Verstärker im eimer?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Crash-id, 7. Februar 2006.

  1. So, mache hier gleich nochmal nen Topic auf, sonst wirds wirklich off-topic.

    Also: Ich hab seit längerem nen Verstärker (JVC-111 STEREO INTEGRATED AMPLIFIER mit 8 Ohm ausgängen) Das ding war schon gebraucht als ich es bekommen habe und vermutlich auch schon uralt. Jedenfalls war da auch schon ein ausgangskanal kaputt. Also habe ich 2 Boxen (4 Ohm) glaub parallel (bin mir aber nicht sicher) an nur einen Ausgang angeschlossen. Hatte also super Mono-Sound, bis ich irgendwann ein lautens dumpfes Summen gehört habe. Dann war die Musik aus. Kann mir jemand erklären, was da passiert ist? Kann man den Verstärker reparieren (lassen) oder lohnt sich das bei dem Teil nicht mehr? Vielleicht wäre die Anschaffung einer neuen Endstufe sinnvoller. Wo ich auch schon bei meiner nächsten Frage wäre: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Endstufe und einem Verstärker?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    wenn du einen widerstand parallel schaltest, ist die summe gleich der addierten Kehrwerte der Einzelwiderstände und damit kleiner als der kleinste dieser Widerstände..

    sprich: du darfst einem solchen Amp ja nicht mehr als 8 Ohm geben , wenn du 2 8Ohmer parallel schaltest am GLEICHEN ausgang kommst du auf

    1/8Ohm + 1/8 Ohm = 1/Rges
    also 1/0.25 = 4 Ohm insgesamt..

    wenn einer davon 4 Ohm war, wären das nurnoch 2,6 Perioide Ohm..
    damit ist alles klar, oder?

    du hast sogar 2 an einen ausgang gehängt? also 1/4 + 1/4 ...
    gibt nurnoch 2 Ohm gesamt.. zu wenig.. macht fump.

    achja: Eine Endstufe IST ein Verstärker.


    wenn du widerstände seriell anhängst addieren sie sich nur..
    also 4+4=8 ohm...
     
  3. Aso verstehe, also Boxen mit größerer Impedanz anhängen geht immer; bei zu kleinem Wiederstand entsteht sowas wie nen Kurzschluss!? Kann man in so einem Fall den Verstärker reparieren? Also meinst du, ich hatte die Boxen definitiv parallel geschaltet, weil 8 Ohm wären ja genau richtig? Oder kann dieses Dumpfe Geräusch auch eine andere Ursache gehabt haben?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    ich weiss nicht ,was du gemacht hast.. aber parallel wäre eben dann fatal gewesen, da machts fump..

    reparieren: dazu muss man mal reingucken ..
    evtl gehts.. aber vielleicht sind auch custom chips oder sowas drin..

    sorry, ferndiagnose geht da nicht so einfach..
     
  5. tulle

    tulle aktiviert

    Hm,
    da die Glaskugel gerade kaputt ist...
    Theoretisch kann man so ein Ding reparieren. Dazu sollte man sich mit Elektronik etwas auskennen und zumindest einen Schaltplan vom Verstärker haben. Ohne Schaltplan geht *vielleicht* auch, aber dafür braucht man viel Erfahrung. Die alten Japan-Amps hatten früher gerne Hybrid-Chips als Leistungsendstufen, die reagierten höchst beleidigt auf Überlast -> das war wohl die Parallelschaltung deiner Lautsprecher.
    Tja, bei den heutigen Gebrauchtpreisen lohnt sich eine Reparatur wohl eher nicht, es sei denn, irgendjemand macht es nur für die Bauteilekosten.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für den Preis eines Ersatzhybrids bekommst du heute schon Neues (99€ vom Chinaman in brauchbarer Qualität, wens Schrott sein darf auch billiger).
     
  7. yep.... einmal FUMPPPP... sony macht aber lieber KNNNNRRRRRRRRZZZZZ...


    was wars denne ? type/bezeichnung wäre interessant. dann könnte man mal schauen, wo man nen schaltplan bekommt.....
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Parallel geschaltet, das ist genau das Problem, dabei halbiert sich der Widerstand, also nur noch 2 Ohm, weil sich die Stroeme auf die beiden Zweige/Lautsprecher aufteilen kann doppelt so viel fliessen. Ich geh' davon aus das Teile der Endstufe gehimmelt sind...
     
