Wir brauchen mehr Kameras!! überall!!

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Moogulator, 27. September 2006.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bei der Photokina gibts zzt ne Menge Kameras, imo sind ca 10 Megapixel für den Normalbürger ausreichen, ansich sogar weniger..

    Was denkt ihr? Chemische Farb und S/W Filme? PRo und Contra? Auch noch gern gesehen sind die Spiegelreflexkameras.. Was können sie besser als eine gute kleine Digicam?..

    Mehr ein Brainstorming.. zur Photokina, hmm, irgendwie solltem man da mal vorbeireiten, Acid? nichtmal du nach Kölle dafür?..

    Ich wäre aber auch dafür,das Still gegen Video-Konzept aufzulösen, meine normale Cam kann 640x 480 Videos, das ist nix dolles aber für meine kleinen Videocasts reichts, mehr wäre toll, warum nicht all-in-one und in GUT?..

    Gibts Tipps, tolle Cams?
     
  2. Alex

    Alex Tach

    Bilder machen :D Ne anständige Spiegelreflex-Digi kann auch bei ISO400 noch Bilder ohne Rauschen machen. Bei meiner Ixus rauschts da schon so wie WhiteNoise in ner alten Bandaufnahme ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, durch dpreview.com wußte ich vor 3 Wochen schon, was bei der Photokina vorgestellt wird. Ich hab ja erst kürzlich 2 neue erworben:
    Fuji F30 - die Nachfolgerin die auf der Messe vorgestellt wird, heißt F31fd.
    fd steht für Face Detektion, das hat auch die neue S6500fd, die auch vorgestellt wird. Meint: sie erkennt Gesichter und belichtet dann automatisch. Gerade sowas brauch ich nicht. Mein Kriterium für die F30 war ja gerade, dass man viel manuell machen kann.

    Meine Nr. 2 war die D200 von Nikon. Weil sie inzwischen ausgereift ist. Eine Einsteiger-DSLR stellt Nikon auf der Messe vor => D80. Die gibbet aber schon im Laden, also auch nichts Neues.
    Macht 'ne DSLR heute noch Sinn?
    Kommt drauf an, was man damit macht. So 'ne Minioptik wie in den Kompakten löst nie so auf, wie ein Edelglas eines guten Wechselobjektivs. Das ist allerdings obsolet, wenn du weißt, dass du die Bilder nur fürs Web brauchst.
    Extrem-Makros >1:1 gehen schon mal gar nicht.

    [​IMG]
    Sowas muss auf 'nem Din A1-Poster noch genau so aussehen. Dafür - und für widrige Lichtverhältnisse nutzt man halt DSLRs.
    Ebenso Portraits. Da willst du ja einen soften Hintergrund, mit möglichst geringer Tiefenschärfe. Eine Kompakte kann das nicht, aufgrund des Verhältnisses Brennweite/kleiner Sensor. Du hast selbst bei Offenblende (i.d.R. 2,8.) noch einen zu scharfen Hintergrund.

    Video all in one. Nu ja, sowas wie 'ne Synthesizerworkstation. Ist das ein wirklich guter Synth oder müssen viele Abstriche gemacht werden?
    Ein guter Camcorder hat 3 CCDs, eine gut Kamera hat einen mit möglichst hoher Auflösung. Da fängt es schon an.
    Meine lütte JVC ist so'n Halbzwitter => 3CCD mit 5MP-Foto-Option. Die 5MP sind natürlich hochskaliert, weil jeder einzelne Sensor nur 800kPixel hat. Und das sieht man auch. Aber das Teil ist eh nur etwas, um Szenen einzufangen, die als Rohstoff für Loops dienen. Die recordet auf Microdrive. In "annähernder DVD-Qualität". Ein Mini-DV-Band arbeitet mit 25MB/sec., die kleine JVC mit 8 - es ist klar, dass man da Abstriche machen muss.
    Allerdings ist sie kleiner, als das Tele meiner DSLR.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt auch DSLRs die bei 400 schon knistern.
    Die F30 (ok, etwas größer als 'ne Ixus) geht bis ISO 3200, bis 1600 kann man die Bilder noch verwenden.

    [​IMG]
    ISO 400 - das wäre mit der Ixus nimmer gegangen. Bei 'ner DSLR hätte ich 800 gebraucht, weil du wegen des hohen Gewichts eine wesentlich kürzere Verschlusszeit brauchst.
    Was soll's - es war nur 'n Schnappschuss.
     
  5. Für ernsthafte Fotografien bleibe ich vorerst bei analoger Spiegelreflex.
    Ich kann bisher bei den digitalen keinen Qualitätsfortschritt gegenüber einer guten analogen feststellen. Um schnell ein Bild bei ebay oder sonstwo einzustellen, reicht im Prinzip auch eine kleine Digicam.

    Gruß,
    Markus
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Vielleicht kein Qualitätsfortschritt, aber ich könnte mir vorstellen, dass die digitale Kamera auch für Profis viele Arbeitsschritt vereinfacht.
    Ich hab mich da mal mit einem Bekannten drüber unterhalten (Teilhaber einer Werbeagentur), und der meinte zu mir, die Digitalen hätten sich inzwischen durchgesetzt.
     
  7. Alex

    Alex Tach

    Binnen-Alster?

    Ich finde meine Ixus super toll, einziges Manko ist wirklich die Lichtempfindlichkeit. Wenn's draußen dösig ist hätte man manchmal wirklich gerne ein Stativ dabei :)
     
  8. Klar wird vieles einfacher.

    Aber was sich mehrheitlich "durchsetzt" - Du glaubst doch nicht im Ernst, dass mich das ernsthaft interessiert, oder? :lol:

    So gut müsstest Du mich inzwischen aber kennen. ;-)

    Gruß,
    Markus
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt nur noch wenige Pros, die analog arbeiten.
    Wer 'ne hohe Auflösung braucht, arbeitet mit 'ner Canon 1Ds II (16MP, Vollformatsensor). Da hast du qualitativ keiner Abstriche.
    Wer Sportreportagen macht, hat oft 'ne Nikon D1H - rasend schnell. Du kannst die Aufnahme gleich via Web an die Redaktion schicken.
    Der Markt dawischen ist groß, es ist für jeden was dabei.
    Sicher - aber "Foto im Netz" beschränkt sich nicht nur auf Bildchen für eBay. Es gibt jede Menge Online-Agenturen für Stockfotos. Da brauchst du unter 10MP gar nicht erst anzukommen.
     
  10. Alex

    Alex Tach

    Ist ein gutes Digi-Bild denn überhaupt noch von einem analogen Bild zu unterscheiden? Läuft das bei den Fotoapparaten so wie mit den Synths?
     
  11. Jörg

    Jörg |

    Stimmt! :)
    Fotografieren dürfte für die meisten Leute "nur" ein Hobby sein, und warum sollte man dann nicht alles so machen, wie man am meisten Freude dran hat.
    Würde ich mit meinem Geklimper Geld verdienen, könnte ich mir das auch nicht erlauben, keinen PC im Studio zu haben.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    die hier?
    ja, lichtschwache sachen sind schon wichtig, wenn man das noch hinkriegt..

    [​IMG]

    Sportfotos:Das scheint auch ziemlich hart zu sein, Bilder hochladen noch wärend des Ereignisses und so..
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kommt drauf an, wie das analoge Bild entwickelt wurde => Stundenservice oder ein "richtiges" Labor.
    Bei Din A1 aus meiner Fuji S2 seh ich keinen Unterschied, es sieht nicht "digital" aus. Aus der Nikon hab ich noch keine großen Ausdrucke. Fakt ist aber, dass die wesentlich ältere Fuji einen höheren Dynamikumfang hat, dafür ist die Nikon um Welten schneller.
    Was soll's - die Gläser passen auf beide.

    Läuft das wie bei Synth? Du meinst, dass die Analogen aussterben?
    Der Markt ist halt deutlich kleiner geworden - Nikon hat künftig nur noch eine analoge SLR im Programm und konzentriert sich auf den digitalen Markt. Fujifilm stellt konzeptionell vollkommen um.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/78736
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yeah! That's my Babe!
     
