Virus B kaputt - Suche nach Alternativen

M
mbedres
..
Hallo liebe Community
ich bin neu hier und sage Hallo an alle Synthfreaks. Ich bin seit vielen Jahren Musiker, produziere und bin viel auf der Bühne mit Rechner, Instrumenten und einem Virus B - der aber nun kaputt ist. Ich komme eigentlich aus dem Bereich des Field Recordings und Samplings und bin sicher kein stundenlanger Synthschrauber, sondern nutze Presets und passe sie meinen Bedürfnissen an.
Den Virus B setzte ich bisher nur live ein, mir hat der Sound und die Bedienung nie wirklich vom Hocker gehauen. ich habe ihn live für Pads, Leads und manchmal für Arpeggios oder Sequences (das ist nicht wirklich mein Ding - noch nicht) eingesetzt. Der Virus ist nun kaputt, wenn es sich lohnt, werde ich ihn zwar reparieren lassen, aber die Gelegenheit ist gut ihn mit einem Synth der mich mehr anspricht zu ersetzen.

Nun zur eigentlichen Frage:
Mit was ersetze ich den Virus? Ich bin nicht wirklich ein Synthfetischist und wollte mich erst in meiner fernen Rente damit auseinandersetzen, da es die Zeit einfach nicht zu lässt. Also ich suche Ersatz, einen livetauglichen und wennmöglich kompakten Synth ohne Keyboard, nicht zu komplex aber zum experimentieren einladend.
Ich stehe auf Sounds vom CS 80, U-He Repro (Juno? Jupiter?) und in diese Richtung dürfte es gerne gehen, vermutlich soll es aber schon ein Allrounder sein, der auch mal Bässe und Arpeggios drauf hat. Preisklasse unter 1000. Günstiger wäre besser, aber zur Not gebe ich doch lieber etwas mehr aus, wenn es sein muss.
Was könnt ihr mir empfehlen? Ich freue mich auf Input.
Vielen Dank
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Hallo liebe Community
ich bin neu hier und sage Hallo an alle Synthfreaks. Ich bin seit vielen Jahren Musiker, produziere und bin viel auf der Bühne mit Rechner, Instrumenten und einem Virus B - der aber nun kaputt ist. Ich komme eigentlich aus dem Bereich des Field Recordings und Samplings und bin sicher kein stundenlanger Synthschrauber, sondern nutze Presets und passe sie meinen Bedürfnissen an.
Den Virus B setzte ich bisher nur live ein, mir hat der Sound und die Bedienung nie wirklich vom Hocker gehauen. ich habe ihn live für Pads, Leads und manchmal für Arpeggios oder Sequences (das ist nicht wirklich mein Ding - noch nicht) eingesetzt. Der Virus ist nun kaputt, wenn es sich lohnt, werde ich ihn zwar reparieren lassen, aber die Gelegenheit ist gut ihn mit einem Synth der mich mehr anspricht zu ersetzen.

Nun zur eigentlichen Frage:
Mit was ersetze ich den Virus? Ich bin nicht wirklich ein Synthfetischist und wollte mich erst in meiner fernen Rente damit auseinandersetzen, da es die Zeit einfach nicht zu lässt. Also ich suche Ersatz, einen livetauglichen und wennmöglich kompakten Synth ohne Keyboard, nicht zu komplex aber zum experimentieren einladend.
Ich stehe auf Sounds vom CS 80, U-He Repro (Juno? Jupiter?) und in diese Richtung dürfte es gerne gehen, vermutlich soll es aber schon ein Allrounder sein, der auch mal Bässe und Arpeggios drauf hat. Preisklasse unter 1000. Günstiger wäre besser, aber zur Not gebe ich doch lieber etwas mehr aus, wenn es sein muss.
Was könnt ihr mir empfehlen? Ich freue mich auf Input.
Vielen Dank
Ich fasse mal zusammen:
- ohne Keyboard (also Desktop- oder Rack-Synth)
- Ersatz für Virus B
- Liveeinsatz
- Einsatz für Leads und Pads, manchmal ARP oder Bässe
- Sounds des CS-80 und des u-He Repro gefallen
- unter 1000,- Euro

Du wirst jetzt Hunderte von widersprüchlichen Vorschlägen bekommen, die zum Teil Deinen Vorgaben total widersprechen werden. ;-)

