Woran erkennt man ein gutes Filter PlugIn !?

Dieses Thema im Forum "FX (Soft)" wurde erstellt von Nick Name, 8. Dezember 2018 um 09:53 Uhr.

Schlagworte:
  1. Für mich ist das neuland und ich muss mich zwischen verschieden filtern entscheiden.
    Es geht nicht um geschmack, sondern um kriterien/eigenschaften die erfüllt sein "sollten" (Und dann kann man ja sehen, ob man das will oder nicht - das wäre dann für mich "geschmack".

    Dabei möchte ich alles, was mit modulation/bewegung zu tun hat, im test! ausschliessen!
    (Viele hersteller blenden mit schönen bildchen und vielen modulationsmöglichkeiten und überdecken damit die kleinen schwächen ihrer filter...)

    Die filter, die ich bisher getestet habe unterschieden sich am meisten, wenn ich diese in die Selbstresonanz gefahren habe - dann hörte man wie diese "auflösen".

    Habt ihr andere methoden!?

    - Vielleicht noch die art und weise wie verzerrt wird bzw wie diese klingt.
    - Noise: Klingt oft irgendwie daneben - wobei ich mich wundere, das ich hardwareseitiges digitales noise liebe und mit softwareseitiges noise NICHT klarkommen - das verstehe ich irgendwie nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2018 um 13:28 Uhr
  2. Green Dino

    Green Dino Techno Anno 1902

    Hohe Resonanz und Selbstresonanz ist auf jeden Fall kritisch, das muss passen.
    Wenn man den Filter in die Sättigung fahren kann, dann muss das auch passen.
    Ansonsten würde ich sagen teste doch mal auf die Sachen, auf die du bei einem Filter hörst!
    Hören, wie das Filter bei langsamen Sweeps, super schneller/langsamer Hüllkurvenmodulation und LFO Modulation reagiert ist sicher auch wichtig.
    Am meisten höre ich aber auf die Resonanz bei digitalen Filtern...

    Gib mal ein Beispiel!
    Analoge Synths haben manchmal digitale Rauschgeneratoren, das läuft dann evtl. aber noch durch VCA und durch die Wandler sowieso.
    Auch VA Synths laufen durch die Wandler, also irgendwo ist da schon ein Unterschied zu Software...allerdings spielt die Psyche halt mit.
    Mach doch mal n Blindtest! Dann könntest du die Psyche ausschliessen.
    Da gibts Software, mit deren Hilfe kann man so einen Blindtest machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2018 um 10:17 Uhr
  3. Ich liebe das Digital Noise modul von Doepfer! (Kein VCA ganz pur)
    Spätestens hier müsste doch die software trumpfen (weil digital) und ähnliches - vielleicht sogar identisches - herstellen können.
    Bei den filtern die ich getestet habe, klingt Noise nicht gut - ich will garnicht sagen nach plastik; ich mag ja plastik ,-)

    Natürlich muss sich ein Software filter genauso von seinen analogen vorbildern emanzipieren, wie das die synths getan haben...
    D.h. wenn ich nun mal die algos habe, die die analoge welt beschreiben , kann ich ja anfangen diese auf eine ganz andere art zu mischen...
    (Aber das ist ein anderes thema...)
     
  4. - Wenn ich verschiedene materialien durch einen filter gebe und etwas konstantes im sound entdecke, dann würde ich das als "Charakter" eines filters beschreiben...
     
  5. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Ich bin zu unbedarft und will einfach ein grosses Cutoff-Poti auf dem Panel...



    [​IMG]
     
  6. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Bei einen Plugin was versucht analog zu emulieren, wirst du kein harsches, digitales Rauschen finden.

    Da muss dann bei so Hybrid Sachen wie von NI (Reaktor), oder U-He (Zebra, Zebra HZ) kucken.
     
  7. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Versteh ich nicht, willst du das Filter als EQ nutzen?

    Ja, verschiedene Resonanz Einstellungen und dann die Cutoff Frequenz mit einen LFO modulieren, oder von Hand durchsweepen. Außerdem wie es auf Hüllkurven Modulation reagiert, aber dass ist nur bei Tiefpass Filter für mich ein Thema.

    Tiefpass Filter benutze ich fast nie als Filter Plugin, mache ja kein Filter House.... ;-)
     
  8. Nein . es geht nur um´s testen. Siehe hier:"...bei verschiedenen materialien etwas konstantes im sound entdecke, dann würde ich das als "Charakter" eines filters beschreiben..."
     
  9. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    Hmm, okay. Am Ende ist aber doch der endgültige Einsatzzweck relevant....
     
  10. blauton

    blauton 6 von 5

    Mit den Ohren testen. Anders gehts ja nicht.
     
    Nick Name gefällt das.
  11. - Mit The DROP lässt sich eine überzeugende BD erstellen! (Ist mein test tipp n°2)
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

    The Drop gefällt mir, gerade nochmal getestet. Sogar mit Oversampling Option....

    :supi::supi: