Traumberuf schon gefunden?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Musikdesign, 17. März 2015.

  1. Wer behauptet, Sound-Poet, Computer-Komponistin, Hörspiel-Macher oder Raumklang-Designerin seien keine Berufe, irrt gewaltig. Der Studiengang Musikdesign der Musikhochschule Trossingen ermöglicht die Verwirklichung der kühnsten Berufswünsche im Spannungsfeld von Musik, Technologie und Wirtschaft.
    Gesucht sind innovative Querdenker, Tüftler und kreative Köpfe mit Sound im Blut – dabei steht die künstlerische Begabung der Bewerber und Studierenden im Mittelpunkt. Notenkenntnisse und das Beherrschen eines klassischen Instruments sind keine Zulassungsvoraussetzungen, jedoch gilt der Laptop als vollwertiges Musik- und Klanginstrument und ist als solches auch zur Aufnahmeprüfung zugelassen.

    Bewerbungsschluss ist der 15 April.

    Weitere Informationen, Neuigkeiten und Interviews gibt es auf:
    www.musikdesign.net
    www.facebook.com/musikdesign
    www.youtube.com/user/StudMusikdesign
     
  2. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Und was soll der Spaß kosten? :school:
     
  3. Altered States

    Altered States Spruce Goose

    Das wollte ich auch gerade fragen. Irgendwie muss das ja auch finanziert werden. Aber vielleicht kann er uns das ja, freundlicher Weise, hier noch kurz erklären.
     
  4. Jörg

    Jörg |

    Auf der Homepage steht: keine Studiengebühren, nur Semesterbeitrag; also offensichtlich ein "normaler" Studiengang auf einer staatlichen Hochschule

    Ohne Gewähr! :mrgreen:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja genau, weil man davon so gut leben kann wirfst du hier auch Werbung für irgendwelche kurse ab :lollo:
    leb doch mal von deinem kreativen sound :kaffee:

    ah ja, Komponist darf sich jetzt wohl jeder schimpfen der den random button findet :selfhammer:
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Und was ist die Berufsperspektive?

    Callcenter Agent?

    Stephen
     
  7. tulle

    tulle aktiviert

    Sounddesigner in einer Autobude?

    Wir sind ja schließlich in Bawü :mrgreen:

    (In Trossingen ist ne staatliche Musikhochschule, Hohner lässt grüßen)
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    naja es ist laut Webseite ein Studiengang der staatlichen Musik-Hochschule Trossingen und die Hochschule Furtwangen hängt auch mit drin :

    http://www.musikdesign.net/2015/impressum

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule ... Trossingen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_Furtwangen

    http://www.hs-furtwangen.de/

    http://www.mh-trossingen.de/home.html

    ob man damit einen gutbezahlten Beruf findet, weil die Wirtschaft solche Absolventen händeringend sucht weiß ich jetzt nicht, aber das gilt ja für andere Studienfächer auch. Philosophie und Archäologie sind wahrscheinlich auch keine Studiengänge mit Garantie auf eine Festanstellung mit hohem Salär.
    Aber man kann ja auch einfach studieren weil es Spaß macht und einen die Thematik interessiert.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    der teaser ist doch total irreführend,
    da ist von berufen die rede, nicht von abgeschlossenen Studiengängen :mrgreen:
    als Bildungseinrichtung sollte man diesen unterschied kennen :kaffee:
    ganz schlimmes PR-blah-blah daß da verbreitet wird

    "Beruf ist die im Rahmen einer arbeitsteiligen Wirtschaftsordnung aufgrund besonderer Eignung und Neigung systematisch erlernte und mit Qualifikationsnachweis versehene, dauerhaft gegen Entgelt ausgeübte spezialisierte Betätigung eines Menschen."
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man könnte meinen, der OP habe sich hier mit dem Hinweis auf nen Musik/Medien-Studiengang in ein Versicherungsangestelltenforum verirrt ...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hochschule für sprache ist es schon mal keine :twisted:
    und die "Versicherungsangestellten" hier können nicht von ihren Tätigkeiten als Sound-Poet, Computer-Komponistin, Hörspiel-Macher oder Raumklang-Designerin leben :floet:
    wahrscheinlich fehlt uns der hochschulabschluss um an die gut bezahlten Aufträge zu kommen, :lollo:
    von denen gibt es auch so furchtbar viele :twisted:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na, wie Darsho schon schrieb: Man kann auch einfach mal was lernen gehen, weil man es lernen will, und wie und wo man das dann macht, bleibt ja jedem selbst überlassen. Finds nicht verwerflich oder komisch, nen entsprechenden Hinweis in nem entsprechenden Forum zu posten. Versteh halt nicht, warum sich hier so darüber echauffiert wird, aber - ist mir eigentlich auch egal ;-)
    Gute Nacht ...
     
  13. Bernie

    Bernie Anfänger

    ich möchte jedenfalls kein Studium für Sounddesign machen, wenn der Ausbilder sich selber als "Soundbastler" bezeichnet.
    Abschluss ist ein "Bachelor of Music", was immer das dann auch sein soll.
    Ob man damit später einen Job bekommt, von dem man auch leben kann, wage ich zu bezweifeln.
    Der Beruf sollte einen ja auch ernähren, zumindest ein bischen und das staatliche Jodeldiplom dauert keine 4 Jahre - Holladirööö.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

  15. tulle

    tulle aktiviert

    Ein Studium ist keine Berufsausbildung. Es gibt zwar Studiengänge deren Abschluß direkt zu einer Beschäftigung führt aber das ist nicht Selbstverständlich. Leider merken das einige Leute erst nachdem sie studiert haben daß hinter ihrem Studium nichts kommerziell Verwertbares steckt. -> Orchideenfach
     
  16. Naja, die Mehrzahl der Universitäts und FH-Studiengänge würde ich schon mit einer "Berufsausbildung" gleich setzen:
    Alles mit Staatsexamen, der ganze naturwissenschaftliche und technische Bereich. Wenn ich bei Beruf "Physiker" angebe hat noch keiner gemotzt.
    Ein Studium der sogenannen "Orchideen"-Fächer wird als Berufsziel vermutlich die Hochschulkarriere haben. Eine geschickt gewählte Fachkombination, d. h. "Orchidee"oder Sprache + BWL oder VWL etc. kann allerdings auch ein Türöffner sein.
    Bei einem Universitätsstudium sind halt einfach die Freiheiten größer, dies schließt allerdings auch die Freiheit des "Scheiterns" mit ein.
     
  17. Re: Taxi fahren kann man auch ohne Studienabschluss

    Ich kenne tatsächlich zwei SAE-Abolventen die (trotz/aufgrund der SAE?!? :P ) mit Audio-Engineering ihren Lebensunterhalt verdienen und das nicht am Rande des Existenzminimums. Beide haben aber zusätzlich ein zweites abgeschlossenes Hochschulstudium, einmal BWL und einmal Musik.
     

Diese Seite empfehlen