Vorstellung neuer Forumsteilnehmer und Frage bzgl. Modularso

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Mr. Roboto, 22. März 2008.

  1. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum, daher erst einmal ein paar kurze Worte zu mir:
    Ich mache seit ca.25 Jahren Musik mit Synthesizern. Der erste war ein Korg MS-20 (und kurz darauf ein MS-50), den ich damals nach drei Jahren zum halben Preis wieder verkauft habe (damals mußte alles digital/kompakt/FM sein). Heute würde ich dafür das doppelte bekommen. Wenn ich mir das Teil jedoch heute so anhöre, wüßte ich garnicht, ob ich den noch haben will. Der Sound ist doch nun wirklich nicht so prall, oder?, und der Filter ist doch, na ja, eher mau.
    In den letzten 25 Jahren sind unzählige Synthesizer, Rechner, Sequencer, Effektgeräte etc. durch meine Hände gegangen. Mit den Teilen kenne ich mich also ganz gut aus. Dann und wann programmiere ich auch mal das ein oder andere Modul/Gerät (früher direkt in C++, heute mit Synthmaker).
    Nachdem ich auch einige Jahre eine Band hatte, habe ich dann einige Zeit mit der Musik aufgehört. Mittlerweile fummele ich wieder kräftig an Softsynthesizern und 'nem Kaossilator rum. Richtige Songs entstehen eigentlich nicht mehr, dafür kann ich mich locker sechs Stunden lang mit Filtergekreische und LFO-Geschraube beschäftigen. Je fieser und härter der Sound aus den Lautsprechern kommt, desto besser. Wenn ich die Maschinen anschmeiße nimmt normalerweise jeder Mensch und jedes Tier reißaus. Mein Motto ist: Mindestens 48db-, besser 72db-Filter und Resonanz bis zum Ohrenbluten (gibt's nur leider kaum). Auf der anderen Seite komponiere ich auch manchmal klassische Musik unter zuhilfenahme der Vienna Library.
    Was meine Arbeitsweise in Foren angeht, so stänker ich gerne mal rum, amüsiere mich über Menschen ohne Ahnung, klugscheiße gerne und hasse (!) Rechtschreibfehler. Mit anderen Worten ich bin einer von den Typen, die in jedem Forum gern gesehen sind. Andererseits kann ich auch was einstecken und zwar berechtigte Kritik. Muß halt nur fundiert und ordentlich formuliert sein,
    Aber, keine Sorge, so'n richtiger Arsch bin ich nicht. Wenn ich schlechte Laune habe, lasse ich die nicht im Forum aus sondern ärgere nur meinen Nachbarn mit ein paar fiesen Filtersweeps.

    Was ich in diesem Thread allerdings erfragen wollte sind die Charakteristika einzelner Modularsysteme. Ich selber kenne ein paar und möchte daher einmal kurz meine Eindrücke zusammenfassen.

    Doeper:
    Kurz gesagt: oben nix, unten nix und inner midde is' auch mau. Na ja, klingt ein wenig übertrieben, aber was die Tongeneratoren angeht, so finde ich den Sound ein wenig dünn. Gleich beim ersten hören dachte ich "huch, wo ist denn da der Druck bzw. die Brillianz?". Und seien wir doch mal ehrlich, das Design kann man doch nur unumwunden als Sch... bezeichnen, oder? Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: die Arbeit von Herrn Doepfer und sein Verdienste um die Welt der Modularmusik kann man garnicht hoch genug bewerten. Die Modulvielfalt und die Preise sind wirklich lobenswert. Ich selber habe auch einige Geräte von Doepfer und bin sehr zufrieden mit Ihnen. Nur halt keine Klangerzeuger oder Filter.