  15. Ich denke, es wird - ähnlich wie bei den Synths und den Plattenspielern - zu einem Liebhabersegment im oberen Preisbereich.

    Gruß,
    Markus
     
  16. Alex

    Alex Tach

    Nope, ich meine, dass es einen Unterschied gibt. Noch.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab in einem Labor gearbeitet, vielleicht fehlt es mir deswegen ein bisschen an "romantischer Verklärtheit". Die Dunkelkammer im Rechner macht wesentlich mehr Spaß, bietet mehr Möglichkeiten - und du kannst nebenbei Musik hören/surfen/Vice, der Geier...
    Du kannst vor allem mit deinen Bildern extakt das machen, was dir vorschwebt, keinerlei technische Belange schränken dich ein.

    Damnid - call me a fuckin' Geek! :cool:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bei Kleinbild nicht, bei Mittelformat sicherlich schon.
    Subjektiv! Es gibt da dieselben Grabenkämpfe wie bei Analog Synth/Software - und natürlich haben alle irgendwo recht. Ich bin ich ja generell immer den Computer-based Sachen aufgeschlossener, als den "guten alten Zeiten". Ich kenne die guten alten Zeiten und die ganze Hanterierer mit Chemie anrühren, Abzüge lange spülen damit der Shit nicht gleich vergilbt. Negative archivieren, Kontakabzüge machen...

    Allerdings: 'ne Analoge KB-Kamera kriegste hinterhergeschmissen (im Gegensatz zu einem Vintagesynth), eine Digitale mit Vollformatsensor kostet richtig Geld. Bei Mittelformat potenziert sich das noch um eine 0 vorm Komma.
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wichtig ist nur, und ich kann mir die Frage ansich selbst beantworten, ob das für mittel ambitionierte lohnt? Imo ist der ganze Kram analog viel teurer, umständlich und so weiter.. Die Auflösungen reichen ja fast jetzt schon, naja.. ok.. A0 Plakate sind was anderes als Web oder kleine Flyer.. Packen wir die Websachen also in die Hobbyabteilung, da reichen 1200x1000 oder sowas ja schon aus.. und das ist schon groß.. aber warts ab, da kommen ja nunmal die 1920x1080 Dinger, auch für Video.. weil das nunmal die HDTV "norm" ist und letzlich von allen bald erreicht werden wird.. aber drüber geht im Netz oder bei Video vermutich zunächst keiner..

    Dunkel kontra schnell: Nunja, fotografiere ich zB Livebands oder Zeugs im Halbdunkel und will das möglichst ohne Stativ machen wirds haarig, meine Cam schafft das grade so (mach ich manuell, das Automatikzeug kann das generell nicht), ist natürlich eine Liga drunter.. ;-)

    Manchmal bewegt sich der Dreckskram ja, ..aber wenn Kameras mal so empfindlich wie das Auge sind und auch einigermaßen schnell.. hmm, könnte schon noch dieses Jahrhundert kommen..

    Ich fotografiere schon irgendwie gern, sehe mich aber sicherlich nicht im Profibereich.. Ich knipse halt nen bisschen..

    Ich seh das auch so wie Acid: Am Rechner geht noch viel und das eigentlich Tolle, kann man mitm Rechner noch reinbringen, aber ein GUTES FOTO ist schon eine GANZ andere Basis als ein mittelprächtiges.. Das sehe ich jedenfalls so, wie wenn man was mit nem guten Schoeps oder Neumann aufnimmt oder mit nem ollen sm58 ;-)

    Naja, beim Rechner schränken dich nur die Zeit und dein Können mit PS ab, evtl noch der hohe Preis von PS..
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jein.
    Ein digitales Topmodell ist immer noch wesentlich teurer als ein analoges.
    Das liegt in der Natur der Dinge - das Teuerste bleibt der Sensor. Den weiteren wichtigen Faktor - die Objektive - kaufst du ja optional.

    Richtig ist, dass nur noch analoge Schlachtschiffe gebaut werden.