Ich würde Dir eigentlich etwas von Nord empfehlen, hättest Du nicht "ohne Keyboard" geschrieben, weil das gute Live-Instrumente sind. (Aktuell sind die Synths mit Keyboard und liegen oberhalb Deiner Preisgrenze - ein alter Nord Rack 2x würde die Aufgabe allerdings gut lösen können.) Ein Waldorf Blofeld würde es natürlich auch tun. Wenn es klanglich eine Verbesserung werden soll, würde ich den Novation Peak in Erwägung ziehen (preislich jedoch über dem Limit). Ist aber monotimbral. Muss der Synth multitimbral sein? KingKorg wäre gut, hat aber auch Tasten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Novex
Novex
||||||||||
Die Frage kannst nur du beantworten .
Guck was es momentan so an Synths gibt z.b. bei Thomann : https://www.thomann.de/de/synthesizer.html
Dann suchst du Dir was aus und Guckst nach Youtube Videos und dann bestellst du Dir einfach mal ein Gerät zum Testen .
Alles andere wird Dir nicht weiterhelfen, weil jeder hier Dir was anderes empfehlen wird .
 
monoklinke
monoklinke
||||||||||
Da werfe ich doch einfach mal den asm hydrasynth ins Rennen.
3 osc mit etlichen Wellenformen (bei Bedarf auch Wave-Morphing), 2 Filter, 5 lfos, 5 envs, unbegrenztes Routing...
und die Bedienung ist richtig gut durchdacht.
Wenn mein Virus A kaputt ginge, würde ich mir einen zweiten hydra holen ;-)
 
H
HorstBlond
|||||
er sagt ja, der hat ihn noch nie vom Hocker gerissen... Also TI ist für mich, ohne ihn je gespielt zu haben auch so ein "Endprodukt", was kaum noch besser wird in dem Segment; damit macht man sicher auch noch auf längere Sicht nichts falsch.
Ich wart nochmal, ob er/Du noch mehr preisgibst - hat Dich schonmal ein Synth vom Hocker gerissen? Repro geht ja in Richtung Sequential, je nachdem, wie genau Du das mit dem CS 80 nimmst könnte man sagen, dass der Deckard's Dream vlt das so ziemlich einzige wäre, aber wohl auch ein Dream bleiben wird... Roland, na da gibts doch was: viele sagen Jupiter Xm sei igitt (der ist ja so klein, dass er fast als Desktop mit Hilfstasten durchgehen könnte?). Wenn Du eh einen Rechner dabei hast - warum dann überhaupt Hardware? Gerade wenn das Live-Schrauben nicht so Deins ist - warum dann nicht konsequent verkleinern? (also das Thema alleine füllt 1/3 des Forums..)
 
faltac
faltac
||||||||
Den Virus B setzte ich bisher nur live ein, mich hat der Sound und die Bedienung nie wirklich vom Hocker gehauen.
Das ist natürlich schade.

Mein Virus-b war mein erster Synth (Jahr 2000) nach meinem SC-33 Soundmodul und ich liebe das Ding wegen dem Sound und der Bedienung nach wie vor.

Aber ich bin ja auch Anfänger.
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Der genannte Uhe Repro ist eine "Sequential Prophet Emu"... Jupiter 8 wird sehr gut emuliert von TAL.. Das Plugin hat mich sehr beeindruckt...

Unter 1000 Euro findest du Modal, Korg, Behringer, aber die sind alle kein Ersatz für den Virus, da dieser einen starken Multimode hat.
Sagen wir so; Es gibt keinen Synth wie den Virus B für unter 1000 Euro...leider...
Auch die etwas über 1000 Euro Synths wie Novation Peak, Hydrasynth, Nord Lead A1, Jupiter XM usw sind ganz anders aufgebaut als der Virus...
Letzlich kannst du den Virus nur durch einen Virus ersetzen, wenn du den Sound, die Bedienung, Multimoder usw haben willst...
Alle anderen Synths (ausser der Waldorf Kyra vielleicht?) sind einfach völlig anders.... NLA1 hat einen 4fachen Multimode, klingt sehr gut, ist aber in der Synthese selbst limiitiert, was nicht unbedingt ein Nachteil ist...Es ist ein Performance Synht für Live, sprich alle Parameter zugänglich...
Der Peak ist 8 Stimmig und hat keinen Multimode...Dafür FPGA Oscilators, die so gut wie möglich miteinander verschaltet werden können...
Danach kommen die ganzen analogen Parts...(Multimode Filter,Distortion usw...)
Hydrasynth ist wieder ein VA, der wahnsinnig viele Möglichkeiten hat, aber eben nicht den Multimode eines Virus bietet.
Der Jupiter XM ist wieder eine eigene Geschichte, PCM Samples verbunden mit Zen Core Klangerzeugung...
Die Emulationen aller Roland Klassiker (Jupiter 8, Juno 106, SH101, JX8P) sind sehr gut, aber ich denke für Live, ist der Kleine nicht zu gebrauchen, da Menudiving dem XM auf die Stirn geschrieben steht....

