WAV => Ensoniq EPS Classic

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von revoltingrobot, 18. März 2014.

  1. Hi Folks,
    ich habe kürzlich einen Ensoniq EPS Classic (ohne SCSI-Erweiterung) mit einer Handvoll Floppy-Disks erstanden..
    und ich wusste ja, dass es ein geduldiger und steiniger Weg werden wird, Audio-Files (zb. WAV) vom Rechner auf diese Maschine
    zu wuchten, aber mir scheint gerade, dass es nahezu unmöglich ist?

    Das einzig Erreichte am heutigen Tag war, dass ich via OmniFlop meine vorhandenen Disketten als Image (*.img) auf dem Rechner
    kopieren kann und dann wieder auf Diskette. Aber das wird ja dann auch irgendwann mal langweilig
    :selfhammer:
    Versuche mit einer uralten Version von Chicken Systems Translator scheiterten daran, dass ich damit zwar WAVs zu Ensoniq-Instrument (*.efe) konvertieren kann, aber diese dann aber nicht als Ensoniq-Disk-Image (*.ede) speichern kann.

    Lange Rede, kurze Frage in die Runde:
    Weiß jemand einen wenigstens halbwegs komfortablen Weg, WAVs auf den EPS zu bannen?
    Oder bleibt mir nur der Weg über den Audio-Eingang vom EPS?
    bzw.
    Gibt es im Netz Quellen, von denen man günstig oder kostenlos Floppy-Images beziehen kann?

    Ich wollte mir auch eigentlich zusätzlich den SD-Floppy-Emulator von Lotharek gönnen, aber das würde ja nach meinem jetzigen Wissensstand erst Sinn machen, wenn ich diese Ensoniq-Disk-Images selber gebacken kriege ...

    Weiß jemand Rat?
    Danke schonmal & Cheers,
    T.
     
  2. Interresiert mich auch sehr ...

    Habs halt immer gesampelt ...denke das macht auch den klang erst aus ..
     
  3. die EPS (und ASR10) Disks müssen erst in das EPS File Format gebracht werden. Dazu hab ich das Tool EPSDisk verwendet.

    Den Weg über OmniFlop habe ich nie probiert. Bei OmniFlop musste glaub ich eine Art File System eingestellt werden.

    Mit Awave Studio hab ich mir dann Programme erstellt und diese dann auf die Disk gepackt. Translator erkennt eine EPS Disk. Man kann auch Floppy Disks ins EPS File System formatieren (rechts Klick aufs Floppy).

    Translator selbst übernimmt kein Mapping, importiert man direkt ein Wave Sample, so wird zufällig der Root Key über den Tastaturbereich gemappt. Daher der Weg über Awave. Man kann auch Kontakt, EXS24, etc. verwenden.

    http://www.tedfelix.com/eps/index.html


    Hier noch mal ein Link mit Info zu EPS Disk. Wie man das Tool nutzt etc.
    http://www.synthzone.com/midi/ensoniq/ts10/TS Station - EPSDisk Online Tutorial.htm
     
  4. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Ich glaub, dass man diese alten kisten einfach zum samplen verwenden sollte, das ist ja auch der charme an der sache.
     
  5. Hi alphabeam,
    danke für die Hilfe... Ok, bei mir sieht das im Moment so aus:

    • # Vorhandene EPS-Disketten als *.img auf Rechner speichern
      # Disk mit EPS Dateisystem formatieren
      # EPS-Disketten-Images mit der Endung *.ede auf Diskette spielen
    Funktioniert alles mit Omniflop. :supi:

    • # Wave-Dateien in das EPS-Instrumenten-Format mit Endung *.efe umwandeln:
    Geht mit Awave & Translator. :supi:

    Jetzt fehlt mir nur noch ein einziger Schritt:
    Die *.efe Dateien in den *.ede (oder *.img) Container packen und speichern.
    ..und genau das bekomme ich nicht hin...
    Ohlala, wie hast du das hinbekommen?? Gestern Abend zumindest konnte ich mit Awave keine Dateien mit der Endung *.ede erstellen, aber ich werde es mir das später nochmal ansehen.

    Danke & Greets,
    T.
     
  6. .ede Disk Images können mit der alten Version von Translator nicht erstellt werden. Erst mit der neuen (Version 6), da werden sogenannte Virtual Drives erzeugt, die dann einen Image Container entsprechen.

    Einen solchen Container mit Awave zu erzeugen ist so nicht möglich, da Awave nur Presets erstellt. Awave kann aber Images lesen! Es bleibt also nur der Umweg über OmniFlop oder EPSDisk.

    Vorwärts:
    Awave Studio .efe Preset(s) erstellen -> mit Translator oder EPSDIsk Preset(s) auf Diskette speichern -> .ede Disk Image per OmniFlop auf Festplatte speichern.

    Rückwärts:
    Will man ein bestehendes .ede Container File um ein .efe Preset ergänzen, würde ich dies mit Translator 6 machen (Virtual Drive) oder das Image auf eine Floppy Disk kopieren und dann die Floppy Disk um das neue Preset ergänzen, beides dann per EPSDisk.

    Mit Awave soll das auch gehen: http://www.fmjsoft.com/fmt/edx.htm

    Wenn man seinen EPS, EPS16+, ASR10 mit dem HxC Floppy to SD Reader ausstatten, dann benötigt man auch .ede Image Files. Mit der Software von HxC sollte man auch die Images erstellen können.
    http://hxc2001.free.fr/floppy_drive_emulator/

    Ich hatte damals auch die Waveboy Disks als Images bekommen. Hab die dann per EPSDisk auf 1,44MB Floppies geschrieben.
     
  7. aargh... ich habe alles durchprobiert... ohne Erfolg.

    1. Awave 10 kann keine *.ede Container erstellen.
    Bei dir ging das? Das ist wahrscheinlich schon zu lange her, dass du mir sagen könntest, wie du genau das geschafft hast, oder?
    Im Manual steht klipp und klar, dass das Format EDE nur gelesen werden kann.

    2. EPSdisk läuft auf XP nicht richtig
    War das deinerseits noch zu Win98-Zeiten? Ich habe auch in Foren gelesen, dass das nicht mit Sandbox-DOS funktioniert. Spätestens beim Schreiben der Images meldet er Fehler.

    3. Translator 2.9.x ...machts auch nicht und bei Translator 6 geht das nur mit der 150,- teuren Vollversion...

    Alles funktioniert ja einwandfrei, nur dieser eine Vorgang, nämlich
    • *.EFE-Dateien in den *.EDE-Container zu schieben und diesen dann zu speichern
    ...da lassen mich grad alle Programme im Stich :?
     
  8. Lies nochmal meinen letzten Post in Ruhe durch :)

    Da steht u.a. bereits, das AWAVE nur LESEN kann!

    EPSDisk läuft unter XP hervorragend! Ich habs mit der Kommandozeile direkt hinbekommen. Beachte, USB Floppy Drives eignen sich nicht dafür! Das liegt unter anderem an den Controllern und an der geringeren Spannungen an den Leseköpfen.

    Das ganze fand im letzten Jahr noch statt!
     
  9. Alternativ gibt es von ChickenSys noch die Ensoniq MIDI-Disk Tools für den EPS. Dies ist ein Editor, der auch WAVs importieren kann. Disketten können dann auch geschrieben werden - jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, ob Disketten direkt lesen/schreiben dann auch unter Win7/8 noch funktioniert. MIDI geht jedoch auch bei Win7/8. Notfalls dann halt via MIDI übertragen und dann im EPS auf Disk schreiben.
     
  10. Hey, Danke für Eure Tipps.
    Mein Floppy ist kein USB-Teil, und wenn bei dir - alphabeam - EPSdisk auf XP ohne Mucken lief, dann freut mich dass sehr zu hören,
    dann werde ich meine Fehlersuche dort nochmal konzentrieren.
    @ curly76 : Die Midi-Disk-Tools schau ich mir parallel auf jeden Fall auch mal an.
    Am Wochenende hab ich wieder ein paar Stunden Zeit, ich werde berichten.
    1000 Dank,
    T.
     
  11. Schreib dann doch mal exakt auf was du tust, eingibst etc.

    Hast du das neuste SP? Nutzt du den Kompatibilitätsmodus?

    Wie gesagt, bei mir lief es ohne Probleme.

    Ich hatte mir zum Beispiel eine kleine .BAT Datei angelegt. Man kann aber auch alles im Tool selber machen.

    Wichtig ist auch die exakte Einhaltung der Parameter (Sektoren Zahl, etc.)
     
  12. krahz

    krahz Guest

  13. @alphabeam: Ich habe noch kein SP installiert, sollte ich das ersteinmal tun?
     
  14. Hallo alphabeam,
    Hier meine Ergebnisse beim heutigen experimentieren mit EPSdisk:
    PC:WIN XP SP2 , Dos-Fenster im Kompatibilitätsmodus WIN98
    FLOPPY TREIBER: Standard WIN
    EPSdisk 1.30b

    ich halte mich exact an die Anleitung, die du verlinkt hast (http://www.synthzone.com/midi/ensoniq/t ... torial.htm).
    Mit diesem Ergebnis:

    Versuch mit einer HD-Disk
    Beim Formatiervorgang rattert das Laufwerk ungefähr 1 Min., dann meldet EPSdisk:
    "Error (2) opening new volume a:"
    Auch das im Tutorial vorgeschlagene vorherige Standard-formatieren mit Win/DOS bricht mit Fehlermeldung ab.

    Versuch mit einer DD-Disk:
    Prä-formatieren mit Win/DOS funktioniert.
    Im EPSdisk funktioniert das formatieren nur mit Einstellung "Disk (T)ype: 5 "
    Das Schreiben (W) funktioniert auch tadellos
    EPSdisk meldet:
    • AIRPAD.EFE ---> a:
      1426 free blocks on volume a:
      First free entry is 1.
      First free block is 14.

      1424 contiguous free blocks at 14 (last block needed = 109)
      40 blocks allocated for data buffer.
      Done patching FAT entries in buffer for contiguous blocks.

    wenn ich aber diese Diskette dann in den EPS lege, kommt Fehlermeldung
    • "BAD DEVICE ID"

    ABER:
    Wenn ich die DD-Diskette (ebenso die HD Diskette) direkt im Sampler formatiere,
    und dann im EPSdisk sofort beschreibe (ohne weitere Formatierung), funktioniert das Schreiben.
    Der Sampler kann die Diskette auch lesen und ich kann den Sound auch anspielen,
    nur klingt dann das jeweilige Sample, als wäre es nicht bei einem Nulldurchgang geschnitten, was sich durch
    ein regelmäßiges Plopp-Geräusch am Ende oder Anfang des Samples bemerkbar macht. Ich habe es mit mehreren
    Soundfiles versucht, überall das selbe.
    Bei diesem Vorgang kann ich im EPSdisk übrigens diverse Disk (T)ypes auswählen, alle mit dem selben Ergebnis.
    (Beim Formatieren mit EPSdisk ist er wählerischer mit den Disk-Types)

    Kann sich da irgendjemand darauf einen Reim machen?
    ich könnte es vielleicht noch einmal mit einem anderen Floppy-Drive versuchen..ansonsten weiß ich grad auch nicht weiter

    Greets, schöne Abend,
    T.
     
  15. MDS

    MDS aktiviert

    Und per MIDI SDS geht es da, nimmt er das entgegen, müsste doch ansich halbwegs jeder Synth machen?

    Gruß,Matze
     

Diese Seite empfehlen