Workflow-Probleme mit Ableton und Bitwig

R

redflame

.
Hallo! Bin neu hier. War ganz begeistert, als ich dieses Forum gefunden habe, weil ich mich bisher eher in englischsprachigen Foren herumgetrieben hatte und mir nicht bewußt war, daß es hier so eine große deutschsprachige Community gibt.

Ich würde gerne eine Frage stellen. Habe mir in den letzten Tage die Lite bzw. 8-Track Versionen von Ableton Live und Bitwig Studio angesehen. Bisher hatte ich hauptsächlich Reaper genutzt, war aber im Laufe der Zeit damit immer unzufriedener, weil ich als Einsteiger mit den vielen Features nicht gut zurechtkam. Also wollte ich mir mal eine DAW anschauen, die sich eher für EDM eignet. Ableton hat es mir sofort angetan, die Session View ist großartig, und ich konnte innerhalb kürzester Zeit viele Ideen umsetzen. Einfach klasse wie man in einen Flow kommt. Aber ich habe ein Problem, für das es wohl keine Lösung zu geben scheint, und das betrifft auch Bitwig in einem ähnlichen Maße.

Wenn ich in der Session View auf den Clip doppelklicke und den Midi Editor im unteren Teil des Bildschirms aufrufe, und wenn ich dann auf Leertaste drücke oder auf Play klicke, dann wird ja die Midi-Information abgespielt. Leider fängt Ableton aber immer vom Anfang des Clips an und nicht da, wo ich den Playhead bzw. den Cursor habe. Das ist extrem nervig weil ich ja vielleicht gerne etwas am Ende eines Loops bearbeiten und probehören möchte und mir dann jedesmal den gesamten Clip anhören muß.

Ich weiß mittlerweile, daß man den Anfangspunkt des Clips ändern kann, aber das ist im Vergleich zu Reaper viel zu umständlich (jedes mal wenn ich was probehören will muß ich dann den Anfangspunkt verstellen und ihn danach dann wieder umstellen, weil ansonsten der Startpunkt des Loops dauerhaft verändert bleibt) und ein nerviges Herumgeklicke auf eine viel zu schmale Fläche (Die GUI ist mir ohnehin schon ein wenig zu klein). Dann gibt es wohl noch im Arrangement View die Möglichkeit, eine Selektion zu machen und mit einer Kombination (ich glaube Shift + Leertaste) vom Beginn dieses Abschnittes abspielen zu lassen. Aber auch das ist umständlich: Ich muß zuerst die Selektion machen und während des Anhörens die Shift Taste heruntergedrückt halten. Außerdem geht das wohl nur im Arrangement Fenster und nicht im Midi Editor selbst, so daß ich dann mit der Maus immer hin und herfahren muß.

Das war mir dann so nervig, daß ich es dann mit Ableton erstmal gelassen habe und mir Bitwig angesehen habe. Von Bitwig bin ich begeistert, es hat ja auch sowas wie eine Session View mit Clips etc.. Aber auch dort gibt es das gleiche Problem! Wenn ich Leertaste drücke, fängt der Clip vom Anfangspunkt an und nicht vom Cursor.

Mittlerweile bin ich davon so frustriert daß ich überlege stattdessen auf Studio One umzusteigen, weil es sich ein wenig so anfühlt wie eine Art Reaper das auf besseren Workflow optimiert wurde. Leider dann ohne Session View, die ich eigentlich gerne hätte.

Weiß hier jemand, ob es für dieses Problem einen Workaround gibt? Bei meinen Google Suchen habe ich Posts von anderen Usern gesehen, die entsprechende Anfragen auch in den Presonus und Bitwig Foren gepostet haben, aber das ist auch schon einige Jahre her und diese Vorschläge wurden nicht umgesetzt.

Danke fürs Lesen.
 
p-a-ant

p-a-ant

.....
hey redflame,

erst mal willkommen im forum!

Wenn ich in der Session View auf den Clip doppelklicke und den Midi Editor im unteren Teil des Bildschirms aufrufe, und wenn ich dann auf Leertaste drücke oder auf Play klicke, dann wird ja die Midi-Information abgespielt. Leider fängt Ableton aber immer vom Anfang des Clips an und nicht da, wo ich den Playhead bzw. den Cursor habe. Das ist extrem nervig weil ich ja vielleicht gerne etwas am Ende eines Loops bearbeiten und probehören möchte und mir dann jedesmal den gesamten Clip anhören muß.
ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstanden habe... bzw. warum du unbedingt mit der leertaste starten möchtest... wenn du in der clipansicht mit der maus an bestimmten stellen starten willst, klickst du an den hier (als beispiel) rot markierten punkt.
40245-9b5530a2fdd0ae531c0cc7b5a28c9c85.jpg

dann startet der clib genau bei der drittletzten wellenform (halt da wo du klickst) und verhält sich in der folge entsprechend den eingestellten variablen (loop/-bereich).

wäre das nicht ungefähr das, was du willst?

gruß,klausi
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Oh...da war jemand schneller.

Ohne die Anleitung zu lesen wirst du bei einer DAW nicht weit kommen...

Du kannst Loopklammern im Clip selbst setzen, dazu musst du die Looppunkte, die wenn du einen Clip neu erzeugst auf den Start und Endmarkern liegen in den Bereich ziehen, den du loopen möchtest. Links im Clip gibt es dazu den Button "Loop".
Die Kästchen mit den Zahlen dort geben Cliplänge, Start/Endpunkte an.

