Waldorf Iridium - Desktop-Synthesizer (aktuelle Firmware: V2.5.2)

  • Themenstarter Sammy3000
  • Datum Start
  • Schlagworte
    2020 digital iridium polyphon waldorf waldorf iridium
Monomaniac

Monomaniac

||
Will jemand seinen Iridium wieder abgeben?
Wäre interessiert!
Einfach eine PM schicken .
Thx
 
SerErris

SerErris

|||||
Ich würde auch einem Iridium ein neues zu Hause geben. Also bevor ihr den auf einem Autobahnparkplatz anbindet, schickt mir lieber ne PM. Ich ehre ihn und ihr müsst auch nichts bezahlen.

:)
 
Winglad

Winglad

||||
Ich hol meinen heut, oder morgen bei SESSION ab... Um Autobahnparkplätze mach ich nen grossen Bogen :frolic:

Total gespannt sei. Mein Blo sich schon auf seinen grossen/kleinen Bruder freu!

:party:
 
K

Kai´s me

....
Hallo!

Tatsächlich ist die Überlegung, das Gerät zurück zu geben, nicht ganz abwegig, trotz aller tollen Features... Insbesondere habe ich langsam Zweifel an der 16-stimmigen Polyphonie: Fast jeder Sound verbraucht pro Tastendruck 2 Stimmen, manche sogar mehr. Drückt man mehrere Tasten oder haben die Sounds ein übertrieben langes Sustain, ist die maximale Polyphonie in einem Patch sehr schnell erreicht oder überschritten, was zu einem lauten Knacksen oder verschlucken der Attack-Phasen führen kann. Das lässt sich in der Anzeige unten links unter "VU Voices & Main" sehr schön verfolgen und natürlich auch deutlich und störend hören. Typisches Beispiel ist 0010 "FMoove" Hier sind nur 2 Oszillatoren im Einsatz, davon 1 mit Kernelsynthese. Am besten mal ein, zwei Töne halten und 5, 6 Töne rauf und runter spielen, schon knackts und alle Stimmen sind verbraucht. Dies betrifft auch gekaufte Sounds, etwa die QX7-Bank von "CO5MA". Ich habe den Eindruck, das der Iridium eben doch nicht "nur" ein Quantum ohne Tasten ist und die verfügbaren Sounds offensichtlich für den Quantum programmiert wurden. Ob dieser sich auch entsprechend verhält, kann ich mangels Quantum nicht sagen. Sollte es aber so sein, hätte man 2 Jahre Zeit gehabt, Sounds so zu programmieren, das sie spielbar sind, s. Pitchbending.

Weiter ist es möglich, DX7-Files einzuladen, aber möglichst in kleinen Tranchen, da sonst Fehlermeldungen kommen. In der Regel sind die Sounds, die sich dann auch als Presets abspeichern und als Solche in der Kernelsynthese weiter verwenden lassen, wesentlich leiser als andere bzw. als die Templates. Während sich die Templates wie bei anderen Syntheseformen in den Oszillatoren direkt über die 5 Regler einstellen lassen, wird bei DX7-Sounds der Bildschirm für das "Timbre" - Fenster ausgegraut und es lässt sich nur der erste Regler direkt bedienen. Ansonsten wird das Programmieren mindestens so umständlich wie beim alten DX...

Was noch? Versucht doch mal, Oszillatoren wirklich jeweils den 2 Filtern und dem Digital Former getrennt zuzuweisen...

Also, wo viel Waldorf, da auch gerne viel Schatten. Wie sind den die Erfahrungen anderer User, die das Gerät auch tatsächlich besitzen und gern selbst programmieren/wollen?
 
Zuletzt bearbeitet:
starcorp

starcorp

|||||
Wie sind den die Erfahrungen anderer User, die das Gerät auch tatsächlich haben und gern selbst programmieren/wollen?
da hast nicht ganz Unrecht. Das hier zu schreiben ist die eine Sache, du musst es auch dem Support von Waldorf schreiben.
Das sind Dinge die man durch Updates lösen kann.
 
