Rossum Electro – Eurorack Modul Prototyp Panharmonium – fertig.

Rossum Panharmonium Modul

Ex-Emu Brain Dave Rossum hat ein Foto eines neuen Moduls mit unklarem Funktionsumfang gepostet. Sieht nach allem aus und könnte alles sein. Eurorack mit Tastern und in der Mitte massig und speziell gruppierte Potis und offenbar Eingänge mit Abschwächern.

Mutating Spectral Re-Synthesizer – darin steckt eine Menge Kram, denn es kann analysieren und das dann neu synthestisieren, nicht wie ein Vocoder, eher wie Virsyns Cube oder das Synclavier – aber als Modul. Es gibt einige Veränderungs-Möglichkeiten – wie unscharf stellen und die Stimmen sind bis 33 einstellbar, sie bauen das Spektrum wieder neu zusammen, es handelt sich also nicht um ein 33stimmiges Modul, sondern um die Synthese. Feedback im Zusammenhang mit spektralen Effekten bringt subtile bis extreme Änderungen die vermutlich bis zu fast-Rauschen oder brutalen wilden Bandpass-Effekten gehen werden. die Resynthese-Ecke wird aus dem Oszillator gebildet – es sind mehrere, es ist eine ganze Bank davon und dazu gibt es einen Warp-Faktor. Es ist für alle, die Resynthese kennen und verstehen deutlich einfacher zu verstehen, was damit passiert, es hat mit klassischer subtraktiver Synthese nämlich nichts zu tun. 

Das ist also eine sehr ungewöhnliches Modul mit ungewöhnlichen Parametern – es gibt zwar von Frap Tools das Spektral Tool mit Vocoder-ähnlichen Fähigkeiten, aber das ist anders und klingt auch anders. Hier kann man 12 Partikel analysieren und als Spektrum speichern. Komplexe und hochwertige Synthese – $500 wird es kosten und im Sommer verfügbar sein. Eher früh im Sommer. Ein bisschen Cube, ein bisschen Synclavier und mit Drum-Analyse-Modus kann es doch eine Menge. Und man braucht keinen Supercomputer dafür.