Womit backup'ed bzw. managed ihr eure Presets/Librarys???

p-a-ant

p-a-ant

.....
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, die mich schon lange beschäftigt. Leider bin ich immer schon ein Stück weiter gekommen, aber nie da hin, wo ich "hin" wollte... :)

Die oben genannte Frage sagt ja eigentlich schon alles...

Ich habe verschiedene Dinge probiert (z.B. LaserMammoth https://f0f7.net/fe/#/SysexLibrarian ) und auch die verschieden, die manchmal bei Synth's dabei sind (z.B. hab ich einen bei der BS2 und nen anderen beim Streichfett). Irgendwie taugt mir das alles nicht, weil zig verschiedene Programme und ich bekomm auch nicht alles abgedeckt.

LaserMammouth unterstützt z.B. noch nicht soooo viele meiner Synthis, bisher "nur" den Pro2 und den "Mopho"...

Ich habe mal gehört, dass das auch alles mit Tools wie z.B. "MidiOX" machbar ist, aber da ist bei mir irgendwie noch nicht der Groschen gefallen. Hat da jemensch n Tutorial zu?

Aktuell will ich grad wieder die Performance-Sounds eines alten "CS1x" backup'en aber das Tool von damals läuft nur bis windoof98.

Habt ihr tolle Tipps oder Links parat? DANKE im voraus! (ach so, ich nutze ein (k)Ubuntu und zum Sound machen win7(64)...)

Klausi
 
A

Altered States

Guest
Also auf dem Atari damals, habe ich von meiner Hardware, immer die Bänke im Seq. gesichert, die ich für den einen Track verändert und genutzt hatte. Ansonsten halt in den entsprechenden Editoren auf Diskette gesichert.

Am PC dann und bei Plug-Ins, habe ich die fxp und fxb Datein einfach auf externen Festplatten und USB-Sticks gesichert.

Kannst du nicht einfach in den Sequenzer dumpen und so die Bänke von den an einem Track beteiligten Synths, gleich mit im jeweiligen Song auf separaten Spuren sichern? Würde ich zumindest so machen.

Nachtrag:
Du musst halt schauen, dass du bei deinen Geräten den Sysex-Dump am Gerät auslöst. Wenn das geht, dann kannst du das auch im Seq./Host aufzeichnen. Sollte so eigentlich klappen.
 
p-a-ant

p-a-ant

.....
@ Altered States: Danke dir für die Antwort!! Das brigt mich auch auf die Idee, warum weiter oben gewitzelt wird... :)

Meine Frage war etwas unpräzise.

Ich bekomme ja ganze Bänke mit MidiOx gesichert (ja, auf einem Medium) - am liebsten wäre mir aber, dass ich die einzelnen Presets dann auch verwalten kann (so wie bei z.B. LaserMammoth). Konkret versuche ich gerade, bestimmte Presets des "älteren" CS1x (der jetzt in den Proberaum wandert) auf den "neueren" zu transferieren.

Aber ich versuche das aus deinem dritten Absatz mal nachzuvollziehen! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Altered States

Guest
Also von einem Gerät zum nächsten bekommen, da wirst du wohl wirklich einen richtigen Editor und Bankmanager für das entsprechende Gerät brauchen. Da weiß ich leider nix. Ich hatte dafür, also für meinen D110, auf dem Atari Synthworks. Das war ein richtiger Editor und Bankmanager. Ich glaube genau sowas brauchst du jetzt und da können dir nur andere hier Empfehlungen geben, denn bei mir ist alles seit Jahren nur noch VSTi und VST, also Plug-Ins.
 
p-a-ant

p-a-ant

.....
hey summa,

danke! mit deinem tut (und damit ich n beseres gefühl hatte auch noch mal zum gucken: Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=ulNTvar2fCQ
) hab ich nun die zehn presets manuell erst auf den rechner und dann rüber geschoben bekommen. :)

wenn ich das richtig lese, hab ich wohl auch etwas glück gehabt, denn ich habe an der buffer-größe nichts verändert (hatte ich bei nem pro2 update mal nach anweisung editiert). dazu habe ich auch nirgendwo im netz ne info gefunden (buffergroße sysex cs1x) wie dem auch sei: ich hab nun erst mal was ich wollte...

umständlich ist das jedoch schon etwas. sollte irgendjemand des thread mal lesen und nen tollen universal-bankmanager am start haben, freu ich mich auch noch mal ;-)

