Würdet ihr gebrauchte Standlautsprecher kaufen??

R

rbox

.
Die Helltöner meiner jetzigen Boxen haben sich verabschiedet,Reparatur lohnt nicht,daher wollte ich mir neue kaufen.Was ist besser,wenn das Bassreflexrohr zur Wand steht oder wenn es vorne angebracht ist,das Problem bei nach hinten bei mir ist ,das die Schrankglastüren klirren ,der Abstand der Lautsprecher zur Wand beträgt gerade mal ca. 30cm,alles zappelt und klappert.Jetzt habe ich mir gedacht das ich Standlautsprecher nehme dessen Bassreflexrohr nach vorne ausgeführt ist.Leidet darunter die Basswiedergabe?? Mein Zimmer ist 5m x 4,75 m groß.

Hier ein gebrauchtes:

http://cgi.ebay.de/CANTON-ERGO-122DC-DI ... dZViewItem

Hier ein neues in engerer wahl:

http://www.hifi-regler.de/shop/jbl/jbl_ ... 8b05201ad5

Ich habe den Pioneer A757 Reference,ein Class A Verstärker ,und der macht ordentlich Druck bei niederen Frequenzen,hat 2 getrennte Trafos,pro Kanal also.Der wurde auch bei Ebay angeboten.Hatte ihn damals gebraucht gekauft.Hier so sieht er aus:

- Vergoldete Anschlußbuchsen für Phono und CD
- auftrennbare Vor- und Endstufe, Brücken werden mitgeliefert.
- Anschlüsse für 2 Lautsprecherpaare A + B
- Regler für : Lautstärke, Bässe, Höhen, Balance.
- Loudness-Taste, Subsonic-Taste, Muting-Taste
- Line Direct-Schalter: Überbrücken der Klangregelstufe für maximale Klangtreue
- DIN-Sinusleistung: 150 W + 150 W Dynamische Ausgangsleistung: 250 W + 250 W
- Gesamtklirrfaktor: 0,003 %
- Frequenzgang: 1 - 150000 Hz 0 dB, -3 dB
- Geräuschspannungsabstand: 108 dB
- Leistungsaufnahme: max 820 Watt
- Abmessungen BxHxT: 420x162x435 mm
- Gewicht: ca. 20Kg

Das sind meine Lautsprecher die ich zerschossen habe,hatte ich geschenkt bekommen,war eh nur als Übergangslösung gedacht:

http://shop.meinberlin.de/P0x128128x110 ... B-562.html

 
A

Anonymous

Guest
rbox schrieb:
Studiomonitore klingen steril und flach,zum musizieren nicht geignet,und
zum Musikhören schon garnicht.
Nö! (Editiert)

Studiomonitore sollen möglichst neutral klingen und sind gerade deshalb zum "muszieren" geeignet, weil sie halt nix beschönigen.
 
Jörg

Jörg

||||||||||
Bitte lieb sein. :roll:

Draußen scheint die pralle Sonne. Das Leben ist schön. ;-)
 
R

rbox

.
sonicwarrior schrieb:
rbox schrieb:
Studiomonitore klingen steril und flach,zum musizieren nicht geignet,und
zum Musikhören schon garnicht.
Schwachfug!

Studiomonitore sollen möglichst neutral klingen und sind gerade deshalb zum "muszieren" geeignet, weil Sie halt nix beschönigen.
Ich hege nicht den anspruch perfekte Studiomusik zu machen,und sollte ich mal eine Livesession machen brauche ich dazu keine Studiomonitore,fakt bleibt das Studiomonitore nicht so gut klingen wie richtige Heimboxen, irgendwelche Labortechnischen werte wie Frequenzgang etc. müssen nicht unbedingt mit den tatsächlichen Höreindruck korresbondieren.Das "kann" auch auf Heimboxen zutreffen, bestes Beispiel sind die Laborwerte im AUDIO-Testbericht,dort hatten Canton und T&A immer die besten Labormesswerte gebracht,viele
sich die darauf vertraut haben waren nachher entäuscht über das
tatsächliche Klangerlebnis,da einige Modelle sich nur für klassische
Musik geignet haben.
 
A

Anonymous

Guest
Ich würde behaupten das gute Monitore auch zum Musikhören besser sind als HiFI Boxen.

Als ich die P11 von Adam in dem einen Shop getestet hatte , habe ich auch ein paar sachen auf Gabas Boxen getesten (NP ca.3500.- Fr., P11 2200.- Fr. ).

Die Adam hatten ne viel grössere Impulstreue und waren viel klarer. Gabas wirkte etwas verwaschen dagegen. Und anscheinend wird in der HiFi szene immer öfter zu Monitor Lautsprechern gegriffen.