Ich würde wirklich auf den Gebrauchtmarkt schauen. Vielleicht ergatterst du ja einen günstigen Virus TI der ersten Generation als Übergang...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevinside
Kevinside
||||||||||
@Novex

:) Habe ich mir auch schon überlegt...
Ich lass mir von Thonmann einfach eine

Audient ASP 8024-24 HE DLC für 44.999 oder ne Neve 8424 für 24.700 mit der Spedition schicken, um mal zu testen, nur um sie innerhalb der 30 Tage per Spedition (versteht sich) wieder zurück zu schicken, weil ich doch ne SSL Origin oder für mein PTHDX System ne S6 M40 mit 48 Fadern möcte...


:)
 
M
mbedres
..
Vielen Dank für die vielen Vorschläge.
Nun werde ich doch etwas mehr preisgeben:
Ich fasse mal zusammen:
- ohne Keyboard (also Desktop- oder Rack-Synth)
- Ersatz für Virus B
- Liveeinsatz
- Einsatz für Leads und Pads, manchmal ARP oder Bässe
- Sounds des CS-80 und des u-He Repro gefallen
- unter 1000,- Euro
Genau so: Kompakt, Allroundsounds und leichte Schraubmöglichkeiten im Livebetrieb und ich stehe eher auf warme runde Sounds als auf digital und kühl.

Du wirst jetzt Hunderte von widersprüchlichen Vorschlägen bekommen, die zum Teil Deinen Vorgaben total widersprechen werden. ;-)
Das ist der Plan ☺️Ich kenne den T Shop, bevorzuge aber, Erfahrungen und Meinungen von Nutzer*innen einzuholen, um mir mal einen groben Überblick zu schaffen. Zum Beispiel wäre ich sonst nie auf den Hydrasynth gekommen den ich sehr interessant finde.

warum eigentlich keinen neueren Virus C oder TI kaufen?
Der Virus klingt in meinen Ohren sehr nach 90er und 2000er Techno und Acid Musik. Und das ist wirklich nicht mein Ding. Vielleicht liegt es aber nur an den Presets. Habe selbst ein paar Presets gebaut bzw. angepasst, sound ist zwar zufriedenstellend aber ich finde, der oben genannte Sound schwingt immer irgendwie mit.
Anderseits scheint es so, wenn ich euch so lese, hat der Virus schon seine Anhänger und habe gerade auch erst gesehen in welcher Preisliga der sich befindet.🤔

Da werfe ich doch einfach mal den asm hydrasynth ins Rennen.
3 osc mit etlichen Wellenformen (bei Bedarf auch Wave-Morphing), 2 Filter, 5 lfos, 5 envs, unbegrenztes Routing...
und die Bedienung ist richtig gut durchdacht.
Wenn mein Virus A kaputt ginge, würde ich mir einen zweiten hydra holen ;-)
Diesen Synth hatte ich überhaupt nicht auf den Schirm und der klingt von Bedienung und Sound wirklich sehr interessant. Vielleicht etwas zu kühl und digital? Kannst du das bestätigen?
Anderseits da ich ja den CS80 und Repro digital nutze, wäre der Hydrasynth vielleicht doch eine gute Ergänzung. Kann der auch warme Pads und runde Bässe erzeugen? Wenn ja, dann wird er wirklich spannend für mich auch weil er doch relativ einfach zu bedienen ist auch im Livebetrieb.

