Waldorf Iridium - Desktop-Synthesizer (V2.5.3)

K
Kai´s me
|
Hallo, Herr Dubsch!
Haben Sie auch eine Erklärung für den von mir beschriebenen Fehler beim Einschalten("Streifen ziehen") und einen Lösungsvorschlag noch während des Garantie-Zeitraums? Updateseitig befindet sich das Gerät auf dem aktuellen Stand 2.5.3.
Da ich mehrere andere Geräte mit großen bzw. Touch-Display benutze, u.a. Kronos, MPC Live, QY 700, die alle diese Eigenheit nicht aufweisen, kann es nicht generell an den Displays liegen.
 
Destroid
Destroid
||
Hallo, Herr Dubsch!
Haben Sie auch eine Erklärung für den von mir beschriebenen Fehler beim Einschalten("Streifen ziehen") und einen Lösungsvorschlag noch während des Garantie-Zeitraums? Updateseitig befindet sich das Gerät auf dem aktuellen Stand 2.5.3.
Da ich mehrere andere Geräte mit großen bzw. Touch-Display benutze, u.a. Kronos, MPC Live, QY 700, die alle diese Eigenheit nicht aufweisen, kann es nicht generell an den Displays liegen.

Na dann, zieh dir ein Ticket. 😉
 
K
Kai´s me
|
Danke für das Angebot. Wie genau soll das vonstatten gehen? Über Session-Music oder über die Supportseite von Waldorf?
 
K
Kai´s me
|
Ist richtig, hab ich auch grade getan. Mittlerweile tippe ich auf ein Problem mit dem Netzstecker-/Netzteil oder der Buchse am Gerät.. Vielleicht schicken die mal einen Netzstecker zum ausprobieren, sind ja nun mal keine Standartteile.
 
Stue
Stue
Maschinist
@Alle

Überlege gerade, ob ich mir den Iridium zulege. Berichtet bitte nochmals über eure Erfahrung und wo ihr den Pluspunkte seht bzw. für was ihr den Iridium einsetzt.

Kurze Frage noch im Vergleich zum Waldorf M: Würde ab und an Wavetable-Synthese beim Iridium einsetzen, mir ist aber nicht so wichtig, dass es an die alten Waldorf-Zeiten beim Sound heranreicht. Ist der Iridium hinreichend gut bei Wavetable-Analyse?

LG
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
Hinreichend gut kann ich nicht beurteilen, aber gerade dadurch dass man andere Tables laden kann und sich vieles modulieren lässt ist er auch ein toller Wavetable-Synth. Die "Gefahr" ist allerdings dass manches durch den Kauf obsolet wird.
 
betadecay
betadecay
Dronemaster Flash
Die "Gefahr" ist allerdings dass manches durch den Kauf obsolet wird.
Ja - ich befürchte, dass der microGranny ab jetzt schlechte Karten bei mir hat... ;-)

Was ich besonders an dem Gerät mag: die extrem langsam laufenden LFOs und die sehr langen Hüllkurven - perfekt geeignet für Ambient. Und, wie ich schon oben schrieb: trotz seiner Komplexität ist das GUI total durchdacht und nach 1, 2 Videos und etwas Handbuchstudium hat man das Prinzip verstanden. Ach ja: und dass man dank Layering 2 Geräte in einem Gehäuse hat ;-)

Bis jetzt habe ich mich mit dem Granularmodus und dem Resonator intensiver beschäftigt (und natürlich Waveform, aber Sägezahn & Co. kennt man ja schon von X anderen Geräten, das muss man hier nicht extra erwähnen), Kernel (FM) und Wavetable hab ich noch gar nicht angefasst. Man müsste mal...
 