    Cwejman:
    Der Buchhalter unter den Modularsystemen. Der Sound, fast schon klinisch rein. Dies ist keinesfalls als Manko zu bewerten, man muß sich darüber halt nur im klaren sein. Manchmal ein wenig zu mathematisch, da hab' ich Softsynths die schmutziger klingen. Die Qualität des Audiosignals ist aber allererste Sahne. Kann man sicherlich als Hauptsystem verwenden, nur manchmal muß halt doch noch mal ein bißchen Dreck beigemischt werden.
    Diesen Eindruck hatte ich übrigens schon sofort nach dem allerersten anhören eines VM-1 im Laden. Zwar habe ich den mittlerweile auch (den VM-1, nicht den Laden) und freue mich darüber, nur manchmal arbeite ich doch lieber mit 'nem langhaarigen Rocker mit Kippe im Maul zusammen als mit dem Chef aus der Buchhaltung zu diskutieren.


    Was mich jetzt interessiert sind eure Meinungen zu anderen System. Im besonderen bin ich interessiert zu Einschätzungen bzgl. folgender Systeme:
    synthesizers.com
    MFB modular(!) (nicht die Kompaktsynths!)
    Livewire
    Curetronic
    Club of the knobs

    Es wäre toll, wenn ihr da mal die jeweiligen Soundcharakteristiken beschreiben könntet.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich finde die Cwejman Filter ziemlich wenig "sauber", sogar dreckig, nur anders dreckig. Neuere Systeme sind auch einfach exakter und daher weniger "fett", wenn man das will muss man entsprechend modulieren.

    Ich pers. finde Filter über 36dB idR viel zu stark, wenn sie die gleiche Filtercharakteristik haben, wenn sie versetzt sind: cool.

    Sicher hängt das aber auch mit dem Zielklang und den Vorstellungen zusammen, die man so hat.

    dotcom: guter Klang, sicher noch am ehesten an einen Moog erinnernd, jedoch nicht identisch. Ich nutze ein Moog System und habe es mit Dotcom weiter ausgebaut, weil das so ist. Bei MOTM ist das ähnlich aber hat eine andere Richtung, wie so oft.

    Curetronic ebenso: Da gabs auf unserem Messestand einiges zu sehen und sicher auch auf dem Modularmeeting zu Pfingsten. Die Sachen sind in der Qualität (besonders optisch) stark angestiegen und besonders den Clocksequencer kann ich empfehlen. Sehr praktisch.

    Es ist sauschwer, sowas in Worte zu fassen. BEsonders weil es ja mehrer Module gibt und das ganze System nur schwer einzusortieren ist. Der neue Kraftzwerg von MFB ist zumindest aus <a href=http://www.sequencer.de/syns/mfb>MFB/Fricke</a> Modulen und das klingt fett. Die Hüllkurven sind besser als in den Kompaktsynths, jedoch immernoch nicht die allerschnellsten im Vergleich. Das wäre die faire Superkurzanalyse.

    Soviel erstmal zu Beginn..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Vorstellung neuer Forumsteilnehmer und Frage bzgl. Modul

    prima
     
  4. e6o5

    e6o5 -

    :hallo: und meinst du die Sache mit den Rechtschreibfehlern ernst?
     
  5. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Also, um ehrlich zu sein: ja, das meine ich wirklich ernst. Ich weiß, niemand ist perfekt (schon garnicht ich), aber manchmal lese ich in Foren Beiträge, da dreht sich mir der Magen um. Das finde ich dann so extrem nervig (der Lesefluß wird gestört), da lese ich dann schon garnicht mehr weiter. Das Ganze hat auch mit dem Respekt zu tun, den man Anderen gegenüber aufbringt um mit ihnen zu kommunizieren. Aber bitte jetzt nicht mehr darauf rumreiten, O.K.? ;-)

    @Moogulator: Erst einmal vielen Dank für die Info. Du erwähntest ja bereits das Curetronicsystem. Würdest Du den Klang da ehr als etwas weicher einstufen oder doch eher etwas schärfer, analytischer? Ich weiß, daß so etwas immer sehr schwer in Worte zu fassen ist. Ich bastele ja daher auch bereits an meiner "Eintrittskarte" (ein Mini-Modularsystem) für das HK-2008. Ich hoffe, daß ich Zeit finden werde an dem Treffen teilzunehmen und das ein oder andere System zu hören bekommen werde.

    Den neuen MFB werde ich mir auf alle Fälle bestellen, ich wäre nur gespannt schon mal von ein paar Messeeindrücken zu hören.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, wenn du zum Treffen kommst, wirst du das selbst besser hören können. Den MFB würde ich klanglich schon auch wie den MFB Synth einschätzen, aber er kam mir noch etwas breiter vor. Die neuen VCOs hab ich nämlich zuhaus noch nicht gehört, die sind ja auch neu.

    Es gibt mehrere Curetronic Module, das Steiner-Parker Filter zB klingt absolut nicht wie ein Ladder Filter. Beide aber auch anders als die Originale, jedoch nicht schlechter - Nur anders. Kein <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> kein <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> kein <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> ;-)
    VCOs: Das wummst auch schon ganz gut, sprich: Da ist schon was dahinter, wenn man die VCOs hört. Auch sie haben ganz andere Mischungsanteile als MOTM und Dotcom, ist wieder mehr was Eigenes (Jodeldiplom!).

    Wir haben im aktuellen Heft ja nen Test, da ist bisschen was drin dazu mit bisschen Downloadkrams.

    Wenn du kommst, trag dich kurz in Termine oder übers Wiki ein, ist gut für die Planung für Onkel Toms Hütte, abgewiesen wird aber keiner mit Modularsystem ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    Hallöchen Mr. Roboto! Schön daß du als Frischling beim HK dabei sein wirst. Ich bin gerade auf dem Sprung, aber werde gerne zu einem späteren Zeitpunkt etwas zu dotcom schreiben.Kurz: Die Mischung machts! Ansonsten benutz doch erstmal die Suchfunktion des Forums. Da gibt es zu Curetronic und Dotcom diverse Threats in denen ausgiebig Statements zum Thema zu finden sind. Punky40 brachte neulich auch das Thema 12V vs. 15V auf. Ich denke auch, daß da was dran ist.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo:

    Dann sollte man noch erwähnen das COTK mit 12 V läuft.
    Ebenso Moslab.

    Also nicht alle 5 HE Systeme laufen mit 15 V.
    Curetronic hat auch teilweise Spannungsregler drin, welche die 15 V auf 12 V runterregeln. Jedenfalls bei meinen Modulen, die sind ja schon älter als 2 Jahre. Kann sich also in der Zwischenzeit geändert haben (ich hab ja noch den CA3080-VCA, da isses auf jeden Fall so).
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    :hallo: Mr. roboto



    sorry, bei mir musst mit tipos leben,
    dafür mache ich ausführliche kommentare ;-)


    Curetronic:
    kenn vor allem den VCO:
    für gewisse sounds ist er der beste den ich kenne. Generell mal Acidmässiges würd ich sagen.
    Speziell der Sägezahn ist sehr schneidend, noch ein Mü mher als der Anyware.
    Der pulse ist sehr fett, aber ein Mü weniger als der Anyware.
    Der ( anyware) bläst aber alles weg was ich kenne.
    Bei Yamaha gibts presets die singleline heissen.
    so sounds macht mir der pulse vom curetronic ohne gross weitere module zu patchen.
    Musste früher jedesmal einfach smilen. Hatte einfach das quentchen "mehr" als die Yamaha Rompler sounds. ( und grad die singleine presets mochte ich schon sehr, hmmm, war teilweise AN )
    d.h er ist ganz leicht hohler als der anyware der für die sounds irgenwie zu fett ist.
    Ich glaub fachleute würden das einfach nen pulse lead nennen...............
    Würde also sagen es ist die perfekte mischung aus fett, schub, und etwas hohlheit im klang


    FM kann man imho vergessen, bzw. ich bin nie zu was gekommen.
    sinus ist nicht besonders, nutze ihn aber doch auch als modulator,
    und er "tönt", was gar nicht so schlecht ist.
    Hat nne LFO umschalter was ich oft seeehr nützlich finde.
    Meine curetronic VCOs haben nen 10 gang poti im fine tune ( wie das bei den anyware by default vorgesehen ist ).
    Ohne das, muss man den fine tunebreich _unbedingt_ feiner auslegen, ist sonst zu fummelig.