Linearität und Impulstreue sind sowohl bei HiFi als auch Studio Lautsprechern angestrebte Ziele. (IMO)
 
R

rbox

.
Funky40 schrieb:
Ich würde behaupten das gute Monitore auch zum Musikhören besser sind als HiFI Boxen.

Als ich die P11 von Adam in dem einen Shop getestet hatte , habe ich auch ein paar sachen auf Gabas Boxen getesten (NP ca.3500.- Fr., P11 2200.- Fr. ).

Die Adam hatten ne viel grössere Impulstreue und waren viel klarer. Gabas wirkte etwas verwaschen dagegen. Und anscheinend wird in der HiFi szene immer öfter zu Monitor Lautsprechern gegriffen.

Linearität und Impulstreue sind sowohl bei HiFi als auch Studio Lautsprechern angestrebte Ziele. (IMO)
Die Frage ist jetzt wo legt man die Maßstäbe an??Klingen die Boxen
bei mir zuhause genauso gut wie im Geschäft,da ja die räumlichen
Gegebenheiten andere sind.Wichtig für mich ist auch das die Boxen
Pegelfest sind.Wie klingen Boxen ohne Bassreflexöffnung,ich denke
da ist ersteinmal auch experimentieren angesagt.Nun gut ,sollte es
Studiomonitore geben die mich überzeugen,kann ich es mir nochmal
überlegen.Jemand eine Preisvorstellung?
 
A

Anonymous

Guest
So einen Thread hatten wir neulich gerade (find ich aber grad nicht wieder).

HiFi-Boxen sollen satt, mit fettem Bass und schön, mit viel 'Räumlichkeit' klingen. Deshalb haben die oft einen gezielt verbogenen Frequenzgang und ein breites Abstrahlverhalten im Mittel/Hochtonbereich.

Monitore sollen präzise die Räumlichkeit der Aufnahme vermitteln, die kleinen(=bezahlbaren!) sind sogar ausdrücklich auf Nahfeld ausgelegt. Der Abstrahlwinkel ist eng und kontrolliert, damit der Raum möglichst wenig Einflüsse hat. Die eingeschränkte Hörposition ist für die Monitoranwendung akzeptabel. Im Baßbereich ist es wichtiger zu hören was da wirklich los ist als den fetten Disco Beat vorzugaukeln.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
rbox schrieb:
Moogulator schrieb:
auf die frage oben: nö, lieber brauchbare monitore und sonst nix.
Studiomonitore klingen steril und flach,zum musizieren nicht geignet,und
zum Musikhören schon garnicht.
aha ;-) *G* vielleicht ist die Wahl der richtigen durchaus von Vorteil.. gemeint sind natürlich nicht so Trullis wie NS10 oder Control1 ;-)

Die Aussage ist jedoch generell leider falsch. Flach und steril klingt es nur, wenn die Quelle so klingt und wenn die Boxen halbwegs tauglich sind, dann geben sie das auch so wieder.. schönfärben bringt da nicht wirklich was..
 
Mr.Lobo

Mr.Lobo

....
tcha, ich denke auch, der beste rat ist immer probehören, jeder mensch hat andere ohren und vorstellungen, wie musik zu klingen hat. sicher sind monitore auch für hifi-anwendungen zu gebrauchen, aber, ums mal so zu vergleichen, man kann von a nach b mitm kübelwagen oder mit nem jaguar kommen. ich denke auch, dass monitore ziemlich stark bündeln, da hast du nur im hot spot wahren musikgenuss. da sind hifi-lautsprecher oft gutmütiger.

bei der raumgrösse und deine vorliebe für hohe pegel könnten "normale" 6-8"" monitore auch zu klein sein. moderne monitore sind zwar ziemlich pegelfest, aber für ordentlich wumms müssen bei über 20qm schon jede menge luftmoleküle zum schunkeln gebracht werden. und das geht nur mit membranfläche oder hornsystemen.

zum thema rappelnde schrankwände: raus damit, tiefe frequenzen verteilen sich kugelförmig im raum, da isses wurscht, ob das reflexloch vorne, hinten, oben oder unten ist.
 