Notstrom
Notstrom
||||||||
Berichtet bitte nochmals über eure Erfahrung und wo ihr den Pluspunkte seht bzw. für was ihr den Iridium einsetzt.
Ich kann mich Kollege betadecay da nur anschließen. Der Iridium ist genau das, was im M Thread von dem einen oder anderen dort gefordert wurde: ein innovativer Übersynth. Das hat Waldorf mit dem Quantum/Iridium 2020 bereits geliefert. Haptik, UI, Features und vor allem der Klang sind allerhöchstes Niveau. Ich mag vor allem die vielen Filtermodelle, von denen ich gar nicht entscheiden könnte welches mir besser gefällt. Die Effektsektion ist darüberhinaus deutlich besser als bei den älteren Waldorf Synths Q/Blofeld und ist klanglich ebenbürtig (und deutlich umfangreicher) mit dem was im Novation Peak oder Elektron Digiton/Analog Four verbaut ist. Ich würde sogar sagen, das der Iridium es hier mit einem Moog One mit seiner Eventide Effektsektion aufnehmen kann. Auch die über 2000 mitgelieferten Presets sind ein absoluter Mehrwert und man kann sich seine Favoriten als Ausgangsbasis für seine eigene Bibliothek zusammenstellen. Ich nutze ihn gern für Flächen, Soundscapes, Bass, Lead, Sequencer- und Arp, sowie FX Klänge. Wobei der Iridium dabei immer sehr präzise und HiFi mäßig klingt. Mir gefällt es wie sehr man Kontrolle über den Klang hat. Und im Grunde ist er so üppig mit allem ausgestattet, verschiedene Syntheseformen, viele LFO´s und Hüllkurvengeneratoren...und das auch noch bitimbral...das ist schon ein sehr mächtiges Instrument, auf das man sich auch einlassen wollen muß. Für mich ist es jedesmal eine Forschungsreise und ich entdecke den Synth Stück für Stück immer mehr. Neulich erst hab ich mich zum ersten Mal mit der Chord Funktion des Sequencers beschäftigt...wow da steckt soviel Liebe zum Detail in dem Instrument. Einfach toll. Ich denke der Synth ist nicht für jedermann, aber für Hardwarefans sicherlich eine Alternative zu UVI Falcon oder Arturia Pigments, oder auch sogar für die Moog One Interessenten die der Anschaffungswiderstand von 8500 Euro desselbigen abschreckt.... Moogiges geht mit dem Waldorf allemal.

Hier mal meine ersten Experimente mit dem Iridium:

https://youtu.be/pYLVZWebMr4


https://youtu.be/v7FvGoEhIDU


https://youtu.be/lRvq4haOGXA
 
Zuletzt bearbeitet:
Stue
Stue
Maschinist
@Notstrom Hab vielen Dank für die gute Beschreibung und die prima Tracks mit Sound-Beispielen, das hilft sehr gut weiter.
 
Notstrom
Notstrom
||||||||
@Notstrom Hab vielen Dank für die gute Beschreibung und die prima Tracks mit Sound-Beispielen, das hilft sehr gut weiter.
Ich hoffe die Vielfältigkeit wurde damit deutlich. Nicht zu vergessen ist der Sample Teil...das erweitert das Ganze wirklich praktisch ins Unendliche. Da schon danach gefragt wurde...der Wavetable Part klingt ähnlich wie ein Microwave, aber halt nur so ähnlich. M kann schmutziger und einfach anders klingen, weil zum einen die Klangformungs Möglichkeiten eingeschränkter sind, andererseits ein analoger SSI2044 als Filter verwendet wird (und kein Stereofilter, was gegeneinander verschoben und mit unterschiedlichen Filtermodellen verwendet werden kann). Im Grunde ist es ein Microwave I mit XT Bedienung im 2021er Gewand. Sicherlich eingeschränkter, ich würde eher sagen fokussierter als der Iridium, aber somit auch anders klingend. Wenn ich mal Zeit habe, mach ich irgendwann nochmal ein Vergleichsvideo dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stue
Stue
Maschinist
Ja, das habe ich mir schon gedacht - da macht es Sinn, den Waldorf M als Spezialisten herauszubringen. An dem Vergleich wären Viele sicher sehr interessiert.

Die Sample-Engine des Iridium würde ich auf jeden Fall nutzen. Denke, der Iridium könnte ein schönes Weihnachtsgeschenk an mich selbst werden... 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:
Notstrom
Notstrom
||||||||
Ich hab mir den zu meinem 50sten geschenkt. ;-)

Eine Sache noch zum Iridium bzgl. UI, die mir auch schon beim M gefällt...es gibt immer mehrere Wege um die Synthese im Griff zu haben. Direkt über die Encoder plus Display, oder per dedizierte Regler (sofern vorhanden). Sehr schön gelöst, gibt nicht viele Synths die das bieten. Hydrasynth vielleicht noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
GDU
|
Dankeschön...
Mit gefällt diese Halterung sehr gut, da fixierbar und belastbar.
Screenshot_20211010-121830~2.png

Ich glaube der Iridium hat die Bohrungen für 75er Vesa, da wird die Platte (ist für 75 bis 100) wohl nicht passen. Könntest du ev noch messen, wie breit der Ebene Bereich beim VESA-mount ist (also von Falz zu Falz), auf der Waldorf HP habe ich leider nichts gefunden.
Man findet im Netz auch Beiträge, dass sich der Iridium bei vesa Mount verzieht... Verwendet jemand von euch diese Option und ist zufrieden damit?
 
ucis
ucis
|||||
Könntest du ev noch messen, wie breit der Ebene Bereich beim VESA-mount ist (also von Falz zu Falz), auf der Waldorf HP habe ich leider nichts gefunden.

Von Falz zu Falz sind es 97mm. Ich würde mir eine Distanzplatte drucken. Bei einer 4-5mm hohen Platte hast Du schon über 107mm Plattenbreite.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: GDU
CO2
CO2
|||||||||
Ich habe auch was dazwischengeklemmt, keine Ahnung, ob es stabile Halter mit so einer kleinen Platte gibt.
Ich habe meinen auf einem Ergotron Schwenkarm.
 
Destroid
Destroid
||
Nutzt jemand den Iridium live bzw. transportiert ihn ab und zu und kann mir evtl. eine passende Tasche empfehlen? Also was leichtes und kein 10kg-Case. 😉
 
Destroid
Destroid
||
Das hat schon mal nur 4.7kg

Das auch:

Vielen Dank. Die Teile hatte ich auch schon gefunden, aber was leichteres, gepolstertes aus Stoff wäre besser. 😉
 
K
Kai´s me
|
Hallo, noch mal abschließend zum Thema "Streifen" auf dem Display beim Einschalten: Laut Waldorf haben diese Eigenheit alle Iridien, soll demnach kein Fehler sein. Ich hoffe - und wünsche mir und allen potentiellen Käufern - und Verkäufern, dass sich demnach dann niemand Sorgen machen muss, sowohl was eventuelle Defekte im Display über die Zeit noch was Bemängelungen angeht, wenn man das Teil mal verkaufen will und sich ein Käufer daran stört. Ich scheine dann wohl der Einzige mit "Sekundenblick" zu sein, dem das jemals aufgefallen ist, zumal sich der Effekt ändert, wenn der Netzteilstecker in der entsprechenden Buchse bewegt wird. Aber dann: Geben wir uns mal so zufrieden. Ist halt ein in jeder Hinsicht bemerkenswertes und vielseitiges Gerät...
 
K
Kai´s me
|
Bitte gerne mehr solche Infos von Iridium-Usern. Werde dann gegebenenfalls nochmal Waldorf ansprechen. Danke!
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||
@Kai´s me : Ich meine es bei mir auch gesehen zu haben, aber da es gleich wieder weg war. Müßte sonst nochmal genau nachsehen.
 
K
Kai´s me
|
Das ist richtig, der Effekt tritt beim Einschalten eine halbe bis 1 Sekunde auf und verschwindet dann. Ist trotzdem recht beunruhigend.
 
Destroid
Destroid
||
Bitte gerne mehr solche Infos von Iridium-Usern. Werde dann gegebenenfalls nochmal Waldorf ansprechen. Danke!

Habe meinen Iridium heute zur Waldorf-Werkstatt geschickt. Dort soll mein Display endlich in die richtige Position gebracht werden. Kostet natürlich nichts, außer den Versand Richtung Remagen. Wenn das Teil wieder heil bei mir angekommen ist, werde ich berichten.
 
 


News

Oben