Starten kannst du dazu auch ab beliebiger Stelle mit Shifttaste und rechte Maustaste im Clip.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

redflame

.
Hallo! Vielen Dank für die Antworten. Ja, soweit bin ich ungefähr auch gekommen, und das hatte ich in meinem Post (in etwas gröberen Worten) in etwa beschrieben. Ich kann auf diese kleine Bar klicken wo dann der Mauszeiger zu einem Lautsprechersymbol wird, der Anfangspunkt des Abspielens ist dann edoch von den Global Quantization Settings abhängig. D.h. egal wo ich klicke, er fängt entweder davor oder danach beim nächsten global quantisierten Punkt an. Wenn ich aber nun die Global Quantization auf z.B. 4 Bars belassen will, geht das natürlich nicht. Selbst mit einem Bar geht das nicht gut. Ich könnte höchstens auf 1/32 stellen. Aber das ändert dann immer noch nichts daran daß ich dann immer mit der Maus in diese schmale Bar klicken muß (also an den roten Punkt im oben geposteten Bild). Und da Ableton z.B. das feinere Einstellen der Velocity nur mit Maus Alt-Dragging erlaubt, oder wenn ich Midi Noten mit der Maus hin und her schieben möchte, müßte ich dann immer mit der Maus hin und her und sehr kleine Flächen immer wieder genau treffen.

Der Loop Button links im Clip loopt lediglich den gesamten Clip, nicht jedoch die markierte Fläche. D.h. wenn ich 8 Takte habe, darf ich die mir immer schön ganz anhören bis ich an die Stelle komme die ich bearbeiten will. Es sei denn, ich ändere die Loop-Anfangs-und End Punkte. Dafür muß ich aber wieder auf schmale Bars klicken und muß es nach der Bearbeitung wieder rückgängig machen, da ansonsten der gesamte Clip so geloopt wird.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Du kannst auch in der Arrangement Ansicht loopen. Markiere einen Bereich und drück als Shortcut Strg + L.
Du kannst ünrigend auch Marker in der Arrangement Ansicht setzen, die du benennen und mit der Maus, auf Tasten oder Midi gemappt starten kannst.

Hilft dir das?

Das Raster im Clip kannst du übrigens mit Rechtsklick ändern, im Arrangement auch. Ausschalten geht auch.
Ob die globale Quantisierung aktiv ist oder nicht kannst du pro Clip einstellen.
 
R

redflame

.
Hallo, nochmal danke für deine Antwort. Also, das mit dem Loopen in der Arrangement-Ansicht funktioniert, allerdings brauche ich es ja dort nicht - Im Arrangement-Fenster selbst (also da wo man die Tracks sieht, nicht im Editor unten drunter), da funktioniert das mit dem Playback von der Stelle, an der der Cursor ist. Wenn ich aber nun eine Stelle mit STRG+L loope, dann verändert das das Loopen des gesamten Tracks. Also nicht nur ein Loop für die schnelle Bearbeitung, sondern wenn ich dann einfach zu einem anderen Track gehe, dann bleiben diese Loop-Punkte erhalten und der Rest des Clips wird nicht gespielt. Ich müßte dann also mühselig vor und nach jeder Bearbeitung die Loop-Punkte setzen, und das ist mir einfach zu viel Arbeit.

Das Raster im Clip scheint nichts am Anfangspunkt des Abspielens zu ändern, sondern nur das Snapping Verhalten (?). Wenn ich die Global Quantization ausschalte, kann ich in der Tat mit einem Klick innerhalb der oberen Bar von genau dem Klick-Ort abspielen, allerdings macht das die oben genannten Probleme.

Sieht wohl so aus, als ob das, was ich will, mit Ableton einfach nicht zu machen ist. Sehr ärgerlich. Weiß zufällig jemand etwas darüber, wie das in Bitwig aussieht?
 
R

redflame

.
Habe eine Email-Benachrichtigung bekommen für einen Post, der wohl wieder gelöscht wurde. Jemand hatte geschrieben, daß ich eine Note anwählen kann und dann Playback mit Leertaste von der Note aus startet. Danke dafür, das funktioniert! Und es ist super gut. Auf den Gedanken bin ich gar nicht gekommen, weil ich es von Reaper gewohnt bin, einfach irgendwo hinzuklicken und dann von dort aus abzuspielen. Das scheint aber wohl nur im Editor des Arrangement-Views zu gehen. Läßt sich das auch irgendwie im Session View machen? Da bringt das Anwählen der Note nämlich nichts.
 
sempiternal

sempiternal

Bass Junkie
Ja das war ich, scheinbar hat mein Internet den Post verhindert.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Ich werde später vielleicht noch mal wegen deinem Problem schauen - Ich nutze Live seit Version 4 und deshalb kann ich viele Workflowsachen schwer verbalisieren, weil meine Hände sie quasi einfach machen, aber mir ist noch was eingefallen, was mir in der Arrangement Ansicht bei längeren Midi Clips hilft; Mit Strg + E kann man einen Clip an der Cursorposition teilen und mit Strg + E kann man eine Auswahl zu einem Clip zusammenfassen. Beides geht auch über Rechtsklick und das Menü oben, glaub ich.

Auf jeden Fall finde ich hilft das sehr, wenn man die Übersicht behalten will! :)
 
 


News

Oben