Woher stammt dieses Snare Sample?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von pocvecem, 26. September 2015.

  1. Servus zusammen!
    Rein interessehalber, vielleicht kann ich hier einer von euch erhellen. Woher stammt eigentlich dieses Snaredrumsample mit dem Metall-Ping und dem Gated Reverb? Tangerine Dream verwendet es bei "Song of the Whale Part 1" von der "Underwater Sunlight". Wird ab 5:00 langsam eingefadet.
    Der Christopher Franke verwendet diesen Sound auch auf dem Babylon 5 Soundtrack bis zum Abwinken.

    Wenn ich raten müsste, würde ich auf Fairlight tippen. Allerdings waren die TDs Anfang bis Mitte der 1980er ja eher mit PPGs und Emulators unterwegs.

    Danke für Eure Tips!
     
  2. kl~ak

    kl~ak -

    audiobeispiel wäre sehr von vorteil ... ;-)
     
  3. øsic

    øsic aktiviert

    Gehe doch mal in eine Schmiede und lass für dich mit dem Hammer auf einen Amboss schlagen. Sample das ab und hau noch eine andere Snare drauf plus Reverb.
    Bei Terminator hört man das auch oder?

    https://youtu.be/w8SDcspP9iY?t=2m59s
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

  5. Danke schon mal.
    In der PPG Lib ist nichts in der Richtung dabei, die hab ich beim PPG3.v dabei.

    Ich hab mir auch schon solche Sounds selbst gebastelt. Hab genügend Amboss- und sonst irgendwelche Metallsamples aus Eigenproduktion aus den letzten 25 Jahren. Mir gehts eigentlich nur darum, dass ich halt diesen einen speziellen Snaresound zurück zu seinem Ursprung verfolgen möchte. Dieser Sound ist mir halt in den letzten paar Wochen immer wieder zufällig aufgefallen als ich z.B. mal Babylon 5 geglotzt habe und dann bei TDs Song of the Whale.



    src: https://youtu.be/5-5SyDWO9Vc


    Die Snare ist ab 2:48 zu hören. Später kommt noch ne Reverse Snare dazu, die meine ich nicht.
     
  6. Ich wusste doch, dass es wahrscheinlich vom Fairlight ist, z.B. bei ca. 3:20


    src: https://youtu.be/ux3u31SAeEM?t=3m20s


    Und ich glaube nicht, dass der JJ Jeczalik bei TD abgesampelt hat. ;-)
     
  7. øsic

    øsic aktiviert

    Hier kann man aber sehr gut hören das es sich um einen Layering handelt. Die beiden Sounds sind getrennt.
    Bell und Snare.

    Ich glaube das hier eine Rückverfolgung weitgehend sinnfrei ist, denn Sounds die, seit dem Layering möglich ist, sehr viele, diverse, verschiedene Sounds hervorgebracht hat, denkst du nicht auch? Wie soll man also speziell diesen in der Kombination "dingfest" machen?

    Das hat nur paar Minuten gedauert und ist gratis:

    play: https://www.sequencer.de/synthesizer/download/file.php?mode=view&id=16421
     

    Anhänge:

  8. Besten Dank!
    Aber wie vorher bereits geschrieben, hab ich mir sowas ohne Probleme selber schon gebastelt.
    Ich hab mir kurz mal meine Drumlib durchgehört. Da hab ich zwei Samples gefunden aus der Fairlight Lib, "Triangle" und "SymSnr2", die ergeben gelayert und entsprechend getuned fast exakt diesen Sound. Genau so wichtig ist aber noch der Gated Reverb drauf.

    Schönen Sonntag noch,
    Geraldo
     
  9. øsic

    øsic aktiviert

    Ich glaube die Schweizer haben es diesmal nicht erfunden.
     
  10. ??

    Entweder du meinst den Boris Blank oder ich steh aufm Schlauch.
     
  11. øsic

    øsic aktiviert

    Ich meinte das nur, weil es ja darum ging wo der Sample herkommt und daher haben es die Schweizer wohl nicht erfunden.
    Das witzige daran ist ja eh das man diesen Sound zwar zeitlich zurück verfolgen kann aber vermutlich nicht welche Person diesen Sound konkret erfunden hat.
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hab' ich das erste mal bei "Moment in Love" von Art of Noise (Into Battle Mini LP von 1983) gehört.


    src: https://youtu.be/ux3u31SAeEM
     
  13. Chris Franke hat sich in dieser Zeit intensiv mit der Produktion von Sample-Librarys beschäftigt und unter seinem Label "Sonic Images" diese Sounds auch veröffentlicht.
    Daher gehe ich mal davon aus, dass er diese auch selbst erstellt und aufgenommen hat. Damals hatte er ja noch sein Studio in Spandau.
     
  14. Richtig. Damals hat mas aber noch nicht so genau genommen, woher die Samples stammen. Ich unterstelle jetzt niemanden was.
    Ich will jetzt auch nicht das Sample von dieser Snare haben. Geht ja echt easy zum selber basteln, ist auch wesentlich interessanter.
    Hab mal vor zig Jahren in einem Interview gelesen, dass der Christopher Franke zum Sampling eher "gezwungen" werden musste bzw. ist vom Edgar dazu "genötigt" worden.

    Die Herkunft dieses Snaresounds scheint mir jetzt hinreichend geklärt zu sein. Moments in Love das war ca. 1983, glaub ich, und Art of Noise = Fairlight. Underwater Sunlight müsste so 1985 rum gewesen sein und auf der Scheibe sind auch jede Menge Factorysounds aus dem Emulator II zu hören.

    @ Summa:
    Ja, wie es der Zufall so will bin ich kurz nachdem ich den Thread eröffnet habe über Art of Noise gestolpert. Die Snare ist definitiv ein Layer aus einem Triangle Sample (kurz geschnitten) fürs metallische Attack und ein anderes (evtl. auch zwei) tiefer gestimmtes Snare Sample.

    Danke euch allen!
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Autsch! Hatte ich wohl übersehen, bzw. den Thread nur überflogen...
     
  16. Kein Problem. Wenn ich nicht selbst zufällig drübergefallen wäre, wärs genau die richtige Info gewesen.
     
  17. Soweit ich weiß war Franke auch an den Emu II Factorys beteiligt gewesen.
     
  18. Stimmt, das habe ich ja total verdrängt. Oh Hirn!
     
  19. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Metall + Snare ist auch viel bei "Moments in Love" von "Art of Noise". Klingt recht ähnlich, vielleicht nicht ganz so wuchtig.
     
  20. Auf eine der Sonic Images Sampling CDs ist genau diese Snare enthalten (nicht die Fairlight Variante). Also daher ist stark davon auszugehen, dass Franke diese selbst so aufgenommen hat.
     

Diese Seite empfehlen