A

Anonymous

Guest
Jörg schrieb:
Ich bin böse, entsetzlich böse *sing*

Hab doch auch *warrior im Nicknamen, um dem Klischee
zu entsprechen muss ich dann manchmal so was schreiben. :floet:
(Ok, hab's editiert, ich beuge mich ;-) leider wurde ich aber schon zitiert :cry: )
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
Ich persönlich habe HighEnd Boxen von Mission als Left/Right - die sind Linear, als Rear und Center benutze ich Teile von B&W. B&W stellen zB auch die Nautilus Serie her, die in den größten und besten der Mastering Studios, hin und wieder, Anwendung finden ( Ja , das sind keine Monitore sondern Standboxen). Es gibt sehr viele Lautsprecher im Gebrauhtmarktsegment die besser geeignet sind zum Mischen und hören als diese billigen All in One Studioboxen. Wenn ich mir zB mal meine Linn LK2 Endstufe betrachte die gerade mal 60 Watt auf die Waage bringt und so schwer ist wie eine Genelec 1030..... Anyway, jeder sollte das nutzen was er gerne hört..

Man kann auch im Meer der Boxen zB nach bestimmten Wandlern suchen - Dynacord haben da einen geilen Mitteltöner , Fostex Höchtöner usw.. Also Monitore über alles halte ich für quatsch, zum kontrollhören als vergleich ja, aber als Main NÖ !!! NO never nie niet niende ....
 
T

tulle

...
@rbox
Also,
es hört sich an, als würdest du höhere Lautstärken bevorzugen.
Dazu noch 'ne Kleinigkeit: Hifi-Boxen sind ja lieb und nett, aber direkt aus einem Synth kann man sie killen -> haste ja mit deinem Hochtöner ja gemacht. Bei mir waren es die Bässe: Einmal ins Epiano gegriffen, und ich hatte ein gezerrtes Rhodes-Surrogat. Nein, diesmal nicht vom Amp. Die Pappschüsseln, die auch Bässe genannt werden, sind wie wild gegen den Anschlag gedonnert.
Jetzt hab ich es getrennt, Hifi geht über besagte Lautsprecher, DIY Musike über 10-2.
 
R

rbox

.
tulle schrieb:
@rbox
Also,
es hört sich an, als würdest du höhere Lautstärken bevorzugen.
Dazu noch 'ne Kleinigkeit: Hifi-Boxen sind ja lieb und nett, aber direkt aus einem Synth kann man sie killen -> haste ja mit deinem Hochtöner ja gemacht. Bei mir waren es die Bässe: Einmal ins Epiano gegriffen, und ich hatte ein gezerrtes Rhodes-Surrogat. Nein, diesmal nicht vom Amp. Die Pappschüsseln, die auch Bässe genannt werden, sind wie wild gegen den Anschlag gedonnert.
Jetzt hab ich es getrennt, Hifi geht über besagte Lautsprecher, DIY Musike über 10-2.
Bedeutet das also das die Mebramen bei Studiomonitore eine härtere
Aufhängung haben??
 
A

Anonymous

Guest
mit 10-2 ist wohl ein PA-Monitor gemeint.
Die Membranen bei Studiomonitoren und HiFi unterscheiden sich nicht so generell.
 
frixion

frixion

..
Uii, mal wieder eine Hifi VS Studioboxen Diskussion. :)
IMHO muss man sehr viel Glück haben, um Hifi-Boxen zu erwischen, die halbwegs neutral sind. Bessere Hifi-Endstufen gibt es da schon mehrere, die man mit passiven Studio-Abhören verwenden kann.
Eine Studio-Abhöre sollte normalerweise so neutral wie möglich klingen und nichts schönen, damit jeder Mischfehler gnadenlos aufgedeckt wird.
Hifi-Boxen sind eher dahin konstruiert, dass möglichst alles darauf gut klingt.
Die einzig wirklich neutralen Studioboxen (zumindestens in dem Preissegment), die auch als "Musikboxen" Spass und keinen zusätzlichen Subwoofer brauchen machen, sind IMHO die Dynaudio BM15a.
Falls du Sessions machen willst, finde ich normale Instrumenten-Verstärker (Keyboard oder Bass-Amps) weitaus besser geeignet.
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
Wenn alle Monitore neutral klingen, warum gibt es dann verschiedene Modelle und warum klingen Monitore für mich so unterschiedlich wie Hifi Boxen.. ? Gerade bei vielen Mittelklasse Monitoren vermisse ich die abzeichnung der Mitten ..
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
ach scheiss auf eine Preisangabe, im endeffekt muß doch jeder füs sich selbst entscheiden was Mittelklasse ist - Westlake zB ;-)

Ich hab mich mal eben bei Thomann umgesehen , selbst Emu baut jetzt Monitore ! die haben da ein Meer von " Studio Monitoren" oder besser gesagt man hat einen Weg gefunden wie man Leuten mit dem glauben sie kaufen was professionelles das Geld aus den Taschen ziehen kann - ich schließe da Klein und Hummel aus , falls sich wer die mühe macht mal das Angebot durchzustöbern.. Da wird doch keine qualität produziert ? soll so eine Popelige Endstufe aus einer MiniSpule mit MiniKondensator und einem Transistor dann ein amtliches Beamping LowHigh Pups geben.. na dann.. Klar und da sitzt dann auch ne richtig Suuper Frequenzweiche drinnen , das ganze dann mit 300% Gewinn für 600 € verkauft, es ist ein WUNDER

ach was reg ich mich auf , jeder soll das kaufen was er will und warum drüber reden. :shock:
 
A

Anonymous

Guest
Hey, mich würd das wirklich interessieren.