  9. Dumme Frage: Was heisst gehimmelt? Ist das nen synonym für geerdet oder willst du einfach nur sagen, dass es kaputt (tod) ist? ^^

    Auf dem Gerät steht "JVC-111 STEREO INTEGRATED AMPLIFIER". Muss aber dazu sagen, dass ich absolut keine technischen Erfahrungen habe. Wenn was gelötet werden müsste, könnte ich aber meinen Vater fragen.

    Könnte vllt. auch mit nen paar Bildern vom Inneren dienen. Dann aber erst morgen oder so. Oder wohnt von euch jemand in nähe Arnsberg NRW?
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wenn eh nur noch ein Kanal funktioniert hat, macht es vielleicht mehr Sinn sich was neues zu holen. Ich nehme fast an der Verstaerker ist schon etwas aelter...

    Gehimmelt = Kaputt
     
  11. Wie bekommt man eigentlich raus, war für ne Impedanz ein Verstärker oder Boxen haben, wenn es nicht drauf steht? Bei den Boxen könnte ich mir vorstellen, dass man einfach mit einem Multimeter den Wiederstand prüft. Aber wie geht das bei einem Verstärker. Was bistimmt eigentlich, wieviel Impedanz ein Verstärker braucht? Ich meine, wieso haben einige weniger, andere mehr Impedanz?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Verstärker gar nicht (ausser mit Erfahrung raten), Boxen mit Tongenerator & Co ausmessen.

    Bei Transistorverstärkern meistens die SOA (Safe Operating Area) der Leistungs-Transistoren sowie die thermische Auslegung von Kühlkörper und Netztrafo.
     
  13. neuere (marken-)verstärker haben alle schutzschaltungen, da kannste deine oma dran anschliessen und passiert nix. wenn die impedanz irgendwann zu niedrig wird, oder bei kurzschlüssen, springt die schaltung an. moderne verstärker vertragen da auch so einiges, und die heutigen lautsprecher sind auch alle harmlose, computerberechnete wuschihäschen (zumindest, was impedanzen angeht).

    aber, wie die anderen auch schon sagten, wenns dem opi zuviel war, hatsn geschrotet (ebenfalls: kaputt).

    einfach mal die nase reinhalten, wenns schmurgelig riecht, ab in die tonne...
     
  14. vls

    vls -

    Hi!

    Dann müssteste aber ein wechselstromsignal reinjagen - ein Gleichstrom-Signal müsste doch AFAIK durch den hochpass in der box ausgefiltert werden?

    Viele Grüße,

    Volker
     
  15. Was hat meine Oma denn für ne Impedanz :D ?

    Aber mich würd auch mal interessieren, ob das so richtig ist, dass der Hochpassfilter gleichstrom rausfiltert. Wäre ja eigentlich logisch...
    Ich mache mir nur sorgen, weil ich ja meine 500W Bassrolle provisorisch an den Anschluss gehangen habe, wo vorher ein kleiner, vielleicht 30W, Subwoofer hing. Und ich kenne von keiner der beiden Boxen die Impedanz. Aber bisher hält es hervorragend. Ist halt alles nen bissel improvisiert, aber dafür hab ich tollen Bass für wenig Geld :cool:
     
  16. tulle

    tulle aktiviert

    Äh, Geld...
    Bei niedrigen Impedanzen fließen höhere Ströme bei gleicher Spannung. Daher muß das Netzteil das abkönnen und zusätzlich die Leistungsstufe für diese Ströme angepasst sein, also entsprechende Transistoren und Emitterwiderstände. Auch muß man die zusätzliche Abwärme wegbekommen. All das kostet *Geld*.
    Es gibt einen fiesen Trick, um aus einem 8-Ohm Amp einen mit 4 Ohm zu machen: Man setzt die Spannung der Leistungsstufe runter. So gibts zwar nicht mehr Power, dafür stirbt der Kollesch nicht.
    Ja, und Ausgangsimpedanz messen... ist nicht sinnvoll. Die liegt bei Halbleiterverstärkern im Milliohmbereich.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die "500" ist eine Zahl aus der Marketing-Abteilung und hat keinerlei technische Bedeutung.

    Eine Box hat keinen generellen Hochpass, (jedenfalls nicht vorm Bass).
     
  18. die belastbarkeit des lautsprechers (unter welchen abenteuerlichen bedingungen der hersteller diese auch immer gemessen hat) ist dem verstärker erstmal schnurz.
     
  19. *lol*
    Bassrolle -> :gaynau: :phat:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

  21. Hehe, ich glaube er weiss einfach nur nicht, was das für ne Fahne is ^^
     

Diese Seite empfehlen