Virus C Arpeggiator in Cubase aufzeichnen

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von mike3h, 24. März 2007.

  1. mike3h

    mike3h -

    Hallo zusammen,

    eine ganze Weile lese ich hier nun schon mit, bin beeindruckt vom fachlichen Fundus und auch von den recht spritzigen Kommentaren und Beiträgen. :D

    Nach langer musikalischer Pause ist zu meinem alten Krempel einiges Neues dazugekommen und da fangen die Probleme auch schon an:

    Ich möchte den Arpeggiator meines Virus' in Cubase aufzeichnen, nicht nur die Triggernote sondern alle vom Arpeggiator gespielte Noten. Das ist mir im Prinzip auch schon gelungen. Allerdings hört sich die reverse Wiedergabe (Sequenzer>Virus) nur ähnlich an, aber keinenfalls so wie ich das Arpeggio eingespielt habe. Timingprobleme, überhaupt kein Groove mehr. Vom Gefühl her treten diese Probleme aber erst nach mehreren Sequenzerdurchläufen auf. Der Arpeggiator des Virus ist bei der Wiedergabe durch den Sequenzer (Natürlich?) abgeschaltet. Hinzu kommen noch Ghost-Noten, bevor die eigtliche Sequenz in Cubase beginnt.

    Kann es sein, dass von Cubase nicht alle relevanten Arpeggiatordaten aufgezeichnet werden, um die Sequenz flüssig zu spielen? :sad:

    Mein Setup:

    Angesteurt wird der Virus (Desktop) über das Manual meines SY99, allerdings nicht direkt sondern über einen MIDI-Merger (Doepfer MMR 4/4). Durch diesen erhält der Virus auch die MIDI-Daten von Cubase.
    Nebenbei steurt das Manual des SY99 über den Doepfer und über ein MIDEX8 Cubase und andere Klangerzeuger.
    In Cubase ist die MIDI-Thru-Funktion aktiviert.

    Michael
     
  2. 1.Du musst die Triggernoten in Cubase löschen, denn Cubase nimmt ja nicht nur die Arpeggionoten auf, sondern auch die Triggernoten vom Yamaha.

    2. Was auch noch sein könnte:
    In den Virus-Arpeggien sind oft Swing-Noten drin, wenn du also bei Cubase mit 16tel quantisierst, klingt das Arpeggio hinterher verfälscht.
    Am besten schaltest du die Quantisierung bei Cubase aus oder um auf 16tel bzw. 16tel Triolen.

    3. Die Maschinen müssen synchron laufen.
    Du musst also den Virus über die Midiclock des Cubase synchronisieren (oder umgekehrt).
     
  3. mike3h

    mike3h -

    Hab mal ein wenig weiter experimentiert.

    zu 3. Der Virus synchronisiert sich automatisch zur Cubase-MIDI-Clock.

    zu 2. Swing-Noten enthielt der verwendete Sound nicht.
    Quantisierung - Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man bei Cubase nichts quantisiert, solange man das nicht explizit vorgibt. :sad: Eigentlich müßte Cubase doch ohne Voreinstellungen die Noten 1:1 übernehmen.

    zu 1. Triggernoten find ich keine in Cubase (Der SY 99 triggert doch den Virus direkt!?). Was trotzdem bleibt sind die Ghost-Noten, die ca. eine viertel Note vor dem Anfang bzw. vor einem Notenwechsel zu hören sind (jeweils in gleicher Tonhöhe wie die angeschlagenen Noten).

    Ich habe einige Versuche mit dem Step-Modus bei der Aufnahme unternommen. Trotz gleicher Notenwerte, komme ich dem Original wesentlich näher.

    Michael
     
  4. Hallo Michael,
    zu 3. Ist o.k., wenn der Virus gesynct ist. Das erkennt man auch an dem Sync-Symbol im Virus -Display.

    zu2. Es kommt auf die Grundeinstellung drauf an. Du kannst auch mal versuchen, das Arpeggio nachträglich auf 16tel zu quantisieren und dann den Befehl "doppelte Noten löschen" in Cubase ausführen.

    zu1. Wenn der SY 99 dein Masterkeyboard ist, dann ist er doch mit dem Midi in vom Cubase verbunden und die gegrifenen Noten werden folglich aufgezeichnet.

    Noch ein Tip: Die Ghost-Noten stammen möglicherweise von einer Midi-Feedback-Schleife. Dies passiert, wenn man Ein- und Ausgang vom Virus mit Cubase verbindet und den Midi-Thru-Schalter an hat.
     

Diese Seite empfehlen