    Nikons letzte Analoge:
    http://www.nikon.de/product/de_DE/produ ... rview.html
    [um die 1700€]

    und die große digitale:
    http://www.nikon.de/product/de_DE/produ ... rview.html
    [um die 4500€]
     
  21. Dann schmeiß mal gerade eine Leica MP oder R9 rüber. :lol:
    Jederzeit willkommen.

    Gruß,
    Markus
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, tut es nicht. Dafür sind die Lütten inzwischen zu gut.
    Für Konzertfotos (for Web only) würde ich eher meine F30 mitnehmen.
    OK, setzt voraus, dass es ein kleines Konzert ist. Wenn du in einer riesigen Halle ganz hinten stehst, isses natürlich Asche.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die M gibbet inzwischen auch digital und auch sie ist teurer als das analoge Modell.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/78787
    Wobei 'ne Leica ja den Ruf hat, eher etwas für alte Herren zu sein, die zwar viel Asche, aber wenig Ahnung haben. So 'ne Art Breitreifen und Spoiler, verpackt in einem hübschen Gehäuse das Understatement suggerieren will.

    OK - hier spricht der Neid des Besitzlosen. :twisted:
    Allerdings: für die 4 Riesen, die die digitale M kostet, hätte ich dann doch eher die große Nikon genommen.
     
  24. Richtig - aber wer schmeißt mir die analoge MP hinterher? Das ist die Frage. :lol:

    Gruß,
    Markus
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wir redeten von Kameras, nicht von Prestigeprodukten!
    Mit dieser hier hab ich vermutlich die meisten Bilder gemacht. OK, ist 2 Jahrzehnte her...
    Wieviel kostet ein analoger Vintagesynth? Darum ging's.
     
  26. Auch nicht unbedingt viel. Beispiel Poly 800. ;-)

    Gruß,
    Markus
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aaach, die A1, die kenn ich auch noch..
    Aber eins muss man sagen: Beim Fotografieren ist digital doch eine DEUTLICHE Erleichterung, nicht nur "so'n bisschen"..

    Es ist natürlich noch eine Frage der digitalen Schwächen, die man auf Filmen vielleicht nicht so hatte, dafür aber anders.. Sprich: Das Rauschen, Der Weißabgleichkram, Einstellbarkeit (GRADE bei den Digitalen), etc..

    Man kann ein bisschen mehr gezielt ändern, aber das ändert sich in der Landschaft zzt scheinbar auch..

    Es gibt halt auch genug Leute, die alles automatisch wollen, was auch für viele was bringt, aber das gezielte Tiefenstaffeln und auswählen mit Schärfe und Hintergrund geht nunmal besser manuell..

    Dabei ist aber egal, obs digital ist, da kann man wenigstens sehen, ob das was geworden ist ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Canon A1 war damals gehobene Mittelklasse. Das war der Poly800 nie.
    Die Nikon F4 war eine der besten SLRs die jemals gebaut wurden (heißt es in div. Büchern, Seiten, sonstwo). Selbst die gibt es recht günstig in der Bucht

    :shock: Bin gespannt, wie hoch die geht - 4 Tage noch. *seufz*
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    glaub'* das war nur zum anteasen gedacht, zumal viele Analoge heute schon weniger kosten als damals, nur kosten heutige Teile weniger.. Ich pers. würde keine 4k ausgeben für ne Cam, wenn ich damit nicht professionell arbeiten will und die großen Nikons sind ja auch ganz schön feist.. ich fänd ne kleine gut, mit der man eben mal im Vorbeigehen was machen kann.. Handy geht auch, ist aber doch hoher ausschuss, weil man da nicht viel einstellen kann und taugt nur in einem Teil der Ergebnisse was für Web only.. Hab aber mal eine kleine Anzahl in Flickr gestellt, da kann man dann sehen, was geht.. ;-) aber noch mehr, was nicht geht..
     
  30. Die bei ebay angebotene ist aber noch nicht mal in Ordnung.

    Gruß,
    Markus
     

Diese Seite empfehlen