Was bedeutet Sweeps, Pads, Flächen etc.?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Twistor, 8. März 2009.

  1. Hi Leute!

    Bei den Beschreibungen der Klänge der Synthesizer erscheinen die verschiedensten Begriffe.
    Hab mich durch die Suche geklickt und hier auf der Page umgeschaut.
    Bässe und Leads erklären sich ja von selbst, aber leider finde ich aber
    keine genauere Erklärung für die Begriffe:
    - Sweeps
    - Pads
    - Perkussive Pads
    - Flächen
    - Noise Performance
    - Analog Standards
    - Arpeggios
    - Bending Funktion
    - Duophonie
    - Analytischer Klang

    Hat jemand einen Link zu einer Page, wo das alles definiert wird?
    Wenn nicht, ist vielleicht jemand so lieb und erläutert mir die Ausdrücke?

    Habt ihr schon mal überlegt einen Synthie-Faq oder Beginner-Guide zu erstellen?

    Grüße, Twistor
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sweep hat meist mit sich langsam öffnenden und schließenden Filtern zu tun.
    Pad ist einfach "Fläche".
    Perc Pads: Perkussion halt, Drums, Schlagkrams, aber flächig, ambient.
    Flächen: Wie Pads - Eben liegende nette Klangteppiche aller Art.

    Der Rest ist nicht besonders festgerammt,

    Analog meint natürlich mit Analogsynthesizern gemacht. Wer das mit einem Synthesizer macht, der nicht analog ist, lügt eigentlich.

    Arpeggios: Für den Arper geeignete Sounds, meist rel. perkussive perlende Sachen. Auch schonmal als "Sequencer Sounds oder Sequencer Blips bezeichnet".

    Duophonie: Geeignet für https://www.sequencer.de/synth/index.php/Duophonic
    Also mit 2 gespielten Tönen unterschiedliche Frequenzen bestimmen. Als Kategorie in Soundlibs aber nie gehört.

    Bending: Pitchbending - Tonbeugung, die durch einen Hebel oder Rad ausgelöst wird, kennste bestimmt. Auch keine Kategorie, nur ein Begriff für das ziehen" der Tönhöhen.
    Neudeutsch: Bending ist und kann auch modifiziert heißen, im Sinne von Circuit Bending, so ist es aber nach deiner Frage nicht gemeint, nehme ich sehr stark an.

    Analytisch: Idr genau, exakt, scharfkantig.

    Das meiste davon hab ich im Wiki:
    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Cat ... _Synthesis
    Wenns um Synthese geht

    Genrelles ist mehr hier:
    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Category:Tricks

    und A-Z gibts auch:
    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Special:Allpages

    Diese mehr musikalischen Begriffe könnte man auch schnell reinhacken. Kein Thema, oder in einem Tutorial-Bereich hier im Forum listen?

    ok?
     
  3. Damit wäre mir denke ich geholfen! Vielen Dank ;-)
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Bei "perkussive Pads" tu ich mr grad schwer...

    was soll das sein??

    flächensounds die eine perkussive einschwingphase haben??

    oder andersrum: perkussive sounds mit langem release??

    Für mich sind das eiigentlich 2 Paar Schuhe

    also entweder perkussiv oder flächig


    habts ihr da ein gutes besipiel, was ihr meiints?
     
  5. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Doch, ist mir bekannt. Eigentlich perkussiver Sound/Chord mit langen Release. Mit Decay kannst Du dann kontrollieren wie flächig das wird. So kann man sich ne zusätzliche Fläche sparen, wenn man will... :)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Track Xpansion auf meiner myspacesite hat so nen leadsound, das würde ich als percussive pad bezeichnen...
     
  7. Guest

    Guest Guest

    okay versteh schon...

    mit wär da aber nie in des sinn gekommen das als perkussives pad zu bezeichnen....

    eher polyphonen leadsound, oder electronische rhodes...oder irgendwie...aber ja, wemma drüber nachdenkt - macht eigentlich eh sinn es so zu bezeichnen.
     
  8. Jörg

    Jörg |

    Kennst du Staccato Heaven?
    http://www.synthmania.com/d-50.htm
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest


    Ist ein bekanntes Abgrenzungsthema, und schon Roland selber hatte da sichtliche Definitionsschwierigkeiten. Doch sie hatten sich entschieden für: Synth SFX.

    Pad zeichnet sich nicht nur durch den dauerhaft gleichen oder nur langsam im zeitlichen Verlauf abflachende Sustainphase aus, sondern besonders auch dank des merklich sanften Attack. Fantasia ist also gerade noch Pad, Atmosphere und Crystal dagegen bereits Synth SFX.

    In moderneren Kategorie-Systemen mit Multi-Option ist das dann so gelöst, dass es eine Hauptkategorie gibt, mit u.U. mehreren Einträgen in Subkategorien.

    Staccato Heaven kann also, je nach Einschätzung, in den Kategorien Lead, Pad, Synth FX landen.

    Im Grunde liegt die Entscheidung beim Musiker selber, denn es geht ja vor allem um das Wiederfinden von bestimmten Klangeigenschaften in der heißen und auch zeiteiligen Phase, wo es gewöhnlich auf klangliche Treffsicherheit ankommt.

    Mir ist auch schon aufgefallen, dass es auf des Musikers eigene Begriffswelt ankommt, wie kategorisiert wird. Gibt Leute, da genügen 2 Kategorien:

    Kategorie 1: Krass
    Kategorie 2: Alles andere
    :D
     

Diese Seite empfehlen