Voodoo

Voodoo

|||
Gibt einige Sounds, die mehr als eine Stimme brauchen, weil im Layer der UnisonoModus aktiviert ist.


Also Stimmenklau war bei mir noch nie ein Problem. Ich habe halt nur 8 Stimmen. Wenn ich 9 benötige, bin ich irgendwie auch selbst schuld. Was soll der arme Quatum machen?
Er klaut doch hoffentlich keine gehalten Stimmen, wenn es bereits freigegebene Stimmen gibt?

Verstehe insgesamt, was Du meinst. Aber Stimmenlimit ist halt Limit.
 
K

Kai´s me

....
Hallo, danke für die Antworten. Das mit der Schleife teste ich noch weiter aus. Habe aktuell nur den JD-XA und den Iridium über USB an der MPC Live, beide auf Kanal 1. Probiert doch bitte mal den Sound "0010 FMoove", der als Layer programmiert ist. Es ist ein Sound mit 2 x FM auf den ersten beiden den Oszillatoren und als Layer programmiert. Die Release ist sehr lang. Eine Taste drücken ist ok, je 1 Stimme pro Layer. Jede weitere Taste verbraucht noch Stimmen, auch wenn die Taste schon losgelassen ist. Bei mehreren Akkorden hintereinander werden alle Stimmen schnell verbraucht und deutliches Knacksen ist zu hören. Jetzt mal im Layer-Mode auf Single schalten, ein paar mal schnell Akkorde anschlagen, gleicher Effekt. Release reduzieren, das Knacksen ist weg. Layer wieder aktivieren und es knackst wieder. Man könnte meinen, Waldorf wollte unbedingt eine 16-Stimmigkeit anbieten, die aber evtl. den Prozessor überlastet oder noch softwareseitig unsauber programmiert ist. Und warum Sounds über DX-7 Sys.ex leiser sein müssen, etc. ist mir unklar. Beim Kronos habe ich das Problem mit DX-Sounds jedenfalls nicht. Insgesamt wäre ein Software-Update absolut angebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Voodoo

Voodoo

|||
Na, ich denke Updates wird es schon noch geben.
Evtl. gibst Du das mal Waldorf weiter......

Auf dem Quantum ist der Sound einwandfrei und ohne Knackser (ist dort Sound 2029). Der hat aber auch nur 8 Stimmen.
Stimmen im Release sollen ja auch nicht geklaut werden, insofern ist das doch richtig, dass jede weitere Taste Stimmen verbraucht?
Wenn geklaut wird, werden aber vorzugsweise die Stimmen im Release geklaut. Scheint mir auch richtig zu sein......
 
K

Kai´s me

....
Im Prinzip hast Du Recht, der Iridium scheint da aber häufig an seinen Grenzen anzukommen. Von meinem Matrix 6 r kannte ich das aber so eher nicht, das Voice - Stealing wahr zwar wahrnehmbar, evtl. durch ein Abreißen der "gestohlenen" Stimme, dass unschöne und deutlich hörbare Knacksen habe ich bisher noch bei keinem anderen Gerät gehabt. So ein Abreißen lässt sich vielleicht noch durch andere Sounds von anderen Geräten verdecken, das Geräusch was ich meine, hört man leider deutlich.
 
Voodoo

Voodoo

|||
Also Kancken ist ja eigentlich immer schlecht und sollte eigentlich nie sein. Insofern würde ich das Waldorf schon melden.

Du könntest ja testweise die Layer mal auf Split stellen und dann jedem Layer 8 Stimmen fest zuweisen.
Wenn Du jetzt nur ein Layer spielst, kannst Du maximal 8 Stimmen verbrauchen und dann würde der Stimmenklau einsetzen.
Wenn es jetzt nicht mehr kanckt, liegt es vielleicht wirklich an der CPU, die ja jetzt mit nur 8 Stimmen nicht mehr so stark ausgelastet ist?
Wenn es immer noch Knackser gibt, ist es vielleicht doch etwas anderes?
 