Z.B. sollen die KSDigital Coax C5 Tiny laut Studio Magazin ziemlich gut sein und die kosten als Paar auch nur um die 1000 Euro.
 
frixion

frixion

..
Plasmatron schrieb:
Wenn alle Monitore neutral klingen, warum gibt es dann verschiedene Modelle und warum klingen Monitore für mich so unterschiedlich wie Hifi Boxen.. ? Gerade bei vielen Mittelklasse Monitoren vermisse ich die abzeichnung der Mitten ..
Leider klingt kaum einer der Monitore und der "Unter- bis Mittelklasse" neutral bzw. kann einen ausreichenden Bass-Frequenzbereich ohne Subwoofer wiedergeben.
Gerade die Adam Audio P22a haben mich da enttäuscht, auch einige Genelecs klingen ich Hoch-Mittenbereich teilweise zu überbetont.
Die EMES Monitore sollen sehr gut klingen, leider konnte ich die noch nie richtig probehören.
Man kann sich sicher auch auf nicht so gute Boxen "einhören" und erahnen, wie der Mix klingen soll.
Ich spare auf jeden Fall auf bessere Boxen und kann mir auch meine Mixes auf den BM15a's meines Kollegen gegenhören.
Eine gute Kompromisslösung bezüglich Preis/Leistung sind IMHO diverse Boxen von Event z.B. die TR-8 (XL), die zwar nicht perfekt sind, aber dennoch einiges für den Preis liefern.
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
Man kann denke ich ich die Qualität nicht wirklich am Preis festmachen - deswegen kann es sein das eine kleinere Firma anders denkt und für 1000 €was gutes zu STande bringt, hey tausend euro sind ein haufen Geld - das ist das Monatsgehalt eines arbeiters - und dann kann man mal vielleichte eher den Wert von 1000 ! sehen. Aber 500 € für schrott boxen ist noch mehr Geld rausgeworfen

- aber gute Bauteile kosten auch was, daher ist es doof zu sagen die Preisklasse undso..

Die Emes haben mich auch schon öfters interessiert , die Pink waren das glaube ich , konnte Sie aber noch nicht hören. Was ich persönlich voll würg fand waren Die Mackie HR Teile, die großen - kann auch nicht nicht verstehen wie man Genel.. oh jetzt betrete ich ein dünnes Eis ( HighEnd Standboxen for president ;-) schlaft gut
 
frixion

frixion

..
Plasmatron schrieb:
Was ich persönlich voll würg fand waren Die Mackie HR Teile, die großen - kann auch nicht nicht verstehen wie man Genel.. oh jetzt betrete ich ein dünnes Eis ( HighEnd Standboxen for president ;-) schlaft gut
Ja, die Mackie HR-824 sind gerade im Mittenbereich nicht gerade ausgewogen, mich wundert es auch immer, wie gut die immer bewertet wurden (sicher, es gibt schlechteres ;-) ).
 
Plasmatron

Plasmatron

Moderator
:D

Ich bin der Meinung man muss auch für das arbeiten im Nahfeld geschaffen sein. Wenn man mal von der Klassifizierung in nah mittel fern aus geht, dann reden wir ja eigentlich bei Standboxen über Main oder fern Monitoring, sowas findet man in der Semiprofessionellen Welt eben nicht als Monitore ? Die Kosten dann gleich richtig Asche und sind doch auch nur im Profibereich umworben - Gaithain usw. 20 000 € meist für Festinstallationen gedacht.. Ich denke da kann man dann auch ruihg mal über Erfahrungen mit Hifi Lautsprechern reden....

Ich hatte mal an den Arschbacken von JBL gemischt, ich fand die erst voll zum kotzen aber trotzdem versucht was zu stande zu bekommen. Das Geheimnis von denen ist finde ich , so bald was zu viel ist bekommst du es auf die Ohren , drehst es raus - beurteilen viel mir schwer aber das ergebnis war suuper gestaffelt, was die Lautstärke und Bänder angeht - tiefenmäßig dann doch lieber was anderes

/schwafel Modus aus/
 
 


News

Oben