Zwei Fragen zur MPC1000

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von deltaface, 14. März 2006.

  1. 1.) Wird Midi-Clock auf beiden Outs gesendet oder nur auf jeweils A oder B?

    2.) Ist Midi-Soft-Thru auch dann aktiv, wenn ich die Track-Mute-Pages aufgerufen habe (bei der MPC4k ist das so, bei der 2k nicht) - d.h. kann ich auch im Track-Mute-Fenster MPC-Tracks extern per Sequencer/Keyboard spielen und wenn ja: max. einen oder gar mehrere?

    Danke, Nik
     
  2. Kaneda

    Kaneda -

    zu 1.)

    wahlweise oder beide

    zu 2.)

    Ich verstehe nicht ganz : Tracks zu spielen (bzw. zu starten) geht an sich nicht, du kannst aber die Samples des derzeit aktiven Programs triggern, wenn das gewünscht ist. Der "Soft Thru" ist bei der MPC1k frei einstellbar.
     
  3. re

    Jo danke!
    Ich meinte sowohl das Triggern der Sounds eines Programs als auch das Durchschleifen eingehender Midisignale auf externe Klangerzeuger. Bei der MPC2000 war der Soft-Thru dann immer unterbrochen, sobald Track-Mute offen war.
    Ich nehme an, es geht immer nur ein Kanal oder wäre es (z.B. mit einer Monomachine) möglich, mehrere Sounds(=Tracks) zugleich anzusteuern?
     
  4. Kaneda

    Kaneda -

    Nochmal kurz zur Terminologie :

    Samples -> Programm (= 4 Bänke a 16 Pads)
    Track -> Programm (einem Track wird ein Programm zugeordnet)
    Sequenz -> viele Tracks

    Wie gesagt, man kann immer nur die Samples des aktiven Programms triggern. Der ganze MIDI-Datenstrom wird nur dem aktiven Programm zugeleitet bzw. an den MIDI-Kanal bzw. MIDI-Port (A/B) geschickt welcher im aktuellen Track eingestellt ist. Das ist also unabhängig vom MIDI-Kanal. Man kann auch von außen ( = MIDI) nicht auf ein anderes Programm umschalten, dies geht nur innerhalb eines Tracks (eine Art "Program Change") wenn ich mich richtig erinnere.
     
  5. re

    >>Der ganze MIDI-Datenstrom wird nur dem aktiven Programm zugeleitet bzw. an den MIDI-Kanal bzw. MIDI-Port (A/B) geschickt welcher im aktuellen Track eingestellt ist. Das ist also unabhängig vom MIDI-Kanal. <<

    Ah ok, darum gings mir. Ich hatte etwas gehofft, daß es eine Midi-In/Out-Matrix gibt wie bei der 4000er, wo man eingehende Midisignale nach Typ und Kanal blocken kann. Das ist also nicht der Fall, nun gut...
     
  6. re

    Noch was (wenn ich löchern darf): bleiben die Track-Mutes nach Umschalten einer Sequenz eigentlich erhalten? Sowas steht nicht im Manual, leider...

    Danke!
     
  7. Kaneda

    Kaneda -

    Nein, erhalten in dem Sinn nicht. Die neue Sequenz hat die Mutes welche sie zum Zeitpunkt des Speicherns hatte. Hab meine Sequenzen so gespeichert das z.B. die BD immer an ist.
     
  8. re

    >>Hab meine Sequenzen so gespeichert das z.B. die BD immer an ist.<<

    Da kann eigentlich gar nichts schiefgehen. :lol:

    Der Teufel liegt halt immer im Detail - bei der 2000er wurden die Mutes auch nur in der Sequenz gespeichert, bei der 4000er kann man es sich aussuchen.
     

Diese Seite empfehlen