Ich wart nochmal, ob er/Du noch mehr preisgibst - hat Dich schonmal ein Synth vom Hocker gerissen? Repro geht ja in Richtung Sequential, je nachdem, wie genau Du das mit dem CS 80 nimmst könnte man sagen, dass der Deckard's Dream vlt das so ziemlich einzige wäre, aber wohl auch ein Dream bleiben wird... Roland, na da gibts doch was: viele sagen Jupiter Xm sei igitt (der ist ja so klein, dass er fast als Desktop mit Hilfstasten durchgehen könnte?). Wenn Du eh einen Rechner dabei hast - warum dann überhaupt Hardware? Gerade wenn das Live-Schrauben nicht so Deins ist - warum dann nicht konsequent verkleinern? (also das Thema alleine füllt 1/3 des Forums..)
Wie gesagt, ich stehe eigentlich auf warme runden Pads, Bässe und Drones. Meine meistgenutzten Plugins sind der CS80, Diva und Repro. Ich arbeite aber anderseits aber auch viel mit Granularsynthese am Rechner. Vielleicht ist aber auch nicht verkehrt eher einen Allrounder live zu haben und vlt. doch den Hydrasynth oder auch den Peak näher anzuschauen?
Mein Rechner ist die Basis, dort kommt der Hauptsound und ich mag es einen zusätzlichen Hardwaresynth auf der Bühne zu haben, einerseits um den Rechner zu entlasten und anderseits mit Synth, Stimme und Gitarre zu jammen, da schraube ich schon ein wenig an Filter, Decays und Release und Co. rum.
Unter 1000 Euro findest du Modal, Korg, Behringer, aber die sind alle kein Ersatz für den Virus, da dieser einen starken Multimode hat.
Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht was der Multimode ist, sorry für meine Unwissenheit 😂🥴 Ich werde diesen also vermutlich gar nicht vermissen. Meine Sounds sind vermutlich gar nicht so komplex. Aber Modal, Korg, Berhinger und auch den Peak werde ich mir wohl näher anschauen.
 
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Wenn ja, dann wird er wirklich spannend für mich auch weil er doch relativ einfach zu bedienen ist auch im Livebetrieb.
Ich habe den Hydrasynth und finde da Bedienkonzept gut - aber ob es besonders Livetauglich ist, halte ich für fraglich. Da würde ich vermutlich eher einen Synth mit "One knob per function" bevorzugen.

Runde Bässe und warme Pads kann der Hydrasynth auch, obwohl seine wirklichen Stärken eher in anderen Bereichen liegen. Die mitgelieferten FX sind ziemlich gut.

Vielleicht ist aber auch nicht verkehrt eher einen Allrounder live zu haben und vlt. doch den Hydrasynth oder auch den Peak näher anzuschauen?
Den Peak hätte ich vermutlich auch vorgeschlagen - wenn Dir der Filtersound zusagt. Der Summit (im Prinzip identische Klangerzeugung) ist mein Allrounder - man bekommt wirklich sehr viel sehr schnell hingeschraubt.

Wenn Dir der Juno-Sound zusagt, könntest Du Dir auch den Deepmind 12D ansehen (Klang nahe am Juno-106) - das Bedienkonzept ist allerdings Geschmackssache (ich komme gut damit zurecht). Wenn 4 Stimmen ausreichen, könnte auch ein Boutique-Modul wie der Ju-6a ausreichen - der hat dann zusätzlich noch den Juno60-Sound und wirklich guten Direktzugriff. Ist natürlich was die Möglichkeiten der Klangformung betrifft sehr weit weg vom Virus (allein was die Stimmenanzahl betrifft), aber so wie ich Dich verstehe, suchst Du eher etwas unkompliziertes ...

Vielleicht wäre käme auch ein Cobalt8M infrage - auch hier würde ich aber empfehlen, den Klang (vor allem der Filter) ausgiebig zu testen.


Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht was der Multimode ist, sorry für meine Unwissenheit
Damit lassen sich mehrere unterschiedliche Sounds/Patches gleichzeitig über unterschiedliche MIDI-Kanäle (oder als Layer) spielen. Ist im Regelfall hauptsächlich beim Betrieb mit Mehrspuhrsequencern relevant, aber eine Layermöglichkeit von 2 unterschiedlichen Sounds kann auch beim Livespiel von Vorteil sein (das ist z.B. das, was den Summit vom Peak unterscheidet).
 
Zuletzt bearbeitet:
Rends
Rends
|||||||||
Roland Jupiter Xm würde passen ,vom Sound und leichte Schraubmöglichkeiten im Livebetrieb.
Dafür wurde er ja entwickelt.
 