K

Kai´s me

....
Hallo, Voodoo! Genau das ist der Fehler. Sobald man im Layer auf Split geht und beiden Sounds 8 Stimmen zuteilt, ist das Knacksen in allen getesteten Sounds weg, sogar bei langer Release-Zeit. Entweder ist das wie Du vermutest ein CPU-Problem oder vielleicht wäre es schon abstellbar, wenn man auch im Layered Modus die Stimmzahl begrenzen könnte (geht bislang nur im Split-Modus). Wenn man von einem gelayerten auf einen gesplitteten Sound umschaltet, werden diesem jedenfalls nur 3 Stimmen reserviert.
Werde dazu auch mal Kontakt zu Waldorf aufnehmen.
Let it rock for release!
 
Zuletzt bearbeitet:
moondust

moondust

|||
Was ist jetzt los ? schaue jede Woche bei Thomann wann dort der Iridium lieferbar ist . Letzthin hiess es noch 3-4 Wochen
und jetzt Liefertermin unbekannt????
Hoffe mein Händler bekommt meine endlich diese Woche . Ist vor über 5 Woche bestell worden.
 
Winglad

Winglad

||||
Bei Session gab es bis letzten Freitag einen. Der war ne ganze Zeit verfügbar und jetzt hab ich ihn...
Ansonsten wird es wohl gerade knapp...

Habe ihn jetzt den 2. Tag und gestern Abend bis nachts um halb Zwei geschraubt.

Beim Sound 0010 hab ich auch Knacksen. Ich spiele ihn mit dem Blofeld-Keyboard ohne weitere Verlinkung. Bei mir wird das Knacksen getriggert, wenn ich schnelle Arpeggios spiele. [Edit: es knackst natürlich auch, wenn ich mehr als 16 Tasten gleichzeitig drücke...]

Das einzig Negative bisher war ein Absturz beim Betätigen und parallelen Justieren des Modwheels. (Der Bildschirm wurde weiss und nichts ging mehr, musste aus- und wieder einschalten). Habe aber auch erst danach Update 2.5.1. aufgespielt. Ist nicht nochmal passiert.

Was mir wirklich sehr positiv auffällt, ist das geniale UI! Ich habe mich die letzten Monate ein wenig intensiver mit dem Jupiter XM beschäftigt und erlebe jetzt am eigenen Leib, wie viel Spass Soundschrauben machen kann (und wie man im Falle des XM selbigen Spass daran schnell verliert).

Beim Iridium habe ich bisher noch kaum Presets ausprobiert, da ich fast immer über INIT einsteige. Allein die Möglichkeiten in den Waveforms auf einem OSC zeigen einem, wie tief man in dieses Gerät noch einsteigen kann. Ich kratze zur Zeit echt nur an der Oberfläche und bin dort schon verzückt!
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kai´s me

....
Session eben. Da ist meiner auch her. Das Problem mit dem Knacken tritt gerne bei Kernel/FM-Synthese auf, das habe ich dem Waldorf-Support gestern gemeldet. Mal deren Reaktion abwarten. Da die Kernel / FM- Synthese als letzte beim Quantum mit der Version 2.0 nachgereicht wurde, hoffe ich auf einen unbemerkten Bug, der sich durch ein Update beseitigen lässt. Ansonsten wär nämlich nicht so gut. Um das Knacken zu beseitigen, auf der Layer-Seite auf Split umstellen und dann je 8 Voices zuteilen. Warum beim Layer nicht automatisch 8 Stimmen statt 3:13 vergeben werden und beim Split keine Notenrange (statt 2er Midi-Kanäle, die angesprochen werden müssen)eingestellt werden kann? Und warum kann ich im Layer-Mode keine Polyphonie-Zuweisung vornehmen? Wer weiß? Ansonsten muss man die "Diva" einfach lieben, wenn auch "einfache" im Sinne von unaufwändiger Bedienung für mich anders aussieht. Lade mal aus Spaß originale DX-7 Sounds oder arbeite im Particle-Modus mit (Multi-) Samples. Selbst Mr. Shoebridge oder CO5MA sind auf Youtube entnervt... Er kann halt Vieles, aber manches könnte er noch besser können.
 
