  12. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das leichte Knacksen hab ich auch, ist aber nicht weiter störend. Grundsätzlich sind alle Pegel am Pult runtergefahren, wenn ich die Geräte ein- oder ausschalte.
    Hatte mir vor ein paar Jahren mal einen Hochtöner gehimmelt, als ich einen Synthie ausgeschaltet hab, seit dem bin ich da etwas vorsichtig.
     
  13. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    @swissdoc :- Danke. Beim Thema Echtanaloger fällt mir noch ein Kompliment ein zum origin. Beim spielen und beim schrauben vermittelt er mir als einziger Synth das Gefühl vor einem Echtanalogen zu sitzen (aber nicht weil der origin so schwer ist).

    Ach ja, die Knöpfe finde ich nicht angenehm, ich werde die alle austauschen. Sind ähnlich haptisch wenig ansprechend wie die Acceleratorknöpfe.
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich finde die Knöpfe schon recht griffig und ergonomisch. Die Haptik stimmt, einige Knöppe haben so ein "Näschen", sodas man schon gut fühlen kann, auf welcher Position der Regler steht. Auch die Optik der Knöpfe und Schalter finde ich recht gut zum gesamten Design passend. Ich finde ihn rundherum perfekt.
    Welche Knöpfe würdest du denn lieber nehmen?

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  15. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Welche Knöpfe ich gerne nehmen würde. Na, das ist einfach: Davies 1900H. Die von Serge/Wiard/auralesque. Bakelit und nicht zu gross.


    Übrigens: Hast Du eine saubere Mischung von 4 Quellen erreicht über den Joystick? Trotz vorbereitetem Joystick-Mischermodul mit 4 Quellen ist mir das nicht total gelungen, vielleicht mache ich was falsch. Meine derzeitige Lieblingsverschaltung: 2 Jupiter 24db Filter hintereinander...

    Ganz vergessen habe ich noch, dass der Sequencer extrem gut ist, total zugänglich und das Wichtigste ist auf der Oberfläche als "Echtschalter" vorhanden.
     
  16. Hallo. Der Origin (ich hab die Keyboardversion) ist mein absoluter VA-Liebling trotz vieler Minuspunkte: Ausgangspegel etwas schwach, Kein Midi-Out beim Sequenzer (welcher übrigens top ist), Kompatibilität mit anderem Equipment schwierig, externes Netzteil usw...).
    Er benötigt viel Einarbeitungszeit, um ihn in allen Möglichkeiten zu nutzen (und diese sind fast unendlich). Wenn aber ein VA-Gerät den Namen "Synthesizer" verdient, gehört der Origin in der obersten Liga dazu.
    Nebst dem Ribbon-Controller, dem Joystick und den Modulationsrädern usw... moduliere ich den Origin zusätzlich mit dem Moog-Theremin und mit einem Expressionpedal. Im Bereich Flächen, Weltraummusik, Geräusche usw... entstehen da tolle Orgien (bzw. Originien), und plötzlich geht die Sonne auf und der Nachtschlaf wurde vergessen.
    Der Origin tönt nicht analog (ist er ja auch nicht), kommt der Sache aber ziemlich nahe.
    Hier ein Origin(al) von mir mit dem Origin und dem Theremin: http://www.lastfm.de/music/ZolloZ/Zollo ... ElektroZEN
    [​IMG]
     
  17. Rallef

    Rallef -

    Tja, ich liebäugele ja auch schon länger mit dem Origin.
    Aus Platzgründen tendiere ich eher zur Desktop-Version, frage mich aber, ob nicht gerade beim Origin die Keyboard-Version deutliche Vorteile hätte? Schon allein der duophone Aftertouch könnte doch reizvoll sein?

    Viele Grüße,
    Rallef
     
  18. phakju

    phakju aktiviert

    Hallo Bernie,

    wenn es nicht vermessen ist, wäre es super, wenn Du die Presets für diese Sounds zur Verfügung stellen könntest?

    Ich arbeite mich gerade in die Synthese ein und würde gerne mal spieken, mit welchem Ansatz Du zu den komplexeren Sounds gekommen bist. Wie weit gehen einzelne Sounds, wo spielt ein Multi, etc.? Hier vom Meister zu lernen, würde meine bescheidene Lernkurve sicherlich beschleunigen ;-)

    Cheers,
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    Kann ich gerne machen, hab rund 100 eigene Patches gemacht. Musst dich aber noch etwas gedulden, da ich die nächsten 4 Wochen keine Zeit dafür habe. Da mein Speicher knackevoll ist und ich dafür die alten Sounds überschrieben habe, muß ich erstmal alles wieder raussuchen, hab keine neuen Namen eingegeben (war ich zu faul...).
     
  20. phakju

    phakju aktiviert

    Super, keine Eile notwendig. Ich habe auch so noch genug zu lernen. Danke!

    Ich schätze nach anfänglichen Berührungsängsten den Origin sehr. Mittlerweile empfinde ich ihn als ideal zum lernen. Man kann sich umfassend, von leeren Templates ausgehend, in die Synthese einarbeiten, ohne Mausgeschubse ... Und wenn ich Bernies Soundbeispiele höre, habe ich das Gefühl, da geht noch vieeel mehr. Cool.
     

Diese Seite empfehlen