Scenturio
Scenturio
d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Was mir zum Hydrasynth noch einfällt: Der hat natürlich im Livebetrieb (neben dem Poly-Aftertouch und dem Ribbon) den Vorteil, dass er Makros unterstützt. Das heißt, wenn man sich vorher die Mühe macht, sinnvolle Makros zu programmieren, kann man beim Livespiel mit wenigen Knöpfen sehr mächtige Eingrife im Klang vornehmen.

Roland Jupiter Xm würde passen ,vom Sound und leichte Schraubmöglichkeiten im Livebetrieb.
Hatte ich auch überlegt, aber der Aufbau ist glaub ich ziemlich unübersichtlich (habe selbst keine Erfahrungen mit ihm). Soundmäßig könnte er aber gut passen. Allerdings gibt es m.E. noch kein Modul ohne Tastatur.

Klangmäßig könnte auch ein System 1 oder System 8 hinhauen - allerdings ist beim System 1(m) die Polyphonie beschränkt, und das System 8 gibt es nur mit Tastatur ...
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Der Virus hat immer etwas digitales im Grundsound, ist aber sehr vielseitig.
Hmmm, warm und weich. Vielleicht wäre da ein analoger Synthesizer für deinen Sound eher geeignet. Der günstigste Einstieg wäre dann ein DM 12, aber nach oben ist da viel Luft.
 
Tax-5
Tax-5
||||||||||
Den kaputten Virus nehme ich dir im übrigen gerne ab.
Ich brauche immer wieder mal Ersatzteile oder bekomm den sogar flott
 
Wesyndiv
Wesyndiv
|||||
Las ich, dass da sowieso ein Rechner mit auf der Bühne ist?

Wie sieht es dann mit GigPerformer mit entsprechendem Plugin aus?. Als Effektrack für die Isntrumente auch zu gebrauchen.
 
nox70
nox70
Nur noch (1) verfügbar.
Habe mir ein paar Tracks von Dir auf Bandcamp angehört, gefallen mir. Am Ende ist das natürlich subjektiv, aber Hydrasynth Desk oder Cobalt 8m würde ich in Erwägung ziehen. Auch in dieser Reihenfolge. Oberhalb des Budgets dann den Peak..
 
M
mbedres
..
Schon mal vielen Dank euch allen. Ich hatte mehrere Synths gar nie in Betracht gezogen. Hier mein aktuelles Fazit:
  • Hydrasynth Desk: finde ich sehr spannend, auch wenn der Sound etwas kühl und digital klingt, so könnte er doch in mein Klangbild passen, auch die Bedienung finde ich interessant, zum Schrauben aber auch im Livebetrieb. Einige Presets erinnern mich sogar an den CS80 oder zumindest an den Blade Runner Soundtrack.
  • Cobalt 8m kannte ich bisher gar nicht. Hat jemand Erfahrung mit diesem Synth zwecks Sound und Bedienung im Livebetrieb?
  • Deepmind D: Analog und warm so wie ich es eigentlich liebe, aber auch eingeschränkt im Klangbild und die Bedieung soll eher verschachtelt sein, allerdings habe ich das beim Virus auch so empfunden und bin trotzdem klar gekommen
  • Peak ist oberhalb meines Budgets aber noch im Rennen. Ist wohl der vielfältigste. Mir ist aber nicht klar ob damit auch warme Pads und Flächen gelingen, ich nehme aber an dass er ein guter Allrounder ist mit einem guten Bedienungskonzept
Sonst noch ein Synth der in meine Liste aufgenommen werden sollte? Andere von euch genannt waren keine Desktops, dass ist absolut Vorraussetzung bei mir.
Tja und ansonsten werde ich mal in YT ausgiebig reinhören.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Sonst noch ein Synth der in meine Liste aufgenommen werden sollte?

Argon 8m, Blofeld dürfte dir zu verschachtelt sein, kann aber viel.

