Novation Circuit Tracks vs Circuit Rhythm – Sampling & Studio Grooveboxen (Update)

Novation Circuit Tracks

8 Spuren und klassisches Novation Circuit-Sequencer-Konzept mit etwas geändertem Bedienkonzept werden kommen – in 2 Varianten: Das Update.

Novation Circuit Rhythm

  • 8 Spuren Sampling mit MIDI in DIN-Buchsen-Form inkl MIDI-Thru und MicroSD Slot und jeweils große Klinken-Ein/Ausgänge sowie Sync bietet quasi Drums in 8 Spuren, dazu funktioniert die Maschine sogar mit tonaler Information, da es auch einen „Note“ Taster gibt – Die Spuren sind melodisch und es gibt echtes Live-Sampling – anders als in der Tracks ist hier dann also auch Befüllung und Resampling machbar – die Synthese fällt dafür weg und wird durch reines Sampling ersetzt. Ob das 8 Monospuren sind oder mehr, ist noch nicht bestätigt.
  • Knobs steuern: Master Volume, Tune, Sample start, Length, Slope, Distortion, HP Filter, LP Filter, Resonance & Master Filter.

Novation Circuit Rhythm

 

Novation Circuit Tracks

  • hat ebenfalls 8 Spuren, aber nicht wie der Vorgänger Sidechains (die sind nun in den Effekten zu finden und immer noch da) für die Synths sondern zwei externe-MIDI-Spuren für Synths, dann zwei polyphone Synth-Spuren und 4 Drumspuren. Die Samples (einladbar) sind 96 Sekunden lang und können als Packs über die Components Software eingeladen werden und pro Step kann je Drumspur ein anderes Sample abgespielt werden.Damit lassen sich durchaus komplexe Rhythmen bauen, in denen die wichtigen Sounds gleichzeitig abgespielt werden und fernsteuern kann man damit immerhin ein Set mit 4 polyphonen Synths. Der Akku ist nun eingebaut, es gibt anständige MIDI Buchsen und Audio-Eingänge für Sidechains. Der Synth ist noch immer 6 stimmig in 2 Spuren und hat eine Modmatrix, 1-OSC-Sync und einige Wavetables. Der große Unterschied zum Tracks ist das aktive Sampling und vielleicht auch die Polyphonie.

Novation hat den Circuit seit einiger Zeit nicht mehr angeboten und hier ist der Grund – es gibt Nachfolgermodelle mit besserer Anschlussqualität, da man auf die Klinken-DIN-MIDI-Adapter verzichtet hat. Eine weise Entscheidung, denn sowas geht bestenfalls verloren. Die Pflege der Software ist bei Novation außerordentlich intensiv gewesen –

der Ur-Circuit wurde so zum aktiven Sample-Versteher und der Sequencer wurde ebenfalls weiter entwickelt und ist in dieser Form auch ähnlich in Launchpad Mk3 und dem Launchkey SL enthalten, natürlich in etwas anderen Varianten jedoch vergleichbar.

Eine genaue Beschreibung des Novation Circuit Tracks kannst du hier anschauen – ich führe alles vor:

SequencerTalk 86 - Moog DFAM & Novation Circuit Tracks + Behringer Polyeight

weiter und mehr dazu

1 Kommentar

Comments are closed - Kommentiere im Forum (link oben).