    ich persönlich finde aber grosse regelbereiche im finetune, aber mit 10 gang poti, das optimum.
    Okltavschalter gerne noch als option, aber nicht als ersatz für Tune.

    steinerfilter von Curetronic muss gut sein. steiner ist allgemein cool,
    und bei deien soundvorlieben eh ein muss für dich wie mir scheint.
    Livewire hat da auich was was cool sein muss.
    ( kenn nur meinen Yusynth, DIY )


    anosnten ja: man muss mixen !
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    ALLE Modulars lassen sich idR von 15-12V etwa betreiben. Mehr oder weniger gut.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da sollte man sich aber nicht drauf verlassen (= Hersteller direkt fragen). Bei Doepfer sind einige Module definitiv nicht unter 15 V lauffähig (steht auf der Homepage), bzw. dann gehen wohl Chips kapott.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, das stimmt allerdings!! Ich wollte nur sagen: Meist kann man da auch etwas Toleranz haben und viele Module gehen, je diskreter sie aufgebaut sind, desto eher.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich finde nicht generell alle Filter von Doepfer schlecht. Das Wasp Filter ist ziemlich cool zum Beispiel.

    Zum Thema Livewire kann ich sagen, dass der Frequensteiner sehr cool klingt, aber Schaltungsbedingt ziemlich anfällig für Einstreuungen ist. Zum AFG kann ich dir hoffentlich sehr bald mehr sagen...
     
  14. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Vielen Dank

    @alle:

    Erst einmal vielen Dank für eure vielen Beiträge. Letztendlich ist es natürlich so, daß man sich die Geräte selber anhören muß, absolut richtig.

    Was ich jedoch aus den Beiträgen und auch aus dem letzten Synth-Mag herauslesen konnte ist, daß wohl ein Curetronic System schon ziemlich in die von mir gewünschte Richtung geht (da stand übrigens auch, daß die Module zwar mit 15V laufen müssen, aber auch eine 12V Version ausgeliefert werden kann). Das heißt nicht, daß alle Anderen Systeme jetzt von mir ignoriert werden aber ich werde mich dann mal damit etwas näher beschäftigen. Was mich an diesem System reizt sind auch die serienmäßigen Abschwächer, welche nach den meisten CV-ins sitzen. Das find ich schon beim Moog Modular V so toll.
    Kurze Frage trotzdem noch: ist das fehlende Bussystem bei Curetronic sehr störend und wo kann ich mir denn ein größeres System mal anhören (Schneiders?). Falls ich es zum HK-2008 schaffe hoffe ich natürlich auch auf jemanden mit solch einem System.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, schneiders in Berlin müssten ein Curetronic da haben
    anosnten gibts noch HP, der ist afaik auch aus dem norden ( forumssuche, profil... )



    Die Curetronic module werden intern tatsächlich auf 12V runtergeregelt,
    d.h. die elektronik läuft mit 12V.
    Dennoch kannst du nicht einfach jedes modul an nen 12V Bus hängen ! bzw. solltest nicht

    Ich hab Curetronic module portiert ins Euroformat und diesbezüglich ausgiebig gephont mit Matthias.
    Er hat mir davon abgeraten die VCOs am 12V Bus laufen zu lasssen.
    Bei jemand anderem gabs Probleme mit einstreuungen.

    D.h. das runterreglen der 15V auf 12V wirkt wie ein Filter gegen einstreuungen wie es scheint.
    Auch zum Steiner Filter meinte Matthias dass ich den mit 15V laufen lassen sollte .


    die ganze Problmematik hängt halt auch damit zusammen welche andern module am gleichen strombus hängen.
    geht also letzendlich drum dass die gefahr steigt dass andere module über den strombus reinpissen.
     
  16. Och jo, bisschen was haben wir; so fünf Kabinette. Die übliche Minimalausstattung halt ;-) Komm rum!
     

Diese Seite empfehlen