GREETZ
 
007891

007891

Spezialist für Amortisation von Brotbackautomaten
Ich benutze Midi Quest. CS1x (Yamaha?) kann der ausgerechnet nicht. Vor einer Weile habe ich mir wegen einem Editor, der nur auf WIN98 läuft, einen Minicomputer zugelegt (20x20x4,5cm). Hat so 70 EUR mit WIN98 gekostet. Einen kleinen Monitor hatte ich noch übrig.
 
p-a-ant

p-a-ant

.....
@ 007891: Ja, über MidiQuest bin ich auch schon mal gestolpert... Aber das kostet ja schon ein paar Schleifen, oder hab ich da was falsch verstanden (bzw. gibts ne "basic" version für günstig)? Also nen hunni würd ich ja maximal blättern, aber so... ?!? ich mach datt ja nicht professionell...

Die Idee mit dem alten (oder kleinen zweiten) Rechner ist gut. Vielleicht grab ich mal n alten Laptop irgendwo aus und pack da 98 drauf... :) so'n 0815-USB to Midi hab ich hier auch noch rumliegen, irgendwo. (Evt. läuft sowatt (midi-Kram) ja auch in ner virtuellen maschine?? jmd. Erfahrung damit?)

:D
 
A

Altered States

Guest
(Evt. läuft sowatt (midi-Kram) ja auch in ner virtuellen maschine?? jmd. Erfahrung damit?)
Also ich habe mal mit einem Atari-Emulator (Steem http://steem.atari.st/ ) einen Editor für meinen Yamaha DS-55 genutzt. Das hat funktioniert. Ist aber auch schon lange her und von daher kann ich dazu nicht mehr sagen.

VMware hatte ich mal mit XP drauf laufen, aber da habe ich nichts mit Midi gedumpt oder so.
 
Sogyra

Sogyra

Abgemeldet
Ich verwende dazu das Programm "SOUNDDIVER". Gibts schon lange nicht mehr, aber ab und zu findet man noch eine CD auf irgend einer Privatmarktplattform.
Wirkt zwar grafisch ziemlich retro, aber es sind echt eine Menge an Geräten implementiert. Nicht nur Synthesizer!

Ein Bekannter nutzt auch die Software, aber ohne CD...du weißt schon...
 
M

Mitglied 11441

Guest
Ich verwende dazu das Programm "SOUNDDIVER". Gibts schon lange nicht mehr, aber ab und zu findet man noch eine CD auf irgend einer Privatmarktplattform.
Wirkt zwar grafisch ziemlich retro, aber es sind echt eine Menge an Geräten implementiert. Nicht nur Synthesizer!

Ein Bekannter nutzt auch die Software, aber ohne CD...du weißt schon...
Läufts unter aktuellen Systemen irgendwie oder nur Win XP, wenn überhaupt ...

Toll wäre ja, wenn man es unter Win 7 64 emulieren könnte
 
Sogyra

Sogyra

Abgemeldet
Toll wäre ja, wenn man es unter Win 7 64 emulieren könnte
Bei ihm läuft es auch unter Win7 64 bit ;-)
Ich bin am überlegen, ob ich die "ohne CD" Version auch verwenden soll...jedes mal die CD neu einlegen beim autorisieren geht mir schon ziemlich aufn Geist.
Passieren wird mir schon nix...die Firma gibt es (leider) schon lange nicht mehr. Wo kein Kläger, da auch kein Richter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Spacer

Spacer

|
Läufts unter aktuellen Systemen irgendwie oder nur Win XP, wenn überhaupt ...

Toll wäre ja, wenn man es unter Win 7 64 emulieren könnte
sehe ich auch so. Schlau wäre gewesen (zwecks der Abwärtskompatibilität) wenn Mircosoft vor der x64 Umstellung einen Emulator in die neuen Windows Version für alle Treiber vor x64 implementiert hätte. Könnte man sich viele Probleme ersparen und kostengünstiger wäre es auch für diverse Anwender. So sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und muss dann oft komplizierte Umwege gehen um mal eben z.B. einen Treiber nutzen zu können.
 
C

ckoe

|
Ich manage gar nix. Die Presets speichere ich auch nicht ab, da ich nie irgendwas zweimal nutze. Entweder fange ich beim Init Preset an oder verändere ein vorhandenes Preset. Da der Pluginzustand eh in der Songdatei immer mit gespeichert wird, brauche ich das nicht extra noch mal zu machen. Früher in meinen MIDI und AtariST Zeiten habe ich am Anfang des Songs Sysex dumps drin gelassen. Zeiten haben sich geändert und mein Werkzeug gleich mit.
 
 


News

Oben