Peak scheint mir noch am zugänglichsten zu sein, Hydrsynth ist (neben dem Blofeld - den ich ja schon hab') der einzige aus der Liste der mich selbst noch interessieren könnte - bin aber eher bei den Parametermonstern unterwegs. Deepmind, vielleicht noch mit 'nem kleinen Bass Synth ergänzen, dann hat man auch sowas wie ein Komplettpaket. Verschachtelt, wahrscheinlich was die Effekte und die Mod-Matrix betrifft, in der Beziehung geht 'ne Menge. Zumindest sieht mir das in den Videos/Anleitung danach aus.
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Sonst noch ein Synth der in meine Liste aufgenommen werden sollte? Andere von euch genannt waren keine Desktops, dass ist absolut Vorraussetzung bei mir.
- Waldorf Blofeld, wie @Summa schon sagte (und ich auch schon ;-)) …
- Nord Rack 2x/3/4 gebraucht

Von den Modal Synths Argon und Carbon würde ich eher abraten. Den Novation Peak würde ich dagegen wärmstens empfehlen. Da Du keine Multitimbralität brauchst, wäre das der Kandidat, der Dich klanglich wirklich noch mal ein Stück nach vorn bringt. (Und ich bin unverdächtig, da ich selbst keinen habe.)
 
M
mbedres
..
Das Problem hat sich gelöst. Der Midi Channel im Arturia Keystep war komischerweise verstellt. Hat mir einiges an Zeit gekostet das herauszufinden. Virus B läuft und er macht mir sogar nun ein bisschen mehr Spaß als vorher.
Tja aber nun bin ich doch auf den Geschmack gekommen sowohl Hydrasynth und Peak ist schon mal auf meiner Wunschiste.
Vielen Dank euch allen für die nette Hilfe!
 
Explorer49
Explorer49
......
Ich habe Virus TI und Hydrasynth.
Beide ergänzen sich super.
Und beide geb ich nicht mehr her.

Waldorf Kyra und Iridium hatten mir überhaupt nicht gefallen. Kyra ist eine cleane Kopie vom Virus ohne Seele und Iridium ist der Nave in Hardware Form.
Da find ich vom Sound her meinen Blofeld immer besser.

Virus und Hydrasynth sind schon echt was Besonderes.
 
s12010064
s12010064
|
Hallo liebe Community
ich bin neu hier und sage Hallo an alle Synthfreaks. Ich bin seit vielen Jahren Musiker, produziere und bin viel auf der Bühne mit Rechner, Instrumenten und einem Virus B - der aber nun kaputt ist. Ich komme eigentlich aus dem Bereich des Field Recordings und Samplings und bin sicher kein stundenlanger Synthschrauber, sondern nutze Presets und passe sie meinen Bedürfnissen an.
Den Virus B setzte ich bisher nur live ein, mir hat der Sound und die Bedienung nie wirklich vom Hocker gehauen. ich habe ihn live für Pads, Leads und manchmal für Arpeggios oder Sequences (das ist nicht wirklich mein Ding - noch nicht) eingesetzt. Der Virus ist nun kaputt, wenn es sich lohnt, werde ich ihn zwar reparieren lassen, aber die Gelegenheit ist gut ihn mit einem Synth der mich mehr anspricht zu ersetzen.

Nun zur eigentlichen Frage:
Mit was ersetze ich den Virus? Ich bin nicht wirklich ein Synthfetischist und wollte mich erst in meiner fernen Rente damit auseinandersetzen, da es die Zeit einfach nicht zu lässt. Also ich suche Ersatz, einen livetauglichen und wennmöglich kompakten Synth ohne Keyboard, nicht zu komplex aber zum experimentieren einladend.
Ich stehe auf Sounds vom CS 80, U-He Repro (Juno? Jupiter?) und in diese Richtung dürfte es gerne gehen, vermutlich soll es aber schon ein Allrounder sein, der auch mal Bässe und Arpeggios drauf hat. Preisklasse unter 1000. Günstiger wäre besser, aber zur Not gebe ich doch lieber etwas mehr aus, wenn es sein muss.
Was könnt ihr mir empfehlen? Ich freue mich auf Input.
Vielen Dank

Nichts für ungut, aber ein Virus B ist schon mindestens 15 wenn nicht 20 Jahre alt. Du sagst weiter das du eigentlich aus dem Fieldrecording kommst.

Sollte man über die Jahre hinweg nicht so viel Erfahrung gesammelt haben um selbst in der Lage zu sein sich diese Frage beantworten zu können. Abgesehen davon das es nicht wirklich viele Hardware VA Synthesizer gibt.

Wenn du so geil auf einen Ersatz für den Virus B bist, warum hast du dann dir nicht schon längst einen Virus TI besorgt.

Nein, bitte antworte mir nicht auf diese Fragen...
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben