Wie funktioniert eigentlich ein Ringmodulator?

Dieses Thema im Forum "Sounds / Synthese" wurde erstellt von Tony, 23. Dezember 2016.

  1. Tony

    Tony .

    Hei leute.

    Hoff der Post is hier richtig. Alles was ich zu dem Thema fand war mir (Amateur) ehrlich gesagt zu fachlich.
    Kann mir von euch einer erklären für was ich einen Ringmodulator benutzen kann? Oder wie sowad funzt...
    Ich weis eigentlich nur das jener zwei Klangquellen mischt (hab ich zumindest mal irgendwo aufgeschnappt).
    Würde gerne wissen was man mit so einem "RINGMODULATOR" alles Anstellen kann.

    Über ne kurze Erklärung eurerseits würd ich mich sehr freuen

    Mfg Tony :banane:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der macht die Summe und die Differenz aller reinkommenden Obertöne.

    Das Ergebnis klingt für eine Stimme so wie die Daleks.

    https://www.sequencer.de/blog/moog-moog ... lator/2486

    Demo:

    play: https://www.sequencer.de/mp/moog_moogerfooger/mf102conseqVox.mp3

    Oder der hier

    https://www.sequencer.de/blog/vermona-r ... r-rm1/2476

    Drums:
    play: https://www.sequencer.de/mp/vermona_rm1/ringdrum_final.mp3
    Stimme:
    play: https://www.sequencer.de/mp/vermona_rm1/ringvoice.mp3
    Synth:
    play: https://www.sequencer.de/mp/vermona_rm1/ringsynth.mp3


    BlahBlah dazu
    https://www.sequencer.de/blog/klangsynt ... lagen/2503
    bzw
    https://www.sequencer.de/synthaudio/syn ... .html#ring
     
  3. Tony

    Tony .

    hm danke erstmal für die schnelle Antwort. Kann es sein das der Ringm. mit einer bestimmten wellenform besser durchkommt? Probier da grad an meiner Basstation rum und bekomm keine wirklich befriedigenden Ergebnisse raus. :sad:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    starte mit 2x Sinus und drehe an EINER der beiden Frequenzen!
    Dann mit Dreieck und Sinus, Rechteck und Sinus..
    dann bekommst du ein Gefühl dafür, was das tut.

    Habs in meiner DVD vorgeführt..
    Wenn du zB "nur" einen MS20 hast, geht das nur mit Rechteck. Das ist krasser -
    Da spielt das Tuning eine Rolle - oktaviert ist immer harmonisch, verstimmen macht es schräger - wenig verstimmt ist gut für Aggrobässe, mehr und deutlicher geht ins metallisch-glockige, sehr grob als Faustformel.
     
  5. Tony

    Tony .

    ok ja super, danke dir. :)