Winglad

Winglad

||||
Mal ne technische Frage: Wenn ich den Iridium ausschalte, drehe ich vorher immer das Volume auf Null.
Trotzdem ist es beim Hochfahren jedesmal auf fast Maximum. Hätte ich nicht hinten am Poti den Kopfhörer herunter gedreht, würde es mir die Ohren zerlegen.
Ich finde keine Möglichkeit, diesen Parameter global abzuspeichern; oder übersehe ich da was?
Das Mastervolume wird auch nicht mit dem Preset abgespeichert...

???
 
K

Kai´s me

....
"Ich finde keine Möglichkeit, diesen Parameter global abzuspeichern; oder übersehe ich da was?
Das Mastervolume wird auch nicht mit dem Preset abgespeichert..."

Man kann auf den Layerknopf über dem JogWheel drücken und dann auf "Levels" oben rechts im Display die LayerVolumes für das/die einzelnen Layer einstellen. Wird pro Sound/abgespeichert. Da der Iridium nicht über eine Einschaltverzögerung verfügt, fahre ich bei meinem Mixer immer den Volumregler runter, sonsts gibts ein unschönes Geräusch.
 
Winglad

Winglad

||||
"Ich finde keine Möglichkeit, diesen Parameter global abzuspeichern; oder übersehe ich da was?
Das Mastervolume wird auch nicht mit dem Preset abgespeichert..."

Man kann auf den Layerknopf über dem JogWheel drücken und dann auf "Levels" oben rechts im Display die LayerVolumes für das/die einzelnen Layer einstellen. Wird pro Sound/abgespeichert. Da der Iridium nicht über eine Einschaltverzögerung verfügt, fahre ich bei meinem Mixer immer den Volumregler runter, sonsts gibts ein unschönes Geräusch.
Ja, danke Dir, das hab ich gesehen. Ich fahre auch vor dem Ausschalten immer das Master-Volume runter, aber leider ist es beim Hochfahren dann immer fast am vollen Anschlag.
Die Sache mit den Layer Volumes müsste ich dann für jeden Preset abspeichern, damit das hohe Mastervolume nicht die Kopfhörer durchbläst. Das ist ziemlich aufwendig. Wenn es keine andere Lösung gibt, muss ich mir eben angewöhnen, nach dem Einschalten das Master-Vol. nochmal herunter zu drehen...
 
Winglad

Winglad

||||
Was noch? Versucht doch mal, Oszillatoren wirklich jeweils den 2 Filtern und dem Digital Former getrennt zuzuweisen...
Zumindest kannst Du einen, oder 2 Osc den Filtern und den dritten Osc dem DigiFormer zuweisen:
Über Routing „Parallel„ und bei den Osc die Destination auf DF-FIL 100/0 und 0/100. (ein OSC pro existierendem Filter geht wohl nicht...)
Beim Blofeld konnte man die beiden Filter den Oszillatoren über einen Balanceregler zuordnen, dafür hat der Iridium dann halt noch den Digital Former... :) (Der ja auch als Filter eingesetzt werden kann.)

Whatever: Ist das genialste, komplexeste, facettenreichste und trotzdem am durchdachtesten zu bedienende Gerät, welches mir seit langem unter die Finger gekommen ist.
Würde ich den Kauf empfehlen?
Nein. Ich empfehle nämlich auch schon lange keine Restaurants mehr. 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kai´s me

....
Ja, nee - is klar! Mal sehen, ob und inwieweit sie die Software und auch die Abstimmung der Presets untereinander noch verbessern. Da ginge noch einiges, beispielsweise die Verschaltung der Effektwege. Vielleicht sollten sich die Waldorfs in vielen Bereichen mal die Ultranova von Novation ansehen, immer noch einer meiner Lieblings- Synths.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ich würde mich wahrscheinlich über beides freuen, eine Tochter und wenn sie sich für komplexe elektronische Klangerzeuger interessieren würde.
Ja ja ... wenn sie jung ist, gibt sie sich vielleicht noch mit einem Iridium zufrieden. Dann wird es aber ein komplettes Studio auf der Yacht, in der Villa, in Penthäusern der besten Städte dieser Welt sein müssen ...
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben