Was sorgt bei Euch für Verzögerungen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 13. März 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei mir hängt es momentan ständig bei der Teile-Beschaffung.
    Entweder hab ich keine Lust, Listen zusammen zu stellen (Wo gibt es das überhaupt? Was ist wo günstiger? Wie lautet die Bestellnummer? usw.) oder ich hab wegen GAS grad keine Kohle, was dann meistens für die Frontplatten gilt (weswegen ich auch immernoch keine Front bei Schaeffer bestellt habe, während die Preise steigen und steigen). :sad:
    Infos zusammen suchen, kann auch ziemlich nervig sein = Ich verschiebe das dann am liebsten immer wieder nach hinten. So geschehen z.B. beim SSL (wo aktuell noch Bauteile fehlen) und der ML-303 v6 (die nur noch ins Gehäuse muss).

    Zusätzlich hab ich ziemliches DIY-GAS (was wohl viele hier mitbekommen), dass ich schwer unter Kontrolle bringen kann (bei "normalem" GAS hab ich das mit erhöhten Qualitätsansprüchen einigermaßen geschafft).

    Habt Ihr da irgendeine Methode gegen?

    Ich bin z.B. grad froh, dass der electro-music.com Online-Shop kein SSL hat und ich damit eine "Begründung" hab, keine Klee Sequencer-Platine zu bestellen.
    Das blöde ist nur, dass ich langsam mal nen Analog-Sequencer haben will und der inSEQt verschiebt sich ja immer wieder.
    Und der wird vermutlich dann eh auch ein bißchen wenig sein.

    Vielleicht will ich auch einfach zuviel auf einmal, weiss aber nicht wie ich dagegen ankämpfen kann.

    Es ist auch oft so, dass ich Frustkäufe tätige, d.h. je frustrierter ich bin, desto eher hab ich nen Kaufdrang.
    Und das kommt ziemlich häufig vor.
     
  2. Die Bauteilebeschaffung dauert wirklich meistens recht lange, weil entweder nicht alles mitgeschickt wird bei einer Lieferung, man etwas vergisst zu bestellen, also irgendetwas immer fehlt.
    Das Zusammenlöten geht dann aber meistens recht fix. Nur verkabeln macht mir keinen Spass und das zieht sich dann auch nochmal etwas.
     
  3. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ehrlich gesagt, über Dein Preis-Argument muss ich öfter: :lol: Was soll daran billiger werden, wenn sich halbfertige Sachen stapeln? Würdest Du Zinsen auf totes Kapital (halbfert. Module) und Spaßbremeserei berechnen, dazu die Kosten für Preisvergleiche (Leg dafür mal'n Stundenlohn zugrunde!) wird das Sparen sehr teuer!

    Das ganze ist ein Argument der munteren Teilebeschaffung. Mir fällt es sehr schwer, wie ein Buchhalter vorzugehen, deswegen fehlt mir auch immer ein Teil. Wenn ich irgendwo was bestelle oder kaufe (ich habe Conrad um die Ecke und Segor ist mit einem Fahrradausflug gerade noch zu erreichen), nehme ich möglichst viel mit. Es müssen schon sehr extreme Preisunterschiede sein, damit ich etwas bei Reichelt nicht bestelle und in den nächtsten "Warenkorb" bei Segor lege, nur weil ich da ohnehin irgendwann wieder kaufen werde.

    Da Geld hier *die* Mangeware ist, sind's auch bei mir vor allem die Frontplatten, die neben dem Bauteile-Beschaffungs-Chaos alles verzögern.

    Ich habe schon oft überlegt, ob man nicht einen Widerstandstauschpool einrichten, da es teilw. nur wenige Werte sind, deren Bestellung bei mir im Chaos verschütt gegangen ist.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was soll daran teuer sein?

    Ich bezahl keine Lagerkosten, bin ja keine Firma und lebensnotwendig ist der Kram auch nicht.

    Natürlich sind Preisvergleiche wichtig, da geht's auch nicht um ein paar Cent, sondern oft um mehrere Euro, vor allem wenn man dann gleich ne grössere Stückzahl kauft.
    Ich schau ja auch nicht überall nach, sondern vergleiche meist nur Reichelt, Kessler, Digikey, Musikding und Banzai miteinander. Das sind die, bei denen ich "häufiger" was bestelle.

    Mehr Zeit geht dafür drauf, überhaupt zu schauen, was es wo gibt.
    Bei Reichelt sieht es z.B. schlecht mit brauchbaren Potis und Knöpfen aus, Musikding hat nur ein recht beschränktes Sortiment. Bei Digikey sind die Versandkosten sehr hoch, so dass man nicht mal so was bestellt.
    Kessler braucht ewig beim ausliefern und wenn nicht genau das drin ist, was man bestellt hat, ist es ein ziemlicher Kampf. Banzai hat auch nicht alles und ist teilweise relativ teuer, hat aber viel Spezialkram.
    Dann kommen noch Überlegungen wegen der Qualität der Bauteile rein.
    Meine 5532 hab ich z.B. in England gekauft, weil die von JRC sind und angeblich halt ne bessere Quali als die Standard-Teile haben.

    Bei Kondensatoren muss man dann teilweise selber recherchieren, welches Rastermaß man braucht, weil in der BOM nicht eingetragen ist oder es gar keine BOM gibt (ich sag nur uStomp).
     
  5. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich habe lieber in absehbarer Zeit ein fertiges Modul. Wenn ich bei meinem Grad an Organisation immer versuchen würde, "mehrere Euro" zu sparen, dann würd' vermutl. nie was fertig werden. Und es geht so schon langsam genug.
    Große Mengen kaufen ist immer super, so dass man immer was in der "project box" hat, vor allem, wenn man sie nie etwas anders überlegt und bspw. im Jahre 2009 noch die Knöpfe will, die der Beschaffungsplan von 2007 vorgesehen hat.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kannst Du die Quotes mal grade ziehen?

    Ich weiss nicht, was Du mir damit sagen willst.
    Dein vorheriges Posting hatte ich schon komplett gelesen und auch darauf geantwortet (die Preisvergleiche sind nicht der Knackpunkt!).

    Beim Modular selber gibt's im Nebenthread noch ein paar Gründe, die mich aufhalten. Wenn das erledigt ist, hab ich auch sicher mehr Motivation mich um die Module zu kümmern.

    Was Beschaffungspläne angeht bin ich wenig launenhaft.
    Wenn ich irgendwas nicht verwenden kann, liegt das eher an anderen Dingen, z.B. falscher Befestigungsmechanismus (die vorgesehenen Poti-Knöpfe für Curetronic, weil die Achsen ein Hybrid aus D- und runder Achse sind).

    Meine Motivation schnellsmöglich was fertig zu bekommen, ist gar nicht so hoch, weil ich eigentlich eh zuviele Geräte habe, die ich noch nicht beherrsche.
    Hab halt neben dem Musik machen & DIY noch andere Hobbies.
     
  7. serenadi

    serenadi Tach

    Was sorgt bei Euch für Verzögerungen?

    Meine reguläre Arbeit.
    Absolut ätzend, 10 Stunden am Tag damit verbringen zu müssen und am Ende ausgepowert nach Hause zu kommen, so daß es auch noch schwer ist, sich aufzuraffen *endlich* etwas für einen selbst zu tun.

    Und nur, weil ich mir damit *verdienen* muss, einigermaßen "sozialgerecht" leben zu dürfen.

    Sei's drum.

    Einkäufe halten mich eigentlich am wenigsten davon ab.
    Preise vergleiche ich nur in geringem Maße, ist es mir nicht wert, meine Zeit wegen ein paar Cent zu verwenden.

    Ich mache hauptsächlich "Gelegenheits- und Hamsterkäufe".
    btw - vielen vielen Dank nochmal an alle, bei denen ich hier im Forum schon mitbestellen durfte - das ist goldwert.

    Ansonsten - aber das weißt Du, Joachim, ist meine Rede immer wieder, nicht zu viele Projekte gleichzeitig anzugehen, vor allem auch Sachen, die nicht auf Anhieb funktionieren, wirklich fertig zu machen, bevor man anderes anfängt.
    Aus einem Haufen nicht funktionierender und unfertiger Sachen entsteht nach meinen Erfahrungen der größte Frust - und ist damit die größte "Bremse".
    .
     
  8. Unterton

    Unterton Tach


    serenadi..so siehts aus!
    ist auch mein problem!
    und bis man mal den kopf frei hat.
    es lebe die freiheit..

    also sei´s drum.
     
  9. serenadi

    serenadi Tach

    :D

    danke, Hauptsache man ist nicht alleine ... :lol:
     
  10. Unterton

    Unterton Tach

    ich bin mit dir ;-)
     
  11. serenadi

    serenadi Tach

  12. READYdot

    READYdot Tach

    Was sorgt bei euch für Verzögerung:

    Also bin kein Lötguru aber die paar Saachen die ich bastele bleiben hängen wegen (in Aufsteigernder Verzögerungskraft :) ):

    Arbeit
    Lesen
    Webdesign und Webmaster (CSS-Bücher wälzen)
    Malen und zeichnen und Photoshop und Illustrator
    Renovierung (werde bald umziehen dann fällt diese VZK weg)
    Die Musik selbst
    Die Freundin
     
  13. more house

    more house Tach

    :lol: ja verzoegerung ist bei mir momentan dass ich mir ein loetzinn gekauft hat was ich nicht lieb, dann bleibt besser alles liegen :)

    trotzdem habsch noch n ganz bissel und das wird wohl heut abend aufgebraucht

    andre verzoegerung ist luft holen, es gibt fuer mich nix langweiligeres als mich in was reinzusteigern

    verzoegerungen sind bei mir gewollt

    teile beschaffung kommt da manchmal super, und man kann in dem moment ja die schuld fuers nicht fertigmachen auch noch nem andren geben :lol:

    ...neee ich bin doch nicht faul, bei reichelt dauert das so lang ...ich wart ja nur auf nen widerstand ...den ich aus jedem schrottgeraet loeten koennt das hier unterm tisch liegt :lol:
     
  14. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Ich muß erstmal im Zimmer Ordnung schaffen, bevor ich was bauen kann. :oops:

    Ja, und meist bin ich zu faul, meinen Hintern in Bewegung zu setzen um zum örtlichen Elektronikladen zu latschen.
    Aber ein Dutzend BF245 und einen XR2206 zu bestellen lohnt sich aufgrund des Portos nicht, selbst wenn ich im Laden etwas mehr dafür bezahle.
     
  15. MiK

    MiK Löten&Coden

    Die Verzögerungen durch auspowernde Jobs, die notwendig zum Ranschaffen der Kohle sind, kann ich nachvollziehen. Ist sicherlich auch eine der Hauptblockaden, die mich auch mal dazu bewegen, dass son popliger Krempel wie mein Transistormessgerät wochenlang rumliegt, obwohl nur noch 3 Drähtchen fehlen :)

    Der Faktor Bauteile ist halbwegs relativiert. Ich bestell immer gleich recht üppige Mengen, bei den Widerständen gibts bei 100 Mengenrabatt, bei vielem anderen Zeug auch, und auch 50 TL074 sind schnell verbaut. Bei so Kleinkram, der deutlich unter 1 EUR das Stück kostet, hol ich also ausreichende Mengen.

    Dann hab ich vor geraumer Zeit mal in Excel so ne Liste zusammengebaut, die das Problem fehlender Teile weitgehend beseitigen sollte. Ich hab mich also mal nen Tag hingesetzt, Inventur gemacht, alle Teile, die ich hab, da sortiert reingeschmissen, mit aktuellem Lagerbestand, von mir definiertem Mindestbestand und Bestellmenge, inklusive Bezugsquelle und Preis bei Bezugsquelle. Warenwirtschaft für Arme (war zu faul, das richtig zu machen in Access oder sowas :) Ich habs zwar im Moment nicht in Benutzung, werde es aber mal wieder einführen. Es hilft ungemein, die Bestellungen zusammen zu stellen, was ja immer wieder eine lästige Sache ist (hm, was brauch ich denn noch?).
    Hilft natürlich nicht bei Teilen, die man noch nicht im Repertoire hat. Und man sollte auch nicht zu oft auf das Feld schauen, was die Preise mit den aktuell vorhandenen Stückzahlen zusammenrechnet, um einem den aktuellen Lagerwert zu präsentieren. Erstaunlich, wie wenig völlig billiger Kleinkram wie Widerstände und TL074/CD4051 und sowas da 350 EUR ausmachen :)

    Lieferzeiten sind bei den normalen Teilen (also was man bei Reichelt und CSD kriegt) kurz genug, dass man Samstag/Sonntag in Ruhe ne Bestellung zusammen stellen kann und zum nächsten Wochenende ist der Krempel da.

    Beim selber Entwickeln bremst dann auch Datenblatt-Lektüre hin und wieder ein wenig - ich bin da mittlerweile zurück zum guten alten Papier, hab mir nen Laserdrucker schenken lassen und neulich beim Lidl massenweise Ordner geholt. Schön sortiert - Röhren, Analog, Digital, und schon ist gut. Und für alles andere steht im Labor ja noch ein Rechner, um mal gschwind was im Netz nachzuschauen.
     
  16. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Ich habe mal ein großes Sortiment gleichsam als "Überraschungstüte" gekauft. Ca. 16.000 Stück in Tütchen zu 50 oder 100 Stück :shock:
    Waren natürlich alles Werte drin, die man so gut wie nie braucht. :roll:
     
  17. MiK

    MiK Löten&Coden

    Widerstände? Ja, da hab ich bei eBay auch mal son Paket rausgelassen. Aber nachdem ich mittlerweile eh nur mit 1%-Widerständen arbeite, halten die wohl noch ne Weile.

    Ich hatte neulich das Vergnügen, an der Räumung eines Elektronikherstellenden Betriebs in der Umgebung teilzuhaben, da lag im Keller unendlich viel Gerümpel rum. Unter Anderem auch Widerstände. Diese SMA 0204 von Draloric bzw. Corning. 2000er-Packs. Auch einige 5000er-Rollen. Das waren... ehm... mehrere. Das Meiste leider auch eher exotische Werte, aber ich designe meine Schaltungen halt mittlerweile um die vorhandenen Widerstände rum, die einen Teil der E96-Reihe darstellen, aber dabei fast alle E24-Werte zielsicher ausschliessen. Dafür alle schön klein und 1% :)
    War auch noch tonnenweise anderer Krempel dabei, insgesamt die bestinevstierten 50 EUR für die Kaffeekasse überhaupt :)
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Manchmal hab ich das Gefühl ich bin zweigeteilt. Die eine Hälfte ist total ehrgeizig und will alles Mögliche, während die andere so ein relaxter Hippie is, der lieber nen Gang zurückschaltet (das is so Yin und Yan mäßig).
    Wenn beide Hälften in Konflikt sind, geht's mir besonders beschissen.

    Bei dem "Hippie" sind Verzögerungen jedenfalls gewollt.
    Der mag dann lieber Bücher lesen, DVDs anschauen, Musik hören, ins Kino gehen und so Sachen.

    Mit Hin-/Rückweg und Mittagspause sind das bei mir mehr als 11 Stunden, wenn nicht grad die DB mit Notfallplan fährt, obwohl kein Streik is (Montag) oder ne S-Bahn im Kölner HBF liegen bleibt (Dienstag). :roll:
    Das könnte schon ein Grund sein, dass ich dann oft lieber ne DVD schaue oder mich auf mein Sofa pflanze, Musik rein mache und entspanne.

    Ja, das is nur leichter gesagt als getan, wenn ständig irgendwelche Kleinigkeiten fehlen (besonders ärgerlich sind Kondensatoren, weil ich nen Riesen-Sortiment hier hab, aber nicht unbedingt immer brauchbare Werte) und man bei einigen Platinen auch nicht weiss, ob es ne Neuauflage gibt.
     

Diese Seite empfehlen