Wie wird Hardware angeschlossen an den PC?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von DeSynth.ese, 9. Juli 2007.

  1. hallo, liebe Community,

    ich bin eher noch Anfänger, was das Musikmachen betrifft. Zur Zeit benutze ich Cubase SL3 und so einiges an Softwaresynths, kommerzielle (FM7, Absynth3, Cameleon 5000) wie auch so einiges Freeware.

    Da ich noch nie zuvor ernsthaft Musik gemacht habe - und inzwischen das Interesse an Hardware (Klangerzeuger und FX) etwas gestiegen ist, wollte ich mal nachfragen, wie man Synthies und Effektgeräte mit SL3 verbindet und recorded.

    Kann man alles an eine Neutrik-Patchbay anschließen, oder brauche ich ein Mischpult?
    Das würde mich evtl. auch interessieren, wenn es sich um Effekte und Synthies handelt, die einen USB-Anschluss aufweisen, weil USB-Ports Mangelware sind.

    Übrigens, ich benutze als Interface ein Edirol UA-25, das ist eine externe USB-Soundkarte, und das hat eine MIDI-In und MIDI-Out-Buchse.

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    via MIDI wird der Synthesizer GESTEUERT, also dort laufen Informationen über Noten und Regler, Audio kannst du mit dem Rechner aufnehmen oder aber über ein normales Pult abhören und dann zusammengemischt aufnehmen. Ich empfehle aber eher erstere Methode, da du dann die Synthesizer auch nochmal im Computer verwursteln kannst..

    Sprich: Midiinterface oder Synthesizer mit USB, der MIDI bereitstellt via USB und ein vernünftiges AUDIOINTERFACE brauchst du dann. Bevorzugt mit Firewire wäre meine Empfehlung, egal obs Mac oder PC ist.

    Patchbay ist nur zum stecken, es hat keine Funktion des MISCHENS!
    Das ist eher ,wenn du viele Eingänge und Co hast und umstecken musst, damit alles an einem Platz und aufgeräumt ist..

    FX laufen übern REchner oder über AUX-Wege des Pultes, Kompressoren PRE Fade, Hall und Co POST-Fader (das kann man einstellen oder ist vorgesehen, kleinere Pulte haben intern da einen Jumper..)

    DA du ja schon ein INterface hast, kannst du natürlich damit schon arbeiten und brauchst nurnoch den Synthesizer und etwas, um das Signal auf deinen Verstärker zu bringen bzw Aktivboxen und ein kleines Pult zum Mischen von Synth und Computer, bzw genug Eingänge an der Soundkarte und du mischt damit und schließt nur den Rechner über die Soundkarte an (das ist mittlerweile fast der übliche weg in Homestudios)
     
  3. Allerbesten Dank für deine schnelle und ausführliche Antwort!

    Also für FX bräuchte ich dann wohl eher ein Pult .... aber ein Synthie - falls der eine MIDI-Buchse hat, oder USB - geht erst mal so ...

    Und Synths, die kein MIDI können (weil es das noch nicht gab, als sie gebaut wurden) müssen bestimmt auch an ein Pult ....

    ... ich hätte nämlich auch nichts dagegen, mir einen gebrauchten Synth-Oldie zuzulegen, nicht nur wegen irgendwelcher eventueller finanzieller Ersparnis ....

    Ich habe mir so gedacht, in den nächsten Jahren vielleicht 3-4 Synthies besorgen, z. B. ein Drumsynth, ein Synth mit Keyboard, vielleicht auch einen zweiten mit Tasten und je nach Soundbelieben ein oder zwei Racksynths ....
     
  4. für Audio:

    entweder du benutzt eine karte/interface mit mehreren analogen Eingängen...

    oder du gibst die Summe der externen Geräte über n Mixer in den PC.

    Du kannst natürlich auch jeden synth etc. einzeln einspielen und aufnehmen , dann reicht ein Stereo (Line oder Spdif however) eingang ja. Könntest das dann als audio Spur im Cubase Weiter benutzen.

    Wenn du mehrere Geräte und FX benutzen willst würde ich aufjedenfal zu nem Pult raten , da es einfach komfortabler ist und du nicht immer alles in Kette verkabeln musst...

    ausserdem kannst du EQ-ing usw. dann auch schonmal ausserhalb des Rechners machen.... Alles aber natürlich immer ne Frage dessen wieviel Mittel dir zur verfügung stehen ;-)


    für Midi :

    in den Midi In deines interface/Soundkarte stekst du das Signal...äh also kabel aus dem Midi out deines Masterkeyboard öä... damit kannst du dann midiNoten und/oder conntroller im ubase aufzeichen...

    Über den Midi/out vom Interface gehst du in den Midi in des Jeweiligen klangerzeugers , wenn du mehrere Geräte hast kannst du ne Midi true kette bilden , heist du gehst in irgenteines Gerätes und aus dem Thrue in das in des nächsten usw.

    oder du besorgst dir n Midi Merger der das Signal dann verteilt....
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Audio haben alle Synthesizer ;-)

    Bitte trennen:

    Audio ist eben da wo Klang rauskommt, MIDI oder Steuerspannung ist, womit der Synthesizer gesteuert wird. Sprich: Ans Pult oder an die Soundkarte müssen sie alle.. Zum Steuern muss alles an MIDI oder an ein Interface.

    wie das mit den Steuerspanungen bei alten Analogen ist steht hier:
    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Ana ... uersignale
     
  6. Ich habe gerade festgestellt, dass mein Edirol UA-25 ja doch (mögliche) Audioeingänge für einen Synthesizer bereithält, und zwar sind die XLR-Buchsen nicht einfach XLR-, sondern XLR/TRS-Kombi-Buchsen, wo man eben auch Klinkenstecker einstöpseln kann ... das soll angeblich gehen, natürlich die Phantomspeisung abschalten, aber dann gibts es ja trotzdem noch einen Mic-Preamp für nicht Kondensor-Mics, (beide mit Sens, der R mit Hi-z für E-Gitarre) ....
    Das klingt aber trotzdem irgendwie heikel ...

    hatte mir vorhin die PDF zum MicroQ runtergeladen, und da werden andere Anschlüsse als an die einen Mixer oder Verstärker scheinbar abgelehnt .... ein Stereo-Audio-Input für einen Synthie würde mir für den Anfang erstmal reichen ....

    Besser ist wohl, ich besorge mir erstmal einen kleinen Mixer.

    Oder hat jemand von euch diesbezüglich andere Erfahrungen?


    L G deSynth.ese
     
  7. du hast ja einen linken und rechten eingangskanal
    am micro sind 6 ausgaenge wie ich das gelesen hab, das sind dann 3 mal links, und 3 mal rechts
    kannst also auch stereo so fahren ausser du willst 3 mal stereo benuetzen
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Klinken sind für normalen Pegel, die XLR sind symmetrisch, manchmal gibt es auch symm. KLinken (Stereo) als Anschluss.

    Für kurze Wege und so brauchst du keine symm. Anschlüsse, da reicht also was du schon hast. Ein Pult brauchst du nur zum mischen oder evtl für Phantomspeisung, falls diese fehlt (Mikrofone). Katzendarm braucht mehr Pegel, was aber durch die Bezeichnung Hi-Z als gegeben gesehn werden kann.

    Die PreAmps in solchen Teilen sind nicht immer höchste Qualität, jedoch sollte es erstmal reichen..
     
  9. Für den Anfang würde mir ein Stereo-Input zum Anshluß eines Synthies genügen .... , die Frage, die sich mir stellt, ist einfach, ob man über diese Kombi-Buchsen überhaupt einen Synthesizer anschließen kann ... .... wenn ja, wäre das sehr praktisch ....
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sollte gehen, die TRS/XLR Buchse kann sowohl mit Klinken als auch XLR-Stecker verbunden werden...
     
  11. Ah, schön, wenn das so viele sagen dass das geht, werde ich das bald mal praktisch angehen. Für 1 oder zwei Synths sollte das erst mal (mittels umstöpseln) ausreichen, und den passenden Mixer suche ich mir dann später aus.

    Nochmals vielen Dank an alle, die geantwortet haben.

    L G, deSynth.ese
     

Diese Seite empfehlen